Autor Thema: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?  (Gelesen 1127 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mithras

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.305
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
The Monsters know what they're doing ist eine mittlerweile 4-teilige Reihe von Ratgebern entstanden von einem Blog der für viele Monster genaustens Taktiken für Encounter und Lairs angibt, ausgeführt anhand ihrer Fähigkeiten im Monster Manual für D&D 5E. Jetzt ist mir nichts vergleichbarbares für andere Editionen von D&D bekannt. Ich frage mich on das an der Verbreitung von D&D 5 und dem Online Spielen liegt, weil da viel mit Battlemap gespielt wird. Und in wie weit diese Taktiken für andere Editionen wie 3/3.5, Pathfinder 1+2 sowie OSR Varianten nutzbar sind. "Braucht" man diese ausgeklügelte Taktiken überhaupt generell für Encounter? Ist das jetzt CaW statt CaS? Sollte man das evtl. nur für "wichtige" Encounter nutzen. Was macht ihr so in euren Begegnungen mit Gegnern? Sind eure Gruppen so ausgeklügelt das ihr sonst gegen die SC keine Chance hättet ohne Taktik weil die Charakteriptionen so gut genutzt werden?
"Le jeu c'est sérieux!"

Tolkien ist stark überbewertet und seine Bücher nach Der kleine Hobbit furchtbar zäh und langatmig. Das beste was er zustande gebracht hat, war die Vorlage für die Drei besten Fantasyfilme zu liefern, die bisher gedreht wurden.

Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Offline General Kong

  • Legend
  • *******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 4.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #1 am: 3.10.2022 | 17:26 »
Das liegt and en Sonderfähigkeiten, die die Monster in D&D 5 haben.

Nehen wir zum Beispiel Orks und Goblins in Der Roten Box im Vergleich zu D&D 5:
In der Roten Box hat der Goblin TW 1-1 und 90 Fuß Infravision. Im Licht hat er -1 auf den Trefferwurf und eine niedrigere Moral.
Der Ork hat TW1 und eine höhere Moral, dafür ist seine Infravision nur 60 Fuß. Im Vergleich zum Goblin trifft er besser und seine Rk ist eine Punkt besser.

Das war's. Ansonsten sind sie bis auf die Tatsache, dass sie Orks und Goblins sind praktisch gleichartig.

Bei D&D5 hat der Goblin nur 7 TP (der Ork 15) hat, aber eine bessere RK und "Nimble Attack" - kann sich also als Bonusaktion Verstecken oder aus dem Kampf entfernen. Er ist also ein beweglicher Kämpfer, der sich auch mal eben so nach einem Pfeilangriff verstecken und bewegen kann.

Der Ork hat "Aggressive" undkann sch als Bonus auf eine feindliche Kreatur zubewegen - also Sturmangriff, Gegner ummöllern und weiter.

natürlich "kann" man die Rote-Box-Orks und Goblins auch diese Taktiken anwenden lassen - sie werden aber regelseitig nicht unterstützt. Orks kämpfen wie Goblins wie Oger wie Sc nach denseben Regeln.

Und dafür benötigt man weißgott kein Monstertaktikenbuch, das das regelseitig aufbohrt. Das ist keine Kritik an den Monstertaktikbüchern (das erste habe ich auch und ich fand es sehr gut, das für SC war mMn aber eher mäßig) oder an der einen oder anderen Edition (ich finde die Sonderfähigkeiten toll, aber mein Spiel ist trotzdem eher Rote Box), nur ein Erklärung, warum es das vorher nicht gab.

Man konnte es nicht gebrauchen, weil es dafür keine Regel gab.

Braucht man die? Nein.
Braucht man Orks, wenn man Goblins hat? Nein.
Braucht man überhaupt Monster? Nein. Gibt ja Menschen und Tiere.

So gesehen. Aber ist doch MIT viel schöner - mit Monstern, mit ihren Taktiken.  :d

DM: "Eure SC betreten den Goblin-Wald ..."
Spieler: " Wir halten in den Büschen ausschau und in den Wimpfeln an den dunklen Stellen!"

