Umfrage

Ja viele
13 (41.9%)
Einige schon
15 (48.4%)
Einzelne
3 (9.7%)
Nein, keine
0 (0%)
Sonstiges
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 31

Autor Thema: Abenteuer die begeistert haben?  (Gelesen 667 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.887
  • Username: Issi
Abenteuer die begeistert haben?
« am: 9.11.2019 | 09:06 »
Gibt es Abenteuer, die euch begeistert haben?
Solche, an die ihr euch gerne erinnert?
Und wenn ja- warum?
Was hat das/ die Abenteuer für euch besonders gemacht?
(Was war da anders als bei anderen Abenteuern?
Was hat euch besonders gut gefallen?)

Have Fun :-)

Offline Megavolt

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.400
  • Username: Megavolt
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #1 am: 9.11.2019 | 09:30 »
So von den einigermaßen aktuellen fand ich "Filmriss" (Call of Cthulhu / Cthulhu Now) sehr gut. Die Inszenierung war großartig, wir haben das so semi-larpig gespielt und mich hat die Möglichkeit vollkommen geflasht, das eigene Smartphone benutzen zu "sollen", um das Abenteuer zu lösen.

"Filmriss" ist von unserem Carsten und man kann es als Teil der Anthologie "30" auch käuflich erwerben: https://www.cthulhu-webshop.de/cthulhu-rollenspiel-deutsch_dreissig.html

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.719
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #2 am: 9.11.2019 | 09:50 »
Ich hab mal „viele“ angekreuzt, weil ich aber auch sehr viele gespielt habe.
Ich würde sagen, dass ich im Schnitt jedes dritte wirklich toll fand und von jedem vierten begeistert war, wenn man die letzten 10 Jahre bewertet,
Was hat mich begeistert?

Zusammenspiel in der Runde - wenn ein Wort das andere gab, eine Idee die nächste inspirierte.
Unerwartete Wendungen - wenn ein Würfelwurf das komplette Abenteuer auf den Kopf stellte und es weiterging, ohne dass man den „wir verlassen jetzt den ausgetrtetenen Pfad des Plot Reenactments“ spüren konnte.
Tolle Beschreibungen und Darstellungen durch die Mitspieler, Schrullige Charaktere, Coole Sprüche, WTF Momente, den Erfolg auf Messers Schneide und manchmal auch das Scheitern im letzten Moment...
Da gab es „so“ viel, dazu reicht kein Beitrag aus.

Die tollsten Erlebnisse hab ich von den Tanelorn Treffen mitgenommen, weil da irgendwie alle sich noch mal „extra“ Mühe geben.

Und natürlich betrifft das im Wesentlichen die selbsterschaffenen Abenteuer, schlicht, weil wir Kaufabenteuer kaum spielen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline Tele

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 30
  • Username: Tele
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #3 am: 9.11.2019 | 10:07 »
Mich haben über die Jahre zwei Abenteuer besonders geflasht:

Die Gezeichneten DSA
Rabe und Löwe DSA

Gerade das zweite wird völlig unterschätzt. Es verlangt viel vom SL, aber die Grundidee und der Anfang sind brillant! Beide Kampagnen sind sehr episch. Das mag ich.

Ziemlich cool

Enemy within warhammer fantasy
Path of the damned warhammer fantasy
Brainscan Shadowrun

Das letzte hat Hängepartien, aber macht nach einem holprigen Start Spaß.

Auch ziemlich gut

Königreich der Dornen Hexxen


Für mich ist immer klar, dass ein Autor den Spielstil meiner/jeder Gruppe nicht genau treffen kann. Also nehme ich die Grundidee, Plothooks und NSCs und passe alles an. Somit ist für mich eine coole Grundidee, schöne Schauplätze und ein logischer Aufbau sowie sinnvolle Motive der Antagonisten entscheidend für ein gelungenes Abenteuer.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 13.674
  • Username: Rhylthar
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #4 am: 9.11.2019 | 10:17 »
Ich habe auch mal "Ja, viele" angekreuzt.

Wichtig dabei ist, dass es sich dabei auch um Module handelt, die "eigentlich" gelesen nicht unbedingt Highlights gelten würden, aber am Tisch sehr viel Spaß gemacht haben.
Als Beispiel soll hier mal "Return to the Temple of Elemental Evil" herhalten; "technisch" gesehen wohl eher nicht_so_gut, aber der SL hat damals ganz Arbeit geleistet.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.523
  • Username: aikar
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #5 am: 9.11.2019 | 10:21 »
Vielfach ist es natürlich davon abhängig, wie gut der SL das Abenteuer umsetzt und wie gut es mit der Spielgruppe harmoniert.

