Autor Thema: Wie man eine Welt rettet, oder: darf man das Sterben der Sonnen verhindern?  (Gelesen 2132 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Am WE hat sich unsere FS-Kampagne auf einen kritischen Punkt zugespitzt, der einige interessante Fragen aufgeworfen hat.
Wir haben eine Kernfrage des Systems vorgesetzt bekommen, auf die es eine Antwort zu finden gilt.
Unsere Charaktere haben zwar ihre Entscheidung getroffen, aber mich würde sehr interessieren, was ihr zu dem Thema sagt, ist es doch etwas, was in jeder Kampagne früher oder später auftauchen kann.

Kurz zur Erläuterung: unsere Charaktere folgen seit fast zwei Jahren der Spur einer Prophezeiung, die darauf hindeutete, dass ihre Erfüllung auf das Wiedererstrahlen der Sonnen hinzielt. Konkret ist darin ein Plan verzeichnet, der aus vier Teilen besteht und von vier verschiedenen mystischen und philosophischen Gruppen sowie dem Hochorden der Ingenieure in die Tat umgesetzt werden soll.
Diese Gruppierung, die sich Tres nennt, verfolgt die Prophezeiung seit fast 1000 Jahren und hat alles für seine Erfüllung vorbereitet, natürlich unter strengster Geheimhaltung.
Drei der vier Teile sind bereits zu einer (atemberaubenden) Konstruktion zusammengebaut worden, die vierte Komponente befindet sich im Besitz unserer Charaktere. Die Konstuktion ist bewiesenermaßen fähig, die Sonnen neu erstrahlen zu lassen (ihr Erfinder und Autor der Prophezeiung hatte mit ihrer Hilfe vor ca. 1000 Jahren die Wiedergeborene Sonne erschaffen).
Soviel zum Hintergrund. Nun zum Dilemma.

Aus einem Ideal, dem man sich verschreiben konnte, einer noblen Queste, die das Wohl der Menschheit zum Ziel hatte, ist für unsere Charaktere plötzlich Realität geworden. Das Sterben der Sonnen aufzuhalten, ja sie sogar wieder neu erstrahlen zu lassen, ist keine Theorie mehr, sondern Fakt. Wir stehen nun vor der Entscheidung die Konstruktion, die das Wiedererstrahlen ermöglicht, zu aktivieren, oder nicht, und ich gebe diese Frage mal an euch weiter.

Ist es richtig oder falsch, das Sterben der Sonnen aufzuhalten?

Wir haben stundenlang darüber diskutiert. Jeder Charakter in unserer Gruppe sah das Ganze von einem anderen Standpunkt aus, dazu kam noch die Meinung einiger NSCs. Eigentlich sollte die Antwort sein: ja, sofort, wenn wir die Möglichkeit haben, lasst es uns tun.

Aber.

Was ist der Preis?
Ich muss dazu sagen, dass die Aktivierung der Konstruktion die Sonnen alle auf einmal und sozusagen von einem Augenblick auf den anderen wieder neu erstrahlen lassen würde. Da das Projekt der Tres-Gruppe streng geheim ist, würde das Wiedererstrahlen die Bekannten Welten völlig unvorbereitet treffen. Die Weltordnung, wie wir sie kennen, würde in ihren Grundfesten erschüttert, fortgefegt.

Die Orthodoxe Kirche würde auf einen Schlag ihre Macht und vielleicht sogar ihre Existenzberechtigung verlieren. Ihre Doktrin fußt darauf, dass die Menschheit durch Gebet, Buße und die Erfüllung der Gebote der Omega-Bibel die Gnade des Pancreators erlangen kann und vielleicht dadurch das Sterben der Sonnen aufgehalten werden kann. Das Sterben der Sonnen ist eine Strafe des Schöpfers für den Hochmut der Menschen.
Betrachtet man den Fall aus diesem Blickwinkel, liegt die Antwort auf die Frage auf der Hand: eine von Menschenhand geschaffene Maschine/Konstruktion darf das Sterben der Sonnen nicht beenden. Die Menschen würden den Willen des Pancreators aufhalten, dadurch selbst gottgleich werden. Wer die Sonnen erstrahlen lassen kann, braucht keinen Schöpfer.
Der ultimative Hochmut.

