Autor Thema: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit  (Gelesen 1015 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lordkanzler

  • Gast
Piergeiron's Queste: Spielbericht.

Hi all,

hmm. Ich bin neu hier, und der erste Beitrag gleich ein „Spielbericht“: Ob ich da gleich die Interessen / Vorlieben der Leser hier treffe, weiß ich nicht. Doch bleibt mir ein besonderes Ereignis unserer Rollenspielrunde, die seit ca. 1990 besteht, wahrscheinlich immer im Gedächtnis haften:

Wir ( der Co-Autor und Co-Spielleiter Stefan ) und ich hatten in 10 Nächten unter mannigfaltigem Rum- , Tabak-, Bleistift-, Zettel- und Bierverbrauch ein „AD&D“-Abenteuer namens „Piergeiron's Queste“ vorbereitet, danach auf jeweils 60 Seiten die Rahmensituationen ausgedruckt und hatten 14 SCs, je 7, als „konkurrierende Partys“ , per mit Siegellack versiegelten Briefen eingeladen, sich diesem Contest zu stellen.

Grundsätzlich „meisterten“ Stefan und ich also gemeinsam, aber die 5 Aufgaben jeder der beiden Partys ( ich nenne sie „Garbsen-Party“ ( Ort bei Hannover ) und „Wunstorf-Party“ ( Ort bei Hannover ) unterschieden sich in mehreren Details, so dass jeder der beiden Spielleiter ( also: jeder von uns beiden ) ein etwas ANDERES Skript zur späteren Durchführung der Aktivitäten an sich nahm. Nach dem Kennenlernen der Partys und einigen gemeinschaftlichen Interaktivitäten zu Beginn im Schloss Waterdeep wurden die Partys getrennt: Stefan übernahm die G-Party ( und verzog sich mit ihnen in den Heizungskeller ), während ich mit der W-Party im Hauptkeller blieb.

Zu bestimmten Zeitpunkten waren von uns TREFFEN der „gegnerischen“ Partys vorgesehen, was situationsbedingt bei den jeweiligen Partys zu höhnischem Lachen oder deprimierten Gesichtern führen sollte.... .

Wir spielten an vorbereiteten Tapeziertischen und normalen Tischen, die längs aneinandergestellt waren, und zuvor mit „Weinen aller möglicher Herkunft“, Pokalen, und Speisen usw., gedeckt waren. Zeitrahmen zur Vollendung war etwa 3 bis 4 Wochenend-Treffen.

Bedingungen: Keine Infos geben über Aufgaben. Sonst....+++ !!!!

1.) Ein Glasauge des Piratenkapitäns „One Eyed Jack“ Morgan ( fiktiv in den Realms ) von
der Pirateninsel „Des Toten Mannes Kiste“ zu beschaffen.   
2.) Unversehrtes Fell einer Riesenziege aus den eisigen Gebieten im Norden holen ( fiktives Dorf „Almraven“ ): Ziegen / Pferde, Öhi Meck Lämmle ( „es soll ja dort mehrere Riesenziegen geben...“ )
3.) Entziffern der Inschrift auf dem „schwarzen Monolithen“ (fiktiv) im ECHSENSUMPF und ansagen der Lösung ( am Tage „Wächter“, nachts „Hüter“ zu lesen. ( DM-Info: Zuvor treffen beide Partys auf einen Kleriker namens Gwerdon, einen „alten“ Lv. 11-Kleriker eines Mitspielers als NSC. )
4.) „Den Kopf eines Dunkelelfen“ auf einem Silberteller präsentieren... ( Treffen auf Drizzt / Briza's Kopf  / Suchen der Königsdistel, die auch als „Kopf des Dunkelelfen“ bezeichnet wird, wegen der Silbrigkeit der Blätter und Blüten )
5.) „Auf einem Drachenschiff der wilden NORLÄNDER wieder Einzug in den Hafen der Stadt Waterdeep halten“ ( Wohlbemerkt für später: „auf EINEM Drachenschiff...“ )



 Das „Abenteuer“ begann, die Spieler waren da:

( Qualifiziert hatten sich beide Partys zuvor durch das separate Lösen eines von uns veränderten alten D&D-Abenteuers „Die Insel der Schrecken“): G-Party musste den Saurier umnieten (soweit ich noch weiß), W-Party hatte es mit einem verrückten Alchimisten zu tun auf der Insel ).

