Autor Thema: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus  (Gelesen 13088 mal)

First Orko und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 10.764
  • Username: tartex
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #425 am: 23.09.2022 | 11:09 »
Leider gibt es viele, für die OSR == Old-School ist und auch Klone auf Basis anderer alter Rollenspiele wie z.B. Star Frontiers, Metamporphosis Alpha, Dangerous Journeys etc. aus den verschiedensten Gründen, die mir ein rätsel sind, als OSR bezeichnen.

Die Frage ist dann ja, wie wir diese Häretiker davon abbringen können.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #426 am: 23.09.2022 | 11:12 »
Also wenn du OSR als Bewegung oder Spielschule nimmst, nein. Es gibt da den lesenswerten Artikel Six Cultures of Play, der das auseinander nimmt.

Ist ja elegant geschrieben, aber ohne jeden Beleg oder zumindest Beispiele. Und er widerspricht sich an manchen Stellen (keine „unbroken Tradition“ von Classic zu OSR, aber die OSR entstand aus Überbleibseln von Leuten die den classic Style beibehalten hatten … was denn nun?)

Ich finde auch die scharfe Abgrenzung zwischen Classic und OSR nicht überzeugend, gerade wenn man sich anschaut wie stark sich die anderen Kategorien unterscheiden.

Womit er Recht hat, ist dass die OSR sicher auf Basis von „Classic“ (um das jetzt mal einfach so zu nennen) innoviert bzw. Techniken und Vorstellungen hinzugefügt hat.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Online RackNar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 652
  • Username: RackNar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #427 am: 23.09.2022 | 11:16 »
Also ich fasse die Erkenntnisse des Thread für mich zusammen: weder old-school noch OSR sind vernünftig definiert und es gibt viele, die für sich die Deutungshoheit beanspruchen, könne oder wollen aber nicht darlegen, warum gerade sie dazu berechtigt / befähigt sind.

Also heißt das für mich, dass beide Begriffe, in die Schublade unnützes Marketing-Gebubble kommen. Schade eigentlich.



Offline die andere dame von der tanke

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.839
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #428 am: 23.09.2022 | 11:34 »
Also ich fasse die Erkenntnisse des Thread für mich zusammen: weder old-school noch OSR sind vernünftig definiert und es gibt viele, die für sich die Deutungshoheit beanspruchen, könne oder wollen aber nicht darlegen, warum gerade sie dazu berechtigt / befähigt sind.

Also heißt das für mich, dass beide Begriffe, in die Schublade unnützes Marketing-Gebubble kommen. Schade eigentlich.

Dann solltest vielleicht nochmal nachlesen. In diesem Thread gab es literarische Definitionsversuche, anthropologische, chronologische, strukturelle etc.

Woher nimmst du eigentlich die Deutungshoheit eine so reichhaltige Diskussion mit "unnützes Marketing-Gebubble" abzutun? ;)

Online RackNar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 652
  • Username: RackNar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #429 am: 23.09.2022 | 11:44 »
Dann solltest vielleicht nochmal nachlesen. In diesem Thread gab es literarische Definitionsversuche, anthropologische, chronologische, strukturelle etc.

Woher nimmst du eigentlich die Deutungshoheit eine so reichhaltige Diskussion mit "unnützes Marketing-Gebubble" abzutun? ;)

Da das Problem ist, dass es hier sehr viele gibt, die die gleichen Begriffe unterschiedlich definieren und diese Definitionen nun mal nicht deckungsgleich sind. Und damit sind diese nutzlos, da sich hinter dem scheinbar gleichen doch nicht dasselbe verbirgt.

Und was ich in meine Schubladen lege, bleibt wohl mir überlassen, oder?

Offline die andere dame von der tanke

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.839
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #430 am: 23.09.2022 | 11:45 »
Da das Problem ist, dass es hier sehr viele gibt, die die gleichen Begriffe unterschiedlich definieren und diese Definitionen nun mal nicht deckungsgleich sind. Und damit sind diese nutzlos, da sich hinter dem scheinbar gleichen doch nicht dasselbe verbirgt.

Und was ich in meine Schubladen lege, bleibt wohl mir überlassen, oder?