DM: "Ihr betretet die Orkhöhle .."
Spieler: "Speere heraus! Aufsetzen, wenn die anstrürmen. Und: Nerven bewahren und kommen lassen!"
« Letzte Änderung: 3.10.2022 | 17:39 von General Kong »
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline Arldwulf

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.787
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #2 am: 3.10.2022 | 17:45 »
In der 4e stehen bei den Kaufabenteuern gern Monstertaktiken dabei und ja...da macht es auch häufig Sinn die Gegner taktisch agieren zu lassen, zumal sie dort auch oft Möglichkeiten haben sich gegenseitig zu unterstützen.

Aber auch aus früheren Editionen gibt es ja durchaus Tipps was die Monster so anstellen können.

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 12.300
  • Username: nobody@home
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #3 am: 3.10.2022 | 18:03 »
Ich meine, unabhängig von der Edition und sogar vom System habe ich als SL schon lieber gerne im Vorfeld ein paar Ideen, warum meine "Monster" und sonstigen NSC überhaupt erst mal gegen die Spielercharaktere kämpfen wollen, und dann natürlich auch ein paar Vorstellungen von ihren möglichen Taktiken. Einen ausführlichen "Monstertyp-X-Taktiken für Dummies"-Führer braucht's dazu nun definitiv nicht unbedingt, solange die Gegnerbeschreibungen selbst einigermaßen leicht eingängig sind (in der Hinsicht hat sich unter den D&D-Editionen aus meiner Sicht 3.x am wenigsten mit Ruhm bekleckert, weil am umständlichsten formuliert), aber wenn ich doch mal zufällig einen habe, kann ich ruhig auch mal hineinschauen -- ich muß mich ja nicht sklavisch nach ihm richten. ;)

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.337
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #4 am: 3.10.2022 | 18:21 »
In 1e werden Monstertaktiken teilweise im Monster Manual, teilweise im DMG erklärt. In letzterem beschäftigt sich sogar ein Kapitel damit, wie verschiedene Arten von Gegnern auf feindselige Abenteurer reagieren und ihre Taktiken anpassen, um bei einer Wiederkehr ihrer Feinde besser vorbereitet zu sein.
Tactician: 96%
PESA hilft!
PESA diskutiert.

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline General Kong

  • Legend
  • *******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 4.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #5 am: 3.10.2022 | 20:15 »
Mein Punkt ist nur, dass D&D5  das in den Monsterbeschreibungen regeltechnisch unterstützt.

Und die Monstertaktikbücher sind nicht der Dummies.
Ich bin kein Dummy, ich bin ein Doofi! So!
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.337
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #6 am: 5.10.2022 | 08:23 »
In wiefern? Stärken und Schwächen der Monster beeinflussen doch immer die Taktik, mit der man sie spielt?
Man erinnere sich nur an Kreaturen der Äußeren Ebenen und ihre exponentielle Verfielfältigung per Gate-Fähigkeit.   >;D (Wurde in 3e unterbunden).
Tactician: 96%
PESA hilft!
PESA diskutiert.

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline Raven Nash

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.948
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven Nash
    • Legacy of the Runemasters
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #7 am: 5.10.2022 | 08:41 »
A5e hat neben den Stats recht ausführliche Beschreibungen, wie sich das Monster im Kampf verhält. Außerdem allgemeines Verhalten, Informationen, die man mit History, Nature, etc. haben kann, usw.
Aktiv: Vaesen
Vergangene: Runequest, Cthulhu, Ubiquity, FFG StarWars, The One Ring, 5e, SotDL, Dragonbane, LevelUp! A5e
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline ghoul

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.337
  • Username: ghoul
    • Ghoultunnel
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #8 am: 5.10.2022 | 09:04 »
A5e hat neben den Stats recht ausführliche Beschreibungen, wie sich das Monster im Kampf verhält. Außerdem allgemeines Verhalten, Informationen, die man mit History, Nature, etc. haben kann, usw.