Wir begannen so, dass sich TATSÄCHLICH beide Partys, wie auch im Abenteuer beschrieben, „Im Schlosssaal gegenübersaßen“ ( auf Einladung zum Bankett durch Lordkanzler Piergeiron, der nat. ebenfalls anwesend war ), also genau so, wie sie sich auch im großen Keller zunächst gegenübersaßen.

Wir achteten darauf, dass sich mindestens ein ZWERG und ein ELF gegenübersaßen ( Tischmanieren / pikierte Blicke usw. / Treten ans Schienbein ;) ).

Nun betrat nach einer Weile des Schmausens und Trinkens ein von Piergeiron herbeigerufener Barde ( Llewellyn der Redselige ) den Saal und begann, heldenhafte Aventiuren vorzutragen...

...denen einige Charaktere beider Partys nicht widerstehen konnten (-Probe), und im Anschluss EIGENE „Heldentaten“ vorbrachten...was zu entsprechenden Resonanzen führte ( die Chars der anderen Party wollten diese Stories übertreffen...) .

Die Stimmung wurde aufgeheizter, bis...

...Lord Piergeiron dem Einhalt gebietet, und festszustellen wünschte, WER wirklich „besser“ sei. Daher läd er beide Parties für den nächsten Tag zu einer Queste ein, deren Aufgaben er des Nachts ( er ist morgens übermüdet....!! ) ausgearbeitet habe.

Zur ersten Aufgabe: „Das Glasauge des Piratenkapitäns 'ONE-EYED JACK MORGAN“ beschaffen:

Aufgabe im Brief W- Party: ( Nachtauge )

„Beschafft Euch das Glasauge des Piratenkapitäns Morgan, das er in einem Anhänger um seinen Hals trägt!“

Aufgabe im Brief G-Party: ( Tagauge )

„Beschafft Euch das Glasauge des Piratenkapitäns Morgan, das er des Nachts in einem Wasserglas auf seinem Nachttisch aufbewahrt!“

Für das Festlegen der Modalitäten / Location der „Augen“ brauchten Stefan und ich fast eine ganze Nacht, in der es fast zum Streit zwischen uns gekommen wäre. ;)

Durchführung Aufgabe 1:

Jede Party bekommt ein anderes Schiff: 2 gibt es: Die Lydia, einen komfortablen 3-Mast-Schoner, und die Wavejumper, einen etwas marode aussehenden 2-Master.
Die Schiffe werden durch Paladine zugewiesen, es gibt da keinen Widerspruch.
Kapitän der Lydia: Käpt'n McGee, 1. Maat: Guybrush Threepwood.
Kapitän Wavejumper: William „piketooth“ Skish, 1. Maat: Largo Le Chuck.
Schon beim Seeklarmachen der Schiffe, die in Sichtweite lagen, gab es Unterschiede UND Interferenzen / Schmährufe an die „anderen“...

( Koordiniertes Vorgehen auf der Lydia / unkoordiniertes, aber eifriges Vorgehen „gegenüber“: Sogar Elfen und Zwerge „turnen in der Takelage“ auf der Wavejumper...)

Hin und her....hat VIEL Spaß gemacht!!! - dann verlassen die beiden Schiffe „Kopf an Kopf“ die Hafenausfahrt. „Erfahren“ klingende Äußerungen der beiden Kapitäne und deren Einschätzungen „des lecken Kahns da drüben“ usw.. ;);)

AUßER Sichtweite ( Jetzt wurden die Partys getrennt, G-Party ging in den Heizungskeller, W-Party blieb mit mir im Hauptkeller ) befehlen die MAATE auf Geheiß der Kapitäne, die jeweiligen Kurse in einer JEWEILS bestimmten Gradzahl zu ändern......!!!!!!!!!!!!!

Pirateninsel / Dschungel: Tag / Nacht

Party 1: Wird von AFFEN angegriffen, diese werfen von Bäumen harte Früchte nach ihnen, und ( W20 ) der Paviane o.ä. greifen erstmal an...am Ende Zwischenboss „Riesenaffe“, der durchs Gebüsch bricht.

Party 2: Wird von PIRATEN angegriffen, Zwischenboss: Riesiger Pirat....

