Autor Thema: Spieler von Werratte gebissen  (Gelesen 303 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Unspeakable

  • Experienced
  • ***
  • Opfer der Ebay Cthulhu Buchpreise.
  • Beiträge: 180
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grimes
Spieler von Werratte gebissen
« am: 10.10.2019 | 12:02 »
Moin Moin,

Einer meiner Spieler hat sich von einer Werratte beissen lassen.
Nun überlege ich wie ich das im Laufe der Zeit handhabe ?

Einfach die Stats einer Werratte als zusätzlichen Bogen geben?
Was kann man da für negative/positive Effekte einbauen ?

Jemand gute Ideen oder sogar Erfahrungswerte ?

Grüße
“Have you seen The Yellow Sign?” 
― Robert W. Chambers

Offline Tudor the Traveller

  • Karnevals-Autist
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.171
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tudor the Traveller
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #1 am: 10.10.2019 | 12:42 »
Na, ich hoffe, es war nicht wirklich der Spieler  ~;D

Ich würde es davon abhängig machen, was der Spieler sich so vorstellt...
NOT EVIL - JUST GENIUS

Offline hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 808
  • Username: hassran
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #2 am: 10.10.2019 | 12:51 »
Moin Moin,

Einer meiner Spieler hat sich von einer Werratte beissen lassen.
Nun überlege ich wie ich das im Laufe der Zeit handhabe ?

Einfach die Stats einer Werratte als zusätzlichen Bogen geben?
Was kann man da für negative/positive Effekte einbauen ?

Jemand gute Ideen oder sogar Erfahrungswerte ?

Grüße

Zwei Figuren wurden in unserer Runde von einem Werkrokodil gebissen und sind jetzt entsprechend verflucht. Ich habe mit den Spielern jenseits vom Tisch gesprochen, was für Änderungen damit einhergehen werden: Gelegentliche Rettungswürfe, ungewöhnliche Sinneseindrücke und Eingebungen.

Ich habe mir außerdem notiert, wann der nächste Vollmond sein wird. Bis dahin werde ich nach und nach kleinere Regelanpassungen vornehmen: angefangen von der Fähigkeit, länger die Luft anhalten zu können, über damage resistance hin zu Vorteil auf Wahrnehmungsvorwürfe, die mit Geruch zu tun haben. Soweit der "Verlauf". Zusätzlich habe ich mir überlegt, was es für Diagnosemöglichkeiten gibt und wie genau Wer-Flüche in meiner Welt behoben werden können.

Zum Vollmond wird es vermutlich die erste richtige Verwandlung geben. Das ganze voraussichtlich gespickt mit Rettungswürfen.

Grüße

Hasran

Edit: Typos
« Letzte Änderung: 10.10.2019 | 13:17 von hassran »
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 28.920
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #3 am: 10.10.2019 | 13:06 »
Weiss nicht wie es in 5E ist, aber in manchen Eds wie zb Pathfinder gibt es ansteckende und nicht ansteckende Lykanthropen.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.789
  • Username: Issi
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #4 am: 10.10.2019 | 13:12 »
Vielleicht bekommt der Gebissene zusätzliche Skills.
Evtl.  bekommt er geschärfte Sinne.
Oder er ernährt sich von abstrusen Sachen.
Vielleicht verändern sich seine Pupillen.
Vielleicht kann er mit Ratten kommunizieren.
Vielleicht bekommt er Rattenzähne (vordere Schneidezähne )
Vielleicht verändern sich Körperbehaarung und Ohren.
Vielleicht wächst ihm ein Rattenschwanz, den er immer verstecken muss.....  ~;D

Offline Talwyn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 965
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #5 am: 10.10.2019 | 15:20 »
Was regeltechnisch passiert steht ja im Monster Manual beim Eintrag zu den Lykanthropen. Ich würde (OOC) mit dem betroffenen Spieler darüber reden und nahelegen, dass er sich um einen Remove Curse bemühen möge - es sei denn, ihr trackt aus irgendeinem Grund ohnehin schon die Mondphasen. Mich würde einfach die Logistik wahnsinnig machen...
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - Altar Boy goes to Chult

Playing: D&D 5E - Storm King's Thunder
Hosting: D&D 5E - B2: The Keep on the Borderlands

===

It's all fun and games until someone gates in a Balor.

Offline karatekid_master

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 12
  • Username: karatekid_master
Re: Spieler von Werratte gebissen
« Antwort #6 am: 16.10.2019 | 17:49 »
Hallo,
inspiriert durch Fantasy-Literatur würde ich folgend vorschlagen:
Während der Ruhezeit hat der Spieler ein leicht verändertes Wesen und Aussehen (wie ja oben schon ausführlich geschildert). Dies sollte jedoch dauerhaft sein, da der Fluch kein einfacher PillePalle-Dreck ist...
=> Egal ob der Fluch der Lykanthropie übertragbar ist oder heilbar sein sollte

Für die Verwandlung sieht ja das Buch Monster Manuel entsprechend Einträge vor (ja, dann mit zweiten Bogen bzw. handlungsunfähig, da unkontrollierbar   ~;D )
Wenn du die Zeit nicht tracken möchtest, würde ich einen W100 nehmen und bei z.B. 100 ihn verwandeln lassen. Würfeln müsste der Spieler alle acht Stunden... das wären dann ca. alle 33 Tage eine Verwandlung (statistisch) für jeweils acht Stunden. Evtl angepasst an den Mondzyklus in deiner Welt (im Real-Live wären es ja 28 Tage)

Da es ja ein Fluch ist, würde ich da eher weniger auf den Spieler eingehen... Ist ja ein "schlimmer" Fluch  >;D
Evtl. werden dann die Spieler versuchen ihren "armen" Kameraden zu heilen oder vielleicht als Katzenfutter oder Beute einsetzen wollen... Kann für ein schönes Rollenspiel eher genutzt werden bzw. als ungewolltes Ereignis auf das zu reagieren wäre  :gasmaskerly:

Liebe Grüße