Welche Auswirkungen hätte die Wiedergeburt der Sonnen auf die Menschen (mal ganz abgesehen von den Ausserirdischen)?
Würde nicht ultimatives Chaos ausbrechen?
Die Tres-Gruppe ist der festen Ansicht, dass das Wiedererstrahlen den Menschen die Augen öffnen würde, ihnen neue Hoffnung gibt, sie erleuchtet und in ein neues Zeitalter führt.
Sehr optimistisch, wenn man die Natur des Menschen bedenkt. Ich persönlich glaube, dass das Wiedererstrahlen die Welt ins Chaos stürzen würde, hauptsächlich deshalb, weil der größte Teil der Bevölkerung gar nicht verstehen würde, was da passiert ist. Was würde wohl der einfache Bauer auf dem Feld denken, wenn die Sonne wieder hell erstrahlt? Wenn die gottgegebene Ordnung der Dinge urplötzlich umgekrempelt ist und niemand eine Erklärung dafür hat?

Seit dem Ende der Imperator-Kriege herrscht ein sehr empfindliches Gleichgweicht der Kräfte in den Bekannten Welten, das von der Doktrin der Kirche "Stillstand bedeutet Stabilität" profitiert. Alexius mag es sich auf die Fahnen geschrieben haben, einen Weg zu finden, das Sterben der Sonnen aufzuhalten, aber ich denke mal, er wäre wenig erfreut, wenn das von einem Tag auf den nächsten geschehen würde. Denn das daraus resultierende Chaos würde den Gegnern des Imperiums vielleicht einen Anlass geben, einen neuen Machtkampf zu entfachen. Ein Pfeiler, auf dem das Imperium ruht, ist die Orthodoxe Kirche. Wenn sie in Frage gestellt wird, wankt das gesamte System. Jene, die hinter den Kulissen schon lange die Messer gegen das Imperium wetzen, könnten zuschlagen und die Welt unter dem Licht der neuen Sonnen in einen blutigen Krieg führen.

Und wie steht es um die Ethik?
Die Gruppe der Tres, die die Konstruktion geschaffen hat, umfasst noch nicht einmal hundert Leute. Sie mögen zu den klügsten Köpfen des Universums gehören, aber sie maßen sich an, eine Entscheidung für die gesamte Menschheit zu treffen. Darf man das?
Wer sagt, dass die Sonnen nicht, wenn die Menschen genug Buße getan haben, nicht vielleicht wieder von selbst erstrahlen? Darf man ihnen den Glauben an den Glauben nehmen? Denn wenn von Menschen geschaffene Technik die Sonnen wieder erleuchten lassen kann, dann sind alle Gebete, die je von den Menschen ausgesprochen wurden, alles Vertrauen in einen Schöpfer, alles Hoffen von Generationen mit einem Schlag bedeutungslos. Irrelevant.   
Die Menschheit würde in der Tat in eine neue Zukunft geführt. Aber wäre das nicht eine Zukunft ohne Glaube?

Aber.

Der Pancreator hat den Mensch erschaffen und ihm den Verstand gegeben. Ist es also nicht sein Wille, dass der Mensch die Möglichkeit hat, eine Konstruktion zu ersinnen, mit der er den Untergang der Welt aufhalten kann?
Könnte es nicht ebenso der Wille des Schöpfers sein, dass er dem Menschen eine fast unlösbare Aufgabe vorgesetzt hat, damit er beweise, dass er wert ist, weiter zu exisitieren? Und durch das Lösen dieser Aufgabe erkennt, dass der Schöpfer ihn nach seinem Bild schuf? Er die Macht hat, alles zu erreichen wenn nur der innere Antrieb stark genug ist?
Der göttliche Funke, die Heilige Flamme, wäre der Verstand und die Erkenntnis. Dann könnte in der Tat ein neues Zeitalter eingeläutet werden, in dem Forschung und Lehre keine Grenzen mehr gesetzt werden.

Große Veränderungen gehen nicht schmerzlos über die Bühne, ja. Ehe eine neue Weltordnung erschaffen werden kann, muss die alte weichen. Und das wird nicht ohne Opfer gehen. Aber was wiegt mehr? Das Leben einiger Tausender, vielleicht auch Hunderttausender, die in den Tagen des Chaos sterben werden oder das der Generationen, die frei und voll neuer Hoffnung und Inspiration unter wiedergeborenen Sonnen leben werden?