Klar, aber so wie du die "Schubladen" der anderen sehr abfällig bewertet hast, wollte ich nochmal nachfragen. :)

Aber ja, ich verstehe, du kommst mit der Ambiguität von "OSR" und seinen (Be) Deutungsversuchen nicht klar. :)

Online RackNar

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 652
  • Username: RackNar
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #431 am: 23.09.2022 | 11:49 »
Klar, aber so wie du die "Schubladen" der anderen sehr abfällig bewertet hast, wollte ich nochmal nachfragen. :)

Aber ja, ich verstehe, du kommst mit der Ambiguität von "OSR" und seinen (Be) Deutungsversuchen nicht klar. :)

Sicher komme ich damit klar. Ich erkenne nur deren nicht vorhanden Nutzen bei Diskussionen oder der Einordnung von Publikationen. Wie die Länge diese Threads, der sich nur um des Kaisers Bart dreht, eindrücklich zeigt. 

Online Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 10.036
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #432 am: 23.09.2022 | 11:53 »
Aber ja, ich verstehe, du kommst mit der Ambiguität von "OSR" und seinen (Be) Deutungsversuchen nicht klar. :)

Ach und auf einmal ist dann die OSR doch ein ambiger Begriff, der alles Mögliche sein kann. Ja prima!
Ich beschließe jetzt: "Zweihänder" ist Old-School, weil es auf Warhammer Fantasy Second Edition gründet. Diese Edition ist 18 Jahre her. Das langt, um alt zu sein.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline die andere dame von der tanke

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.839
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #433 am: 23.09.2022 | 11:55 »
Ach und auf einmal ist dann die OSR doch ein ambiger Begriff, der alles Mögliche sein kann. Ja prima!


Das sage ich doch die ganze Zeit. Gibt unterschiedliche Nutzweisen von "OSR". Manche halte ich für nützlicher als andere in bestimmten KONTEXTEN.

Übrigens findet man Zweihänder bei Drivethru mit der Suche nach "Andere OSR Spiele". ;)

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #434 am: 23.09.2022 | 12:07 »
OSR und old-school sind auf jeden Fall nicht identisch in der Bedeutung. Das geht bei Einigen hier offenbar ständig durcheinander.

Deswegen ist der Thread hier auch im falschen Board, wie ich bereits mehrfach anmerkte.
« Letzte Änderung: 23.09.2022 | 12:13 von Samael »
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Online tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 10.764
  • Username: tartex
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #435 am: 23.09.2022 | 12:17 »
Wenn jetzt alles geht, kann ich auch noch meinen Senf dazuabgeben, was ich bis zur Indoktrinierung so um 2015 unter OSR verstanden habe: regelleichtes Rollenspiel mit schwarzweiß Artwork, wie es mir immer am besten gefiel.

In meiner 2022er-OSR-Gruppe sind übrigens Leute, die mit OSR angefangen haben, weil:
a) ihnen die D&D5-Charaktere, der Gruppe für die sie leiteten, zu stark waren, und sie sich an ihren Kindheit erinnerten
b) sie als SL für D&D5 einen TPK zu verantworten hatten und dann nach Alternativen suchten
c) weil sie voll Anti-Political-Correct sind und keine Abbildungen von People of Color in den Regelwerken sehen wollen (der wurde gegangen)
d) die das Artwork von Mörk Borg so toll fanden (wir haben nie vorgehabt Mörk Borg zu spielen)
e) weil sie gerade einen Runde suchten und zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort waren

und unsere Wahl fiel auf OSE.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Camo

  • Experienced
  • ***
  • Wandelndes Fossil
  • Beiträge: 325
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camo
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #436 am: 23.09.2022 | 18:25 »
Ach, OK. Euer Diskussionsstil ist nämlich sehr ähnlich. Zusammen wärt ihr ein Herz und eine Seele!
Leider kann ich keinen Kontakt vermitteln, er hat sich noch während der Sitzung grußlos vom Server verabschiedet.

Oh, euren Discord-Server durfte ich auch "genießen" und habe geschüttelt von Lachkrämpfen das Weite gesucht. Kann ich keinem empfehlen, ehrlich nicht. ;)

"Alt" ist eine Regelmechanik wenn sie schon sehr lange im Rollenspielbereich existiert. Es ist die Gesamthistorie des Rollenspiels, eingeteilt anhand eines Zeitraums.
"Old school" ist eine Regelmechanik wenn sie heute als typisch für frühere Rollenspiele angesehen wird. Es ist eine Betrachtung einer Rollenspielschule, einer Rollenspielweise die früh anfing.