Der Affengeneral schrieb, das sei regeltechnisch unterstützt, daher meine Frage. Bekommen die 5e-Monster Advantage oder so, wenn sie sich an ihre Default-Taktik halten?
Tactician: 96%
PESA hilft!
PESA diskutiert.

Zensur nach Duden:
Zitat
von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o. Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität.

Offline General Kong

  • Legend
  • *******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 4.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #9 am: 5.10.2022 | 09:39 »
Nein, das sind Spezialfähigkeiten, die nur diese Monster haben. Advantage ist auch möglich in bestimmten Konditionen.


Goblins (wie dargestellt) können sich z.B. heranbewegen, angreifen und sich wieder zurückziehen oder mit dem Bogen schießen, sich verstecken und dann bewegen. Guerrilla (Gorilla?)-Kämpfer!

Gnolle
können, wenn sie im nahkampf einen Gegner ummöllern, als Bonusackrion sich bewegen und zubeißen. Echte Amokläufer.

Hobgoblins
haben "Martial Advantage" - sie können gegen einen Gegner, den sie schon getroffen haben, Extra-Schaden verursachen, wenn dieser Gegner 5 Fuß an einem anderen Hobgoblin /Verbündetem des Hobgoblins steht. Echte Teamkämpfer.

Daraus ergibt sich für die Gruppe:
Goblins werden schnelle Attacken ausführen und dann immer wieder schnell verschwinden (weglaufen oder sich verstecken). Klatsch udn weg!
Gnolle werden sich wie die Doofen ins Getümmel stürzen und ihre Angriffe auf einen Gegner der Gruppe konzentrieren, den Kaputthauen und dann weiterausrasten. Einer für alle und alle auf einen!
Hobgoblins werden eng zusammenbleiben und versuchen, stets zu zweit Kontakt zum Gegner zu halten. Sparta! UUUH!

Was bedeutet das für die Sc:
Goblins: Ausschau halten, dann direkt das Feuer bei Sichtung eröffnen. Wege abschneiden, dass sie nicht abhauen können. Aufsparen und dann die Anrennenden wegmöllern.
Gnolle: Kommen immer im Rudel an und dann wahrscheinlich dicht gedrängt. Flächenangrife sind also angesagt. Vor allem nicht vereinzeln lassen, schon gar nicht diejenigen mit geringer TP. Die stürzen sich wie die Hyänen auf das Aas.
Hobgoblins: Flächenangriffe sind gut, aber die Schlachtordnung aufsprengen ist noch besser. Bloß nicht mit den Hoblionären auf Tuchfühlung gehen. Aua!

Gnolle kann man auch in AD&1 so kämpfen lassen (immer alle auf einen), aber die anderen Sachen erfordern Sonderregeln, die es so in anderen D&D-Versionen (bei D&D4 weiß ich es tatsächlcih nicht), so nicht gibt.
« Letzte Änderung: 5.10.2022 | 10:53 von General Kong »
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline Mithras

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.305
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mithras
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #10 am: 5.10.2022 | 10:33 »
Danke für die Erläuterungen, aber ich spare mir das Buch in dem Fall.
"Le jeu c'est sérieux!"

Tolkien ist stark überbewertet und seine Bücher nach Der kleine Hobbit furchtbar zäh und langatmig. Das beste was er zustande gebracht hat, war die Vorlage für die Drei besten Fantasyfilme zu liefern, die bisher gedreht wurden.

Ich spiele lieber AD&D statt Pathfinder und Cyberpunk 2020 statt Shadowrun.

