Autor Thema: [Serie] The Witcher (Netflix)  (Gelesen 22764 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.458
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #325 am: 24.02.2021 | 11:06 »
Die Serie unterscheidet sich jedenfalls ziemlich deutlich von den sonstigen Streaming Serien, die meist eine relativ zusammenhängende Story erzählen.
Hier fühlt sich doch vieles (insbesondere die Plots um den Witcher selber) arg nach Filler an, oder als etwas das andere Serien in Flashbacks abhandeln würden.

Btw. kommt da zum Ende hin noch mal was das auf dem Niveau des Kampfes auf  in Folge 1 ist?
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.014
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #326 am: 24.02.2021 | 15:02 »
Hier fühlt sich doch vieles (insbesondere die Plots um den Witcher selber) arg nach Filler an, oder als etwas das andere Serien in Flashbacks abhandeln würden.
Naja ... also ...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
;D
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline Ein Dämon auf Abwegen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.458
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Ein Dämon auf Abwegen
    • Derische Sphaeren
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #327 am: 25.02.2021 | 08:41 »
So bin jetzt durch.

Ich fand den Kampf der Magier im Finale ziemlich cool, aber das der Titelheld quasi die ganze Folge im Fiebertraum auf einem Wagen liegt und nicht teil der Action ist, ist irgendwie merkwürdig.
Merke: Neue Regeln zu erfinden ist nicht schwer, unnötige Regeln zu erkennen und über Bord zu werfen erfordert bedeutend mehr Mut und Sachverstand.

Butt-Kicker 100%, Tactician 83%, Power Gamer 75%, Storyteller 75%, Specialist 58%, Casual Gamer 42%, Method Actor 17%

Offline BBB

  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitforist... leider
  • Beiträge: 2.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BBB
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #328 am: 25.02.2021 | 12:36 »
Gibt es eigentlich irgendwo Infos dazu, wann Staffel 2 kommen soll?
Power Gamer: 33% Butt-Kicker: 21% Tactician: 67% Specialist: 42% Method Actor: 88% Storyteller: 75% Casual Gamer: 42%

Offline Seraph

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.525
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #329 am: 25.02.2021 | 13:16 »
Gibt es eigentlich irgendwo Infos dazu, wann Staffel 2 kommen soll?

Noch nichts Konkreteres als "Ende 2021 bis Anfang 2022". Ich vermute eher 2022, da die Dreharbeiten ja mehrfach unterbrochen waren.
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline MakoChan

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 72
  • Username: MakoChan
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #330 am: 26.06.2021 | 21:22 »
Ich hol den Thread mal wieder hoch. Zum einen weil in ein paar Tagen die digitale Witchercon stattfinden soll und es da sicher wieder News geben wird, zum anderen, weil ich endlich mal den grumpy old man in mir rauslassen und über die Serie schimpfen kann!  >;D

Nein ernsthaft, ich glaub, ich bin einfach mit falschen Erwartungen an die Serie gegangen. Kostüme fand ich doof, die Dialoge fand ich doof und auch wenn ich mich mit dem Monster-of-the-week absolut anfreunden konnte, wirkte die ganze Serie total gehetzt und chaotisch. Ich hab mir einfach was in die Richtung Dark Fantasy erhofft und subjektiv 70er Jahre Meme Fantasy bekommen und war dementsprechend frustriert mit der Serie.

Offline BBB

  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitforist... leider
  • Beiträge: 2.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BBB
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #331 am: 26.06.2021 | 21:59 »
Wusste gar nicht, dass es die gibt.

https://www.witchercon.com/en

Mal schauen, wenn ich Zeit hab, werd ich mir das sicherlich zumindest teilweise ansehen.

Und ja, ich freu mich schon auf Staffel zwei. Fürchte zwar, dass es wie fast alle Netflix Serien mit Staffel 2 enden wird, aber was solls.
Power Gamer: 33% Butt-Kicker: 21% Tactician: 67% Specialist: 42% Method Actor: 88% Storyteller: 75% Casual Gamer: 42%

Offline Gotham Rundschau

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Username: Gotham Rundschau
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #332 am: 28.06.2021 | 12:32 »
Ich hol den Thread mal wieder hoch. Zum einen weil in ein paar Tagen die digitale Witchercon stattfinden soll und es da sicher wieder News geben wird, zum anderen, weil ich endlich mal den grumpy old man in mir rauslassen und über die Serie schimpfen kann!  >;D

Nein ernsthaft, ich glaub, ich bin einfach mit falschen Erwartungen an die Serie gegangen. Kostüme fand ich doof, die Dialoge fand ich doof und auch wenn ich mich mit dem Monster-of-the-week absolut anfreunden konnte, wirkte die ganze Serie total gehetzt und chaotisch. Ich hab mir einfach was in die Richtung Dark Fantasy erhofft und subjektiv 70er Jahre Meme Fantasy bekommen und war dementsprechend frustriert mit der Serie.

