Autor Thema: Runequest vs. Mythras  (Gelesen 328 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline charapo

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 81
  • Username: charapo
Runequest vs. Mythras
« am: 17.09.2019 | 22:26 »
Hallo zusammen

Also ich kenne beide Rollenspiele nicht.
Was sind die Unterschiede?
Könnte ich z.B. Mythic Britain mit Runequest spielen und Glorantha mit Mythras.
Welches von beiden, würdet ihr zurzeit kaufen?
Sind vom Setting her beide gleich, also Antike angehaucht?

Vielen Dank

Offline AndreJarosch

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 806
  • Username: AndreJarosch
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #1 am: 17.09.2019 | 22:50 »
Hallo zusammen

Also ich kenne beide Rollenspiele nicht.
Was sind die Unterschiede?
Könnte ich z.B. Mythic Britain mit Runequest spielen und Glorantha mit Mythras.
Welches von beiden, würdet ihr zurzeit kaufen?
Sind vom Setting her beide gleich, also Antike angehaucht?

Vielen Dank

Beide Rollenspiele basieren aus der gleichen Grundlage, haben sich von dort aus aber unterschiedlich weiterentwickelt.
Aber, da beides W100 Systeme sind, die von der selben Quelle abstammen, kann problemlos ein Versatzstück eines der Systeme in das andere integriert werden. Man sollte sich nur der Unterschiede bewusst sein.

RQ2 --> RQ3 --> MRQ II (aka RQ5) --> RQ6/Mythras

RQ2 + Teile von RQ3 + Ideen von "Pendragon" + Ideen von "HeroQuest" + Ideen von "Nephilim" = "RuneQuest Glorantha" (aka RQ7... von Chaosium auch RQ4 genannt)


"Mythic Britain" lässt sich prinzipiell mit jedem W100 Regelbuch ("RuneQuest Glorantha", sogar "Cthulhu") spielen und der Regelanteil des Buches ist nicht sehr hoch, aber da wo auf Regeln verwiesen wird verweist das Buch auf "Mythras".

Glorantha kann man auch mit anderen W100 Systemen spielen (oder erzählerisch mit "HeroQuest Glorantha" oder klassisch mit "13th Age Glorantha"), doch das neue "RuneQuest Glorantha" Rollenspiel gibt sehr viel mehr Einblicke in die Welt und ist nicht nur das nackte Spielsystem.

Ich bin, als Herausgeber der deutschen Mythras-Ausgabe, natürlich nicht völlig neutral, aber wenn ich W100 als System mag und es realistisch mag, dann würde ich zu MYTHRAS greifen.
Wenn ich cthuloid spielen möchte ist "Call of Cthulhu" meine Wahl (wenn auch Mythras mit Cthulhu-Abenteuern gut funktioniert).
Wenn ich auf Glorantha spielen möchte, dann verwende ich "RuneQuest Glorantha", ohne Frage (auch wenn ich die eine oder andere Regelunklarheit mit Mythras-Regeln feinjustiere).

Offline foolcat

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 73
  • Username: foolcat
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #2 am: 17.09.2019 | 23:08 »
Der Basic Role-Playing Stammbaum ist noch nicht ganz so verzweigt wie der von UNIX, aber fast.  ;D

Wenn ich ein D100 Modern spielen wollte, würde ich zu Mythras oder Call of Cthulhu 7e greifen, aber RQG und Glorantha passt nunmal wie A.... auf Eimer.

MRQ, kurz zur Erklärung, ist das von Mongoose in Lizenz erstellte RuneQuest (in den Versionen I und II), welches dann nach Lizenzabgabe als Legend rebranded wurde.
Power Gamer: 25% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 38% | Specialist: 4% | Method Actor: 71% | Storyteller: 71% | Casual Gamer: 17%

"Wesley, was ist mit den RVAGs?" -- "Ratten von außergewöhnlicher Größe? Ich glaube nicht, dass es die gibt." *brüll* *klopp*

Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 204
  • Username: Prinz Slasar
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #3 am: 17.09.2019 | 23:11 »
Hallo zusammen

Also ich kenne beide Rollenspiele nicht.
Was sind die Unterschiede?

Schön, dass Du Dich für MYTHRAS und RuneQuest interessierst.

Mit der Beantwortung Deiner Fragen tue ich mich allerdings etwas schwer, bitte nicht falsch verstehen.
Da Du keines der beiden Systeme kennst, würdest Du eine ausdifferenzierte Erörterung der Unterschiede [zu der ich und andere prinzipiell in der Lage wären] nicht nachvollziehen können.
Daher wäre es m.E. klüger, Du sagst uns, welche Schwerpunkte Dir bei Deiner Frage im Kopf herumgehen. Die Antwort wird dann sehr viel zielgerichteter ausfallen.

Vor allem da ich davon ausgehe, dass Dir die ganzen Forendiskussionen, die es zu diesem Thema im Netz gibt [Unterschied MYTHRAS vs. RQG] sicher schon bekannt sind.

Könnte ich z.B. Mythic Britain mit Runequest spielen und Glorantha mit Mythras.

