Autor Thema: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?  (Gelesen 834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« am: 4.05.2021 | 16:19 »
High-Fantasy Systeme gibt es ja inzwischen zur Genüge. Dark Fantasy Systeme gibt es mittlerweile ja auch Dutzende. Und selbst das Sub-Genre der Steamfantasy kann in der Zwischenzeit mit einigen Vertretern aufwarten. Aber was ist eigentlich mit Endzeit-Fantasy Systemen? Wie mir scheint fristet dieses Sub-Genre der Fantasy noch immer ein Nischendasein...und ich frage mich, warum? Zumindest kenne ich für Endzeit-Fantasy mit Abstand die wenigsten Systeme im Gegensatz zu den anderen (Sub)Genres der Fantasy.

Mit oder besser gesagt durch Castlemourn wurde mein Interesse an Endzeit-Fantasy geweckt. Wieder geweckt, um genau zu sein, denn in den Jahren zuvor habe ich bereits Earthdawn und Desolation ausprobiert-aber das Interesse hielt damals komischer Weise immer nur für einen kurzen Zeitraum. Und war dann entweder ganz weg oder es wurde durch andere Systeme verdrängt oder überlagert. Aber Dank Castlemourn habe ich quasi wieder Blut geleckt bzw. grade ein relativ starkes Interesse an (der) Endzeit-Fantasy.

An Systemen/Setting zu(r) Endzeit-Fantasy kenne ich bislang nur:
  • Earthdawn
  • Desolation
  • Castlemourn

...aber das erscheint mir fast ein bisschen wenig und ich bin mir fast sicher, dass es da draußen noch mehr Endzeit-Fantasy Systeme oder Settings gibt. Daher: Kennt ihr noch andere Endzeit-Fantasy Systeme oder Setting außer den (drei) Genannten? Systeme/Settings, die sich selbst als postapocalyptic Fantasy bezeichnen oder auf die diese Bezeichnung ziemlich gut passen würde.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Fallout gehört für mich nicht in diese Kategorie, genau so wenig wie Deadlands: Hell on Earth. Sondern schon eher bzw. mehr oder minder klassische Fantasy in einem postapokalyptischen (Fantasy) Setting.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Doc-Byte

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 375
  • Username: Doc-Byte
    • Star Reeves - Das Space Western RPG
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #1 am: 4.05.2021 | 16:28 »
Hm, als reine Fantasy fällt mir spontan auch nichts über das schon genannte hinaus ein. Bei Numenera könnet man diskutieren, ob es Fantasy oder doch irgendwie mehr SF ist. Und equinox würde ich persönlich als eine Art Space Fantasy sehen.

Offline Ma tetz

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Username: Ma tetz
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #2 am: 4.05.2021 | 16:28 »
Der Schatten des Dämonenfürsten ist während des Weltuntergangs angesiedelt. Ist aber auch Dark-Fantasy. Die Grenze scheint mir da nicht scharf zu sein.

Täuscherland könnte auch passen.
Ihr interessiert Euch für den Schatten des Dämonefürsten? Dann kommt zur Höllenpforte (Discordserver).

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #3 am: 4.05.2021 | 16:30 »
Dying Earth dürfte im wahrsten Sinne des Wortes in die Kategorie "Endzeit-Fantasy" fallen, wobei das eher Endzeit im reinsten Sinne und weniger Postapokalypse ist. Talislanta: The Savage Land hingegen ist weniger wortwörtliche Endzeit, dafür aber sehr postapokalyptisch.

Im Übrigen finde ich die Kategorie "Postapokalypse" auf Fantasy einigermaßen schwierig anzuwenden, da eine riesige Menge von Fantasysettings nach irgend einer Form von Apokalypse spielen. Fantasyreiche sind unglaublich oft auf den Ruinen irgendwelcher, in magischer oder technischer Hinsicht weiter entwickelten, Vorgängerzivilisationen erbaut, die dann irgend einer Katastrophe zum Opfer gefallen sind.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #4 am: 4.05.2021 | 16:36 »
Der Schatten des Dämonenfürsten ist während des Weltuntergangs angesiedelt. Ist aber auch Dark-Fantasy. Die Grenze scheint mir da nicht scharf zu sein.

