Autor Thema: Warum eigentlich Spoilerwarnung?  (Gelesen 1017 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Justior

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 491
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Justmourne
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #25 am: 6.05.2019 | 15:45 »
Also fassen wir mal zusammen:

Auf der einen Seite haben wir Menschen, die Filme/Bücher/Spiele gerne unvoreingenommen und jungfräulich erleben möchten, weil sie das als besonderen Genuss ansehen. Hinzu kommt, dass es Fälle gibt, in denen ein Twist einen so hohen inhaltlichen Wert des Films ausmacht, dass ein vorheriges Verraten dessen den Genuss kaputt macht.
Andererseits ist zu sehen, dass nicht jede Info über einen Plot oder eine Story so relevant ist, dass sie den Genuss vollkommen zerstört. Zu erzählen, dass John Snow in der neuesten Game of Thrones Staffel vorkommt und eine Nase hat (reine Spekulation, ich habe die Folgen noch nicht gesehen), wird von vielen daher nicht als vorwarnungspflichtig angesehen. Zusätzlich können Infos über ein Produkt auch Interesse anregen oder überhaupt erst wecken.

Durch schnelle Datenvermittlung sowie der Möglichkeit verpasste Folgen jederzeit nachschauen zu können, ist die Problematik lediglich brisanter geworden, da schneller und weiter verbreitet über das neue X geredet wird.
Absichtlichem Spoilern kann man in den meisten Fällen Bösartigkeit unterstellen, da es niemanden freut, lediglich manche weniger schmerzt als andere.

Nun zur fortlaufenden Frage: Gibt es Grenzen, ab denen man auf jeden Fall vorwarnen sollte? Und wenn ja, was macht diese aus?


(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
"Das schwierige an der Kokosnussernte ist, die Frau auf die Palme zu bringen"
-Momed aus der Waste of Time (Deponia Doomsday)

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.614
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #26 am: 6.05.2019 | 16:18 »
Nun zur fortlaufenden Frage: Gibt es Grenzen, ab denen man auf jeden Fall vorwarnen sollte? Und wenn ja, was macht diese aus?

Ja, die gibt es, aber ich tue mir schwer damit, sie allgemeingültig zu formulieren.


Wenn ein Twist offensichtlich wichtig oder gar das zentrale Element ist, frage ich bzw. warne vor.

Ähnlich halte ich es mit sehr aktuellen Sachen, etwa in den ersten 2-3 Wochen, in denen ein Film im Kino läuft und ich davon ausgehe, dass der Spoilergefährdete ihn demnächst sehen wird.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Tegres

  • Hero
  • *****
  • Chronist der Spielrunden
  • Beiträge: 1.199
  • Username: Tegres
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #27 am: 6.05.2019 | 16:38 »
Was ist mit dem Meta-Spoiler, DASS es einen Twist gibt, aber nicht, wie er ausschaut?

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.227
  • Username: KhornedBeef
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #28 am: 6.05.2019 | 16:45 »
Alles, was dazu führt, dass der Betroffene ein Ereignis konkret voraussehen kann, zähle ich als Spoiler
"Nächste Folge GoT: keine myPonys" kann man sich auch so denken, also kein Spoiler.
Aber natürlich gibt es Abstufungen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.614
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #29 am: 6.05.2019 | 16:47 »
Was ist mit dem Meta-Spoiler, DASS es einen Twist gibt, aber nicht, wie er ausschaut?

Jetzt wirds aber spitzfindig ;D

Ich behaupte einfach mal: Meistens weiß man das zumindest ungefähr im Vorfeld (z.B. wenn M. Night Shyamalan dran steht  ~;D).

Ansonsten kommt einem da der zeitgenössische Spoilerwahn tatsächlich zugute: Wenn ich frage, ob jemand XY gesehen hat und der verneint, kann ich ruhigen Gewissens sagen: "Dann sag ich jetzt nichts mehr" und habe damit nicht die Existenz eines Twists implizit gespoilert (was früher anders war).

Ich kann mich aber auch nicht erinnern, dass sich daran mal jemand gestört hätte. Und da ist mein Bauchgefühl deutlich: Man kann alles übertreiben. Wer das schon nicht will, der möge mit mir sicherheitshalber gar nicht über irgendwelche Filme reden.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Online Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.246
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #30 am: 6.05.2019 | 17:05 »
Hat bei der ganzen "Warum Spoiler?"-Diskussion schonmal jemand den Jock-Ableger ins Feld gezogen?

Sagt doch mal jemandem der weil er eine Sportveranstaltung nicht live schauen konnte aber sich darauf freut und wartet bis er seine Aufzeichnung zuhause schauen kann wie diese Veranstaltung ausgegangen ist und welche Highlights er "verpasst" hat...

(Ich hatte 1990 die "Ehre" bei der Bundeswehr aufpassen zu duerfen, dass ein Videorekorder das Endspiel richtig aufnimmt waehrend eine Schicht gerade Dienst hatte und es nicht schauen konnte.)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.588
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #31 am: 11.09.2019 | 13:24 »
Ich hab mir die Spoiler für den neuen Star Wars durchgelesen, und werde diesen jetzt mehr genießen können, weil ich so nicht enttäuscht werden kann.

Ich krieg genau das, was ich erwarte.

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.227
  • Username: KhornedBeef
Re: Warum eigentlich Spoilerwarnung?
« Antwort #32 am: 11.09.2019 | 16:19 »
Ich hab mir die Spoiler für den neuen Star Wars durchgelesen, und werde diesen jetzt mehr genießen können, weil ich so nicht enttäuscht werden kann.

Ich krieg genau das, was ich erwarte.
Hast du damit die Enttäuschung nicht einfach vorgezogen?
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap