Autor Thema: Diskussionen zu d20 Elemente zum "Klauen"  (Gelesen 1028 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline peukster

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 18
  • Username: peukster
Diskussionen zu d20 Elemente zum "Klauen"
« am: 5.10.2005 | 15:43 »
nur kurz zur alternativen massive damage regel. sie wird in normalen d&d gefielden nicht funktionieren. davon ausgehend, dass 16 ein sehr hoher konstiwert ist, ist es ein leichtes mehr als 16 punkte schaden durch einen angriff zu verursachen und irgendwann ist es nur noch eine frage der wiederholung bis jemand den rettungswurf gegen 15 versaut. insbesonders für magier und co wird das leben damit absolut tödlich.

Online Riot

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.275
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Riot69
Re: Diskussionen zu d20 Elemente zum "Klauen"
« Antwort #1 am: 5.10.2005 | 15:46 »
nur kurz zur alternativen massive damage regel. sie wird in normalen d&d gefielden nicht funktionieren. davon ausgehend, dass 16 ein sehr hoher konstiwert ist, ist es ein leichtes mehr als 16 punkte schaden durch einen angriff zu verursachen und irgendwann ist es nur noch eine frage der wiederholung bis jemand den rettungswurf gegen 15 versaut. insbesonders für magier und co wird das leben damit absolut tödlich.

Darum geht es ja bei der Regel

Seraph

  • Gast
Re: Diskussionen zu d20 Elemente zum "Klauen"
« Antwort #2 am: 5.10.2005 | 15:49 »
Also dieses alternative Massive Damage ist auch nicht für D&D gedacht, sondern für moderne Abenteuer, in denen  die Charaktere keine Halbgötter oder Superhelden sein sollen. Und in einer Welt mit Schusswaffen überlebt keiner lange ein Gefecht. Würden wir nach D&D Regeln gehen, so könnte jeder hochstufige Charakter, z.B. ein Politiker, im Feuerhagel tanzen und nicht sterben, was wiederum nicht im Sinne des Erfinders gewesen wäre ;)

Online Riot

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.275
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Riot69
Re: Diskussionen zu d20 Elemente zum "Klauen"
« Antwort #3 am: 5.10.2005 | 15:52 »
Ich fänd es durchaus mal interessant, die Regel bei D&D einzusetzen. Gut, was ähnliches gibts ab 50 Punkte Schaden, die ja auch relativ leicht erreicht werden können, aber
dann schafft man den DC 15 Save durchaus (im Normalfall).

Macht das ganze doch etwas interssanter und die Chars gehen nicht immer nach Schema F (alles umkloppen ohne Verstand) vor

Abgesehn davon hat man bei D&D mehr Möglichkeiten, seinen Con Wert zu steigern, als bei d20 Modern (ich sag nur Polymorph etc...)

Indras

  • Gast
Re: d20 Elemente zum "Klauen"
« Antwort #4 am: 6.10.2005 | 10:14 »
Noch was zum Thema sterben:

Death's Door wie in Arcana Unearthed/Evolved

Nach dem System ist man nicht bei -10 HP tot sondern bei -Con
Disabled ist man nicht "nur" bei 0 HP sondern in der Spanne zwischen 0 und -Conbonus (bei Con<10 auch nur bei 0)
Dying ist dazwischen

Auswirkungen: Im Schnitt aendert sich nicht viel, wobei "robustere" Leute jetzt durchaus ein wenig mehr aushalten als "schwaechere" Leute (z.B. bei -1 noch stehen/handeln koennen wenn sie Con 12+ haben)


Sterben wie in Iron Heroes

Bei -10 HP (oder -Con wenn man die AU/E-Regelung verwendet) ist man nicht automatisch tot sondern macht einen Fort-Save gegen -HP (also bei -10 HP waere die DC 10)
Gelingt der Wurf verliert man einen HP (nicht kumulativ mit dem HP den man bei "dying" verliert, denn den verliert man ja nicht mehr) und lebt noch.
Vergeigt man den Wurf ist man tot.

Auswirkung: Das endgueltige Ableben eines Charakters kann mit der Regel um ein paar Runden (in denen der "Arzt" etwas mehr Zeit hat zum Patienten zu kommen) verzoegert.
Wem diese Regelung fuer "unwichtige" NPCs (Mooks, "Aufwaermmonster") zu viel Aufwand ist der kann ja davon ausgehen dass sie ihren ersten Save schon vergeigen.

Zu diesen Regeln hab ich in einen OLG-Game ein paar Feats gesehn; so das die regeln da oben für die spezialisten da waren die die Feats nehmen konnten; hiesen glaub ich Berserker.