:::::::::::::

Party 1: Schleicht sich im Piratendorf von außen an ein Fenster der Taverne, vor dem, im Inneren, der Käptn Morgan sitzt, und „manchmal, wie gedankenverloren“, mit seinem ANHÄNGER spielt:
==> Taschendiebstahl ( Dem Dieb „meiner“ Party gelang tatsächlich der erschwerte Prozentwurf, und dann aber ab durch die Mitte, Flucht zum Schiff! Piratenhorde kam hinterher, es kam zum Seegefecht, das die Party für sich entscheiden konnte!

Party 2: Geht IN die Taverne, und folgt dem Käptn Morgan nach Hause, der stockbesoffen vom RUM ist, und sich hinlegt in sein Bett ( knarrende Bodendielen usw. ) - leert leise das Wasserglas und entnimmt das ANDERE Auge...dann Flucht usw.

::::::::::::

Aufgabe 2: Unversehrtes und weißes Fell einer Riesenziege beschaffen:

Die Party besucht nach einigen Aktivitäten das Dörfchen Almraven, in dem es recht kalt und schneeig ist, es gibt dort den Öhi Meck Lämmle, der mit Pferden und Ziegen als Reittiere handelt ( Party 1 kauft die Pferde, für Party 2 sind nur noch die Ziegen da ( da ja vorher, was sie nicht wissen, die andere Party die komfortablen Pferde gekauft hatte....dieser Punkt ist immer GANZ wichtig in der Struktur des Abenteuers...) , ferner gibt’s den Schmied BEORN HAMMERHORN, sowie die Schankwirtin FranZICKsa van ALMzick.

Nach halsbrecherischen Klettereskapaden am höchsten Berg dort, wo man eine von Grat zu Grat springende GROßE WEIßE ZIEGE beobachten konnte, die man verfolgte, und nachdem man Lawinen, Steinschläge, Adler-Angriffe usw. abwehren konnte, stand man auf dem Gipfelplateau dem „weißen, weichbepelzten Traum einer Riesenziege“ gegenüber. „Ihr wisst, dass Ihr das FELL nicht versehren dürft, und die Ziege senkt den Kopf, was ihre beiden furchteinflößenden Hörner GUT zur Geltung bringt...es kommt zu einer Initiative, in der, wie Ihr bereits wisst: „Der Bessere gewinnen möge!!“ !

Meine Party: Staubteufel wird beschworen, er hinterlässt keine sichtbaren Wunden. 1 oder 2 Chars werden in den Abgrund geschleudert, können sich jedoch retten, zumindest einer verwendet dabei einen Federfall-Ring, den Piergeiron für jede Party in einer „Überlebenskiste“ deponiert hatte auf dem Schiff.

:::::::::::::::

Aufgabe 3: Durch die Südlandsteppe zum Echsensumpf:

--Partymeeting-- .

Die einen reiten auf Pferden, die anderen auf den störrischen Ziegen und werden ( zunächst ) überholt, was Gelächter mit sich zieht! - Partytrennung.

Kurz vorm Echsensumpf treffen beide Partys – allerdings NACHEINANDER – auf den Kleriker Gwerdon ( eine Jesus-ähnliche Gestalt, weiße Leinenkutte mit 4 Elementarsymbolen, Sandalen, usw. ) - der natürlich in keinster Weise Informationen an die eine Party liefert, dass er der ANDEREN bereits begegnet war....

 Er tauscht bei der einen Party seinen SCHLANGENSTAB gegen Geld, der ANDEREN Party gibt er irgendetwas, das ich jetzt vergessen habe, ich glaube, er heilt sie gegen 5 Onyxkugeln oder so...

Am Echsensumpf angekommen, wird Party 1 von Echsen umstellt ( 50, mit Speeren ), Party zeigt den Schlangenstab, und wird freundlich ins Dorf geführt, wo sie an einer Beschwörungszeremonie unter Leitung des Echsenschamanen teilnehmen dürfen, der gerade SSZAZIKAR ( eine Schlangen / Echsengottheit aus einem POOL beschwört ). Um Freunde zu werden, übergeben sie SSZAZIKAR den Schlangenstab, der daraufhin wieder im Geysir ( achja !! erinnere mich) verschwindet!  ( Gwerdons SC, Frank ( diesmal spielte er den Zwergenkleriker Mullah Drugar von Grumbar ) , war da etwas murrig, da wir seinem alten Char den STAB entwendet hatten...;);) da er aber ein hervorragender Rollenspieler ist, nahm er es dann doch mit einem Schmunzeln!! Danke, RDI!