So unterschiedlich kann man das auffassen. Das Hin und Her, auch zeitlich, finde ich gut, ebenso den Wechsel der Viewpoints. Die Serie zeigt sehr ihre literarischen Wurzeln und bedient sich -relativ- nah der Literaturvorlage. Und die ist noch nicht die Pentalogie, sondern die beiden Kurzgeschichtenbände, die ich noch eher als bodenständige "Sword&Sorcery"-Fantasy verstanden habe. Einsamer Held(?), für klingende Münze sich die Hände schmutzig machend, mit der ganzen Welt im Konflikt, Außenseiter, exzellenter Schwertkämpfer, ein Barde als Sidekick, trotz sarkastisch verwobenenem düsteren Auftreten ein Herz am rechten Fleck, vertraut auf seine Instinkte, überlebt Aufgaben durch schieren Willen...

(wenn ich den letzten Absatz so lese, klingt das fast mehr nach den Figuren R. E. Howards als Sapkowskis. Aber Sapkowski schreibt -im Gegensatz zu REH- geniale Dialoge! Das ist ntürlich für eine TV-Umsetzung eine Steilvorlage)

Offline Sir Mythos

  • der ungehörte Anklopfer
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Be happy, keep cool!
  • Beiträge: 19.245
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mythos
    • Tanelorn-Redaktion
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #333 am: 28.06.2021 | 14:02 »
Und ja, ich freu mich schon auf Staffel zwei. Fürchte zwar, dass es wie fast alle Netflix Serien mit Staffel 2 enden wird, aber was solls.

Könnte ich durchaus mit leben, wenn Sie kein offenes Ende hat.  ;D
Who is Who - btw. der Nick spricht sich: Mei-tos
Ruhrgebiets-Stammtisch
PGP-Keys Sammelthread

Offline MakoChan

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 72
  • Username: MakoChan
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #334 am: 28.06.2021 | 14:24 »
So unterschiedlich kann man das auffassen. Das Hin und Her, auch zeitlich, finde ich gut, ebenso den Wechsel der Viewpoints. Die Serie zeigt sehr ihre literarischen Wurzeln und bedient sich -relativ- nah der Literaturvorlage. Und die ist noch nicht die Pentalogie, sondern die beiden Kurzgeschichtenbände, die ich noch eher als bodenständige "Sword&Sorcery"-Fantasy verstanden habe. Einsamer Held(?), für klingende Münze sich die Hände schmutzig machend, mit der ganzen Welt im Konflikt, Außenseiter, exzellenter Schwertkämpfer, ein Barde als Sidekick, trotz sarkastisch verwobenenem düsteren Auftreten ein Herz am rechten Fleck, vertraut auf seine Instinkte, überlebt Aufgaben durch schieren Willen...

(wenn ich den letzten Absatz so lese, klingt das fast mehr nach den Figuren R. E. Howards als Sapkowskis. Aber Sapkowski schreibt -im Gegensatz zu REH- geniale Dialoge! Das ist ntürlich für eine TV-Umsetzung eine Steilvorlage)

Mjaaaa, jein. Schon allein wenn ich mir anseh, wie die Beziehung zwischen Geralt und Rittersporn/Dandelion/Jaskier in den Romanen ist und wie sie in der Serie ist… ich find halt, bei zweiterem wirkt unser Lieblingsbarde eher wie die nervige Klette, die Geralt stört.

Offline Azaghal

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azaghal
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #335 am: 28.06.2021 | 14:41 »
So, jetzt muss ich mal meinen Senf dazugeben. Ich bin ein großer Witcher-Fan, vor allem der Bücher, aber auch der Computerspiele. Als solcher war ich natürlich elektrisiert, als Netflix die Serie ankündigte und sich an den Büchern orientieren wollte. Letztlich habe ich dann doch kein Abo abgeschlossen, weil ich ansonsten kaum fernsehe. In den Medien habe ich dann das Hin und Her und die geteilten Meinungen verfolgt. Die Skepsis stieg, ein neues Game of Thrones war wohl nicht entstanden. Nun haben mich meine Frauen (die beste Ehefrau von allen und unsere Töchter) doch noch weichgeklopft und wir streamen jetzt auch. Willkommen, 21. Jahrhundert!