Was ist besser – das erstarrte, aber stabile Universum oder das, das aus seiner rauchenden Asche wiedergeboren wird?



 

The_Kossack

  • Gast
Ich wuerde mich vertrauensvoll an Alexius wenden, oder an einen Kirchenfuehrer (Claudius hat Technologie ja gern) und entweder ein Massengebet organisieren, oder einen armen Irren Hesychasten irgendwo martyrern, dann passt das Timing wieder. :)

Verdammt. Ich glaube, Marketing macht mich  noch zynischer. :)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.054
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
wenn man kann..dann darf man auch..
Wenn die Kirche zusammenbricht wenn sie nicht mehr mit Hoffnungslosigkeit auf Seelenfang gehen kann, dann hat sie es nicht verdient den Anbruch eines neuen Zeitalters zu erleben, geschweige den dieses neue Zeitalter mitzugestalten.

Gebt den Menschen das Vertrauen an ihre eigenen Fähigkeiten zurück und das neue Zeitalter wird ein grosses werden, voller Hoffnung und nicht mehr von der Angst geprägt. Vielleicht stellen die Menschen dann fest dass sie keine Kirche brauchen, die ihnen nur Schuldgefühle einredet und die keine Hoffnung bietet. Vielleicht ist es aber auch der Anbruch von einem neuem, alles überstrahlendem Glauben, die Zeit der Buße könnte vorrüber.


Bereitet die Menschen darauf vor, zeigt ihnen wozu Menschen, durch den Willen des Pancreators, fähig sind und die Zukunft wird glorreich, rettet die Sonnen, rettet die Menschen und alles wird sich zum Guten wenden.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.450
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Hmmm knifflig! ;)

Ich würde...
...abhängig des Charakters entscheiden. Ein Kopfgeldjäger würde ganz anders entscheiden, als ein Ukar oder ein Theurge, oder, oder, oder...
Das muss letztendlich jeder aus der Sicht seines Charakters (und dessen Motivationen) entscheiden.

... mir überlegen, was für die Kampagnenentwicklung am interessantesten sein dürfte. Diesbezüglich: Ja, ich würde die Sonne neu erstrahlen lassen. Dementsprechend würde ich ggf. auch die Motivation des Charakters anpassen (oder es so drehen, dass, sollte er partout dagegen sein müssen, den Zeitpunkt, es zu verhindern, zu verpassen - wie auch immer...)

... mich mit der Runde absprechen, ggf. den Spielleiter fragen (auf der Spielerebene, nicht auf der InChar-Ebene).

zu den Argumenten:
Die Sicht der einzelnen Parteien sind natürlich relevant. Da kann man kaum etwas sagen. Ein orthodoxer Priester wird kaum dafür sein, seinen Machtpotential aufs Spiel zu setzen, und schon gar nicht, so eine Blasphemie zu begehen...
Andere Charaktere dürften das wieder ganz anders sehen.

Chaos: Ja sicherlich würde Chaos ausbrechen. inwieweit wäre abzuwarten. Vielleicht würde das System sogar zerstört.
Es herrscht zwar seit langem ein Gleichgewicht aber ein sehr instabiles.
Aber vielleicht würde aus dem Chaos auch ein neues Gleichgewicht entstehen - ein neues System. Stabiler und sicherer...

Glauben: Natürlich würde es blasphemisch sein, das Licht wieder anzuknipsen, per Maschine. Aber wer weiss davon?
Ggf. würden die Kirchen dies als Zeichen werten. Es für ihre Ziele nutzen. Die Ursache verschweigen und die Auswirkungen "bewusst" fehldeuten...

Moral: Das wackelige Gleichgewicht des existierenden Systems - ist das gut?
Es herrscht seit Jahrhunderten Stagnation, ein endloser Kampf um die Macht, die meisten Menschen werden klein gehalten, etc. etc. Wenn man das Licht anknipst wird möglicherweise alles anders. Vielleicht wird es besser.
Kann es schlechter werden? Momentan befürchten alle Menschen die Verdammnis.