Die andere Party hatte es weniger gut: Sie hatten KEINEN Schlangenstab vorzuweisen, und wurden durch „hageldichte Peitschenschläge“ wie „Vieh“ ins Dorf getrieben, um, „wie es aussah“, „an einer ZEREMONIE teilzunehmen – als SKLAVEN!!!“  ( „Eine Zeremonie, in der einige EUCH BEKANNTE SCs anscheinend einer SCHLANGENGOTTHEIT ( DM-Info, aber laut verlesen: „den SCHLANGENSTAB, den sie von GWERDON ERWORBEN HATTEN“ ), übergeben wollten!!!!“ – PARTYMEETING !!!!! -

Reaktion: „Waaas....IHR habt von dem Gwerdon einen Stab....??? Ihr Schweine...“ Ex-Gwerdon: „jaaa, mein Stab...(schluchz...)

hihi.....

naja. SKLAVEN-Party konnte sich aus dem Sklaven-Kral-Gefängnis ( nur Hütten ) befreien, und den Monolithen finden ( Tag ). Inschrift am Tage, nach KLETTERN: „Wächter“.

FREUNDE-Party ( Nachts ) nach Klettern: „Hüter“. Später, nach Lösen der Aufgaben, durften sich alle Magier den Spruch „Wächter und Hüter“ aufschreiben in ihr ( wie heißt das noch ?) „Spruchbuch“.

::::::::::::::::::::::::::::


Aufgabe 4: „Serviert mir den Kopf eines Dunkelelfen auf einem Silberteller!“

Beide Partys hatten auf der Pirateninsel eine Silbermünze gefunden, die auf der Vorderseite STEFANS und auf der Rückseite MEIN Konterfei geprägt zeigte.

Später vergrößerten ( Spruch „Vergrößern“ ) beide Parties diese Münze, um den Silberteller zu erhalten. Doch nun zur Aufgabe:

In einem anderen Spielbereich trafen beide Parties auf Drizzt D'o Urden, der grad mit Wulfgar und dem Kätzchen Guenhwyvwar unterwegs war.

Er nimmt beide Parties zu VERSCHIEDENEN ZEITEN gefangen ( ruckzuck ), erzählt aber nicht, dass er „schon eine andere Party gefangen hatte vor kurzem“....!!!!!!!!!!!! ( wieder das wichtige Element ).

Die eine Party schickt er zu einem Geheimgang nach Menzoberranzan ( oberste Ebenen ), damit sie seine Schwester Briza ausschalten. Das gelingt der Party, und sie holen sich ihren Kopf.

Der anderen Party erzählt er, dass es anbetracht ihrer momentanen Lage GEWAGT ist, ein solches Vorhaben zu erläutern ( Drizzt IST ein Dunkelelf...) , dass er aber eine IDEE hat, dies ohne Blutvergießen zu erreichen: Es gäbe eine alte Legende, in der die „Königsdistel“ gemäß Aufzeichnungen auch als „Kopf des Dunkelelfen“ bezeichnet wird, wegen ihres Aussehens ( silbriges Leuchten der Blütendolden und Blätterhaare gg oder ähnlichem ). Er weist der Party den Weg zu einem Fundort.

Beide Partys haben nun einen „Kopf des Dunkelelfen...“.

::::::::::::::::::::::::::

 Letzte Aufgabe: „ Auf einem Drachenschiff der wilden NORLÄNDER wieder Einzug halten in die Stadt Waterdeep“.

Jetzt geht’s rund.

Nach diversen Aktivitäten klettert STEUERBORDS die eine Party leise und vorsichtig an Bnord eines „Drachenschiffes“ der Norländer, die andere Party an BACKBORD.
Beiden Partys GEMEINSAM gelingt es, die Wachen, die sich auf einen ANGRIFF AUF WATERDEEP vorbereiten und sich gröhlend darüber unterhalten, zu überwältigen, das Drachenschiff in Besitz zu nehmen und richtung Waterdeep zu fahren. Aber sie werden verfolgt durch eine GROßE Norland-Flotte / Streitmacht!