Täuscherland könnte auch passen.
Würde ich persönlich beide eher in die Dark Fantasy-Ecke packen- aber ja, das ist vermutlich Ansichtssache. ;)
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #5 am: 4.05.2021 | 16:43 »
Die Übergänge sind da aber auch unsäglich fließend - und wie oben schon geschrieben: je nachdem, wie man "Postapokalypse" definiert, ist ein ganz gewaltiger Löwenanteil der üblichen Fantasy irgendwo postapokalyptisch. Nur nimmt man das nicht so war. Ich glaube, das liegt auch daran, dass das, was die "herkömmliche" Postapokalypse ausmacht (nämlich der beunruhigende Gedanke, dass es UNSERE Zivilisation auch irgendwann erlegen könnte) in Fantasy nicht wirklich wirkt.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 16.403
  • Username: Rhylthar
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #6 am: 4.05.2021 | 16:44 »
Dürfen Zombies dabei sein?

The Lost Citadel dürfte passen. :)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.206
  • Username: nobody@home
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #7 am: 4.05.2021 | 16:50 »
Im Übrigen finde ich die Kategorie "Postapokalypse" auf Fantasy einigermaßen schwierig anzuwenden, da eine riesige Menge von Fantasysettings nach irgend einer Form von Apokalypse spielen. Fantasyreiche sind unglaublich oft auf den Ruinen irgendwelcher, in magischer oder technischer Hinsicht weiter entwickelten, Vorgängerzivilisationen erbaut, die dann irgend einer Katastrophe zum Opfer gefallen sind.

Stimmt schon. Das ist gerade bei D&D schon fast der Normalfall (und sei es nur, um zu erklären, warum man seine magischen Gegenstände ausgerechnet aus Dungeons und Ruinen holt, anstatt sie wie andere Handwerksprodukte bei der zuständigen Gilde in Auftrag zu geben -- man lebt halt in der Postapokalypse und das Wissen um ihre Herstellung ist weitgehend verloren gegangen).

Als spezielles "Endzeit"-D&D-Setting würde ich allerdings noch Athas (die Welt von Dark Sun) in den Ring werfen, denn da spielt man ja tatsächlich in einer Welt, die durch magischen Raubbau überwiegend in eine lebensfeindliche Einöde verwandelt worden ist.

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #8 am: 4.05.2021 | 16:53 »
Ja, wie konnte ich ATHAS vergessen?! Klar! Dragon Kings passt dann natürlich auch.  :)
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Don Kamillo

  • Sensations-Samurai
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • Beiträge: 10.749
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bubba
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #9 am: 4.05.2021 | 16:55 »
The Last Days of Angelkite dürfte gut passen.
Basiert auf Dungeon World und ist ein Szenario, wo man in der letzten Stadt ist, die wohl auch kurz vor dem Untergang steht.
Eignet sich für kurze, knackige Kampagnen.
Awesomeness ist eine Krankheit, bei mir chronisch!
---
"I greet you as guests and so will not crush the life from you and devour your souls with peals of laugther. No, instead, I will make some tea." - Toll the hounds - page 282 )
---
Der Don zockt gerade: nWoD Crossover, D&D5e Homebrew mit Monsterrassen, D&D5e Wildemount, D&D5e Moonshaes, D&D 5e Hoard of the Dragon Queen & Conan 2D20

Offline JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.107
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #10 am: 4.05.2021 | 16:55 »
Ich glaube, Degenesis könnte da noch gut mit reinpassen. Ja, das ist formal gesehen eher Endzeit-SF, da a) in der Zukunft und b) hat Technik. Aber..

..es ist allgemein sehr mythisch gehalten, für die meisten in-universe Figuren ist Technik so unbekannt und abstrakt wie Magie, und mit dem Fokus auf die drei Ks (Kulte, Kulturen und Kirchen) fehlt IMHO an vielen Stellen das "science" aus Science Fiction.
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Offline Ma tetz

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 194
  • Username: Ma tetz
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #11 am: 4.05.2021 | 16:58 »
Dann ginge auch Endland. Das reichte vom technologischen Niveau von Steinzeit über Mittelalter bis Madmax. Wobei es im Kern schon eher Madmax sein wollte.
Ihr interessiert Euch für den Schatten des Dämonefürsten? Dann kommt zur Höllenpforte (Discordserver).