Eines der spannendsten Abenteuer für mich war Winternacht für DSA. Eine stimmungsvolle Reise mit einer Nivesensippe nach Norden, Befreiung und Flucht aus einem gloranisches Sklavenlager und ein dämonisches Alptraumreich haben sich bei uns zu einer wunderschön-schrecklichen Stimmung verbunden.

Schön-märchenhafte Einstiegsabenteuer, die ich gleich mehrfach geleitet habe sind Die Bestie von Feindgard und Marmortränen aus der DSA-Abenteuersammlung Verwunschen und Verzaubert.

Momentan spielen wir gerade die Wildermark-Kampagne, ebenfalls ursprünglich für DSA (wir spielen sie mit D&D) mit den Abenteuer Von eigenen Gnaden und Mit Wehenden Bannern. Eine tolle Sandbox-Kampagne mit Game of Thrones-Feeling.

Und auch wenn nicht jedes Einzelabenteuer daraus besonders ist, finde ich das Kernkonzept von Weird Discoveries/Seltsame Entdeckungen für Numenera super. Jedes Abenteuer wird als auf das wesentliche reduzierte Mini-Sandbox präsentiert.

Vom Durchlesen (Noch nicht gespielt) begeistern mich auch Das Lied des Lor für Myranor, Bahamuths Ruf und die Quanionsqueste für Aventurien-DSA und Eye of the Stone Thief für 13th Age.

Für alle bisher genannten finden sich Rezensionen mit ein paar Sekunden Google-Arbeit.

Ebenfalls super finde ich die Abenteuer von Beyond the Wall. Die sind aus Zufallstabellen aufgebaut, die zum Teil auch mit Details aus dem SC-Hintergrund bestückt werden, so dass die Abenteuer einen immensen Wiederspielwert haben und auch noch automatisch auf die SCs personalisiert sind.

Online Der Läuterer

  • Legend
  • *******
  • Adjektivator des Grauens
  • Beiträge: 5.414
  • Username: Der Läuterer
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #6 am: 9.11.2019 | 11:28 »
Ich habe mich auch mal für - Ja viele - entschieden.

Interessant dabei ist, dass man immer zwei Arten von Szenarien unterscheiden sollte.


Die einen sind die, welche beim Lesen begeistern. Sie sind interessant und spannend, heben sich auf die ein oder andere Art von anderen Szenarien ab, haben lebensechte, realistische NSCs, sind glaubwürdig im Sinne des Settings und warten hier und da vielleicht sogar mit einer hübschen Überraschung auf.

Die anderen sind jene, die am Tisch mit der Gruppe funktionieren und begeistern. Manchmal sind dies ganz gewöhnliche 08/15 Szenarien, bei denen einfach der Funke überspringt und alles funktioniert, weil gerade alles stimmt, um zusammen eine denkwürdige Stimmung zu generieren. Das sind die Momente, an die man sich gerne zurück erinnert.
Power Gamer: 17%  |  Butt-Kicker: 17%  |  Tactician: 63%  |  Specialist: 13%
         Method Actor: 92%  |  Storyteller: 79%  |  Casual Gamer: 21%

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.887
  • Username: Issi
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #7 am: 9.11.2019 | 14:16 »
Mir fallen auch einige ein.
Und ich habe mich gefragt, warum ausgerechnet diese.
Bzw. was hat bei diesen Abenteuern gestimmt?
Meine Theorie:
1. Die SC hatten einen persönlichen Bezug zu den NSC.
2. Die NSC hatten Profil (Eine Persönlichkeit )
3. Die SC hatten einen nachvollziehbaren Grund, warum sie am Abenteuer teilnehmen.

Grob: Ich wollte wissen wie es weitergeht, weil ich an den teilnehmenden Personen der Geschichte interessiert war. Die Figuren haben mich nicht kalt gelassen. Sie waren nicht austauschbar.
(Auch meine Figur hatte ihren berechtigten Platz. Bzw. war ein Bestandteil des Plots)
Es gab eine Entwicklung der Figuren, und ihrer Geschichte,  die ich verfolgen wollte.

Bei Abenteuern, wo es mich nicht so gepackt hat, hat  idR.  etwas davon gefehlt.
(NSC unbekannt /kein Profil, SC austauschbar/ keine plausiblen Gründe da mitzumachen, konnte sich  keine Beziehung zu den NSC aufbauen, weder zu Freund noch Feind. )

Das war jetzt Spieler Sicht.


