Autor Thema: Silbermünzen zu Pfeilspitzen  (Gelesen 751 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 7.138
  • Username: tartex
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #25 am: 3.12.2019 | 00:43 »
Schöne Sache das.
Wird den Spielern das kursiv gedruckte direkt mitgeteilt, wie von einem Erzähler im Prolog? Das fänd ich nämlich ganz toll, weil man dann ein originelles Abenteuer erleben kann, wenn man sich als Spieler entscheidet, darauf einzugehen. Nur kann man nicht darauf eingehen, wenn man nix davon weiß.

Vielleicht fangen sie selber an sich Gedanken zu machen, wo sie Silber herkriegen könnten? Das ist doch um einiges besser als den Lösungsweg vorzugeben. Ein wenig selbstständige Recherche vor Ort sollte helfen.

Und wenn die Spieler anderer Ideen haben, sollte man natürlich auch Wege finden, diese (mit evtl. Komplikationen) ins Abenteuer einzubauen.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Edvard Elch

  • Genianse
  • Famous Hero
  • ******
  • Teilzeitbanderbär
  • Beiträge: 2.147
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Edvard Elch
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #26 am: 3.12.2019 | 00:49 »
Jemand hat sich die Mühe gemacht, eine Bilderserie vom schmieden einer Pfeilspitze in einem mehr oder weniger frühmittelalterlichen Setting auf Wikimedia hochzuladen. Vielleicht gibt das einen Eindruck, was tatsächlich nötig ist.
Kants kategorischer Imperativ, leicht modernisierte Fassung: „Sei kein Arschloch.“

Drømte mig - mein Rollenspielblog.

Offline Derjayger

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 895
  • Username: Derjayger
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #27 am: 3.12.2019 | 10:18 »
Vielleicht fangen sie selber an sich Gedanken zu machen, wo sie Silber herkriegen könnten? Das ist doch um einiges besser als den Lösungsweg vorzugeben. Ein wenig selbstständige Recherche vor Ort sollte helfen.

Und wenn die Spieler anderer Ideen haben, sollte man natürlich auch Wege finden, diese (mit evtl. Komplikationen) ins Abenteuer einzubauen.

Auf diese Sachen kommt aber kein Spieler von sich aus. Wie die typischen Lösungswege aussehen, steht hier im Thread. Nur vielleicht werden NSC befragt. Schade um das frische Abenteuer!
Ich rede übrigens aus der Warte von jemandem, der IMMER Deine Methode durchgezogen hat. Führt zu immergleichen Lösungen, die von tollen Ideen wie der vorhin zitierten auch mal abgelöst werden sollten, m.E.
D&D 5E Quick-Combat (Mechanik, um Kämpfe erzählerisch und schnell als Group-Check abzuhandeln) -> wieder online

D&D 5E Buying Magic Items (Wie man 1. Inventar von Magiegeschäften generieren und 2. mit der Suche nach spezifischen magischen Gegenständen umgehen kann)

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 7.138
  • Username: tartex
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #28 am: 3.12.2019 | 10:37 »
Vielleicht gibt das einen Eindruck, was tatsächlich nötig ist.

Bärte und Holzkohle?  :think:
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 7.138
  • Username: tartex
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #29 am: 3.12.2019 | 10:42 »
Auf diese Sachen kommt aber kein Spieler von sich aus. Wie die typischen Lösungswege aussehen, steht hier im Thread. Nur vielleicht werden NSC befragt. Schade um das frische Abenteuer!
Ich rede übrigens aus der Warte von jemandem, der IMMER Deine Methode durchgezogen hat. Führt zu immergleichen Lösungen, die von tollen Ideen wie der vorhin zitierten auch mal abgelöst werden sollten, m.E.

Ja, der Wink mit dem Zaunpfahl schadet sicher nie. Ich würde halt den Zaunpfahl nicht direkt in die Hand drücken.  >;D

Es ist ja ohnehin sehr schwer nachzuvollziehen, warum Gruppen (auch wenn ich selbst Charakter-Spieler bin) oft bei den einfachsten Rätseln scheitern, dann aber was scheinbar unschaffbares bewältigen.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Sphinx

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 429
  • Username: Sphinx
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #30 am: 3.12.2019 | 11:23 »
Mein Senf wäre, eine Feile reicht, um aus eine Münze ohne übermäßig viel Aufwand eine Pfeilspitze zu feilen. Natürlich davon abhängig wie groß die Münze ist und was für eine Spitze man formen möchte.
Eine Moderne Pfeilspitze aus dem Bogensport ist was ganz anders als die klassische Fantasy-Dreieck-Form. Und könnte man nicht einfach einen normalen Pfeil mit Silberspähnen bekleben?
* Sphinx ist kein Werwolf Spezialist :)