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #12 am: 4.05.2021 | 17:11 »
Dann wären definitiv auch Engel und Tribe8 mit drin - wobei ich mal vermute, dass die alle trotz mystischer Elemente eher nicht so richtig zur "Fantasy-Endzeit" passen. Es besteht bei drei der vier (bei Tribe8 weiß ich es nicht genau, da ich da nicht in der Materie drin bin) immer die Möglichkeit, dass das was die Charaktere als mystisch empfinden, eigentlich eine mundane Erklärung haben könnte, wenn die Zivilisation denn nicht ins Mittelalter zurückverblödet wäre.
« Letzte Änderung: 4.05.2021 | 17:16 von Waldviech »
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.926
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #13 am: 4.05.2021 | 17:14 »
Doppelpost:

Scavanger dürfte auch sehr gut in den Bereich "Fantasy-Endzeit" passen - spielt das Ganze doch während des Untergangs einer Bronzezeitwelt.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.206
  • Username: nobody@home
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #14 am: 4.05.2021 | 17:23 »
Ich vermute mal, die diversen Sturmbringer-Titel werden beispielsweise eher nicht so zählen. Nominell ist Elrics Zeit zwar die definitive "Endzeit" der Jungen Königreiche, weil seine Entscheidungen nun mal mit dazu beitragen werden, das Ende seiner Welt einzuläuten -- aber bis der große Krieg und Weltuntergang am Ende losbricht, ist es ein relativ "normales" Fantasysetting, dem man davon noch nicht viel anmerkt, und sobald es erst einmal soweit ist, bleibt auch nicht mehr allzuviel Zeit übrig, um noch irgendetwas unternehmen zu wollen. :think:

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #15 am: 4.05.2021 | 17:54 »
Dürfen Zombies dabei sein?
Klar-warum auch nicht?

Zitat
The Lost Citadel dürfte passen. :)
*ups*, das habe ich hier ja noch rumfahren  :-[...aber ich bin bislang leider noch nicht zum Lesen gekommen und konnte mir noch kein abschließendes Bild vom Setting machen -und kann daher noch nicht sagen,  ob ich TLC dann doch eher in die Dark Fantasy-Ecke packen würde oder gen postapocalyptic Fantasy...

Dann ginge auch Endland. Das reichte vom technologischen Niveau von Steinzeit über Mittelalter bis Madmax. Wobei es im Kern schon eher Madmax sein wollte.
Naja mit der Argumentation (Stichwort: Technologisches Niveau) könnte ich dann auch Heredium hier mit reinpacken, weil das dort mehr oder minder ähnlich verteilt & vorhanden ist. Tue ich aber nicht, weil die Spielwelt an sich viel zu modern gestaltet & geraten ist. Anders gesagt: Die Spielwelt ist keine mehr oder minder klassische Mittelalter-Fantasy (Welt). Und genau deswegen @JollyOrc würde ich auch Degenesis -trotz allem vermeintlichen Mystizismus- ausschließen.

Anmerkung: Ich dachte eigentlich durch die Nennung von Earthdawn,Desolation & Castlemourn -und die bewusste Abgrenzung zu Fallout & Co- wäre klar, dass es mir um postapokalyptische Fantasy in einer (mehr oder minder) mittelalterlich angehauchten oder geprägten Spielwelt geht. War wohl' nicht so ganz klar, wenn hier dann solche Sachen wie Endland oder Degenesis genannt werden (kein Vorwurf!)...
Sorry, mein Fehler. Hätte ich wohl irgendwie im Eingangspost noch zusätzlich erwähnen sollen. :think:

Ich hoffe, jetzt ist klar(er) geworden, was ich mit Endzeit- Fantasy meine... :)
« Letzte Änderung: 4.05.2021 | 17:57 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline JollyOrc