Endlich konnte ich mir einen eigenen Eindruck verschaffen (bin noch nicht ganz durch). Das Ergebnis vorweg: Knapp über Trash-Niveau :q

Kostüme: Billig und unpassend. Eist Tuirseach in Brokatwams oder vergoldeter Plattenrüstung?! Wo ist Rittersporns ikonisches Federhütchen? Geralts Lederhose sitzt am Hintern so schlecht, dass sie an die früheren Windelbuxen meiner Töchter erinnert - und zwar die vollen. Doppelt schade, weil ich unterstelle, dass der ultrafitte Henry Cavill einen passend wohlgeformten Po für die Damenwelt darin versteckt. Die Dryaden sehen etwa so glaubwürdig aus wie die Indianer in den Karl-May-Verfilmungen mit Barker/Brice. Schlechte Perücken, schlechte Schminke, schlechte Props. Nilfgards Noppen-Kondom-Rüstungen sind schon ein geflügeltes Wort.

Kulissen: Nicht viel besser. Keine ganz schweren Schnitzer, wirkt aber alles leer und leblos. Natur- und Außenaufnahmen sind okay. Aretusa ohne jede Ähnlichkeit mit den Büchern.

Cast: Dazu ist schon viel Tinte vergossen worden. Auf die leidige Diversity-Diskussion will ich gar nicht eingehen. Obwohl meine große Tochter Ciris dunkelhäutigen elfischen Fluchtbegleiter prompt für einen Faun oder Satyr hielt. Unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Ethnie sind die Darstellerin von Yennefer deutlich zu jung und die von Triss deutlich zu alt besetzt. Letztere bleibt schauspielerisch einiges schuldig. Anya Chalotra macht ihre Sache dagegen bisher ganz gut. Auch Ciri finde ich gut getroffen. Ihre Rolle läßt der Darstellerin aber wenig Gelegenheit, außer Furcht und gehetztem Blick etwas zu zeigen. Henry Cavill liebt offenkundig seine Rolle, doch sein reduziertes Spiel, sein Starren, das minimalistische Grunzen und Knurren sind zu dick aufgetragen. Und von seinen ewig wütend-trotzig zusammengebissenen Kiefern kriege ich schon vom Hinsehen Zahnweh.
Gelungen ist die Besetzung von Tissaia de Vries, deren Manierismen man noch mehr hätte ausspielen können. Katastrophal die von Foltest, dessen klassisches Profil mehrfach in den Büchern erwähnt wird. Gespielt wird er dann von einem Darsteller mit dem Äußeren und Charisma eines Postbeamten kurz vor der Pensionierung (sorry an alle Postler, ihr seid sexy!).
Enttäuschend sind auch kleine Nebenrollen wie die Bande von Renfri besetzt. In den Büchern ist das ein Panoptikum der verschiedensten Gaunerarchetypen. Eine schöne (gewollte?) Persiflage der bunten Murderhobo-Gruppen, mit denen wir in unserem Hobby durch die Fantasy-Welten ziehen. In der Serie: Gesichtsloses Schwertfutter.
Calanthe ist ein Lichtblick.

Tricks/Monster: Mal so, mal so. Kikimora und Striege sind fein. Yennefers Originalgestalt schön abscheulich und dennoch zart und verletzlich. Das Monster, das Yen und die von ihr zu beschützende Königsgemahlin jagt - ok.
Dagegen musste ich beim Sylvan und bei den Elfen laut lachen, so schei... sehen die aus.
Und wer heute noch Zwerge mit Kleinwüchsigen besetzt, muss bei den anderen Rollen keine Diversity herbeicasten!
Igelmann Duny passabel.
Kampfszenen sehenswert.