:::::::::::::::::::::::::

Hafen von Waterdeep:

Die Bedrohung verblieb nicht unbemerkt. Alle Stadtwachen hatten die HAFENTÜRME besetzt, Thessalar ( Kriegsmagier von Waterdeep ), und weitere „alte“ Spielercharaktere griffen in den Kampf ein, es wurde ab sofort SITUATIONSGEMÄß gemeistert, Lordkanzler Piergeiron selbst nahm am Gefecht teil, es kam zum SCHLIEßEN der Hafenzufahrten ( siehe Rotterdam, Hafenanlagen ), dennoch konnten einige Norländerschiffe durchbrechen, ihre Mannschaft an Land ergießen und es kam daraufhin zu Kämpfen in den Straßen, am Hafen und so weiter.

Diese Kämpfe haben wir darstellungsgemäß / situationsbedingt gemeistert.

z.B.: „Thessalar, der Magier von Waterdeep, wirf eine FIGURINE in die Luft und ruft „Peter und Heidi, VERNICHTET die Barbaren!“ (siehe Meisterhandbuch AD&D  1st ed. Gygax „Ziegenstatuetten“). Woraufhin sich aus den kleinen Statuetten „die allergrößten Riesenziegen entwickeln, die Ihr je gesehen habt: Sie stürmen vor, bis um die nächste Ecke, wo sie auf Norländer treffen: Gnade denen Gott!“


::::::::::::::::::::::::::

Solution:

Endlich konnten die Norländer besiegt werden:

Man traf sich gemeinsam im Schloss Waterdeep, unter Piergeiron's Ägide.

Nun verlangte er, die Ergebnisse zu evaluieren, die die Parties vorzuweisen hatten:

„Also,“ so sprach er „Ich sehe, Ihr habt Euch TATSÄCHLICH auf EINEM (!!) Drachenschiff der Norländer hier wieder eingefunden – und die Stadt dadurch in Gefahr gebracht: Doch sei's drum, wie sieht es mit den anderen Aufgaben aus ??

==> Parties, nun versammelt, lesen AUGFGABE 2 ihrer jeweiligen Briefe vor: Beide können ein Riesenziegenfell ohne Makel vorlegen: Piergeiron: „An DIESER Aufgabe werdet Ihr Euch..das FELL verbrannt haben, oder ??!“

==> Vorlegen der Felle.

Piergeiron: „Ja, sehr gut, denn, wie bekannt ist, gibt es ja dort oben mehrere Riesenziegen...
Doch nun zur nächsten Aufgabe! Bitte verlesen, beide Parties!

==> „Wächter“ ( Monolith im Echsensumpf ) / „Hüter“ ( Monolith im Echsensumpf):

Piergeiron: „Ja, ungeachtet der DIVERSEN AKTIONEN...dürfen sich alle MAGIER den Spruch „Wächter und Hüter“ zur Anwendung in ihr Spruchbuch schreiben!“

und...um zur nächsten Aufgabe zu kommen: Sicher hat jede Gruppe einen Kopf eines Dunkelelfen dabi ? Nicht ???

==> Parties weisen als Lösung der nächsten Aufgabe EINERSEITS Briza's KOPF auf der vergrößerten Münze vor, ( Piergeiron lobt das ! ), die andere Party zeigt die DISTEL auf der Münze vor!! Piergeiron spricht in gewählten Worten: „Wollt Ihr mich verarschen???“ - doch dann, als er den Bibliothekar Asrad Mc Gyllum herbeigerufen hat, muss er seine Meinung revidieren: Er anerkennt auch die Distel!!

Schließlich sagt er: „ Da Ihr Euch WORTLAUTGEMÄß auf E I N E M ( !! ) Drachenschiff der Norländer wieder hier eingefunden habt - ( und die Stadt dadurch in Gefahr gebracht habt...tststst), muss nun Eure ERSTE Aufgabe über Gedeih und Verderb entscheiden!
Was also habt Ihr mir vorzuweisen, Parties ??