Da Du keines der beiden Rollenspiele kennst, würde ich Dir von einer solchen Herangehensweise abraten. Nehmen wir an, Dein Kenntnisstand in MYTHRAS wäre Erfahren [das heißt, Du bist kein Einsteiger mehr], dann könntest Du Glorantha mit MYTHRAS-Regeln spielen. Zu MYTHRAS-Glorantha gibt es etliche Konvertierungsoptionen, angefangen von den Kreaturen, über die ganzen Kulte bis hin zu einzelnen Regeln wie der MYTHRAS-Spirit Magic [die dann Progressive Folk Magic genannt wird]. Für einen Anfänger und erst recht Jemanden, der keines der beiden Systeme kennt, ist diese Option nichts.

Noch schwieriger sieht die Lage bei dem umgekehrten Fall aus, also mit RuneQuest[Glorantha] das Mythic Britain-Setting bespielen. Hierfür bräuchtest Du einen Kenntnisstand von Experte bei RQG, da für RQG bisher keine Konvertierungsmodule für MYTHRAS existieren. Du müsstest daher alles von Grund auf selbst bauen. Zusätzlich bräuchtest Du für diese Konvertierung/Adaption ein solides MYTHRAS-Wissen, also einen Kenntnisstand von mindestens Erfahren. In Deinem Fall wird dies also nicht gelingen.

Welches von beiden, würdet ihr zurzeit kaufen?

Da Deine Frage auf das "System" ergo die Regeln abstellt, lautet die Antwort selbstverständlich MYTHRAS. Es ist ein W100-System, das jahrelanges Playtesting und Entwicklungszeit beinhaltet. RQG ist derzeit ein dysfunktionales Patchwork aus verschiedenen W100-Editionen, die von Kenner- sowie Fanseite nach einem dringenden overhaul schreien. Der einzige Grund für einen RQG-Kauf wäre das Interesse an der Hintergrundwelt Glorantha.
Würdest Du Erfahrung aus einer ganz bestimmten W100-Ecke mitbringen, z.B. RQ2 und das wäre Dein favorisiertes Rollenspiel, dann würde die Antwort allerdings eher "RQG" lauten.

Sind vom Setting her beide gleich, also Antike angehaucht?

Die Frage macht bezüglich MYTHRAS im ersten Schritt wenig Sinn, wenn Du Dir diesen und diesen Thread anschaust. Während RQG nur ein Setting kennt, Glorantha, umfasst MYTHRAS diverse Settings und ist außerdem W100-universal; Du kannst damit jedes W100-Setting bespielen, auch Glorantha.

Von allen MYTHRAS-Settings wäre Thennla noch am ehesten mit Glorantha zu vergleichen.

Offline Leonidas

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leonidas
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #4 am: 18.09.2019 | 08:29 »
Es ist ja schon geschrieben worden, aber ich möchte es auch noch mal hervorheben:

Es gibt für Mythras eine ganze Reihe verschiedener Settings, von der Antike bis hin zu Science Fiction; mit Mythras Classic Fantasy wird sogar der gute alte dungeon crawl unterstützt. Zudem sind die Mythras-Regeln ein Stück weit modular aufgebaut, so dass man sie in diesem Rahmen an den eigenen Geschmack anpassen kann. Selbst wenn man also die Regeln von Mythras und RQG für gleichermaßen gelungen halten würde, dann hätte Mythras trotzdem in puncto Vielfältigkeit die Nase weit vorne.

[Chaosium plant allerdings, soweit ich weiß, in (ferner?) Zukunft die RQG-Regeln ebenfalls für andere Settings zu verwenden. Bei der Wahl zwischen „Mythras“ und „RQ-Regeln ohne Glorantha“ würde ich aber jedenfalls Mythras den Vorzug geben.]

Offline foolcat

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 73
  • Username: foolcat
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #5 am: 18.09.2019 | 12:34 »
[Chaosium plant allerdings, soweit ich weiß, in (ferner?) Zukunft die RQG-Regeln ebenfalls für andere Settings zu verwenden. Bei der Wahl zwischen „Mythras“ und „RQ-Regeln ohne Glorantha“ würde ich aber jedenfalls Mythras den Vorzug geben.]
Jeff hatte vor zwei Jahren auf der Eternal-Con im Rahmen des Pre-Launch-Panels so etwas in der Richtung angedeutet: (pseudo-)historische Settings (iirc bis 1000 AD) a la Mythic <irgendwas>. Bei 2-3 Büchern für RQG im Jahr kann das allerdings noch etwas dauern...
Power Gamer: 25% | Butt-Kicker: 8% | Tactician: 38% | Specialist: 4% | Method Actor: 71% | Storyteller: 71% | Casual Gamer: 17%

"Wesley, was ist mit den RVAGs?" -- "Ratten von außergewöhnlicher Größe? Ich glaube nicht, dass es die gibt." *brüll* *klopp*

Offline jorganos

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 19
  • Username: jorganos
Re: Runequest vs. Mythras
« Antwort #6 am: 19.09.2019 | 18:27 »
Mythic Iceland war als dreibändiges Setting schon vor drei Jahren ziemlich weit fortgeschritten und sollte die (zu dem Zeitpunkt halbwegs ausgearbeiteten) Chaosium-RuneQuest Regeln eingebaut bekommen. Momentan hat RQ Glorantha Vorfahrt, aber das Iceland-Paket ist ziemlich weit fortgeschritten, und die Kampagne läuft über mindestens drei Kontinente (inklusive Vinland).