Autor Thema: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)  (Gelesen 9659 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 886
  • Username: hassran
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #175 am: 10.07.2019 | 13:08 »
Meinst du jetzt von Seiten der Rocket Beans? Deren Intention wäre mir nämlich egal (und ich glaube auch nicht, dass die "das Gute für die Szene" da vor allem im Sinn hatten; glaube aber auch nicht, dass das ein reines "cash grab" war, denn sie waren durchaus glaubwürdig selbst vom Erfolg des Ganzen überrascht). Mir geht es da nur um die faktischen Auswirkungen losgelöst von der Intention - und die bewerte ich als positiv. :)

Ich meinte die Stranger Things D&D Box. Darauf hattest du dich doch auch bezogen, oder?

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Der Narr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.058
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: seliador
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #176 am: 10.07.2019 | 13:15 »
Das hätte ich jetzt gerade nicht auf die Regelwerke geschoben.
Rollenspiel hängt an den ausübenden Personen. Wenn die weg sind und das Ganze nicht mehr mit Leben füllen, fängt das Rätselraten schon an, wie das alles überhaupt geht.
Tradiert wird im direkten Kontakt innerhalb einer Gruppe und alternativ/ergänzend über mehr oder weniger umfangreiche Ratgeber und Betrachtungen.
Aber genau das meine ich ja. Diese Gruppen sind halt nicht institutionalisiert, daher fällt die Weitergabe von Wissen zu Wissen schwer. Hätten wir NUR das und Wissen in "der Community" (TM) oder "dem Hobby" (TM) würde nur mündlich bzw. von Lehrmeister zu Lehrmeister weitergebeben, hätten wir denke ich ein großes Problem. Aber Wissen holt man sich auch aus Blogs, aus Regelwerken, aus Foren, von Youtube usw. Das finde ich wichtig und ich finde, das sollte man auch ausbauen und fördern.
Gerade ohne Signatur

Offline Quendan

  • grim & pretty
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.941
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #177 am: 10.07.2019 | 13:39 »
Ich meinte die Stranger Things D&D Box. Darauf hattest du dich doch auch bezogen, oder?

Ah, da hatte ich dich missverstanden. Dachte du sprächst auch von den Rocket Beans, um die es ja vor allem vorher ging. Aber ja, ich hatte die Stranger Things-Box durchaus eingeschlossen bei meinem "für die Szene ist es gut".

Hasbro kann ich noch weniger einschätzen, aber ja: da wird sicher jemand oben gesagt haben, dass sich damit Geld verdienen lässt. Aber eben nicht nur unmittelbar, sondern auch durch Verbreiterung der Käuferschicht bzw. Erschließung neuer Käuferschichten.

Insofern also auch hier: Intention der Macher ist mir relativ egal dabei, der Effekt ist dennoch positiv für die Szene als Ganzes.

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 6.996
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #178 am: 10.07.2019 | 13:45 »
Ich glaube Rollenspiel ist auch ein Hobby, in dem schlecht "Wissen" dauerhaft erhalten bleibt bzw. tradiert wird. Das geschieht eben doch hauptsächlich über Regelwerke und wie sich diese im Laufe der Zeit verändern. Insofern ist Rollenspiel vom Prinzip her als koexistierende Parallelgesellschaften aufgebaut - da muss man sich nur die "Was ist Rollenspiel"- und SL-Kapitel in verschiedenen Rollenspielen durchlesen, das sind doch oftmals völlig verschiedene Spielweisen. Man könnte auch sagen, dass etwa die Diskussionen um echte Rollenspiele, Storygames, thematische Rollenspiele usw. ein Hinweis auf diese einsetzende Differenzierung des Hobbys darstellen.

Tja, aber genau da hat es über die letzten Jahren vor allen Dank YouTube und Twitch eine enorme, positive Entwicklung gegeben: die Aufzeichnungen von Spielsessions werden uns erhalten bleiben.

Und im Fall von Rocket Beams war ja sogar zuerst die Aufzeichnung da, und dann kam erst das Spiel dazu.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 886
  • Username: hassran
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #179 am: 10.07.2019 | 13:47 »
Insofern also auch hier: Intention der Macher ist mir relativ egal dabei, der Effekt ist dennoch positiv für die Szene als Ganzes.