==> Party 1 zeigt Wasserglas-Auge,
==> Party 2 zeigt goldenen Anhänger, in dem sich das andere Glasauge befindet: Während der Dieb, der es zeigt, herumzappelt ( Probe ), fällt ihm die Verschlussplatte aus der Hand, die Piergeiron aufnimmt, und auf der steht: „Angefertigt für Kapitän „TWO EYED JACK Morgan, vom Schmied Jerome Goldfinger, A.D.....!!!“

Piergeiron nimmt das andere Auge ebenfalls in die Hand, hält es hoch..:

„Durch die nun sonnendurchfluteten Bleiglasfenster des Schlosses treffen die Sonnenstrahlen auf die beiden von Piergeiron gehaltenen Glasaugen: Auf dem Boden zeichnet sich eine dunkle Silhouette ab: Piergeiron sagt: „Verdammt! Das ist ja die Festung ZHENTIL KEEP! Wieso zeigen die Glasaugen eines dehergelaufenen Piraten gerade diese Festung ???

Wenn Ihr DAS demnächst ergründen wollt, dann seid demnächst, auf Einladung, wieder hier bei mir vor Ort, am....um.... ( usw. )!!!“

::::::::::::::::::::

Und damit war es zu Ende.

Es folgten

a ) Danksagungen unsererseits,
b ) Applaus durch klopfen auf dem Tapeziertisch aller Spieler.
C ) Gemütliches Beisammensein und teilw. Reflexion.

Viele Grüße, Olli ( Lordkanzler ).

PS.: Man verstehe die Schwierigkeiten der Vorbereitung richtig:

Wir hatten es mit erfahrenen sowohl P&P als auch Computer- Rollenspielern, sowohl männlich, als auch weiblich ( 3 ) zu tun.

Priorität hatte es in erster Linie, die Leute „bei der Stange“ zu halten. Es war wichtig, AUCH WENN ( gegen unser ausdr. Verbot mit Todesdrohung, nat. hätten wir das nicht getan ) Informationen über die Aufgaben der anderen Party übermittelt werden SOLLTEN, auch DANN den Eindruck zu erwecken, dass „ZWEI VERSCHIEDENE STRÄNGE erdacht worden waren. Allerdings NICHT NUR. Es musste ein ZWEIFELS-ELEMENT eingebaut sein, das in einem solchen Falle evoziert: „ooooh – war DOCH alles dieselbe Aufgabe...“. Und dieses Zweifels-Element am ENDE zu vernichten. Es musste EGAL sein, OB und WANN eine Party der anderen eine Information zugänglich machte.

Gottlob: Es ist nicht geschehen – soweit wir ( Stefan und ich ) glauben.

Zum Spielprinzip an sich:

Unsere Spiele und Kampagnen ( auch z.B. im Schattental, in Zhentil Keep, am Mondsee usw.) denken sich Stefan und ich selbst aus. Wir legen kaum Wert auf „regelgetreues Würfeln“ oder überhaupt Regeln, die Geschichte steht für uns im absoluten Vordergrund und wir beugen Regeln je nach Belieben.

In einem Spiel, das in CALAUNT stattfand, verknüpften wir sogar CTHULHU-Elemente ( Shab Nigurrath und 4 Shogotthen mussten zurückgetrieben od. vernichtet werden ) mit AD&D, und keinen hat's gestört. Wir brachten das VOYNICH-MANUSKRIPT mit in ein Spiel ein, wir erfinden Lokalitäten wie „Das Kloster von Lao-Shin“ ( Shao-Lin gg ) und ähnliches. Wir würfeln nach Belieben und situationsbedingt. Beschreibungen verlesen wir, aber wir lassen da nach, wenn wir merken, es wird langweilig für manche Spieler.
Spieler, die durch schwachsinnige Aktionen auffallen, ( unser Druide Drydase z.B. ), die lieben wir, sie machen die Gruppe bunt, und wir sind alle jahrelang im RL befreundet.

Viele Grüße, "Lordkanzler" Olli!

Lordkanzler

  • Gast
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #1 am: 10.01.2017 | 15:32 »
Hi all,

mir fällt da grad noch was ein, was einerseits zur Vorbereitung gehörte, andererseits aber auch zeigen soll, dass wir es mit erfahrenen Leuten zu tun hatten, und bestimmte Dinge voraussetzen mussten, damit wir nicht später, beim „gemütlichen Beisammensein“, auf eventuelle Paradoxa oder Unmöglichkeiten ( die manchmal ja in Adventures und RPGs vorkommen ) angesprochen werden würden, die wir nicht „auf dem Schirm“ gehabt hätten. Hier also ein „postscriptum“.

Die im folgenden genannten Aspekte beziehen sich größtenteils auf die 1. Aufgabe ( die Glasaugen ), und gerade diese Aufgabe bereiteten wir als erstes vor, was in mehreren Aspekten für uns sehr schwierig war, wie ich oben schon kurz angedeutet hatte.

