Autor Thema: [D&D 5e] Spielbericht Rappan Athuk  (Gelesen 1864 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gunthar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.988
  • Username: Gunthar
Re: [D&D 5e] Spielbericht Rappan Athuk
« Antwort #25 am: 22.11.2020 | 18:20 »
Rappan Athuk 13. Kapitel: Die Killerfrösche

Protagonisten (4 SCs)
Gerbo "Zockel" Wildfenn, männlicher Waldgnom Druide, Zirkel des Landes Wald
Balthasar Waylan, männlicher Halbelf Zauberer, Göttliche Seele
Ezuri, männlicher Hochelf Barde, Schule des Flüsterns
Kallista, weibliche Tiefling Mystischer Ritter

Nachdem wir den Stoneroper besiegt hatten, erforschten wir noch den Rest der Höhle. Da ausser Falldornen nichts mehr weiteres in diesem Gebiet und auch keine weiteren Ausgänge ausser einem eisigen Gang folgten wir diesem. In einem Raum dahinter fanden wir alles in braunem Eis gehüllt. Zockel machte Magie Entdecken und entdeckte, dass da ein Phänomen enthalten ist. Beim Versuch, das Eis mit einem Feuerstrahl zu schmelzen wurde eine Kältewelle ausgelöst, die Kallista traf. Zockel hatte die Idee, ein Einfrieren auf das Eis anzuwenden und das mit Erfolg. Er löste das braune Eis auf und wir könnten den Raum durchsuchen. 13 Silberstücke fanden wir in einem Lederbeutel. Durch das Auflösen des Eises fanden wir eine Tür im Norden. Dahinter war ein langer Gang. Dank Ezuris Aufmerksamkeit wurde eine Falltür im Gang  entdeckt. Kurz dahinter fand Ezuri gleich noch eine Geheimtür. Die führte in einen kurzen Gang mit einer weiteren Geheimtür, die in einen Raum mit einen Teich und 12 Killerfröschen. Mit Megagetöse machten wir die Frösche nieder. Doch Ezuri sah nach einem Angriff eines Frosches ziemlich mitgenommen aus und musste geheilt werden. Kallista hatte im Ost-West-Gang im Osten ein Loch in die Wand gehauen und dahinter ein kleines Gangstück mit einer Tür im Norden und einer im Süden gefunden. Im Schlamm fanden wir noch 2 Goldstücke. Danach folgen wir dem Westgang aus dem Froschraum und Ezuri übersah eine Fallgrube und fiel beinahe hinein. Dann folgten wir dem Gang weiter und kamen zu einem Abzweig. Der Gang im Süden fürt zu einem bereits bekannten Gebiet und der Nordwestgang führt in eine Höhle mit Teich. Zockel verwandelte sich in ein Krokodil, um den Teich zu erforschen, da dort Fische drinschwimmen. Im Teich hat es einen Tunnel, der nach 20 m ins Trockene führt. Wir kehrten zum östlichen Teil des Dungeons zurück, um zu Rasten. Während der Rast guckte eine Person in unseren Raum und verschwand wieder. Wir machten uns auf, der Person zu folgen. Wir kamen in einen Schlafraum mit einem weiteren Ausgang im Nordosten nach Osten. Da betreteten wir einen weiteren Raum. 200 Silber und 3 Gold und zwei Tränke (beide Wasseratem). Doch die Person war nirgends zu finden. Wir suchten daher gezielt nach einer Geheimtür in der Gegend und fanden sie auch leicht. Im Raum dahinter waren 2 Oger und 4 Goblins. Ein Goblin konnte fliehen, wurde aber von den Bären gestellt und vernichtet. Wir fanden 8 Gold, 11 Silber und 8 Kupfer. Die Tür im Süden wurde magisch verschlossen, doch der Zauber wurde von Ezuri gebannt. Die gesuchte Person war immer noch nicht zu finden.

Anekdote:

Als wir die 2 Gold im Schlamm fanden:
SC 1: Juhui, wir können die Burg ausbauen.
SC 2: Ja. Gibt eine neue Türfalle.