Die Intention sei dahin gestellt, aber die Qualität lässt wohl zu wünschen übrig, deshalb weiß ich nicht, ob es lediglich positive Effekte sein werden. Da ist die Essentials Box schlauer platziert (nämlich erstmal exklusiv bei Target).

Ich persönlich kenne übrigens eine Person, die über die Rocket Beans an Tisch-Rollenspiele geraten ist. Die hat sich aber gleich für Call of Cthulhu entschieden. Nur so als weiteres Datum.

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Eismann

  • Adventurer
  • ****
  • Alter Mann vom Berg
  • Beiträge: 881
  • Username: Eismann
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #180 am: 10.07.2019 | 13:57 »
Ich kenne eine ganze Reihe von Leuten, die über RBTV ins Hobby gekommen sind. Tatsächlich ist das T.E.A.R.S.-Regelwerk noch recht altbacken, aber war auch eher als Merchandise gedacht, auch weil es immer wieder angefragt wurde. Zusätzlich gibt es noch das How to be a hero-Regelwerk.
Interessant finde ich, dass mit den Sendungen von RBTV auch recht stark vermittelt wird, dass man sein eigenes System bauen oder vorhandene nach Gusto abändern kann. Es gibt dabei dann wiederum einige, die zu anderen Systemen abwandern und so die restliche "Rollenspielwelt" kennenlernen, vielleicht eben weil das T.E.A.R.S.-Regelwerk eben nicht der geilste Scheiß seit geschnitten Brot ist.
Haben sich alle das Regelwerk gekauft, weil sie Rollenspieler werden wollen? Vermutlich nicht.
Hat RBTV einen positiven Impact auf die Zahl der Rollenspieler? Ich denke schon.
Sehe ich das insgesamt positiv? Ja.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.803
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #181 am: 10.07.2019 | 22:47 »
Aber Wissen holt man sich auch aus Blogs, aus Regelwerken, aus Foren, von Youtube usw. Das finde ich wichtig und ich finde, das sollte man auch ausbauen und fördern.

Da gehe ich mit - bis auf die Regelwerke ;)
Die sind nämlich mMn ungeeignet, einem einen richtigen Überblick über Techniken, Methoden, Spielstile usw. usf. zu geben. Wo sollte das denn alles hin passen und wollte man das überhaupt in jedem Regelwerk wieder (und ggf. ganz anders...) stehen haben?

Das muss ins eigene (geführte) Erleben und in die Peripherie, also in Ratgeber und theoretische Betrachtungen - unabhängig vom Medium.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Der Narr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.058
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: seliador
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #182 am: 11.07.2019 | 08:20 »
Da gehe ich mit - bis auf die Regelwerke ;)
Die sind nämlich mMn ungeeignet, einem einen richtigen Überblick über Techniken, Methoden, Spielstile usw. usf. zu geben. Wo sollte das denn alles hin passen und wollte man das überhaupt in jedem Regelwerk wieder (und ggf. ganz anders...) stehen haben?
Nein, sicher findet man das nicht in JEDEM Regelwerk, aber es gibt doch ETLICHE Regelwerke, die genau so etwas drin haben. Ich weiß, dass ICH als Anfänger diese Teile der Regelwerke verschlungen habe und ja, mit 15 haben sich auch die Kiesowschen Lehren für mich total toll angehört! Konnte diese Atmosphäre und Stimmung nur nie im Spiel erreichen. Wir waren mehr die, die die Krokodile abrichten wollten. Aber das tut ja nichts zur Sache, dass da erklärt wurde, wie Rollenspiel funktioniert.
Wohlgemerkt ist meiner Ansicht nach Wissen unabhängig davon Wissen, ob es "richtig" oder "falsch" ist!
Aktuelle Regelwerke, die sehr spezifisch so vorgehen, sind gerade Mainstream-Regelwerke wie Shadowrun 5 (da wird z.B. erläutert, wie eine Spielrunde gemeinsam Entscheidungen trifft, die alle angehen, also das Wissen etabliert, dass man nicht einen "starken" SL braucht der das komplette Meta-Spiel für die Runde bestimmt) oder eben auch Sparten-Rollenspiele wie Lamentations of the Flame Princess, wo das Modell vertreten wird, stetig an sich  zu arbeiten und das Spiel zu verbessern - excellence in gaming. Usw. usf. Regelwerke sind doch voll davon und das fängt mit den Beispielen an, in jedem Beispiel wo auch auf die Spieler eingegangen wird und was die tun wird doch vermittelt, wie Rollenspiel abläuft (in der Vorstellung des Autoren).
Ich finde, das lässt sich nicht wegreden, das ist ja da, du kannst Regelwerke aufschlagen und nachgucken.