Die Kernfrage ist die des Charakters. Die meisten meiner Charaktere wären wohl für eine Veränderung, aber meine Charaktere haben auch oft eine anarchische Ader (den Hauptmann mal nicht einbeziehen).
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Mein Totschlagargument auf die aufgeworfene Frage: Der Zustand der Sonnen ist nicht stabil. Sie sterben stetig weiter! Wer nicht daran glaubt, dass die gesamte Menschheit irgendwann einmal (und außerdem: rechtzeitig!) ohne Sünde sein, und der Pancreator das Sterben der Sonnen dann persönlich beenden wird, hat nur eine mögliche Option. Sonst erkauft er die vage Hoffnung auf ein paar Jahre Frieden mit dem unausweichlichen Untergang allen Lebens, wenn schließlich die Sonnen erlöschen. Ist das wirklich noch eine Frage der Spiritualität?

Ich bin auch gar nicht so sicher, ob die Universelle Kirche dem Untergang geweiht wäre, wenn die Sonnen wieder erstrahlten. Ihre erste Hochphase hatte sie lange, bevor die Sonnen überhaupt begonnen hatten, zu sterben. Der Kern ihrer Lehren stammt aus dieser Zeit. Das Sterben der Sonnen war sicher der Auslöser für ihren Wiederaufstieg. Ihre Macht gründet sich aktuell aber auf dem Feudalsystem und dem niedrigen Bildungsniveau der Bevölkerung. Daran wird sich so schnell nichts ändern. Vielleicht werden sich eine Reformation und damit verbundene Konflikte etwas früher ereignen - aber wer weiß das schon?

Übel wäre es natürlich, wenn die Tres-Gruppe nicht nur die Sonnen erstrahlen ließe, sondern auch mit ihrer Technologie an die Öffentlichkeit träte, eine neue Weltordnung predigend. Wer das Licht anknipsen kann, kann es auch wieder ausknipsen. Und das bedeutet: Weltherrschaft! Das wusste seinerzeit schon Frank Herbert... Die Tres-Technologie wäre also ein Grund für so ziemlich jede der Fraktionen, alles dafür zu riskieren, auch einen erneuten interstellaren Krieg. Der wäre dann so sicher, wie das Amen in der Kirche. Um das zu verhindern, könnte man auf den Gedanken kommen, die Mitglieder von Tres nach vollbrachter Rettung des Universums den Märtyertod sterben zu lassen, dem Weltfrieden zuliebe - und selbst noch den Rest seines Lebens im Licht der wiedererstrahlten Sonnen zu baden, und das Geheimnis schließlich mit ins Grab zu nehmen. Ein paar Dutzend Morde für ein paar Milliarden, denen der Krieg erspart bleibt...
« Letzte Änderung: 18.05.2005 | 23:50 von Azzurayelos »

Offline Managarmr

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.043
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Managarmr
Ein schönes Dilemma!
Man könnte nämlich auch formulieren: ist es etwa nicht Hochmut zu sagen: wir wissen, dass es nicht gut sein wird, die Sonne wieder einzuschachlten, deswegen treffen wir die Entscheidung der Menschheit und den Aliens diese Chance vorzuenthalten
"Livet kan bara förstås baklänges, men måste levas framlänges" Søren Kierkegaard         
"Meine angenehmsten Ratgeber sind Bücher; denn weder Furcht noch Hoffnung hindern sie daran mir zu sagen, was ich tun soll"
Alfons V. von Aragonien

Rraurgrimm

  • Gast
Ich halte die Macht der Kirche ebenfalls nicht fuer derart empfindlich: gerade bei Fading Suns kann sie nachweislich auf das Uebernatuerliche verweisen - die eigenen gewirkten kleinen Wunder und nicht zuletzt auf das Dunkel da draussen zwischen den Sternen welche zwar wieder durch eine technische Spielerrei erstrahlen moegen - aber dennoch nicht alles Dunkel gaenzlich zu vertreiben moegen. Denn fuer jeden gleissenden Lichtpunkt der Hoffnung im All gibt es einen mehr als ausreichend grossen, mitternachtsschwarzen Mantel der alles bedeckt.

Somit waere einerseits der technischen Vermessenheit der Menschheit unter den Sternen endlich wieder ein bisschen Vorschub geleistet - willkommen bei den Wehen der Dritten Republik, Buerger! - andererseits aber wuerde sich das Dunkel zwischen den Sternen moeglicherweise genoetigt sehen, sich nicht weiter im Verborgenen vorzubereiten sondern den lange ausstehenden Konflikt nun offener - sozusagen im hellen Tageslicht - auszutragen.