Zur Sicht als SL:
So sehr unterscheidet die sich tatsächlich nicht.
Was wichtig war: Ich hatte auf das Thema Bock.
Ich war gut vorbereitet.
(Hatte das Abenteuer auf die Figuren maßgeschneidert. Und konnte mich mit den Spielern mitfreuen, wenn es ins Schwarze traf).
« Letzte Änderung: 9.11.2019 | 14:21 von Issi »

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #8 am: 9.11.2019 | 14:33 »
Frage: nur als Spieler oder auch Eigenlob als SL?
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.887
  • Username: Issi
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #9 am: 9.11.2019 | 14:39 »
Frage: nur als Spieler oder auch Eigenlob als SL?
Beide Perspektiven sind  interessant !  :)

Edit.
Zu Kaufabenteuern kann ich als SL leider nicht viel sagen, weil mir meine Spieler verbieten, solche zu leiten.
Sie bestehen auf selbstgeschrieben.
Bei anderen SL sind sie kulanter.


Verwöhntes Pack!
 ~;D

So kommt es, dass ich als Spieler idR. Kaufabenteuer erlebe. (idR. vom SL aufgepeppt )

Und als SL selbst schreiben muss.
« Letzte Änderung: 9.11.2019 | 14:59 von Issi »

Offline Bert.Bastard

  • Experienced
  • ***
  • Ignoriert und manchmal gelesen
  • Beiträge: 165
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bert.Bastard
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #10 am: 9.11.2019 | 15:12 »
Da kamen über die Jahre viele zusammen. Das ursprüngliche Ravenloft fand ich damals sehr spannend. Temple of Elemental Evil, Queen of the Spiders sind schön gewesen. T1 ist aber mit etwas Arbeit verbunden, da er tief unten etwas nackt wirkt. Ein erfahrener SL kann das relativ leicht reparieren.

Offline Lord Selis

  • Experienced
  • ***
  • Frieden ist eine Lüge
  • Beiträge: 219
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Selis
    • das Rundenarchiv
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #11 am: 9.11.2019 | 15:22 »
Ja, es haben mich schon viele Abenteuer begeistert und davon habe ich auch schon vieles vergessen.

Mich begeistert ein Abenteuer, wenn etwas Besonderes passiert, einfach ein Highlight. Wenn zum Beispiel der SL sich etwas Besonderes ausgedacht hat, wie einen ewig tiefen Schacht, mit zwie Fahrstühlen und schon das Reinkommen in die Anlage selbst, war eine Herausforderung, auf dem Weg hinab wurden wir auf beiden Seiten von einem Tentakelmonster angegriffen, ein Charakter fiel herab, bevor man meine fünfzehnjährige Hexe am Kragen packten konnte sprang sie hinterher und rettete somit dem anderen Charakter das Leben.

So erzählt klingt es nicht so besonders aber der Druck, die Atmosphäre und das Konstrukt des SL machten es zu einem Abend, an dem man gut gelaunt, erschöpft und begeistert nach Hause gefahren ist.

Solche Dinge passieren aber natürlich nicht immer und können schon gar nicht erzwungen werden, es sind aber auch die Runden wo auf den Charakter, seine Macken, seine Geschichte eingegangen wird, so jeder Spieler fair am Abend seine Spotlights hatte. Das reicht dann meist schon aus, ein tolles und erinnerungswürdiges Abenteuer erlebt zu haben.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.887
  • Username: Issi
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #12 am: 9.11.2019 | 18:33 »
Ich finde es gibt auch verschiedene Arten begeistert zu sein.
Als Spieler:
Ich kann mich an ein Gruselabenteuer erinnern, wo mir beim Erinnern immer wieder das Blut gefriert.
Das ist natürlich eine andere Art von Begeisterung, als wenn ich an ein episches Turnierabenteuer denke.

Was aber alle Sitzungen gemeinsam hatten:
Es kommt nicht vor, dass nur einer begeistert ist, und der Rest nicht.
Wenn ein Abenteuer gut ist, dann finden das idR. alle so.

Also ist es zumindest mEn. eine Begeisterung die idR. alle am Tisch einschließt.
Das finde ich schon spannend.

Umgekehrt ging es mir auch schon so, dass ich ein Abenteuer nicht so prickelnd fand, und dachte: Das geht nur mir so.
Doch bei näherem Nachfragen ging es auch den anderen Spielern so.
Es hat nur keiner was gesagt.
« Letzte Änderung: 9.11.2019 | 18:41 von Issi »

Offline Hellstorm

  • Experienced
  • ***
  • Wieder da!
  • Beiträge: 136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hellstorm
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #13 am: 9.11.2019 | 18:51 »
Tatsächlich begeistern mich die Abenteuer aus der Feder von Michael Curts (DCC Author) fast immer. Seine Art mit Geschichten und Szenarios umzugehen, ist für mich immer eine Bereicherung.