Die Frage ist natürlich immer, was für ein Bild da vermittelt wird, und das ist es ja, es werden sehr verschiedene Bilder vermittelt.
Gerade ohne Signatur

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.803
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #183 am: 11.07.2019 | 09:32 »
Wegreden lässt sich das nicht, aber ich bin der Meinung, dass das in der vorhandenen Form nicht viel taugt.
Da kommt ein Spielbeispiel, es werden einem noch ein paar diffuse Weisheiten hingeworfen und das wars. Da werden keine Bilder vermittelt, sondern höchstens mal kurz was angerissen.

Natürlich schreibe ich das aus der Perspektive des langjährigen Spielers, aber mittlerweile denke ich mir bei 99% dieser Abschnitte: Hätte man auch ganz weglassen können oder sogar weglassen sollen, weil man die Neulinge damit genau so weit auf den Holzweg führt wie man ihnen hilft.

Dazu:
Wohlgemerkt ist meiner Ansicht nach Wissen unabhängig davon Wissen, ob es "richtig" oder "falsch" ist!

Wenn es tatsächlich falsch ist, ist es Fehlinformation und sonst nichts. Wissen ist u.A. Entscheidungsgrundlage und das kann nirgendwo hin führen, wenn die falsch ist.
Da es dabei aber i.d.R. nur um verschiedene Stile usw. und nicht um die eine Wahrheit geht, ist es immerhin überhaupt mal ein Anhaltspunkt, um anzufangen* - mit dem möglichen Ergebnis, dass die Spieler sehr lange brauchen, um das als für sich unpassend zu bewerten und eine andere Linie zu finden.

*Das war ja damals das eigentliche Problem: Man wusste gar nicht so recht, wie das alles überhaupt funktionieren soll und eine abstrakte Beschreibung ist gerade für jüngere Spieler weniger hilfreich als ein konkretes Beispiel.
Heute kann man sich glücklicherweise andere Spielrunden anhören und anschauen, was dem einen Spielbeispiel im Regelwerk um Längen voraus ist - und wenn neue Spieler über diese Schiene überhaupt zum Spiel kommen, ist das Beispiel im GRW erst recht überflüssig.

Lieber sollte mMn jede Spiellinie entweder ihren eigenen SL-Primer haben oder auf einen allgemeinen SL-Primer verweisen (können).
Das verschlingt der Neugierige dann genau so und es hilft ihm wesentlich mehr als ein kurzes Beispiel und ein paar Sätze zur wahren Lehre, wie es früher Usus war und heute immer noch vorkommt (oder auch das Online-Spielbeispiel - wenn ich mir einige Diskussionen im RBTV-Forum anschaue, steigt man damit nur einen Schritt weiter ein, aber der ganzheitliche Blick fehlt dann natürlich trotzdem).

Da müsste ich echt suchen, bis ich ein entsprechendes Spielbeispiel oder SL-Kapitel finde, das ich einem Neuling bedenkenlos und unkommentiert vorlegen würde.
Andersrum finde ich es gut, dass z.B. WH4 so ehrlich ist, zu sagen: 1. Für eine umfassende Erklärung haben wir keinen Platz, schaut doch mal da und dort im Netz. 2. Wenn ihr alle Neulinge seid, fangt mit der Starterbox an, da ist das halbwegs erklärt.

