Autor Thema: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien  (Gelesen 6266 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.364
  • Username: tartex
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #125 am: 9.03.2021 | 00:52 »
Ich finde es schön, dass im Gegensatz zu meiner Befürchtung in diesem Posting hier auch im / nach dem Finale die glasklare Trennung in Gut und Böse nicht möglich ist.

Klar, Agatha war schon ziemlich hart an der Grenze, aber ersten kriegt sie in meine Umfeld immer noch Sympathien, weil Frau Hahn einfach erfrischend rüberkommt und zweitens erwartet sie ja zuerst mal ein "fate worse than death", damit kann man auch noch Sympathiepunkte sammeln.  >;D

Und außerdem war es ja doch nicht alles Agatha all along / von Anfang an.



Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #126 am: 9.03.2021 | 02:12 »
Hm, Agatha hat nicht nur den Hund gekillt (das einzige Todesopfer der Serie ^^), naja und den Hexen-Zirkel inklusive Mom, sondern wollte auch die Kräfte der Scarlett Witch?
Ich finde das es schon recht böse ist. Zumal sie die Kräfte durchaus für Dinge einsetzen wollte, wo man jetzt ausgehen kann, dass sie ggf. nicht ganz so gut sind ^^;

In Bezug auf Agatha all along, es war insofern Agatha von Anfang an, als das sie von Anfang an Wanda versuchte das Geheimnis des Zaubers rauszupieksen?
Was dann daran scheiterte, das Wanda nichtmal wusste das sie eine Zauberin bzw. Hexe ist, respektive was sie da machte ^^;
Ohne Agatha hätte zudem Vision ggf. schon Wanda in Folge 6 (die mit Fietro?) beschwatzt es ggf. sein zu lassen.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Space Pirate Hondo

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kingpin000
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #127 am: 9.03.2021 | 03:48 »
Das Buch ist das Dark Hold.
Wurde namentlich genannt.

Wie wir schon bei Agents of SHIELD gelernt haben, alleine schon im Darkhold zu lesen, verdirbt den Charakter.  :ctlu:


Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.980
  • Username: aikar
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #128 am: 9.03.2021 | 06:51 »
Aber das Wanda halt machen kann was sie will
Was hätten sie denn machen sollen? Wenn nicht gerade die kompletten Avengers aufmarschieren, können sie Wanda nicht wirklich was anhaben.

De fakto wandeln Götter auf dieser Welt. Dass nicht alle mit deren Handlungen einverstanden sind, zeigt das Sokovia-Abkommen. Aber letztendlich können sie nur höflich bleiben und hoffen, dass diese mächtigen Wesen sich selbst genug als Helden sehen, dass sie der Menschheit mehr nutzen als schaden und/oder sich gegenseitig in Schach halten.
Mit aller Härte vorzugehen, würde heißen zu riskieren, dass diese Überwesen sich mit aller Macht wehren und schlimmstenfalls komplett auf die Schurken-Seite abrutschen (Und das will bei Wesen wie Wanda sicher keiner).

Ist es gerecht? Nein
Würde es mir gefallen, wenn es in unserer Welt so wäre? Sicher nicht
Aber schlüssig ist es.

Offline Seraph

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.582
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #129 am: 9.03.2021 | 06:58 »
Was hätten sie denn machen sollen? Wenn nicht gerade die kompletten Avengers aufmarschieren, können sie Wanda nicht wirklich was anhaben.

De fakto wandeln Götter auf dieser Welt. Dass nicht alle mit deren Handlungen einverstanden sind, zeigt das Sokovia-Abkommen. Aber letztendlich können sie nur höflich bleiben und hoffen, dass diese mächtigen Wesen sich selbst genug als Helden sehen, dass sie der Menschheit mehr nutzen als schaden und/oder sich gegenseitig in Schach halten.
Mit aller Härte vorzugehen, würde heißen zu riskieren, dass diese Überwesen sich mit aller Macht wehren und schlimmstenfalls komplett auf die Schurken-Seite abrutschen (Und das will bei Wesen wie Wanda sicher keiner).

Ist es gerecht? Nein
Würde es mir gefallen, wenn es in unserer Welt so wäre? Sicher nicht
Aber schlüssig ist es.