Ansonsten hat mich besonders I6 Ravenloft und B1 Festung im Grenzlande geprägt. Die Idee eines Szenariobasierten Spiels entgegen einer Plotpointgeschichte ist immer noch etwas, was ich versuche zu "erfassen". Diese Art von Spieldesign gefällt mir und ist etwas, was ich meiner Gruppe bieten will.

Bei Horror war es Die Geschichte der Kati S. von Frank Heller und Richard Watts. Fantastisches Abenteuer was den modernenen Cthulhuhorror für mich greifbar gemacht hat. Der Content ist nich für jeden etwas und das erwarte ich bei Cthulhu.
Bin zurück! Genug Plutonium versteigert :)

Offline Sindaja

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 13
  • Username: Sindaja
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #14 am: 9.11.2019 | 19:28 »
Wenn in den vielen Jahren, die ich spiele keine Abenteuer begeistert hätten, wär das ein trauriger Zustand... Also habe ich "viele" gewählt.
Als Spieler haben mich vor allem Abenteuer in kleiner Gruppe oder sogar als SL-Spieler Solos und oft mit persönlichem Bezug gefesselt. Beispielsweise ein Vampire the Masquerade Abenteuer, das meinen Einstieg in die WoD darstellte und den Charakteren, die wir spielen wollten auf den Leib geschrieben wurde.
Als Kaufabenteuer gefielen mir die ersten beiden Teile der Giovanni-Chronicles sehr - vielleicht auch wegen der real-historischen Bezüge. Das "Meta-Plot-Railroading" war angekündigt und störte deshalb auch nicht.

In den letzten Jahren waren Highlights auch diverse Abenteuer für Scion, die unsere SLs größtenteils selbst geschrieben hatten - hier vor allem die Verbindungen zwischen Mythologie, Charaktergeschichten und interessanten Ideen.
Meine Kaufabenteuerfavoriten waren "Auf den Inseln" für Cthulhu - detailreiche Recherche und schaurige friesische Mythen, coole Handouts - alles stimmungsvoll rübergebracht (Schade, daß man die Box nur noch zu horrenden Preisen bekommen kann).
Viel Spaß und memorabel war für mich auch DSA 4 "Tag der Jagd" - gekürzt auf das Wesentliche mit einer Mischung aus lustigen und stimmungsvollen Momenten. Hier eher der Charme der urigen Nebenhandlungen, der fesselte.
Glanzlichter für mich als SL waren "Der Tod eines Geschichtenerzählers" (DSA4), weil ich mit dem Abenteuer zwei Neuspieler und meinen Mann so fesseln konnte, daß sie noch den gesamten nächsten Tag darüber diskutierten und "Wir sein Goblins" (Pathfinder), weil ich und ein Teil meiner Spieler einfach lange nicht mehr so viel gelacht haben beim Spielen und Leiten. Ansonsten haben die meisten Kaufabenteuer, die ich geleitet habe mindestens eine Idee, die mich begeistert hat. Sonst hätte ich sie ja nicht  für meine Spieler ausgewählt.

Offline CiNeMaNcEr

  • Hero
  • *****
  • Filme, Serien, Animes, RPG
  • Beiträge: 1.107
  • Username: CiNeMaNcEr
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #15 am: 9.11.2019 | 21:34 »
Ich habe mich auch mal für - Ja viele - entschieden.

Interessant dabei ist, dass man immer zwei Arten von Szenarien unterscheiden sollte.


Die einen sind die, welche beim Lesen begeistern. Sie sind interessant und spannend, heben sich auf die ein oder andere Art von anderen Szenarien ab, haben lebensechte, realistische NSCs, sind glaubwürdig im Sinne des Settings und warten hier und da vielleicht sogar mit einer hübschen Überraschung auf.

Die anderen sind jene, die am Tisch mit der Gruppe funktionieren und begeistern. Manchmal sind dies ganz gewöhnliche 08/15 Szenarien, bei denen einfach der Funke überspringt und alles funktioniert, weil gerade alles stimmt, um zusammen eine denkwürdige Stimmung zu generieren. Das sind die Momente, an die man sich gerne zurück erinnert.


Ebenso, die Einstellung teile ich ich. Viele Szenarien gefallen besser beim lesen, als beim spielen. Nur wenige sind dann in der Gruppe deutlich begeisternder oder begeistern mehr als Gedacht.

Allerdings (allgemein) ist es fraglich bzw. schwer zu definieren was viele ist, da keine (oder doch) Relation berücksichtig wird.