Das ist allemal zielführender, sinnvoller und "ehrlicher", als in der 28. Edition eines 1500seitigen GRW zu sagen: So liebe Kinder, das hier ist ein Rollenspiel...
Wir sind eben längst nicht mehr in der Situation, dass man irgendwo im Buch- oder Spielwarenladen eine DSA-Box kauft, weil man es für ein Brettspiel gehalten hat und jetzt ratlos vor dem ganzen Zeug sitzt. Auch den heutigen Neulingen geht das nicht so (!) und dann darf sich das auch im Aufbau der Regelwerke wiederspiegeln.
Da gibt es längst tauglichere Quellen.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Der Narr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.058
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: seliador
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #184 am: 11.07.2019 | 09:45 »
Naja, ich rede nicht über Wahrheit, Richtigkeit, Sinnhaftigkeit, Ehrlichkeit, sondern über Realitäten :). Ich möchte gar nicht bewerten, was da in den Regelwerken steht, für mich ist es nur ein Fakt, dass da Sichtweisen und Perspektiven aufs Rollenspiel vermittelt werden. Ob nun gut oder schlecht. Aber es ist eben auch Wissen, das besser erhalten bleibt, stabiler ist (weil Regelwerke halt länger "aktuell" sind als etwa ein Youtube-Video, auch wenn man das Youtube-Video im Archiv natürlich ebenfalls noch nach Jahren wiederfindet). Interessant ist, dass in Regelwerken eher neues Wissen einfach dazu kommt und nicht altes obsolet wird, d.h. dass z.B. die Spielweise von vor 30 Jahren immer noch aktuell gehalten wird (oder das, was heute für die Spielweise von vor 30 Jahren von manchen Gruppierungen behauptet wird - ob nun zutreffend oder nicht). Da sind wir dann wieder bei den verschiedenen parallelen Spielweisen, die dazu führen, dass manche sogar von völlig verschiedenen Hobbys (TRS vs ARS etc.) sprechen.

Zum Anschauen von Spielrunden auf Youtube als Ideengeber, wie Rollenspiel funktioniert, fand ich ein Video von Mháire sehr aufschlussreich und interessant: https://www.youtube.com/watch?v=kKo3GaV7lI4 Kann ich nur empfehlen, zu schauen. Der echt interessante Teil kommt dazu bei 0:25 bis 0:45, Tenor: Let's Play's entsprechen nicht der Realität am heimischen Spieltisch ;). Würde man eine Bewertung vornehmen wollen, müsste man sich dann auch fragen, ob die auf Präsentation (und Performance) ausgerichteten Let's Plays "sinnvoll" oder "hilfreich" oder "wahr" sind. Wer sagen wir mal "Profi-Spielrunden" mit Synchronsprechern und Schauspielern schaut und kennt und dann in meine Runde käme und SO WAS erwartet, der wäre fürchterlich enttäuscht, glaube ich ;D.
« Letzte Änderung: 11.07.2019 | 09:48 von Der Narr »
Gerade ohne Signatur

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #185 am: 11.07.2019 | 09:51 »
Ich bin da geteilter Meinung. Weglassen könnte man wirklich, was eigentlich ein Rollenspiel ist. In jedem regelwerk, das ich besitze, findet sich diese Erklärung und irgendwie ist es immer das selbe.

Ich denke auch, daß sich niemand mehr so etwas blind kauft, sondern sich schon vorher informiert hat und in etwa weiß, auf was er sich einlässt. In Starterboxen mag es noch sinnvoll sein, in den eigentlichen Regelwerken finde ich es inzwischen etwas deplatziert, da es sich irgendwie immer wiederholt.

Die Beispielrunde wiederum finde ich nicht verkehrt, da meistens auch die Atmosphäre des Spiels gut rübergebracht wird. So weiß man zumindestens, auf was man sich einlässt (eher Horror, Zukunft, fantasy oder pulpig).

Noch besser würde ich es finden, wenn der Verlag oder die Autoren eine Beispielrunde aufzeichnen würden und auf bekannten Videoplatformen veröffentlichen würden. Natürlich mit Verweis im Buch, das auf Seite xy ein Beispiel vorhanden ist.

Zumindest meine Meinung

Offline Greifenklaue

  • Titan
  • *********
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 12.479
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #186 am: 11.07.2019 | 10:02 »
Ich bin da geteilter Meinung. Weglassen könnte man wirklich, was eigentlich ein Rollenspiel ist. In jedem regelwerk, das ich besitze, findet sich diese Erklärung und irgendwie ist es immer das selbe.
Ich verweise mal Auf Diced, einer Tabletopshow mit über 110 Folgen,

Egal welche Du davon anwirfst, am Anfang wird immer darauf hingewiesen, wenn Du mit dem Tabletophobby nix anfangen kannst bisher und nicht weißt, was es damit auf sich hat, dann scan den QR-Code und Du bekommst es dort erklärt.

Das ist das mindeste, was ein RPG-GRW enthalten sollte - wenn es sich nicht explizit an Schon-was-anders-Spieler richtet.
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.803
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #187 am: 11.07.2019 | 10:04 »
Naja, ich rede nicht über Wahrheit, Richtigkeit, Sinnhaftigkeit, Ehrlichkeit, sondern über Realitäten :). Ich möchte gar nicht bewerten, was da in den Regelwerken steht, für mich ist es nur ein Fakt, dass da Sichtweisen und Perspektiven aufs Rollenspiel vermittelt werden. Ob nun gut oder schlecht.

Sage ich doch auch: Es geht da nicht um nachweisbare Fakten oder Wahrheiten in den Spielbeispielen, sondern um Perspektiven und Stile.

Aber ob es gut oder schlecht ist, dass diese Beispiele und Betrachtungen drin sind, hängt für mich ganz entschieden an der Frage, ob diese gut oder schlecht sind. Und die meisten sind schon mal notwendigerweise schlecht in dem Sinne, dass sie unvollständig bzw. verkürzt sind.


Noch besser würde ich es finden, wenn der Verlag oder die Autoren eine Beispielrunde aufzeichnen würden und auf bekannten Videoplatformen veröffentlichen würden.

Da bin wiederum ich geteilter Meinung :)
Wenn das jeder für "sein" Spiel macht, schafft man damit auch wieder implizite Vorgaben und Ansprüche, was für das jeweilige System "richtig" ist.

Vielleicht bin ich da zu verkopft, aber mir wäre es schon sehr recht, wenn gerade in Einsteigerboxen und SL-Ratgebern sehr deutlich auf die Stellrädchen eingegangen würde, die einen Spielstil ausmachen. Z.B. die Einstellung zum SL-Schirm mit allem, was da dran hängt, zur Rolle des SL, zur Abenteuergestaltung, Genrebetrachtungen, Bedienung von Spaßquellen etc. pp.


Wieder der Vergleich mit einem meiner anderen Hobbys:
Das findet glücklicherweise örtlich klar definiert statt und die Neulinge machen nichts woanders ;D
Wenn da ein Neuling kommt und was fragt, kann ich immer sagen: Suchs dir aus. Entweder gebe ich dir jetzt einen ganz konkreten Tipp für dein ganz konkretes Problem oder ich erklär dir alles aus dem Bereich, dann rede ich eine gute Stunde.
Und da gibts immer wieder welche, die sagen: Hau raus, ich will die volle Breitseite.


Edit:
Würde man eine Bewertung vornehmen wollen, müsste man sich dann auch fragen, ob die auf Präsentation (und Performance) ausgerichteten Let's Plays "sinnvoll" oder "hilfreich" oder "wahr" sind.

Ja, da sollte man sich tatsächlich verdeutlichen, was da warum anders ist. Den Ausdruck "Mercer effect" gibt es nicht umsonst.
Deswegen sagte ich ja, dass auch die kein umfassendes Bild vermitteln (können). 
« Letzte Änderung: 11.07.2019 | 10:07 von YY »
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 886
  • Username: hassran
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #188 am: 11.07.2019 | 10:07 »
Noch besser würde ich es finden, wenn der Verlag oder die Autoren eine Beispielrunde aufzeichnen würden und auf bekannten Videoplatformen veröffentlichen würden. Natürlich mit Verweis im Buch, das auf Seite xy ein Beispiel vorhanden ist.

Das fände ich ja deshalb schon gut, weil das bestimmt viel unfreiwillige Komik bieten würde. ;)

Ne, im Ernst. WotC hat jede Menge "Beispielrunden" bei sich im YouTube-Kanal. Das Problem bei sowas ist letztlich, die Balance aus "production values" und Do-it-yourself-Esprit zu finden. Ersteres wichtig, damit das Video überhaupt geschaut wird. Zu viel davon und dem Neuling ist ein Bärendienst erwiesen, weil eine heimische Runde bei so etwas selten mithalten kann. Zweiteres soll Lust auf das Selberspielen machen.

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Sinmen

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sinmen
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #189 am: 11.07.2019 | 11:05 »
Da bin wiederum ich geteilter Meinung :)
Wenn das jeder für "sein" Spiel macht, schafft man damit auch wieder implizite Vorgaben und Ansprüche, was für das jeweilige System "richtig" ist.

Zum Glück gibt es meiner Meinung nach kein richtig oder falsch im Rollenspiel und wie wir alle wissen, läuft eine Runde ja nie zu 100 Prozent so ab, wie es eigentlich geplant war.