Offline Bospa

  • Experienced
  • ***
  • Keule und Wams, damit langt's.
  • Beiträge: 464
  • Username: Bospa
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #11 am: 5.10.2022 | 10:52 »
Daraus ergibt sich für die Gruppe:
Goblins werden schnelle Attacken ausführen und dann immer wieder schnell verschwinden (weglaufen oder sich verstecken). Klatsch udn weg!
Gnolle werden sich wie die Doofen ins Getümmel stürzen und ihre Angriffe auf einen Gegner der Gruppe konzentrieren, den Kaputthauen und dann weiterausrasten. Einer für alle und alle auf einen!
Hobgoblins werden eng zusammenbleiben und versuchen, stets zu zweit Kontakt zum Gegner zu halten. Sparta! UUUH!

Was bedeutet das für die Sc:
Goblins: Ausschau halten, dann direkt das Feuer bei Sichtung eröffnen. Wege abschneiden, dass sie nicht abhauen können. Aufsparen und dann die Anrennenden wegmöllern.
Gnolle: Kommen immer im Rudel an und dann wahrscheinlich dicht gedrängt. Flächenangrife sind also angesagt. Vor allem nicht vereinzeln lassen, schon gar nicht diejenigen mit geringer TP. Die stürzen sich wie die Hyänen auf das Aas.
Hobgoblins: Flächenangriffe sind gut, aber die Schlachtordnung aufsprengen ist noch besser. Bloß nicht mit den Hoblionären auf Tuchfühlung gehen. Aua!

Schön beschrieben, das verleiht den Monstern gleich viel mehr Charakter und sorgt für Atmosphäre :d
Aktuell bespielte RPG-Systeme: Eigenentwicklung D20 basiert, Rolemaster 2nd Ed., D&D 5ed.
Lieblings RPG Systeme: MERP/S, D&D 5e., OSRs, MIDGARD, BRP & Co.
Nicht-RPG Interessen: Landschaftsfotografie und Grafikdesign (Affinity) sowie Basteln
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Megavolt

  • Zwinker-Märtyrer
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.730
  • Username: Megavolt
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #12 am: 5.10.2022 | 10:52 »
Danke für die Erläuterungen, aber ich spare mir das Buch in dem Fall.

Ich hatte es mir zugelegt, ich muss davon abraten. Es ist viel, viel zu dick und voller Plattitüden.

Ich habe es allerdings nur angelesen, vielleicht sind mir die guten Sachen auch entgangen.

Offline General Kong

  • Legend
  • *******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 4.017
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #13 am: 5.10.2022 | 10:56 »
Also das erste Buch zu den Monstern hat mir gut gefallen. Es ist aus einem Blog zusammengesetzt und daher nicht immer frei von Wiederholungen, aber ich fand es recht unterhaltsam und gab einen schönen Einblick in die Art, wie man die Monster am besten kämpfen lässt.

Das Abenteurertaktikbuch fand ich ziemlich fade und wirkte wie ein "Nachschuss" zum erfolg des Monsterbuches.

Das zweite Monsterbuch hab ich nicht gekauft und werde es auch nicht kaufen. Kein Bedarf.
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline Raven Nash

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.948
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raven Nash
    • Legacy of the Runemasters
Re: Monster Taktiken für D&D - Editionsabhängig?
« Antwort #14 am: 5.10.2022 | 11:08 »
Ich hatte es mir zugelegt, ich muss davon abraten. Es ist viel, viel zu dick und voller Plattitüden.

Ich habe es allerdings nur angelesen, vielleicht sind mir die guten Sachen auch entgangen.
Na ja, es geht das gesamte MM durch - mit jeder Variante des Stat-Blocks. Da kommt schon was zusammen.
Was für Platitüden meinst du? Ich fand es jetzt als solches nicht besonders neu, aber für einen DM, der Monster einfach in PC-Game Manier in Wellen kommen lässt, wird es vielleicht wirklich erhellend sein, dass man da auch anders rangehen kann.

Allerdings ist das DMG-Encounter Design dann auch nur noch für die Tonne.  ~;D
Aktiv: Vaesen
Vergangene: Runequest, Cthulhu, Ubiquity, FFG StarWars, The One Ring, 5e, SotDL, Dragonbane, LevelUp! A5e
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)