Sind es viele wenn mir 50 Szenarien gefallen wenn ich 800 gelesen habe?
Oder würden die meisten sagen es sollten schon 5 von je 10 Szenarien sein?
Zu individuell.
- Leitet: One-Shots, wöchentlich (CoC7, UA2+3, Nemesis)
- Obsession: Kingdom Death:Monster.
- Passsion: Cthulhu Wars.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.887
  • Username: Issi
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #16 am: 10.11.2019 | 10:42 »
Ebenso, die Einstellung teile ich ich. Viele Szenarien gefallen besser beim lesen, als beim spielen. Nur wenige sind dann in der Gruppe deutlich begeisternder oder begeistern mehr als Gedacht.

Allerdings (allgemein) ist es fraglich bzw. schwer zu definieren was viele ist, da keine (oder doch) Relation berücksichtig wird.

Sind es viele wenn mir 50 Szenarien gefallen wenn ich 800 gelesen habe?
Oder würden die meisten sagen es sollten schon 5 von je 10 Szenarien sein?
Zu individuell.
Nun "begeistert sein", ist vermutlich etwas anderes als "nur" gefallen.
Oder anders: Wenn Spieler finden: Das war ein schönes Abenteuer,  ist das etwas anderes, als wenn sie sagen: " Mann war das cool! (geil,   weitere Kraftausdrücke hier einfügen!)
Wenn man bei vielen Abenteuern von den Socken war, muss man vermutlich klar auch viele gespielt haben.

Doch Empfinden ist sehr subjektiv. Und die Anzahl der Abenteuer, die jmd. gespielt hat, variiert auch stark.  Daher ging es mir auch nicht um Zahlen.
Sondern eher um das Gefühl.
Ist jmd. häufig begeistert. Oder ab und zu.
Oder selten. Oder hat jmd. das vielleicht noch nie erlebt.

Und es ging mir auch um die Bedingungen, Voraussetzungen die sowas aus Sicht der Beitragenden begünstigen.

Erzwingen kann man das sicher nicht.
Doch evtl. ein paar Grundlagen dafür setzen, dass es zumindest nicht langweilt oder kalt lässt.
« Letzte Änderung: 10.11.2019 | 19:07 von Issi »

Offline sindar

  • feindlicher Bettenübernehmer
  • Famous Hero
  • ******
  • Lichtelf
  • Beiträge: 3.264
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sindar
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #17 am: 15.11.2019 | 17:57 »
"Blutige See", DSA, fand ich klasse als Spieler. Wobei der SL (der ist / war hier mal angemeldet als Mond) da eine grossartige Leistung abgeliefert hat.

"Drei Schwuere" aus der Anthologie "Feenstaub und Fabelwesen", ebenfalls DSA, habe ich geleitet - was definitionsgemaess heisst, dass es mir von Lesen her sehr gut gefallen hat. Ich glaube, das hat auch fuer sie Spieler ganz gut funktioniert.

Bei den Tanelorn-Treffen hat mir mit sehr wenigen Ausnahmen bisher alles gut gefallen.

In unserer uralten Stuttgarter Runde hat der Gruppengruender ein selbstgemachtes Abenteuer geleitet, das ich als suess und bizarr zugleich in Erinnerung habe.

Ich denke mit grosser Freude an unser Spielerlebnis bei "Sturm ueber Mokkatam" (Midgard) zurueck. Ja, es gab Tiefpunkte (die der SL ganz gut in den Griff bekommen hat), aber im Ganzen fand ich es toll.
Bewunderer von Athavar Friedenslied

Offline Rorschachhamster

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #18 am: 15.11.2019 | 20:05 »
Die alten AD&D-Sachen wie N2 und L1 und L2, einfach weil sehr gut die Kommunikation für damalige Verhältnisse in den Vordergrund gestellt wurde, ohne das zu erzwingen...

Scenic Dunnsmouth, hat sehr viel Athmosphäre, und ist auch für den Spielleiter eine Entdeckungsgeschichte, weil die Abenteuererschaffung ein Spiel für sich ist...

Viele Sachen aus Dungeon, weil manche auch relativ kurz, wenn man den übertriebenen Wortbloat eindampft - und modular genug für laufende Kampagnen.

Und, und, und...  :)

Offline August der Schäfer

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 27
  • Username: August der Schäfer
Re: Abenteuer die begeistert haben?
« Antwort #19 am: 17.11.2019 | 20:02 »
Ich muss zugeben, dass ich das DSA-Abenteuer "Namenlose Nacht" wirklich extrem cool fand  :d

Ich denke man kann es auch relativ problemlos in andere Fantasy-Welten versetzen