( Ich habe bisher alles „aus dem Gedächtnis“ aufgeschrieben, daher sorry für die folgende Ergänzung, denn ich bin just umgezogen und habe noch kaum alle Sachen hier vor Ort. )

Also:

PS.: Käptn Morgan, aus dem Sichtwinkel der Party, die IN der Taverne ist, nachdem die Kette mit dem Anhänger also schon durch die andere Party entwendet war und die anderen Aktionen schon gelaufen waren - und nach denen sich die Piraten z.B. in der Kneipe - wieder an ihren Ausgangspositionen eingefunden hatten:

„...sein Hals scheint gewaschen, frei von Bartstoppeln, und weist wohl die Tätowierung einer Seeschlange auf, die sich um seinen gesamten Hals zu winden scheint...“

„Scheint“, da sie seinen Nacken im Moment nicht sehen können, denn dieser zeigt ja Richtung Fenster hinter ihm.

( Dies haben wir eingebaut aus folgendem Grund: NORMALERWEISE müsste zu diesem Zeitpunkt der Anhänger schon durch die andere Party von außen wie auch immer entwendet worden sein: Wir haben es aber als Beschreibung dennoch verlesen, damit, FALLS die Parties sich Informationen geben würden und z.B. auf den HALS eingegangen würde dabei ( „Wie sah denn sein Hals aus? Wir haben ihm seine Halskette geklaut!! War da am Hals bei EUCH was Besonderes???“ ), wir – OHNE dabeisein zu müssen, zu verstehen geben wollten, dass wir eine solche ( eigentlich nicht geduldete ) Interaktion DURCHAUS „auf der Rechnung“ hatten. )
Außerdem ist der Captn mit einem „weißen, bauschigen Rüschenhemd“ bekleidet. Und auf dem Kopf trägt er einen Hut mit einer Feder, sie stammt von einem Vogel, der Euch ( Wei-Probe / Tierkunde o.ä. ) „unbekannt ist.“

„Sie zeigt im Federkiel grünliche Schattierungen, während das leuchtende Rot in den federigen Ausläufern eher dem Rot gleicht, das der Wein im mit mannigfaltigen Kristall-Formen ( hehe ) verzierten Weinglas (gleich neben dem Rum-Becher gg ) des Kapitäns aufweist, und...[...]":
 
Durch diese Elemente, - wir haben Hut, Hemd (teilw.), Feder, Weinglas und weiteres so ausufernd wie möglich beschrieben, wollten wir nat. auf einer "leicht humoristischen, sagen wir mal: Meta-Ebene" von Blicken auf den Hals ablenken...wir führten sogar Konsti-Proben durch, wer sich diesen farbigen, romantischen Anblicken „widersetzen“ konnte...( verdächtig, zwar, aber dennoch griffig. ) - wer die Probe geschafft hatte, ( also eigtl. In unserem SL-Sinne: „versagt“ hatte, ) schaute woanders hin, z.B. auf die einzelnen FORMEN auf dem Weinglas ( hehe )  und entdeckte NEUE Elemente ..hehe.., die ihn wiederum fesseln: Klar war, dass die Spieler nicht doof waren, sie ahnten nat., dass da was „im Busche“ war. Aber wir kannten uns so lange, und wussten, es würde kooperiert... und zudem konnten wir die Beschreibungen von Glas, Hemd (teilw.), Hut, Feder, auch für die „Fenster- / Taschendiebstahl“-Party anwenden. Nur der Hals war für diese nicht so gut zu betrachten, der Taschendiebstahl musste blitzschnell erfolgen – viel Zeit hatte man dann nicht mehr:

Vergesst nicht, dass auch nach diesem gelungenen Taschendiebstahl der Captn schnell das Fehlen des Anhängers / Kette bemerkt hätte bzw. : hat! Denn er spielt, manchmal, „wie gedankenverloren“ mit ihm. Spätestens also beim nächsten Griff zum Anhänger hat er bemerkt, dass er fort ist...

