Autor Thema: Shadowrun: Reboot  (Gelesen 36459 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.913
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Shadowrun: Reboot
« Antwort #375 am: 30.08.2021 | 20:05 »
Weiß ich nicht. Als Veteran kann man sich schnell was zusammenschreiben, als Anfänger kann man Archetypen modifizieren.

Kommt drauf an, was man unter schnell versteht.
30 Minuten für einen GURPS-Charakter sind schon ziemlich flott, aber bei BM sollte ein erfahrener Spieler in 5-10 Minuten durch sein.

Aber wiederum eine Problematik, der ich mir nicht so bewusst war. Ich persönlich würde es auch hier eher spielleiterisch lösen als systemisch. Minimalistische Veränderung halt.

Da gibt es mMn auf SL-Ebene nicht viel zu holen. Oder jedenfalls nicht viel über den Hinweis hinaus, den Charakter nach den üblichen best practices zu bauen (Fertigkeiten vor Attributen, "Türmchen vor Pfannkuchen").

Beim Spielstart sieht man das nicht so arg, wenn man nicht weiß, wo man hinschauen muss.
Aber nach wenigen Dutzend Karmapunkten kann ein ungünstig gebauter SC immer noch fast nichts und der günstig erstellte hat seine Schwachstellen fast komplett ausgemerzt. Da tritt dann ggf. ein extremer Leistungsunterschied zutage, den man nicht mehr ausgeglichen bekommt.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Alexander Kalinowski

  • Adventurer
  • ****
  • The dark gods await.
  • Beiträge: 692
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alexander Kalinowski
    • Knights of the Black Lily RPG
Re: Shadowrun: Reboot
« Antwort #376 am: 31.08.2021 | 00:02 »
Kommt drauf an, was man unter schnell versteht.
30 Minuten für einen GURPS-Charakter sind schon ziemlich flott, aber bei BM sollte ein erfahrener Spieler in 5-10 Minuten durch sein.

Yep. Optimierung kann man natürlich beliebig lange betreiben, aber einen sehr nützlichen Charakter kriegt man auch bei SR2 in 5 bis 10 Minuten hin. Caveat: Beim Decker muss man voll im konkreten Matrix-Subsystem drin stecken.

Aber mittelmäßig erfahrene Spieler brauchen mMn beim Optionen wägen und auswählen am Längsten.

Da gibt es mMn auf SL-Ebene nicht viel zu holen. Oder jedenfalls nicht viel über den Hinweis hinaus, den Charakter nach den üblichen best practices zu bauen (Fertigkeiten vor Attributen, "Türmchen vor Pfannkuchen").

Ich bin da mittlerweile proaktiver SL, der das Fluff-Crunch-Alignment sicherstellt. Ich bin also für die korrekte Umsetzung der Charakteridee mitverantwortlich.

Eine leicht suboptimale Wahl wie Prio A auf Attribute ist da nicht unbedingt problematisch. Straßensam und Bodyguard sind ordentliche Archetypen.

Beim Spielstart sieht man das nicht so arg, wenn man nicht weiß, wo man hinschauen muss.
Aber nach wenigen Dutzend Karmapunkten kann ein ungünstig gebauter SC immer noch fast nichts und der günstig erstellte hat seine Schwachstellen fast komplett ausgemerzt. Da tritt dann ggf. ein extremer Leistungsunterschied zutage, den man nicht mehr ausgeglichen bekommt.

Also mit 30 Karma und 100 bis 200K ¥ bohre ich dir sogar den Stammesangehörigen zum funktionalen Runner auf.
Knights of the Black Lily RPG - Black Fantasy-RPG mit Next Gen Fantasygenre-Simulationssystem.
KotBL spielt auf Ilethra, einer Welt in der es keine guten Götter gibt.