Umfrage

Wie hat dir "Vampire - Das Dunkle Zeitalter" gefallen?

Autor Thema: Vampire - Das Dunkle Zeitalter / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 619 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zu Vampire - Das Dunkle Zeitalter abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Vampire - Das Dunkle Zeitalter

Regel/Quellen-Bände-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Regel- und Quellen-Bände:
https://rollenspiel-bewertungen.de/tanelorn/spielhilfen/

Klappentext:

Wir schreiben das Jahr 1242. Das Heer der Mongolen hat zuerst Baghdad, dann Russland in die Knie gezwungen und anschließend Polen und Ungarn verwüstet. Das Heilige Römische Reich hat sich gegen das Papsttum erhoben. Der zweite Lombardenbund setzte das Wort des Papstes durch und stritt wider Friedrich II.

Der Krieg der Prinzen tobt. Vatermord droht. Junge Mächte blicken die Leiter hinauf zu den nächsten Sprossen und sehen nur Stillstand und Heuchelei. Sie sehen Beute. Wenn sie hinabblicken, sehen sie die Menschheit. Sie sehen eine Macht, die alles verändern könnte. Sie sehen Sterbliche, die Universitäten und Imperien errichten.

In der sterblichen Welt des Jahres 1242 verlagerte sich die Macht im Tempo marschierender Armeen. Für die Untoten verlagert sich die Macht schneller als ein Feuer, das eine Zuflucht verschlingt. Für die Verdammten fließt Macht so schnell wie das Blut aus einem uralten Herz.

Vampire: Das Dunkle Zeitalter – Jubiläumsausgabe ist ein Erzählspiel um schreckliche Macht. Es enthält:

13 Clans und 19 Blutlinien, angesiedelt in der finsteren Alten Welt des Mittelalters.
Die vollständigen Spielregeln, inspiriert von Vampire: Die Maskerade – Jubiläumsausgabe.
Neue und überarbeitete Spieleroptionen, darunter ein neues, brutales System für Koldunische Hexerei.
« Letzte Änderung: 1.10.2019 | 09:07 von Thallion »