Der Gedanke dahinter war ehr so gedacht, daß man einen Eindruck von der Welt bekommt und wie das Regelsystem funktionieren sollte. Ich finde es immer besser etwas zu sehen, als es nur zu lesen.

Zum Beispiel hatten wir das tick System bei Splittermond anfangs nicht verstanden, bis wir einen erklärbär gefunden hatten, der es uns zeigen konnte. Wir nutzen es zwar immer noch nicht richtig, wie geplant, konnten es aber jetzt nachvollziehen und verstehen, wie es eigentlich gedacht war.

So in etwa hatte ich es mir vorgestellt.

Ich würde auch zu gerne mal sehen, wie die Autoren und Verläger verzweifeln und wie ihre Runden langsam ins absurde abdriften :smash:

Back to topic:
Ich bin auf das neue Abenteuer, was die Bohnen veröffentlichen wollen, gespannt und wie gut es angenommen wird.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.803
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #190 am: 11.07.2019 | 11:16 »
Ein allgemeines richtig oder falsch gibts nicht, wohl aber ein "passend für die jeweilige Runde".
Und das zu vermitteln ist schon eine ziemlich große Aufgabe, weil sich das Meiste davon jenseits der Regeln abspielt und "nur" beeinflusst, wie und warum die Regeln wann angewendet werden.

Die alten Säcke konnten ja früher nicht anders, als erst mal draufloszuspielen und sich das dann nach und nach zu erschließen. Ist aber mMn heute nicht mehr die beste Methode - da kann man sich mit den passenden Hinweisen jahrelanges Rumgeeier und viele Frusterlebnisse ersparen.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Quendan

  • grim & pretty
  • Helfer
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.941
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quendan
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #191 am: 11.07.2019 | 11:26 »
Mögt ihr die allgemeine Diskussion vielleicht in ein passenderes Topic auslagern? :)

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.401
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #192 am: 11.07.2019 | 23:07 »
Sieht so aus. Auch wenn mir die Vorstellung eines Buchs als Merchandiseprodukt irgendwie komisch vorkommt.
Ne, gar nicht. Merchandise-Produkte erfüllen meiner Auffassung nach den Zweck symbolische und vergegenständlichte Lizenzen zum Tagträumen zu sein. Videospiel-Artbooks funktionieren mMn genau so. Rollenspielprodukte, die dem nacheifern gehen zumindest in die Richtung. Abenteuer nur zu lesen, statt sie zu spielen geht auch in die Richtung (und in der Hinsicht bedienen sie andere Interessen als Romane und ersetzen diese gerade nicht).

... und in der Tradition sehe ich die Kaufausgaben der Beans-Rollenspiele auch.
Und zum Trotzdem-Ausprobieren sind sie gut genug. Es haben auch Leute mit DSA4 oder Shadowrun 3 angefangen.
Deren Regeln halte ich einigermaßen objektiv für neuling-unfreundlich und für ausgemachten Schrott, aber viele hat das nicht abgehalten ...

Das ist vermutlich aber auch einfach ganz normaler Kampf der Generation. Früher war eben alles besser, damals haben wir noch richtiges Rollenspiel gemacht und die Jugend von heute weiß doch gar nicht, was gut für sie ist ;). Ich glaube Rollenspiel ist auch ein Hobby, in dem schlecht "Wissen" dauerhaft erhalten bleibt bzw. tradiert wird. Das geschieht eben doch hauptsächlich über Regelwerke und wie sich diese im Laufe der Zeit verändern.
Hmm ... ich weiß nicht. Tatsächlich bin ich da sehr skeptisch.
Es gibt Rollo-Historiker, die sich genau für solche Entwicklungen interessieren. Veröffentlichungen wie "Designers & Dragons", "D&D: Art & Arcana. A visual history" oder auch Dirk Remmeckes Ausführungen auf seinem mittlerweile verschollenen Blog "Mondbuchstaben" finden ihre Interessenten. In nicht gerade kleiner Zahl. Es gibt auch genug Leute, die sich alten Kram anschaffen, um den zu studieren.

Und dann: Die ARS*-Kriege und das Old-School-Festival von Glgnfz ... hat durchaus Leute für diese zwischenzeitlich fast vergessenen Arten zu spielen neu begeistern können. Ich hab da viel mitgenommen und B/X und verwandte Spiele als für mich damals neue Schule an Lieblingssytemen mitgenommen.
* da gibt es auch mindestens zwei Richtungen: Eher simulatives Settembrini-ARS und eher herausforderungsorientiertes Skyrock-ARS.

