Umfrage

Wie hat dir das Abenteuer "Unter den Nebelbergen" gefallen?

Autor Thema: Unter den Nebelbergen (Midgard) / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 1193 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zum Abenteuer Unter den Nebelbergen abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Artikel
Unter den Nebelbergen

Abenteuer-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Abenteuer:
https://rollenspiel-bewertungen.de/tanelorn/abenteuer/

Klappentext: 
Während des Kriegs der Magier suchten finstere Mächte die Gebirge im Herzen Vesternesses heim und hielten sich dort auch nach dem Ende der Dunklen Meister noch für Jahrhunderte. Aus dieser Zeit stammt ein ausgedehntes Höhlensystem unter den Nebelbergen, in dem man heute noch auf Fallen und Rätsel stößt, die genauso wie die natürlichen Gefahren des unterirdischen Labyrinths dem wagemutigen Abenteurer zum Verhängnis werden können. Lange Zeit war die Anlage verlassen, doch vor hundert Jahren suchten hier von ihren Feinden bedrängte Orcs Zuflucht. Ihre Zahl nahm ständig zu, und sie bilden eine ernste Gefahr für alle Reisenden, die sich in die menschenleere Wildnis der Nebelberge verirren. Jetzt sind sie dabei, sich unter dem Banner eines rätselhaften Hexenmeisters zu sammeln, und sie könnten so eine Bedrohung für die an die Nebelberge angrenzenden Länder der Menschen und Zwerge werden.

Ausgerechnet in diese Höhlen will ein Gelehrter vordringen, um einen Zauberring zurück zu holen, den ihm die Orcs geraubt haben. Nun ist er auf der Suche nach tapferen Abenteurern, die ihn in das Labyrinth unter den Nebelbergen begleiten, um den Ring zurück zu gewinnen. Lassen sich die Abenteurer von der großzügigen Belohnung und der Aussicht auf ein aufregendes Abenteuer verlocken, den Gelehrten in die Orc-Höhlen zu begleiten? Gelingt es ihnen, den Ring zu finden? Oder lassen sie sich von den Geschichten über feuerspeiende Drachen, riesige Spinnen, Bergtrollen und ganzer Heerscharen grausamer Orcs entmutigt, die man sich von den Nebelbergen erzählt?

Das Abenteuer ist für Figuren vom 1. bis 3. Grad geeignet, deren Grade zusammen etwa 5 bis 12 ergeben.

von Jürgen E. Franke

Offline koschkosch

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 765
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: koschkosch
Re: Unter den Nebelbergen (Midgard) / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #1 am: 29.01.2019 | 12:59 »
Habe ich vor vielen Jahren geleitet und dann nochmal vor kurzem im Kontext eines eigenen Abenteuers, für das ich das ausgedehnte Höhlensystem sehr gut nutzen konnte.

Das Abenteuer ist ein richtiger echter Oldschool-Dungeon und wartet u.A. mit knackigen Kämpfen auf, wenn man die Gradangabe beherzigt, die am Abenteuer angegeben ist.

Ich habe Note "gut" gegeben, weil ich finde, dass das Abenteuer einem einen ordentlichen, großen Dungeon bietet, außerdem viele schöne Ideen im Kleinen und im Großen und - wenn man möchte - kann man auch ein Herr-der-Ringe-Moria-Gefühl aufkommen lassen.

Was mir bei dem Abenteuer "fehlt", ist Tiefe der Charaktere o.Ä. oder ein kluger Masterplan im Hintergrund, tückische Wendungen, etc. Aber wenn man sowas sucht, ist man tatsächlich bei diesem Abenteuer falsch. Es ist eben ein typischer Dungeon.

Offline Orlando Gardiner

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 19
  • Username: Orlando Gardiner
Re: Unter den Nebelbergen (Midgard) / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #2 am: 31.01.2019 | 23:08 »
It's a classic. We call it a Klassiker.
Gut abgehangener alter Dungeon-Schinken, immer noch spielbar. Wenn man seiner Gruppe mal so richtig einen einschenken will, schön. Kann durchaus brutal werden, wenn man es wirklich durchzieht. Ich denke schon, dass man es anpassen muss. Heutzutage ist es einfach nicht mehr üblich, dass man einige Spieler stundenlang untätig am Tisch rumsitzen lässt (haha, Du wurdest versteinert!), was genaugenommen auch schon damals Kacke war. Ich habe es selbst vor dreißig Jahren mal ansatzweise als Spieler gespielt und zweimal geleitet und immer war es irgendwie gut. Und immer war es auch ein bisschen anders, als es das Abenteuer eigentlich vorsah. Sollte man haben als Midgard-Spielleiter.