Skript/Dramaturgie: Der größte Kritikpunkt! Als Kenner der Bücher machen mir die Zeitsprünge und die Perspektivwechsel nichts aus, aber ich kann mir gut vorstellen, dass das Neulinge überfordert und verwirrt. Dabei finde ich die Idee gut, nicht nur Geralts Geschichte zu erzählen, sondern drei zunächst separate Handlungsstränge zu verfolgen, weil so Sapkowskis tollen, starken Frauenfiguren Raum gegeben werden kann. Soweit die Theorie. Tatsächlich gibt die frei erfundene Vorgeschichte Yennefers einiges her und führt auch gut in die Welt der intriganten Zauberer und Zauberinnen ein. Ciris Story bleibt dagegen (fast zwangsläufig) extrem dünn.
Aber praktisch alles andere, was ich an Geralts Geschichten liebe, geht flöten:
- Die messerscharfen, schnellen Dialoge mit dem lakonischen und manchmal drastischen Witz - alles der Entscheidung geopfert, Geralt nur Fu** grunzen zu lassen.
- Die Anklänge/Zitate/Interpretationen der mittel- und osteuropäischen Märchen- und Sagenwelt - futsch, vielleicht, weil das US-amerikanische Publikum sie eh nicht verstanden hätte.
- Rittersporn nur eine comic relief-Figur (toller Song) - die schräge Freundschaft zwischen ihm und Geralt damit völlig unbegreiflich.
- Die moralischen und philosophischen Fragen und Konflikte, denen sich Geralt fortwährend ausgesetzt sieht und die seinen Beruf für ihn so zur Hölle machen und seine Handlungen für den Leser so interessant - allenfalls an der Oberfläche gestreift.
- Meine Lieblingsgeschichten Das kleinere Übel (Renfri vs. Stregobor) und Eine Frage des Preises (Abendbrot mit Calanthe, Pavetta, Duny)  sind mit all ihrer Vielschichtigkeit, ihren Twists und der jeweiligen Stimmung so verhunzt, dass mir für die noch ausstehende Nr. 3 der Hitliste Der letzte Wunsch (Geralt meets Yen) Schlimmes schwant. Dabei sind sie die Quintessenz des Hexers und die Basis von allem, was folgt.

Meine Frau, die meine Vorliebe, aber weder die Bücher noch die Spiele kennt und mit Fantasy allgemein wenig anfangen kann, bot mir neulich an, die Serie mit mir zu schauen. Ich habe mich rausgeredet. Zu peinlich wäre es gewesen, das alles geraderücken zu müssen.

Rant over!

Gruß Azaghal



Die größte Verwundbarkeit ist die Unwissenheit - Sun Tse

Offline Seraph

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.525
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #336 am: 28.06.2021 | 16:09 »
Eine schöne umfangreiche Rezension, danke Azaghal!
Als reiner Spiele-Kenner kann ich dir in quasi allen angesprochenen Aspekten (positiv wie negativ) zustimmen, gerade die eher unglücklichen Kostüme und die leeren Sets (Blaviken! Da läuft keine Sau durch die Straßen!) fand ich störend. Die Schauspieler mochte ich eigentlich größtenteils gerne, kann aber auch hier deine Kritik nachvollziehen.

Hier fände ich Cavill als Witcher übrigens super getroffen - aber ich gebe dir völlig Recht, dass es manchmal merkwürdig aussieht, wie er schauspielert. Es sind entweder die Kieferbewegungen oder die extrem gerunzelte "Mitleids"-Stirn, die mich wieder aus der Immersion raushauen. Die Perücke schwankt auch manchmal von total glaubwürdig zu "Gefunden bei Otto.de".


Trotz aller Kritik freue ich mich auf Staffel 2 - wäre ich ein Kenner der Bücher, würde ich vielleicht verhaltener reagieren (diese Thematik werden wir dann in ca. einem Jahr im Thread zu Amazons HdR-Serie erörtern...)
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline BBB

  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitforist... leider
  • Beiträge: 2.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BBB
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #337 am: 28.06.2021 | 22:41 »
Könnte ich durchaus mit leben, wenn Sie kein offenes Ende hat.  ;D

Oh, da sie garantiert darauf hoffen werden, dass viele viele Zuschauer bei der Stange bleiben, wird es garantiert ein offenes Ende geben. Alles andere würde mich doch arg überraschen
Power Gamer: 33% Butt-Kicker: 21% Tactician: 67% Specialist: 42% Method Actor: 88% Storyteller: 75% Casual Gamer: 42%

Offline Blanchett

  • Forenkatze
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.096
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Blanchett
    • Eine meiner 7te-See Runden
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #338 am: 29.06.2021 | 10:32 »
Mjaaaa, jein. Schon allein wenn ich mir anseh, wie die Beziehung zwischen Geralt und Rittersporn/Dandelion/Jaskier in den Romanen ist und wie sie in der Serie ist… ich find halt, bei zweiterem wirkt unser Lieblingsbarde eher wie die nervige Klette, die Geralt stört.

Also zumindest in den ersten Bänden habe ich Rittersporn genau so wahrgenommen.... Die Nervige Klette, die Geralt stört

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.969
  • Username: Ginster
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #339 am: 29.06.2021 | 12:14 »
Ich habe die erste Staffel jetzt mehr aus Pflichtbewusstsein zu Ende geschaut. Hier und da gab es ein paar schöne Bilder, aber an sich ist es es leider einfach Trash für mich.