Es gab damals keine "Rollenspielschulen" oder "Rollenspiellehren"... und was "heute als typisch für frühere Rollenspiele angesehen wird" ist extrem subjektiv, weil es davon abhängt, was derjenige damals selbst erlebt oder was man später über diese Zeit erzählt bekommen hat... was wiederum extrem subjektiv ist, zumal sehr viele extrem falsche Klischees über "damals" im Umlauf sind, spannenderweise zum Teil von OSR-Leuten in die Welt gesetzt. Damit taugt es als Einstufung nicht weiter als für einen selber. Und wenn jeder das für sich selbst anders definiert, kann man das auch weglassen. Denn wie schon Konfuzius sagt "Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, daß die Worte stimmen."


Das ist ganz notwendigerweise ein subjektiver Eindruck, der auch keine klare Zeitgrenze nutzen kann um etwas in "Old School" oder "Nicht Old School" zu teilen. Zu sammeln was es außerhalb dieses Eindrucks damals noch alles gab ist toll - zumal darüber ja tatsächlich gezeigt wird welche Innovationen es damals schon ins Rollenspiel schafften. Aber ich glaube nicht das dadurch der Begriff "Old School" irgendwie geschärft werden könnte, alles was man damit erreicht ist zu sagen "Der Begriff macht eigentlich keinen Sinn", was aber tatsächlich nur sagt "Der Begriff macht keinen Sinn um etwas altes zu klassifizieren". Was ja stimmt. Viele Sachen die alt sind fallen heute nicht in das Klischee "Old School". Sind nicht "alte Schule". Nicht weil sie nicht ebenfalls alt wären, sondern weil sie nicht (aus heutiger, subjektiver und fehlerbehafteter Sicht) typisch für damalige Spielweise waren.

Wir nähern uns immer weiter dem Punkt, an dem klar wird, dass dieser Begriff nur subjektiv bewertet werden kann und damit eine universelle Bedeutung verloren hat, womit der Begriff sinnfrei wird. Denn wenn man immer erst dazu erklären muss, was der Begriff für einen bedeutet, funktioniert es nicht mehr, dass der kurze Begriff die längere Bedeutung transportiert und damit kann er auch wegfallen, ohne dass etwas verloren geht. Und nein, bitte die fehlerhaften Klischees über damals nicht als Grundlage für eine Bedeutungserklärung nutzen.


Du scheints es nicht zu kapieren. Daher eine ganz einfache Ungleichung:

Alt =/= Old-School

Ich sprach außerdem nicht von moderenen Konzepten, sondern von damals innovativen Konzepten, die später Teil des Rollenspiel-Mainstreams wurden. (Und, nein, @camo, D&D gehört als Urvater des Rollenspiels nicht dazu!) Es dauert halt immer etwas, bis sich eine neue Idee durchsetzt.

OK... wann "setzt sich eine Idee denn durch"? Alleine Point Buy hat mindestens zwei Systeme in den 70ern und wird auch in den 80ern durchaus genutzt, mindestens bei der kompletten Hero-System-Linie. Und "Mainstream" gab es damals tatsächlich erst ab den 90ern... in den 80ern waren Abenteuer in den Fanzines und Rollenspielmagazinen durchaus mit Werten für mehrere Systeme versehen... außerdem hatte Midgard eine durchaus große Anhängerschaft. Wie definiert man also im Nachhinein "Mainstream"? Eine derartige Marktübermacht wie sie heutzutage D&D hat gab es damals nicht.
Aber zu Ende gedacht bedeutet dein Ansatz dann, dass nichts außer dem ersten Rollenspiel unter den Begriff fällt, weil ja alles, was davon abweicht, innovativ und modern wäre. Wobei tatsächlich alles ab der White Box wegfällt, weil auch Verbesserungen Innovation sind. Das ist nicht durchdacht.


OSR sollte man als "Trademark" sichern. Ganz unironisch.
Es gibt ein Logo, es kann tatsächlich eine Markeneintragung dafür geben. Das kostet Geld und kann angefochten werden... und wenn ich die Argumentationen hier sehe, sogar mit Erfolg, womit der dreistellige Betrag dann verloren ist. Denn die Definitionen hier halten vor Gericht zur Not nicht stand. Zumal OSR zwar anfangs für "Klone einiger alter D&D-Varianten" stand, das ist seit 2009 aber durch... seitdem wird der Begriff offener benutzt. Womit die Eintragung dann dem normalen Sprachgebrauch widersprechen und recht schnell fallen würde. Und da hilft auch "Am Anfang war das so, das muss jetzt so sein, andere Nutzungen sind falsch"... sehr viel zu spät, fürchte ich.