Ja, aber man hätte dann (imho) zumindest eine Reaktion der Welt auf Wandas Verhalten zeigen müssen. Die Drohung eines Politikers, eine schreiende Frau, die Sklavin des Hex war und sich an Wanda rächen will, weinende Kinder irgendwas...
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.980
  • Username: aikar
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #130 am: 9.03.2021 | 07:32 »
Ja, aber man hätte dann (imho) zumindest eine Reaktion der Welt auf Wandas Verhalten zeigen müssen. Die Drohung eines Politikers, eine schreiende Frau, die Sklavin des Hex war und sich an Wanda rächen will, weinende Kinder irgendwas...
Kommt vielleicht noch. Auch die Folgen von Age of Ultron sind erst in Civil War wirklich thematisiert worden.

Offline Tegres

  • erfolgreicher Spinneneinsacker
  • Famous Hero
  • ******
  • Rezensent
  • Beiträge: 2.406
  • Username: Tegres
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #131 am: 9.03.2021 | 07:53 »
Eine dumme Frage, da steht ich auf dem Schlauch: Wanda zwingt am Ende Agatha in ihre Nachbarsrolle. Allerdings gibt es gar kein Hex mehr. Wie passt das zusammen?
Mach mit bei den Blaupausen - Zufallstabellen, hilfreiche Artikel und mehr - einfach über den Discord-Server von System Matters

Für mich ist Cthulhu eher Ghostbusters meets Akte X in den 1920ern  ;D

Hier nur fast nur noch sonntags unterwegs. PNs lese ich auch an anderen Tagen.

Offline Sashael

  • Gimli des Radsports
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 15.074
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #132 am: 9.03.2021 | 07:59 »
Naja, sie bleibt die neugierige Nachbarin. Aber es gibt keine Nachbarn mehr.

Das ist schon ne echte Hölle.  ;D
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"


Leitet Itras By mit Battlemap. ;D

Offline aikar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.980
  • Username: aikar
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #133 am: 9.03.2021 | 08:01 »
Eine dumme Frage, da steht ich auf dem Schlauch: Wanda zwingt am Ende Agatha in ihre Nachbarsrolle. Allerdings gibt es gar kein Hex mehr. Wie passt das zusammen?
Das Hex war ja ein Massen/Flächenzauber und hat durch die "Zeitanpassung" auch noch deutlich mehr umfasst. Und er wurde mehr oder weniger "versehentlich" von Wanda geschaffen.
Nach ihrem "Erwachen" am Ende war die Verzauberung einer einzelnen Person wohl nicht wirklich ein Problem im Vergleich dagegen.

Was mich mehr überrascht hat, warum sie nicht als Übergangslösung einen kleineren Hex nur für Vision und die Kinder erschaffen hat. Aber wahrscheinlich war sie noch nicht soweit, so was bewusst und kontrolliert zu machen.
« Letzte Änderung: 9.03.2021 | 09:44 von aikar »

Offline Tegres

  • erfolgreicher Spinneneinsacker
  • Famous Hero
  • ******
  • Rezensent
  • Beiträge: 2.406
  • Username: Tegres
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #134 am: 9.03.2021 | 08:39 »
Ja, das ergibt Sinn.

Zum kleineren Hex: Sie weiß am Ende, dass alles nur Illusion ist. Die Kinder und Vision eben nicht in einem kleineren Hex am Leben zu erhalten, ist der Abschluss ihres Trauerprozesses, quasi die Phase "Akzeptanz" in diesen 5-Phasen-Trauermodell.
Mach mit bei den Blaupausen - Zufallstabellen, hilfreiche Artikel und mehr - einfach über den Discord-Server von System Matters

Für mich ist Cthulhu eher Ghostbusters meets Akte X in den 1920ern  ;D

Hier nur fast nur noch sonntags unterwegs. PNs lese ich auch an anderen Tagen.