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.531
  • Username: nobody@home
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #31 am: 3.12.2019 | 14:58 »
Ich weiß schon seit Beginn, dass sie es schaffen werden die Pfeilköpfe aus den Silbertalern herzustellen.  8)

Allerdings will ich in der Lage sein zu beschreiben, was sie dafür im Dorf vorfinden. Und je weniger Infrastruktur ich hierfür plötzlich ex machina dazu erfinden muss, während ich gleichzeitig noch eine gewisse Plausibiilität aufrecht erhalten kann, desto besser.

Letzten Endes sollte man bei aller Spielweltmodellierung nicht vergessen, daß nicht überall automatisch der statistische Durchschnitt herrscht und es immer auch mal Ausnahmen zu den "Regeln" geben kann -- und daß es gerade der SL dienstgradmäßig am ehesten zusteht, solche bei Bedarf mal kurzerhand einzubauen. Wenn ich also als SL im Rahmen eines konkreten Abenteuers selbst in einem Minidorf mit drei Hütten und vier Spitzbuben unbedingt einen ortsansässigen NSC-Experten für irgendwelches exotischere Zeugs brauche, dann kann ich immer entscheiden, daß es da doch einen gibt, der sich dort aus welchem Grund auch immer heimisch fühlt oder zumindest glücklicherweise gerade auf der Duchreise ist...gilt halt natürlich so auch nur für dieses eine Dorf und diesen speziellen Spezialisten zu dieser Zeit, zwei Hügel weiter oder zwei Jahre später kann's schon wieder ganz anders aussehen. ;)

Online tartex

  • Legend
  • *******
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 7.138
  • Username: tartex
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #32 am: 3.12.2019 | 15:18 »
Klar, ich drehe mir das schon so wie ich es brauche (meine Annahme war "Teilzeitschmied") und habe auch einige interessante Sachen bei der Recherche erfahren: Waldschmieden, Blasebälge, die mit Wasserkraft angetrieben wurden, irgendein Dorf mit 250 Einwohner hatte im 17. Jahrhundert eine Schmiede, die dann für zumindest 100 Jahre aufgegeben wurde, der Silbergehalt von Münzen und mittelalterliche Inflation innerhalb von 3 Jahren, als der Silbergehalt runtergesetzt wurdem,...

Aber die Frage, wie verbreitet Schmieden in mittelalterlichen Dörfern eigentlich waren, konnte oder wollte leider doch keiner hier beantworten.

Ich hätte wohl bei Reddit - Ask Historians fragen sollen.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Fillus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 677
  • Username: Fillus
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #33 am: 3.12.2019 | 15:30 »
Ist es denn wichtig wie verbreitet die Schmiede im Mittelalter waren? Nicht böse gemeint, aber ich stehte diesen Drang zum Realismus in einem Fantasyspiel mit Magie einfach nicht.

Ich würde die Idee der Spieler halt einfach belohnen und grad das kleine Dorf (oder ein erreichbares in der Nähe) hätte einen Schmied. Auch wenn du rausfindest, das nur eines von zwanzig Dörfern ein Schmied hätte, könnte es immer noch genau das eine sein.

Leihenhaft hergestellt haben sie ja sogar einen Vorteil. Die Pfeile sollen ja schließlich im Körper stecken bleiben und nicht hinten wieder austreten weil sie zu gut sind.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 29.168
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #34 am: 3.12.2019 | 15:41 »
Ich würde mal sagen, da "Schmied" einer der häufigsten Nachnamen überhaupt ist - in Gesellschaften mit berufsbezogenen Nachnamen - dürfte es auch einer der häufigsten Berufe gewesen sein (zu der Zeit als Nachnamen sich verfestigten).
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.531
  • Username: nobody@home
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #35 am: 3.12.2019 | 15:58 »
Ich denke, die eigentlich interessante Frage ist nicht mal so sehr "Gibt's da überhaupt einen Schmied?". Die eigentlich interessante Frage ist "Wie schnell kann der Schmied Resultate liefern, während da draußen die Werwölfe nach wie vor fröhlich umherheulen?", gegebenenfalls gekoppelt an "Und wie lange dauert es eigentlich, bis die Werwölfe merken, was läuft, und der Schmied selber zur Zielscheibe Nummer Eins wird?"... >;D