Also alles was nicht altes D&D ist nicht OSR, richtig? Dann ist OSR als Kategorie aber reichlich unnötig.
+1


Allein schon die Tatsache, dass OSR für Klone auf OD&D-, B/X- und AD&D 1e-Basis verwendet wird, aber nicht für Klone auf Basis von BECMI oder AD&D 2e. zeigt das dies nicht stimmt.

Leider gibt es viele, für die OSR == Old-School ist und auch Klone auf Basis anderer alter Rollenspiele wie z.B. Star Frontiers, Metamporphosis Alpha, Dangerous Journeys etc. aus den verschiedensten Gründen, die mir ein rätsel sind, als OSR bezeichnen.
Die Gründe liegen darin, dass die OSR-Bewegung, wie du sie siehst, 2009 unterging und sich zu etwas Neues, Weiteren öffnete. Dieser Artikel wurde ja schon verlinkt, gibt das aber sehr schön wieder.


Also ich fasse die Erkenntnisse des Thread für mich zusammen: weder old-school noch OSR sind vernünftig definiert und es gibt viele, die für sich die Deutungshoheit beanspruchen, könne oder wollen aber nicht darlegen, warum gerade sie dazu berechtigt / befähigt sind.

Also heißt das für mich, dass beide Begriffe, in die Schublade unnützes Marketing-Gebubble kommen. Schade eigentlich.

Jupp. Eventuell ist "Classic" nützlicher? Zeitlich definiert, jedes System bis - sagen wir mal - Ende der 80er fällt da hinein, womit wir eine recht beachtliche, dreistellige Menge an Systemen haben, mit denen man Spaß haben kann, wenn man das möchte. Einige der alten Systeme werden auch noch vertrieben, z.B. die FGU-Systeme sind noch erhältlich von FGU, da erscheint sogar neues Material, z.B. 2 neue Abenteuer für Bushido. Classic hat damit eine feste Definition, ist nicht an Teile eine Systems gebunden und jeder weiß, was darunter zu verstehen ist. Das bedeutet nicht, dass diese Systeme besser sind, sie sind halt in den 70er und 80er Jahren erschienen. Sinnvoll?
Damit ersparen wir uns Begriffe, die nicht genau definiert werden können.


OSR und old-school sind auf jeden Fall nicht identisch in der Bedeutung. Das geht bei Einigen hier offenbar ständig durcheinander.

Deswegen ist der Thread hier auch im falschen Board, wie ich bereits mehrfach anmerkte.
Die Forenadministration ist da anderer Ansicht und sieht den Begriff auch weiter als du... der Bereich ist hier nur deswegen, weil aktuell die meisten über D&D und die Klone reden. Wenn sich das ändert, wird er umgeparkt. Wurde hier im Thread deutlich gesagt, der Thread ist also im richtigen Bereich. ;)



Fun Fact:
Es GAB ein Trademark auf OSR... wenn auch im Computerbereich:
Zitat
On Friday, March 15, 1996, a trademark application was filed for OSR with the United States Patent and Trademark Office. The USPTO has given the OSR trademark a serial number of 75073457. The federal status of this trademark filing is CANCELLED - SECTION 8 as of Saturday, April 17, 2004. This trademark is owned by OSR Open Systems Resources, Inc.. The OSR trademark is filed in the Education & Entertainment Services and Computer & Software Services & Scientific Services categories with the following description:

computer programming courses, namely, instruction in developing systems software for systems software development

computer programming services for others, and computer consultation services

Und es gab eines im medizinischen Bereich:
Zitat
The OSR trademark was assigned a Serial Number #88523999 – by the United States Patent and Trademark Office (USPTO). Trademark Serial Number is a Unique ID to identify the OSR mark in USPTO. The OSR mark is filed in the category of Medical, Beauty & Agricultural Services . The legal correspondent for OSR trademark is WAYNE CARROLL, INSPIRED IDEA SOLUTIONS LAW FIRM, 39506 N DAISY MOUNTAIN DR. SUITE 122-501 PHOENIX, AZ 85086 . The current status of the OSR filing is Abandoned - Office Action Response Not Filed or Filed Late.

Based on ORTHOPEDIC & SPORT REHAB SPECIALISTS ATANTHEM, L.L.C., the OSR trademark is used in the following business: Physical therapy; Physical therapy evaluation, identification, and management of movement dysfunction to restore, maintain, and promote optimal physical function preventing the onset, symptoms and progression of impairments, functional limitations, and disabilities resulting from disease, disorders, conditions, or injuries .
The Real Old-Schooler - 40 years behind the screen.
Einer der letzten "Dinosaurier", die aus der Anfangszeit in Deutschland noch aktiv sind.