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 20.108
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #135 am: 9.03.2021 | 09:47 »
Zudem wäre es Recht schwer für die Kinder, weil die nicht aus dem kleinen Hex raus dürften?
« Letzte Änderung: 9.03.2021 | 10:22 von Teylen »
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.375
  • Username: Alexandro
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #136 am: 9.03.2021 | 09:59 »
Zum kleineren Hex: Sie weiß am Ende, dass alles nur Illusion ist. Die Kinder und Vision eben nicht in einem kleineren Hex am Leben zu erhalten, ist der Abschluss ihres Trauerprozesses, quasi die Phase "Akzeptanz" in diesen 5-Phasen-Trauermodell.

"Akzeptanz" würde ich es nicht nennen. Sie sucht ja am Ende nach einem Weg, ihre Kinder richtig in die Realität zu holen (und studiert dazu intensiv das Darkhold).

Ihr nächster Auftritt ist im nächsten Doctor Strange-Film, dessen Titel (Multiverse of Madness), bzw. die Abkürzug dieses Titels, eine interessante Interpretation zulässt.  ;)
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)

Offline Tegres

  • erfolgreicher Spinneneinsacker
  • Famous Hero
  • ******
  • Rezensent
  • Beiträge: 2.406
  • Username: Tegres
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #137 am: 9.03.2021 | 10:45 »
Die Tatsache, dass sie sich im ersteren Fall nicht an terroristischen Anschlägen beteiligt haben und die Seiten gewechselt haben, als sie gesehen haben, wofür Hydra wirklich steht?
Wanda und Pietro haben sich eigentlich nicht von Hydra abgewandt (bei der Verteidigung des Stützpunkts von Sokovia waren sie ja ganz vorn mit dabei), sondern von Ultron, als sie gesehen haben, dass der nicht nur die Avengers, sondern die ganze Menschheit vernichten will. Ultron haben sie wiederum bei der Ermordung von Strucker, beim Diebstahl des Vibraniums und beim Überfall auf das südkoreanische Labor geholfen. Das ist schon Terrorismus und das war noch nicht mal mehr unter der Hydra-Gehirnwäsche. Zu bösen Taten ist Wanda also auch bei halbwegs klarem Verstand in der Lage.

Auf einer Metaebene würde ich aber dafür argumentieren, dass Wanda mittlerweile ganz klar den Guten zuzurechnen ist, was ja auch am Umgang mit ihr seitens Monica Rambeau deutlich wird. Disney ist Disney, da siegt am Ende das Gute, die Helden glänzen und wenn sie mal vom richtigen Weg abkommen, werden sie schon wieder auf den Pfad der Tugend zurückkehren.

"Akzeptanz" würde ich es nicht nennen. Sie sucht ja am Ende nach einem Weg, ihre Kinder richtig in die Realität zu holen (und studiert dazu intensiv das Darkhold).
So explizit wird das nicht gesagt, aber ja, das könnte sein und hätte Potential für spannende Konflikte auch mit den anderen Avengern. Aber siehe oben: So recht glauben mag ich das nicht. Ich wäre aber positiv überrascht, wenn dieser Konflikt tatsächlich aufgemacht wird.
Mach mit bei den Blaupausen - Zufallstabellen, hilfreiche Artikel und mehr - einfach über den Discord-Server von System Matters

Für mich ist Cthulhu eher Ghostbusters meets Akte X in den 1920ern  ;D

Hier nur fast nur noch sonntags unterwegs. PNs lese ich auch an anderen Tagen.

Offline Alexandro

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.375
  • Username: Alexandro
Re: WandaVision und die Disney+-MCU-Serien
« Antwort #138 am: 9.03.2021 | 11:24 »
Ultron haben sie wiederum bei der Ermordung von Strucker, beim Diebstahl des Vibraniums und beim Überfall auf das südkoreanische Labor geholfen. Das ist schon Terrorismus und das war noch nicht mal mehr unter der Hydra-Gehirnwäsche. Zu bösen Taten ist Wanda also auch bei halbwegs klarem Verstand in der Lage.

Den Diebstahl und den Überfall haben sie recht gewaltlos erledigt (und das obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon das Trauma der Kräfteaktivierung hinter sich hatten).

Strucker hat Ultron off-screen umgebracht, daher ist unklar, ob Wanda oder Pietro daran beteiligt waren.
“I really believe what we experienced the night before can be turned into a game for creating stories” -- Gary Gygax, 1972 (talking about a game of "Blackmoor", run by Dave Arneson)