Aber das gilt ja für die Bücher spätestens ab dem 2. Band auch.

Offline Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 769
  • Username: Tele
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #340 am: 29.06.2021 | 12:31 »
Ich kenne weder die Bücher noch die Spiele, habe mir dann aber die Serie angesehen.

Für einen solchen Neuling, der doch erprobt ist im Bereich Fantastik, verlangte die Serie ein stetiges Mitdenken und war zwischenzeitlich recht verwirrend. Trotzdem gefielen mir Motive, Erzählweise und Figuren gut. Wohl den Büchern entlehnt -- wie ich den Beiträgen hier entnehme -- finde ich es toll, dass man eben NICHT ein leicht für jeden konsumierbares Etwas geschaffen hat. Klar sind die Kenner der Bücher enttäuscht, aber selbst bei Herr der Ringe und Harry Potter, die gut verfilmt sind, fanden nicht wenige Kenner der Bücher die Umsetzung doof.

Ich fühlte mich gut unterhalten und werde es weiter gucken. Auch finde ich den Geralt der Serie in sich stimmig und auch der Barde ist eine interessante Figur.

Offline Darius der Duellant

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.205
  • Username: Darius_der_Duellant
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #341 am: 30.06.2021 | 22:43 »
. Klar sind die Kenner der Bücher enttäuscht, aber selbst bei Herr der Ringe und Harry Potter, die gut verfilmt sind, fanden nicht wenige Kenner der Bücher die Umsetzung doof.

Einspruch!
Ich habe die Bücher gelesen und die Spiele gespielt und freue mich trotzdem auf die zweite Staffel!
Ja, es gibt einige Dinge die mich an der Umsetzung stören (politisch begründete Anpassungen nach üblichem Netflix-Muster, Phallusrüstungen, ein paar etwas zu trashige Kulissen), aber unterm Strich freue ich mich sehr auf die zweite Staffel.
Butt-Kicker 100% / Tactician 83% /Power Gamer 83% / Storyteller 83% / Specialist  75% / Method Actor  50% / Casual Gamer 33%

Offline CK

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 604
  • Username: CK
    • Dungeonslayers
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #342 am: 9.07.2021 | 23:01 »
Na, das sieht doch mal gut aus:

https://youtu.be/2aMVzFlApa0

Die Serie kommt scheinbar an, wo sie noch nicht ganz war.

Online schneeland

  • Moderator
  • Legend
  • *****
  • Cogito ergo possum
  • Beiträge: 6.674
  • Username: schneeland
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #343 am: 9.07.2021 | 23:13 »
Sehr schön! Trotz ihrer Schwächen mochte ich die erste Staffel und freue mich auf Nummer 2 :)
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Offline Alex

  • Hero
  • *****
  • "Am I still unconscious?"
  • Beiträge: 1.957
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alex-01
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #344 am: 10.07.2021 | 18:13 »
Schicko.  :)
Das Wetter im Witcher passt ja dann zum Dezember ...

Offline Wizz_Master

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 300
  • Username: balrog_master
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #345 am: 10.07.2021 | 21:31 »
Und endlich schicke Rüstungen  ;D

Offline BBB

  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitforist... leider
  • Beiträge: 2.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BBB
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #346 am: 10.07.2021 | 23:47 »
Ich freu mich drauf.
Auch wenn ich wie bei allen Netflix Produktionen die Befürchtung habe, dass es die letzte Staffel gewesen sein könnte, macht der Trailer Hoffnung, dass es ab jetzt... "klassischerer" Witcher werden könnte.

Schade nur, dass es noch so lange hin ist
Power Gamer: 33% Butt-Kicker: 21% Tactician: 67% Specialist: 42% Method Actor: 88% Storyteller: 75% Casual Gamer: 42%

Offline Seraph

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.525
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #347 am: 12.07.2021 | 07:18 »
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline BBB

  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitforist... leider
  • Beiträge: 2.389
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: BBB
Re: [Serie] The Witcher (Netflix)
« Antwort #348 am: 12.07.2021 | 23:41 »
Betrifft zwar nicht die Serie, sondern den Anime Film auf Netflix und ist damit ein bisschen offtopic, aber auch dafür ist der Teaser mittlerweile online.
Und: Der kommt sogar noch eher raus ;)

https://www.youtube.com/watch?v=nwZse2jdWHc
Power Gamer: 33% Butt-Kicker: 21% Tactician: 67% Specialist: 42% Method Actor: 88% Storyteller: 75% Casual Gamer: 42%