  • Masochistischer Teflonbilly mit Dramatendenzen
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.107
  • Username: JollyOrc
    • Die Orkpiraten
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #16 am: 4.05.2021 | 17:59 »
Anmerkung: Ich dachte eigentlich durch die Nennung von Earthdawn,Desolation & Castlemourn -und die bewusste Abgrenzung zu Fallout & Co- wäre klar, dass es mir um postapokalyptische Fantasy in einer (mehr oder minder) mittelalterlich angehauchten oder geprägten Spielwelt geht. War wohl' nicht so ganz klar, wenn hier dann solche Sachen wie Endland oder Degenesis genannt werden (kein Vorwurf!)...
Sorry, mein Fehler. Hätte ich wohl irgendwie im Eingangspost noch zusätzlich erwähnen sollen. :think:

Wir sind da halt auch bei der mitunter nicht ganz klaren Abgrenzung von Fantasy zu nicht-Fantasy. Aber ich kann gut verstehen, dass Du Degenesis da nicht drin siehst, alles gut :)

Ich überlege gerade, inwieweit ICEs Shadow World da hineinpassen könnte, das hat aber ggfs. zu viel "Aufbruchstimmung" (wie ja Earthdawn IMHO eigentlich auch. Für mich gehört zur Postapokalypse eben auch ein gehöriger Schuss Hoffnungslosigkeit)
Fürs Protokoll: Ich bitte hiermit ausdrücklich darum, mich in der Zukunft auf schlechte oder gar aggressive Rhetorik meinerseits hinzuweisen. Sollte ich das dann wider Erwarten als persönlichen Angriff werten, bitte auf diesen Beitrag hier verweisen und mir meine eigenen Worte um die Ohren hauen! :)

Online Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.606
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #17 am: 4.05.2021 | 18:42 »
Ich tue mich ehrlich gesagt schwer damit, Postapokalypse und Endzeit in einen Topf zu werfen - klar, manchmal ist es das Gleiche, aber Earthdawn ist für mich zwar ein Postapokalyptisches, aber definitiv kein Endzeit-Setting.

Postapokalypse heißt für mich: Ein Untergangs- (oder mindestens Verheerendes Unwälzungs-) Ereignis definiert dadurch, dass es sich ereignet hat, das Setting.

Endzeit heißt: Das Leben spielt sich in den zerfallenden Resten der Zivilisation ab.

Beides muss nicht deckungsgleich sein, auch wenn es ähnliche Elemente (Rückfall in die Barbarei oder auch Neuaufbau) enthalten kann.

Desolation sehe ich eindeutig als Endzeit.

Ein anderes Fantasy-Endzeit-Setting wird wahrscheinlich Out of the Ashes sein, ist aber noch nicht erschienen: https://www.kickstarter.com/projects/9257403/out-of-the-ashes-2/description
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Erbschwein

  • Hero
  • *****
  • Nichts ist Umsonst, man darf nur Erbschwein sein
  • Beiträge: 1.390
  • Username: Erbschwein
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #18 am: 4.05.2021 | 19:18 »
...
Naja mit der Argumentation (Stichwort: Technologisches Niveau) könnte ich dann auch Heredium hier mit reinpacken, weil das dort mehr oder minder ähnlich verteilt & vorhanden ist. Tue ich aber nicht, weil die Spielwelt an sich viel zu modern gestaltet & geraten ist. Anders gesagt: Die Spielwelt ist keine mehr oder minder klassische Mittelalter-Fantasy (Welt). Und genau deswegen @JollyOrc würde ich auch Degenesis -trotz allem vermeintlichen Mystizismus- ausschließen.
...
Hallo,
@Blizzard
Persönliche Meinung:
Wenn eine Fantasy-Mittelalter Welt so Ausgearbeitet wäre, das man Erklären kann wie Monster zu dem Planeten kommen können. Wodurch man mit Technologie eine Zeitweise Düstere Atmosphäre Schaffen kann. Also könnte man mit Tech-Levels eine Düstere und Harmonische Mischung schaffen, machen oder Kreieren.
Man müsse schon Wissen, welche Technologie auf der Welt machbar sind und welche Technologie nicht geschaffen werden kann oder könne.
Aber das ist ein Thema für sich. Aber mit Tech-Levels kann man schon für einen Gewissen Reiz und Glaube an Endzeit-Feeling Schaffen oder Erreichen. Das auch in Bestehenden Systeme.