Online ghoul

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.516
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #437 am: 23.09.2022 | 20:03 »
@Camo: Mal von deiner Unverschämtheit abgesehen: Auf welchem Server warst du da?
Tactician: 96%
PESA hilft!

Mach mit bei der EGG-Exegese oder schweige zum Thema DMG für immerdar!

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #438 am: 23.09.2022 | 20:23 »
Camo, es wird nicht besser wenn du versuchst arrogant und passiv-aggressiv rüberzukommen. Blech bleibt Blech.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Offline Camo

  • Experienced
  • ***
  • Wandelndes Fossil
  • Beiträge: 325
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camo
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #439 am: 23.09.2022 | 20:26 »
@Camo: Mal von deiner Unverschämtheit abgesehen: Auf welchem Server warst du da?

"Unverschämtheit"? Von demjenigen, der sich mit einer katholischen Institution vergleicht und andere Rollenspieler vor Dingen "warnt"? Chapeau, interessanter Schachzug, doch. Das ist Chuzpe, die ich nicht erwartet hätte. Tapfer. ;)


Camo, es wird nicht besser wenn du versuchst arrogant und passiv-aggressiv rüberzukommen. Blech bleibt Blech.

Vielleicht nicht immer von dir auf andere schließen? Wäre ein Anfang. Ist aber eh durch. ;)
Aber spannend, dass eine Tatsache zu erwähnen "arrogant" genannt wird. Faszinierend.
The Real Old-Schooler - 40 years behind the screen.
Einer der letzten "Dinosaurier", die aus der Anfangszeit in Deutschland noch aktiv sind.

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #440 am: 23.09.2022 | 20:30 »
Ich bin doch gar nicht passiv, keine Frechheiten mit Zwinkersmileys.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Offline Rorschachhamster

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.035
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Fischkopp
    • Mein Weblog
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #441 am: 23.09.2022 | 21:48 »
Allein schon die Tatsache, dass OSR für Klone auf OD&D-, B/X- und AD&D 1e-Basis verwendet wird, aber nicht für Klone auf Basis von BECMI oder AD&D 2e. zeigt das dies nicht stimmt.
Ich glaub Google-Fu ist nicht so deine Stärke. BECMI: Dark Dungeons AD&D2e: For Gold and Glory  8)
Rorschachhamster
DMG Pg. 81 " The mechanics of combat or the details of the injury caused by some horrible weapon are not the key to heroic fantasy and adventure games. It is the character, how he or she becomes involved in the combat, how he or she somehow escapes — or fails to escape — the mortal threat which is important to the enjoyment and longevity of the game."

Online ghoul

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.516
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #442 am: 23.09.2022 | 22:26 »
@Camo: Raus mit der Sprache! Auf welchem Server warst du, den du lachhaft fandest? Wo willst du Gatekeepung erfahren haben?
Belege bitte! Ich finde nichts von dir per Suchfunktion, auf den PESA-Servern.
Habe dich nur auf dem OSR-Server von Mark S. bleibend in Erinnerung. Der hat aber nichts mit mir oder sonstigen PESA-Aktivitäten zu tun.
Tactician: 96%
PESA hilft!

Mach mit bei der EGG-Exegese oder schweige zum Thema DMG für immerdar!

Offline Ma tetz

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 766
  • Username: Ma tetz
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #443 am: 23.09.2022 | 22:38 »
Vielleicht könnten ja alle mal einen Gang runter schalten. Wir haben es immerhin ohne Admineingriff bis auf 18 Seiten geschafft, das ist für diesen Teilbereich des Forums eine beachtliche Leistung.  8)

Ihr interessiert Euch für den Schatten des Dämonefürsten? Dann kommt zur Höllenpforte (Discordserver).

Offline Koruun

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 788
  • Username: Koruun
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #444 am: 23.09.2022 | 23:01 »
Wenn jetzt alles geht, kann ich auch noch meinen Senf dazuabgeben, was ich bis zur Indoktrinierung so um 2015 unter OSR verstanden habe: regelleichtes Rollenspiel mit schwarzweiß Artwork, wie es mir immer am besten gefiel.

