Umfrage

Lehnt ihr bestimmte Regelbücher/Erweiterungen/etc. von vorneherein ab?

Ja, weil...(gerne mit Begründung!)
22 (57.9%)
Nein, ich bin da erstmal unvoreingenommen.
14 (36.8%)
Bei mir ist es ganz anders, nämlich...
2 (5.3%)

Stimmen insgesamt: 37

Autor Thema: Warum es manche Systeme nicht in mein Regal/auf meinen Rechner schaffen...  (Gelesen 5850 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 8.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Ich will vor allem nichts im Regal haben, was ich nicht durchgelesen habe (alle neuen Bücher warten auf dem TO DO-Stapel, bevor sie zum Rest dürfen).

 :pray: :pray: :pray:
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: 

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.483
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)

Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)

Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.345
  • Username: KhornedBeef
Das ist unpraktisch. Was ist, wenn der Todo-Stapel im Regal ist?  Wenn man seine Besitztümer nicht irgendwo verstreut? Kurz gesagt, ich halte das für Sophisterei.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.540
  • Username: Leonie
Ja, mir sind ganz viele Sachen eingefallen - WoD, Savage Worlds, D&D, DSA - nur leider habe ich von allen irgendwas: Überreste der WoD-Sammlung, Zeugs von AD&D 2nd, Zeugs von D&D 3rd, Savage Worlds Grundregelwerk, DSA-PDFs... ich habe sogar Kram von GURPS und Traveller.

Insofern kann ich schlecht sagen: Nein, ich mag nur Story Games oder Fate oder PbtA. Das mag ich am liebsten, aber generell schau ich mir alles an.

(Wenn man von Ausreißern wie F.A.T.A.L. o.ä. mal absieht.)
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Dark Stone Cowboy

  • Schrödingers Auktionator
  • Legend
  • *******
  • Data
  • Beiträge: 4.246
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Midgard: Ich hab es Jahrelang gespielt ... ich glaub in der 3. Edition. Und ich hab wirklich jeden einzelnen Aspekt daran hassen gelernt. Sowohl das super langsame und altbackene System, als auch die furztrockene, vollkommen statische Welt. Ne ... da würde ich eher mein Regal verbrennen, als ein Midgard-Buch auch nur in die Nähe zu lassen.

DSA 4 (und aufwärts): Mit der 3. Edition hab ich angefangen und die würde ich mir heute sogar aus nostalgischen Gründen noch ins Regal stellen. Aber alles was danach kam? Nein danke. Das System ist imho zu einem Monstrum verkommen ... und die Welt ... naja ... mögen viele. Aber mir ist das einfach viel zu durchdefiniert. "Oh, aber Stadt XYZ hat gar keine Mauer. Das wurde in Buch A, Seite B, Absatz C klar definiert. Stattdessen findet man dort einen Wall aus Salzstangen. Nicht wirklich zur Sache beitragend, aber als nette Info nebenbei: der Haselnussstrauch, rechts neben dem östlichen Stadttor ist eigentlich ein Walnussbaum ... wurde von der Hexe Irmgard, im Jahre 10 im Zuge der großen Walnusskrise von Gareth getarnt und nie zurückverwandelt."

Außerdem ebenfalls nicht mehr in mein Regal kommen:

WoD (in sämtlichen Inkarnationen): Hab ich viele Jahre sehr gesuchtet. Nie wirklich gespielt, nur gelesen, weil so gut wie IMMER die Gruppe gefehlt hat. Die wenigen Spielrunden, die mal zustandegekommen sind, haben nie funktioniert und sind meist schon nach dem Präludium eingeschlafen. Ich hatte im Grunde nur einen einzigen Kumpel, der das Prinzip der WoD wirklich "verstanden" hat und es geil fand. Für die anderen war das nichts. Da hat man im Grunde immer nur das große Fragezeichen über ihren Köpfen gesehen.

Cthulhu: Ich liebe Cthulhu. Wirklich. Aber ich bin kein guter Cthulhu-SL. Deshalb kommt nichts mehr von Cthulhu in mein Regal. Wenn Cthulhu gespielt werden soll, dann werde ich mich gern als Spieler anbieten. Aber den Jungs und Mädels aus meinem näheren Umkreis, die immer darauf warten, dass ich resignierend "Okay, okay ... ich leite." rufe, denen will ich nicht die Chance geben zu sagen: "Aber du hast das doch da stehen. Leite doch mal." ;)
« Letzte Änderung: 9.09.2018 | 23:55 von Frau Kleinert »

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Die hättest Du weglassen können. (Fiktive) "Extreme" wollte ich rauslassen. :)
Sowas in der Art gibt es durchaus.
MYFAROG - Mythic Fantasy Role-playing Game von einem gewissen Kristian Vikernes z.B....
Das habe ich vor zusammen mit Blue Rose zu besprechen.
Wege der Vereinigung wird wohl folgen. Vielleicht besorge ich auch noch Dragon Raid.

Oder: Ideologische Spiele/Sachen finde ich generell eher spannend.
Was mir allerdings oft fehlt ist eine deutliche Benennung der Perspektive.
Multiperspektivische, nicht wertende Herangehensweisen (vgl. Clockwork & Chivalry) finden sich leider selten.
Benannt perspektivische Sachen (vgl. Dream Askew/Dream Apart) sind unglücklicherweise ebenfalls rar.


... was die Unterstützung von Leuten angeht, die unerträgliche Haltungen an den Tag legen:
Ich kann den Erwerb von MYFAROG verantworten. Anders als bei einem Kauf von Nestlé-Produkten (die sich auch immer mal wieder in meine Einkäufe schmuggeln) unterstütze ich da eine höchst zweifelhafte Person und nicht ein schlimmes System oder schädliche Praktiken mit großer Wirkung. (Wenn die Erlöse identitären Netzwerken o.ä. zufließen würde, hättte ich mir einen Kauf noch viel öfter überlegt.)
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Shin Chan

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: pale81

Das ist, zumindest in Midgard 5, Quatsch. Die Grundregeln dürften mit zu dem einfachsten gehören, was es bei den Fantasy-Komplettsystemen gibt. Was dann kompliziert wird, ist (für ein "eigentlich" nicht so magiereiches Setting ironischerweise) die Magie.


Ansichtssache. Aus dem Midgard Einsteigerheft, 5 Ed.:

PW:Gift: W100:(30+Konstitution/2).

Da ist für mich schon Ende. Sobald ich einen Taschenrechner brauche, macht es, zumindest mir, keinen Spass mehr (zugegeben Warhammer und Earthdawn sind da nicht besser -> Nostalgie).
Was wenn sich die Konstitution ändert? Wie oft ändert sie sich? Gibt es Tränke, Ringe etc. die das beeinflussen?

Mag sein, dass es sich schlimmer liest als es ist, aber meine Toleranzschwelle für so etwas ist mit den Jahren, proportional zur verfügbaren Zeit fürs Rollenspiel, ziemlich gesunken.