Aber bitte:   :btt:

Da du nach Endzeit-Fantasy (Systeme) Gefragt Hast. Da kann ich dir leider nicht weiter helfen.
Sein oder Nicht sein, wer braucht bei der Frage noch eine Antwort
Das Schwert ist der Weg, das Schwert ist das Ziel. Manchmal bleibt Keine andere Lösung. Man(n) Gut, dann Brauch man auch Nicht Reden
Wenn man alles Weiß, dann sieht man Nix mehr. Matrix.
Das Wasser ist Nass. Was? Ein Satz im See

In diesem Sinne:   ~;D

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.152
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #19 am: 4.05.2021 | 20:14 »
... Für mich gehört zur Postapokalypse eben auch ein gehöriger Schuss Hoffnungslosigkeit)
Zweifelsohne- ich denke, da sind wir uns einig. ;)

@Rumpel:

Ich habe die Diskussion um Endzeit vs. Postapokalypse mal ausgelagert:

Endzeit vs. Postapokalypse

Ein anderes Fantasy-Endzeit-Setting wird wahrscheinlich Out of the Ashes sein, ist aber noch nicht erschienen: https://www.kickstarter.com/projects/9257403/out-of-the-ashes-2/description
Danke für den Tipp, da werde ich bei Gelegenheit mal einen Blick drauf werfen.

Von den weiteren genannten Systemen & Settings scheint bislang wohl noch am ehesten Dark Sun in mein Raster für Postapocalyptic Fantasy zu fallen.

Frage an die D&D-Nerds (nicht abwertend gemeint) hier im Forum: Was ist denn mit Midnight (D20)?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 208
  • Username: Morf
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #20 am: 5.05.2021 | 23:43 »
Zweifelsohne- ich denke, da sind wir uns einig. ;)

@Rumpel:

Ich habe die Diskussion um Endzeit vs. Postapokalypse mal ausgelagert:

Endzeit vs. Postapokalypse
Danke für den Tipp, da werde ich bei Gelegenheit mal einen Blick drauf werfen.

Von den weiteren genannten Systemen & Settings scheint bislang wohl noch am ehesten Dark Sun in mein Raster für Postapocalyptic Fantasy zu fallen.

Frage an die D&D-Nerds (nicht abwertend gemeint) hier im Forum: Was ist denn mit Midnight (D20)?

Gute Frage. MMn eher Dark Fantasy als Postapokalypse. Der dunkle Herrscher hat gewonnen, die Menschen korrumpiert und unterdrückt das Land, aber es gab keine Zerstörung der Welt im eigentlichen Sinne.

Offline Morf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 208
  • Username: Morf
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #21 am: 6.05.2021 | 00:10 »
Ich kann aber auch Earthdawn (für mich) nicht als Endzeit/Postapokalypse sehen. Das sind (für mich) eher dystopische Welten die da reinzählen. Earthdawn ist ja doch sehr auf Exploration/Hoffnungsgetrieben/Alles ist Möglich.

Midnight oder Dark Sun sind da mMn schon etwas aussichtsloser/härter in der Perspektive.

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.953
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #22 am: 6.05.2021 | 08:07 »
Das alte Midnight für d&d 3.0 könnte da gut passen.

Online Kaskantor

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.544
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #23 am: 6.05.2021 | 08:12 »
Wo würdet ihr denn die verbotenen Lande einordnen?
Power Gamer: 50% Butt-Kicker: 46% Tactician: 75% Specialist: 13% Method Actor: 58% Storyteller: 75% Casual Gamer: 54%

Online Undwiederda

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 687
  • Username: Undwiederda
Re: Endzeit-Fantasy (Systeme): Was gibt es noch ?
« Antwort #24 am: 6.05.2021 | 10:47 »
Warhammer Age of Sigmar Soulbound

Ich bezeichne es auch liebevoll als Postapocalyptisches Endzeit Highfantasy Spiel