Wir haben die Rückkehr von RuneQuest (und W100-Spielen) in den 2010ern erlebt. Nicht nur international, sondern mit Mythras hat diese Ende der 2000er als völlig veraltet geltende System-Familie auch hierzulande neues Leben bekommen. Inklusive eines Verständnisses für simulatorisch-prozessorientierte Regelanwendung und eines gewissen Settingprimats (also, dass entsprechend der Settingplausibilität passende Regelmechanismen aus einer Möglichkeitsvielfalt gewählt werden).

... und die Meinung, dass stimmungsvolles Erzählerspiel mit vorgefertigter Dramaturgie und beschränkten Handlungsoptionen die einzig wahre Art des RollenspielsTM wäre - also eine Überzeugung deren Deutungshoheit man Mitter der 2000er endgültig überwunden glaubte, taucht mit dem damaligen Alleinseligmachungsanspruch seit Mitte diesen Jahrzehnts auch immer öfter wieder auf.


Ich bin auf das neue Abenteuer, was die Bohnen veröffentlichen wollen, gespannt und wie gut es angenommen wird.
Wird bestimmt gekauft. Funktioniert als Lets-Play-Ersatz ...
Ob es als Rollenspielabenteuer was taugt ... wird man sehen. (Und auch da kann man ja viele Intensionen haben. Wenn man eine Geschichte zum Nachspielen entwickelt und das auch so verkauft, dann sind das Bewertungsmaßstäbe, ...),
« Letzte Änderung: 11.07.2019 | 23:09 von D. Athair »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline D. Gandi

  • Sub Five
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: D. Gandi
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #193 am: 19.10.2019 | 11:55 »
Angesichts der Veröffentlichung der neuen Erweiterung Morriton Manor: Walpurgisnacht https://www.getshirts.de/index.php?page=artikel&id=530491 melde ich mich (einer dieser Jungspunde) ebenfalls mit meinem ersten Beitrag zu Wort.

Meine erste Berührung mit Tisch Rollenspiel hatte ich vor ca. 5 Jahren als das erste Pen & Paper "T.E.A.R.S." von den Rocketbeans über meinen Fernseher flimmerte.
Vor ca. 2 Jahren habe ich mir mein erstes Regelwerk gekauft und leite seither mehrere Gruppen aus teilweise unterschiedlichen Personen.
Nun bin ich seitdem bis auf wenige Seitensprünge ewiger Spielleiter.
Dazu muss ich erwähnen dass ich bisher nur mit neuen Spielern gespielt habe. Sprich Personen die ebenfalls gar keine bis wenige Jahre Rollenspiel Erfahrung haben.

Das T.E.A.R.S. Regelwerk habe ich mir ebenfalls am Veröffentlichungstag begeistert vorbestellt.
Das ich es nie spielen werde war mit zu diesem Zeitpunkt bereits bewusst.
Ich habe auch kein Interesse daran da es sich um ein 3W20 System handelt.
Wie bereits von einigen erwähnt war mein Kaufanreiz nicht derselbe wie bei anderen Rollenspielsystem (D&D, Pathfinder & Cthulhu) die in den letzten zwei Jahren meine Regale erobern.
Ich habe mir das Regelwerk aus Merchandise Gedanken gekauft vor allem aber um die Raketenbohnen zu unterstützen.

Ich kann zwar nachvollziehen das ein Spieleabend am Tisch etwas anders ablaufen kann als die Shows der Rocketbeans, dies aber als falsches Rollenspiel bzw. falsche Darstellung des Rollenspiels zu bezeichnen verstehe ich nicht.  :(
Was ist dann das wahre Rollenspiel? (Ich meine das nicht provokant)

Bisher habe ich vor allem die hervorragende Inszenierung und das Charakterspiel als Vorbild genommen.
Betrachtet man Abenteuer der Beans wie Jailhouse Boogie
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
in der die Spieler seit Minute 1, noch vor Beginn des Abenteuers incharacter sind, die Show mit passenden Illustrationen und Musik untermalt wird beeinflusst das, dass Erlebnis der ganzen Gruppe maßgeblich.
So etwas bei meinen Spielern zu sehen wäre ein Traum.  ^-^

Nichtsdestotrotz würde ich solche Anforderung niemals an meine Spieler stellen geschweige denn enttäuscht sein wenn Sie das nicht schaffen. Dennoch ist das für mich in meiner Vorstellung des Rollenspiels das Maximum der zu erreichender Immersion.