In meiner 2022er-OSR-Gruppe sind übrigens Leute, die mit OSR angefangen haben, weil:
a) ihnen die D&D5-Charaktere, der Gruppe für die sie leiteten, zu stark waren, und sie sich an ihren Kindheit erinnerten
b) sie als SL für D&D5 einen TPK zu verantworten hatten und dann nach Alternativen suchten
c) weil sie voll Anti-Political-Correct sind und keine Abbildungen von People of Color in den Regelwerken sehen wollen (der wurde gegangen)
d) die das Artwork von Mörk Borg so toll fanden (wir haben nie vorgehabt Mörk Borg zu spielen)
e) weil sie gerade einen Runde suchten und zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort waren

und unsere Wahl fiel auf OSE.

Das ist ja ein richtiger Blumenstrauß an kuriosen Charakteren, die gemeinsam einen OSR-Mega-Zord bilden. Wunderbar!
Eine unscheinbare Truppe von Außenseitern, die durch unglückliche Begebenheiten zusammen fand, um die Welt zu retten alte Gruften zu plündern.
Ich würde einen regelmäßigen Blog über das soziale Gefüge innerhalb dieser Truppe abonnieren.
Ist a) der Leadertyp? ;D Und b) die Figur mit der tragischen Backstory. c) der in den 90ern noch als bad boy durchgegangen wäre und heute als Trumpete rausfliegt.
"The only thing standing in the way of unique characters in OSR is a lack of creativity and a reliance on words printed by other people."

"Once the veneer of fantasy is stripped off, the setting terrestrialized, and the orcs recognized as human, then, all the classic themes of Western racist thought become immediately visible."
Charles W. Mills - THE WRETCHED OF MIDDLE- EARTH

Offline Koruun

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 788
  • Username: Koruun
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #445 am: 23.09.2022 | 23:45 »
tartex Brudi ich mein das ernst. Kein Flachs. Erzähl mal bisschen mehr über die Jungs/Mädels.
Sind das alles Almans? Oder bist du noch im common wealth unterwegs?
"The only thing standing in the way of unique characters in OSR is a lack of creativity and a reliance on words printed by other people."

"Once the veneer of fantasy is stripped off, the setting terrestrialized, and the orcs recognized as human, then, all the classic themes of Western racist thought become immediately visible."
Charles W. Mills - THE WRETCHED OF MIDDLE- EARTH

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #446 am: 24.09.2022 | 04:40 »
Vielleicht könnten ja alle mal einen Gang runter schalten. Wir haben es immerhin ohne Admineingriff bis auf 18 Seiten geschafft, das ist für diesen Teilbereich des Forums eine beachtliche Leistung.  8)



Normalerweise ist es hier sachorientiert und sehr gemäßigt im Ton.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #447 am: 24.09.2022 | 04:47 »
Ich glaub Google-Fu ist nicht so deine Stärke. BECMI: Dark Dungeons AD&D2e: For Gold and Glory  8)

Ja zwinker zwinker!

Nur weil jemand einen 2E Retroklon gemacht hat, ist 2E doch nicht automatisch OSR (auch wenn der Autor das vielleicht so sieht….) Erst mal ist „es gibt nen Retroklon“ keine hinreichende Bedingung und zweitens ist die 2E völlig irrelevant wenn man sich anschaut was an Material (Modulen) gemacht wurde von Amateuren im Zuge „der Bewegung“.
Ich kenne ehrlich gesagt kein einziges.
Aber bestimmt findest du anderthalb, dein google-Fu ist ja stark!!


PS
Ich hab nichts gegen die 2E, nicht dass man mich falsch versteht.
« Letzte Änderung: 24.09.2022 | 04:49 von Samael »
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry / OSRIC mashup

Offline die andere dame von der tanke

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.839
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #448 am: 24.09.2022 | 04:59 »
Man kann ja einfach 2e spielen und sich an wichtigen Stellen an 1e halten. ;)

Offline die andere dame von der tanke

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.839
  • Username: hassran
    • ALRIK
Re: Was macht Oldschool-Rollenspiel regelmechanisch aus
« Antwort #449 am: 24.09.2022 | 04:59 »
@Camo: Raus mit der Sprache! Auf welchem Server warst du, den du lachhaft fandest? Wo willst du Gatekeepung erfahren haben?
Belege bitte! Ich finde nichts von dir per Suchfunktion, auf den PESA-Servern.
Habe dich nur auf dem OSR-Server von Mark S. bleibend in Erinnerung. Der hat aber nichts mit mir oder sonstigen PESA-Aktivitäten zu tun.

Das würde mich auch interessieren. Schon allein, damit wir daraus lernen können. :)