Autor Thema: Romane wo die Leute im Spiel Leben und Fragen .  (Gelesen 134 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.995
  • Username: Supersöldner
 Romane wo die Leute im Spiel Leben und Fragen. Ich habe ja nun schon ein Paar  Romane Gelesen wo jemand in einem Computerspiel zu Leben beginnt das immer Realer wird und irgend wann ist es so als ob der Protagonist tatsächlich in eine Andere Welt gereist ist. Habe sie hier auf  :t: im Lesen auch halbwegs vorgestellt.   Dabei sind mir aber ein Paar Sachen aufgefallen zu den ich fragen habe und vielleicht  gern eine Debatte anstoßen würde auch wenn ich dazu nicht so viel beitragen kann. Bin ja kein Experte habe nur ein Paar davon gern gelesen. Fragen.  Warum ist die ,,Klasse,, des Protagonist immer/meistens  in irgend einer Form ein Magie Nutzer oder eine Mischklasse aus Magie und Kampf ? Ich vermutet weil sich die Autoren davon mehr Möglichkeiten versprechen als einem Typ der immer mit dem Schwert zu Haut bin mir aber nicht sicher. Es scheint so was öfter mit Männer als mit Frauen zu geben ? Liegt das an dem Klischee das es Mehr Gamer als weibliche Gamer gibt ? An mehr Männlichen Autoren die dann halt auch einen Männlichen Protagonist Schreiben  ? Zufalle das ich weniger mit Frauen gefunden habe ? Warum scheint es das nur mit Fantasy Welten (meist in MMO Form ) zu gebn ? Oder anders gesagt wo bleiben Superkräfte ,SF, Stemmpunk,Urbane Fantasy und andre als Spiel/Welt ?  Liegt das an der Beliebtheit/Verbreitung  von Klassischer Fantasy oder ist es so einfacher oder was ? So das war es erst mal .
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Kowalski

  • Hero
  • *****
  • Hinterm Mond
  • Beiträge: 1.659
  • Username: Kowalski
Re: Romane wo die Leute im Spiel Leben und Fragen .
« Antwort #1 am: 22.04.2019 | 13:03 »
Du meinst so etwas wie "Die Hüter der Flamme"?

Als Mann täte ich mich schwerer eine glaubwürdige Frauenfigur zu beschreiben. Das sind dann oft Fremdschämklischees.
Dann will man etwas "besonderes" beschreiben. Da passt es nicht in einer Welt mit Magie einen "Muggel" zu beschreiben.

Warum ist die ,,Klasse,, des Protagonist immer/meistens  in irgend einer Form ein Magie Nutzer oder eine Mischklasse aus Magie und Kampf ?Ich vermutet weil sich die Autoren davon mehr Möglichkeiten versprechen als einem Typ der immer mit dem Schwert zu Haut bin mir aber nicht sicher.

Die Autoren wollen Spannung und was Außergewöhliches, ja. Deswegen das Genre und die Wahl.
Gibt weniger Ausnahmen davon.
Generell sehen Autoren wenig Sinn was unspannendes zu schreiben.
Und Leser was unspannendes zu lesen.
Außergewöhnlichkeit kann hier helfen.
Oder auch nicht.

Es scheint so was öfter mit Männer als mit Frauen zu geben ? Liegt das an dem Klischee das es Mehr Gamer als weibliche Gamer gibt ? An mehr Männlichen Autoren die dann halt auch einen Männlichen Protagonist Schreiben  ? Zufalle das ich weniger mit Frauen gefunden habe ?

Ja. Mach eine Relation zwischen Autor und Figur, dann erklärt sich vieles.
Bei der Beispielmenge ist ggf. eine Abweichung vom Schnitt möglich.
Wieso sind alle Perry Rhodan Bücher nur über Perry Rhodan und seine Kumpane?
 :think:

Warum scheint es das nur mit Fantasy Welten (meist in MMO Form ) zu gebn ? Oder anders gesagt wo bleiben Superkräfte ,SF, Stemmpunk,Urbane Fantasy und andre als Spiel/Welt ?  Liegt das an der Beliebtheit/Verbreitung  von Klassischer Fantasy oder ist es so einfacher oder was ? So das war es erst mal .

Total Recall und Hüter der Flamme. Ich kenn ein SciFi und ein Fantasy-Beispiel.

Potentiell ein oder zwei Bücher von Iain M. Banks, was SciFi wäre.

Weitere?
Bitcoin = Drown the poor

Offline Supersöldner

  • Legend
  • *******
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 7.995
  • Username: Supersöldner
Re: Romane wo die Leute im Spiel Leben und Fragen .
« Antwort #2 am: 22.04.2019 | 13:28 »
Play to Live, Die Eisraben Chroniken , und Survival Quest sind zb die 3 die ich gelesen habe.
Auf Gruppen suche in Göttingen.