Ich danke den Beans das Sie mir das Tor zu der Rollenspielwelt geöffnet haben. :)
SL in Ausbildung

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.684
  • Username: Rhylthar
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #194 am: 19.10.2019 | 11:59 »
Zitat
Ich kann zwar nachvollziehen das ein Spieleabend am Tisch etwas anders ablaufen kann als die Shows der Rocketbeans, dies aber als falsches Rollenspiel bzw. falsche Darstellung des Rollenspiels zu bezeichnen verstehe ich nicht.  :(
Was ist dann das wahre Rollenspiel? (Ich meine das nicht provokant)
Ich denke auch, dass dies etwas übertrieben ist.

Es schwingt wohl mit, dass Rollenspiel wohl so, wie es dort (oder auch in anderen Streams) dargestellt wird, nicht der "Alltag am Tisch" ist und eine gewisse Befürchtung besteht, dass Leute mit einer "falschen" Erwartungshaltung Rollenspiel beginnen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 6.996
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: tartex
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #195 am: 19.10.2019 | 12:46 »
melde ich mich (einer dieser Jungspunde) ebenfalls mit meinem ersten Beitrag zu Wort.

Willkommen beim Tanelorn!  :)
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #196 am: 19.10.2019 | 12:53 »
Es schwingt wohl mit, dass Rollenspiel wohl so, wie es dort (oder auch in anderen Streams) dargestellt wird, nicht der "Alltag am Tisch" ist und eine gewisse Befürchtung besteht, dass Leute mit einer "falschen" Erwartungshaltung Rollenspiel beginnen.

Ich denke, es ist genau diese Befürchtung.
Dasselbe mit Leuten, die ihre Vorstellung aus MMORPGs mitbringen.
Das lässt sich dann sicherlich mit Spielen wie D&D vereinbaren und selbst bei uns haben sich die Ausdrücke Stats und Loot eingeschlichen aber wir spielen nicht so, wie in MMOs.

Auf der anderen Seite hat es eine Menge Neuspieler angespühlt, was eigentlich sehr schön ist. Nur manchmal ist es schwierig mit denen umzugehen.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.684
  • Username: Rhylthar
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #197 am: 19.10.2019 | 13:03 »
Zitat
Auf der anderen Seite hat es eine Menge Neuspieler angespühlt, was eigentlich sehr schön ist. Nur manchmal ist es schwierig mit denen umzugehen.
Ich sehe es eigentlich wie damals, als meine Schüler*innen auf einmal wieder vermehrt anfingen, zu lesen. Ja, es waren Dinge wie "Twilight" und "Fifty Shades of Grey" (ab und an auch "Harry Potter"), aber wenigstens hatten sie mal einen Buchladen von innen gesehen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 232
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #198 am: 19.10.2019 | 14:04 »
das habe ich nicht so mitbekommen.
Was aber sicherlich auch an dem höheren Alterdurschnitt liegt.

Nur in der FB Gruppe, kamen halt Leute an, die WOW und Co in Pen&Paper Form genauso spielen wollten, bzw. es sich nicht vorstellen konnten, das man ein Rollenspiel auch anders spielen kann und vielleicht auch sollte.

Offline Antiqui

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 11
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antiqui
Re: Rocket Beans TV veröffentlichen T.E.A.R.S (und B.E.A.R.D.S)
« Antwort #199 am: 19.10.2019 | 23:33 »
Die Erfahrung, das Leute meinen das "richtiges Rollenspiel™" wie WoW gespielt werden soll, hatte ich bis jetzt noch nicht gehabt und ich glaube auch nicht das die RBTV Show solche Leute zum Hobby spült (in größeren Mengen).

Ich selbst schaue zwar die Rocketbeans, aber ihr P&P Format nicht, da mir der Hauke und der Etienne so ziemlich unsympathisch sind (shit happens man muss nicht alles und jeden mögen). Aber ich heiße jeden willkommen der durch die Sendung es mal mit Rollenspiel versuchen will. Und wenn auch nur einer hängen bleibt ist es ein WIN für das Hobby