Hätte die „Fenster-“ Party länger verweilen können, hätte sie folgendes sehen können:
„Unter der Anhängerkette, die er bis eben noch trug, und die Ihr jetzt habt, könnt Ihr wohl die Tätowierung einer Seeschlange erkennen, die sich scheinbar um seinen gesamten Hals herumzieht..“

...aber dafür war leider keine Zeit... ;););)

Natürlich mussten Abstriche gemacht werden, so wurde z.B. später, bei Besprechung, klar, dass AUF KEINEN FALL die Piraten in der Kneipe, während die 2. Party dabei ist, in irgendeiner Form auf die Niederlage im schmachvollen Seegefecht ZUVOR eingehen durften. Niemals durfte dies in der Situation erwähnt werden, allenfalls sahen einige Piraten „etwas mürrisch“ aus. Aber selbst das ließen wir aus offensichtlichen Gründen, m.E. fort. Bei allen Aktionen der Party in der Kneipe war also höchste Aufmerksamkeit geboten, um nichts verlautbaren zu lassen, z.B. bei Bestellungen, Gesprächen usw.
Und wir erhielten später, durch diese „Vorausschau“, beim gemütlichen Beisammensein, wo alles gesagt und reflektiert werden durfte, dafür Lob! Welches wir auch an die Parties zurückgaben, und zwar ganz ehrlich.-

Weiteres: „Die Kurse wurden geändert“, siehe Beschreibung zu Beginn, an der Hafenausfahrt, als sie außer Sichtweite sind...: Die Partys lagen mit ihren Schiffen an VERSCHIEDENEN Anlegestellen...( die günstigen spieltechnischen Folgen dieser Maßnahme brauche ich wohl jetzt - im Zusammenhang - nicht mehr ausführen, denke ich.. )

Käptn Morgan im Bett, schlafend, von „Verfolger“-Party in seinem Zimmer betrachtet:
„...und eine LEERE Augenhöhle starrt Euch – AUSLADEND ! - an !“

– dito.

( Warum ? Weil er nämlich das Nachtauge NICHT MEHR HAT. Und die Party, die ihm nun gleich das Auge aus dem Wasserglas stibitzt, weiters davon ausgehen muss: Er hat genau 1 Glasauge, nämlich das, welches im Wasserglas ist. „Da können wir doch den Spielleitern nachher bestimmt Gegenargumente liefern! Bestimmt mussten die anderen GENAU DASSELBE machen wie wir, das wäre doch bei dem Auge unlogisch...usw ...“ "neee, die mussten bestimmt was ganz anderes machen" usw. ;) )

Viele Grüße, „Lordkanzler“ Olli!

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.279
  • Username: KhornedBeef
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #2 am: 10.01.2017 | 15:46 »
Wenn P&P sanft in LARP übergeht...Respekt vor der Vorbereitung!
Danke fürs Posten übrigens, ich lese es nachher fertig  :d
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Lordkanzler

  • Gast
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #3 am: 10.01.2017 | 16:20 »
Hey, vielen Dank, Khorned!!  :)

Ich schau nachher noch mal beim "dissonanten Lovecraft" rein, hab aber hier grad ne Menge zu tun und sitze nicht immer anner Kiste. Bis spääter dann!!

Viele Grüße, Olli!

Offline ghoul (im Exil)

  • Adventurer
  • ****
  • im Exil
  • Beiträge: 906
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #4 am: 14.08.2018 | 15:24 »
Danke fürs Berichten, sehr interessantes Gruppe-gegen-Gruppe-Spiel.  8)  :d

Wir legen kaum Wert auf „regelgetreues Würfeln“ oder überhaupt Regeln, die Geschichte steht für uns im absoluten Vordergrund und wir beugen Regeln je nach Belieben.
*hust* Na das will ich mal überlesen haben.  ;)
Tactician: 96%
PESA hilft!

Wellentänzer

  • Gast
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #5 am: 14.08.2018 | 15:30 »
Danke fürs Berichten, sehr interessantes Gruppe-gegen-Gruppe-Spiel.  8)  :d
*hust* Na das will ich mal überlesen haben.  ;)

Die möchten halt ne konsistente Story mit wenig Leerlauf  >;D

Offline ghoul (im Exil)

  • Adventurer
  • ****
  • im Exil
  • Beiträge: 906
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Ein Spielbericht "AD&D", Realms, aus alter Zeit
« Antwort #6 am: 14.08.2018 | 15:33 »
Die möchten halt ne konsistente Story mit wenig Leerlauf  >;D

 :bang:
Tactician: 96%
PESA hilft!