Online Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #36 am: 3.12.2019 | 16:03 »
Ich denke, die eigentlich interessante Frage ist nicht mal so sehr "Gibt's da überhaupt einen Schmied?". Die eigentlich interessante Frage ist "Wie schnell kann der Schmied Resultate liefern, während da draußen die Werwölfe nach wie vor fröhlich umherheulen?", gegebenenfalls gekoppelt an "Und wie lange dauert es eigentlich, bis die Werwölfe merken, was läuft, und der Schmied selber zur Zielscheibe Nummer Eins wird?"... >;D

Meine erste Idee war, dass der Schmied selbst ein Werwolf ist  >;D
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline unicum

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 475
  • Username: unicum
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #37 am: 3.12.2019 | 16:15 »
Wie wahrscheinlich ist es, dass ein kleines Dorf einen Schmied hat?
Kann ein typischer mittelalterlicher Schmied Silber (oder Eisen) schmelzen, oder hämmert er das nur in Form?

Du stellst fragen,...
Gegenfrage: was ist ein kleines Dorf?
Ich komme aus einem "kleinem" Dorf mit 10.000 Einwohnern,... das wäre im Mittelalter eine Großstadt gewesen. heute gibts dafür nichtmal mehr "Stadt"

Andere herangehensweise:
Messer, Scheeren werden häufiger mal stumpf. Deswegen hat man Schleifsteine mit denne man sie wieder schärft, Sensen werden gedengelt um sie wieder scharf zu machen,... alles dinge wofür du nicht mal einen Amboss brauchst und alles Dinge was "der Bauer auf dem Feld" selber machte.

Silber ist weicher als Stahl. wenn du eine Silbermünze Hast teilst du sie zuerst einmal mit einem Meisel in 4 oder 8 Stücke (wie einen Kuchen anschneiden) dann geht es damit zum schleifstein um die irgendwie spitz zu machen und deine Pfeilspitze ist fertig.

Ich gehe davon aus das im Mittelalter jede größere Ansiedelung, also ein großer Hof etwa, das nötige Know How dafür hatte.

So hergestellte Pfeile haben vieleicht einen kleinen Malus auf reichweite oder "treffen" aber dafür sind sie eben "silbern".

Etwas anderes ist es ein Schwert zu schmieden aus dem Metall - dafür braucht es aber schon eine gewisse Menge. einfach mal schauen was ein Schwert so wiegt - da kommt dann schon alleine für das Metall eine summe zusammen, ob das die Spielfiguren gerade so mal an Münzen bei sich haben - fraglich. (Und wieviel Aufwand du in das Micromanagment, die Simulation und anderem stecken willst.)

Aber auch da - die ein oder andere Ortschaft dürfte schon eine Schmiede gehabt haben.

Offline Issi

  • Patin der Issi Nostra
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.042
  • Username: Issi
Re: Silbermünzen zu Pfeilspitzen
« Antwort #38 am: 3.12.2019 | 16:16 »
Auf diese Sachen kommt aber kein Spieler von sich aus. Wie die typischen Lösungswege aussehen, steht hier im Thread. Nur vielleicht werden NSC befragt. Schade um das frische Abenteuer!
Ich rede übrigens aus der Warte von jemandem, der IMMER Deine Methode durchgezogen hat. Führt zu immergleichen Lösungen, die von tollen Ideen wie der vorhin zitierten auch mal abgelöst werden sollten, m.E.

Ich hatte das mal im Abenteuer. Und wir sind auch selbst darauf gekommen - Silbermünzen einzuschmelzen.
Was vielleicht die günstigere und leichtere Variante wäre: die  Pfeilspitzen nur zu versilbern.
Also quasi ihnen nur eine dünne Silberschicht zu verpassen.
Das geht auch mit Dolchen und Schwertern.

So haben wir das gemacht.  Beim Kampf gegen Werwölfe. 
Eigentlich genügt es ja schon die Spitzen zu versilbern, also dort wo das Silber mit dem Blut des Wesens in Kontakt kommt.

Silber  erhitzen - Pfeilspitzen/Dolchspitzen eintauchen - auskühlen - fertig.

Edit.
Wir haben glaube ich auch noch Trinkwasser mit Silber angereichert, und an potentielle Werwölfe verabreicht.
Als Test sozusagen.... ~;D
« Letzte Änderung: 3.12.2019 | 16:34 von Issi »