Dass es zu Unruhen kommen wird und zu machtpolitischen Umwaelzungen - sicherlich, eine Gesellschaft der man jahrhunderte lang einredet, dass es ihre Suenden seien die die Sonnen zum verloeschen bringen und die nun erleben darf, wie ein Stueck komplexer Technik von einer Handvoll Genies ausreicht das Problem zu beheben wird vorsichtig gesagt ein wenig skeptischer sein im Umgang mit der Kirche und deren Glauben. Andererseits ist der normale Mensch auch unter den (dann nicht mehr so rasch) sterbenden Sonnen ein pragmatischer Schlag und wenn er nun auch tagsueber ein wenig besser sehen kann und vielleicht ein bisschen in der Stromrechnung spart und ueber einen Solar-Boiler nachsinnen koennte - wird das Leben dennoch weitergehen mit Symbioten vor den Toren, Hulks im Nachbardorf und Intrigen von Adelshaeusern die auch bei besserem Lichte dann doch etwas anderes zu tun haben als nur einen besseren Ausblick zu feiern. Ja, das Interesse waere auf die Tres gelenkt und diese Gruppierung taete mehr als gut daran, das "Wunder" als ein solches darzustellen - oder aber zumindest im Verborgenen zu entschwinden. Denn ein solcher Brain-Trust waere ein gefundenes Fressen fuer jede der Machtgruppierungen.

Insgesamt koennte es ein wenig an Babylon 5, die Schatten und ihr Werk und die TechnoMagier erinnern...  ;)

Offline Elisabeth Hawkwood

  • Hero
  • *****
  • Barbarenjägerin
  • Beiträge: 1.099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Elisabeth Hawkwood
Hmm, spannende Frage! Also die Biologin in mir schreit natuerlich danach das auszuprobieren, weil das ja ein herrliches grosses Experiment ist, dann zu sehern was sich wie wo warum verändert.

Aber von meinen FS-Charaktären wuerde wahrscheinlich nur Schwester Ambrosia diese wissenschaftliche Neugier teilen.... . Ich denke die Folgen sind so komplex und unueberschaubar, dass man da tagelang diskutieren könnte ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Ich denke erstmal chaos ist mehr als wahrscheinlich, aber was sich dann aus diesem Chaos entwickelt kann sicherlich kein Mensch, kein Charakter und kein Spieler voraussehen. Und wer weiss wo und wie der Pancreator nicht doch irgendwo seine Hände mit ihm Spiel hat, vielleicht passiert etwas völlig Unvorhergesehenes? 
"Am Ende Deiner Reise durch die Dunkelheit steht immer das Licht. Die Reise wird zuende gehen und doch einen neuen Anfang bringen." Lextius 40, Omega Gospels   

"När förändringens vind blåser bygger en del vindskydd medan andra bygger väderkvarnar." Mao Zedong

Mein Who is Who

Offline Meisterdieb

  • Experienced
  • ***
  • Stammtischphilosoph
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meisterdieb
Mich würde  neben all dem, was schon besprochen würde, auch noch interessieren, mit welcher Energie dieses Aufladen der Sonne von statten geht. Irgendwoher muss die ja kommen.

Und was hält die Tres von der Vorstellung, dass durch ihre Maschine so nebenbei Chaos und Anarchie ausbrechen könnten. Hier geht es um mehr als nur das Aufrechterhalten des Status Quo; wenn die einzelnen Gruppierungen versuchen, die Tres und ihre Maschine auf die eigene Seite zu holen, dann wird das wohl in Krieg(en) enden. Und wenn das passiert, werden wohl die Symbionten, Vuldrok und Kurgan nicht däumchendrehend danebenstehen, sondern sie werden versuchen, das beste aus diesen Konflikten herauszuholen: also noch mer Kriegsteilnehmer.

Das ganze klingt so nach "den teufel mit dem beelzebub austreiben" , man ist zwar den einen los , hat aber jetzt den anderen am Hals.
Ich denke, egal wie man zur Kirche bei FS steht, man wird einsehen müssen, dass man mit ihr zusammenarbeiten muss, wenn man wirklich das Wohl der Menschheit vor Augen hat, und nicht nur Machtgier.