Autor Thema: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden  (Gelesen 7914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« am: 1.11.2006 | 11:49 »
Heute saß ich 90 Minuten im Stau, hörte ein SciFi Hörbuch und hatte eine Idee für Fading Suns:

Irgendwann mal (wann genau kann gern ausgearbeitet werden - vielleicht Ende 2. Republik) "wanderten" ganz viele Menschen aus.
Sie höhlten viele Asteroiden aus, versahen diese mit Triebwerken und Sprungmöglichkeit und machten sich auf die Reise.
Sie sprangen von Stern zu Stern und gingen irgendwann verschollen und wurden vergessen.

Jetzt tauchen sie in irgendeinem System wieder auf.
Und sorgen für Wirbel, Unruhe und jede Menge Abenteuerstoff.

Ideen dazu:
- die Technik der Schwarmnomaden hat natürlich arg gelitten, da Reparaturen durch Ersatzteilmangel sehr schwierig war.
Trotzdem besitzen sie teilweise antike Schätze.
- Imperator und Kirche erklären diese Nomaden für "legal". Sie sind also weder Ketzer noch Barbaren - was den Systemen
arge Schwierigkeiten macht, da sie nicht pauschal als Feind erklärt werden können. (Warum, könnte man ausarbeiten)
- Der Schwarm springt von System zu System und verursacht einige Unruhen, vor allem, weil sie scheinbar ganz andere
Sprungrouten zu benutzen scheinen, als die bekannten.
- Die Nomaden haben ihre eigene Kultur (welche kann man sich ausdenken).

Was haltet Ihr davon und welche Ideen habt ihr dazu?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #1 am: 1.11.2006 | 13:32 »
Eine Frage: Was macht sie so besonders, dass sie als Ärgernis empfunden werden?

Ich denke ohne diesen zentralen Aspekt, lassen sich die anderen Frage nur schwer beantworten. ;)
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #2 am: 1.11.2006 | 14:00 »
Eine Frage: Was macht sie so besonders, dass sie als Ärgernis empfunden werden?
Erstmal die Masse, die da hineinkommt.
Ich dachte daran, dass die Bevölerung des Schwarms ungefähr dessen entspricht, was einen dicht besiedelten Planeten entspricht.
Die Asteroiden dürften gut bewaffnet und gepanzert sein, um sie gegen Angriffe von Aussen zu schützen.
Die Bevölkerung dürfte ebenso durchaus aus Erfahrung (mit Barbaren, Piraten, und was noch so lauert)
kampferprobt sein.
Das macht sie zu einem nicht unterschätzenden Machtpotential - als Verbündete wie als Feinde...

Dann dachte ich daran, dass dieser Schwarm durchaus etliches aus der 2. Republik gerettet haben könnte,
also Hightech besitzt. Macht sie für die Gilden und auch andere sehr interessant.
Gleichzeitig könnte man vermuten, dass sie ggf. Heretiker sind, da könnten also diverse Konflikte um den
Glauben entstehen. Auch wenn der Pontifex sie "koscher" gesprochen hat, wer weiss, was die so treiben
sie entziehen sich ja komplett der Kontrolle von "Aussen".

Ausserdem bietet die Idee einigen Konfliktstoff, dass sie Sprungschlüssel (oder ähnliches) besitzen.
Einmal, weil die Sternfahrer ja eigentlich darauf ein Monopol haben. Ausserdem könnten diverse
Fraktionen auf den Gedanken kommen, dass die Nomaden Sprungschlüssel besitzen, die sonst
niemand mehr besitzt.

Adel, Kirche, Sterfahrer und Ingenieure dürften also durchaus Interesse an diesen Nomaden haben.

Ausserdem finde ich diese Idee sehr reizvoll...
Stell Dir vor, die Gruppe fliegt zum Sternentor, das spuckt plötzlich etliche Gesteinsbrocken aus,
und plötzlich ist die Hölle los.

Bei den Nomaden dachte ich an das typische "Zigeuner-Klischee" (Ich weiss, heisst Sinthi und Roma).
Eine schöne Melange aus Romantik, Mystik, Zirkus und vielleicht sogar etwas Piraterie.
Denkbar wären da PSI oder anders begabte "Hexen", die dem ganzen noch einen runden Touch geben.
Diese wurden dann gegebenenfalls von der Kircheninspektion verborgen gehalten...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #3 am: 1.11.2006 | 14:18 »
Denkbar wären da PSI oder anders begabte "Hexen", die dem ganzen noch einen runden Touch geben.
Diese wurden dann gegebenenfalls von der Kircheninspektion verborgen gehalten...
Psi würde sogar ausgesprochen gut zu Nomanden des Weltraums passen; Psi hat ja einen starken Zusammenhang zu Sternen/Sternenkonstellationen, da wäre es sehr wahrscheinlich dass ein Volk, das ständig zwischen den Sternen reist, hier besondere Talente besitzt.

Ich finde die Idee reizvoll, muss aber noch ein bisschen drüber nachdenken...

Offline /dev/null

  • Adventurer
  • ****
  • With great power comes great opportunity
  • Beiträge: 880
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Nephilim
    • Strangeminds
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #4 am: 1.11.2006 | 14:24 »
Je nachdem, was die Nomaden da draussen erlebt haben kann man sie sehr vielseitig einsetzen.
Als Händler, die wieder Kontakt aufnehmen wollen, als glückliche Wiederkehrer mit irgendwelchen Ansprüchen, als Wahnsinnige, die im All durchgeknallt sind (Firefly-Reaver?), als heruntergekommene Kultur, die ins wirkliche Mittelalter zurückgefallen sind und selber nicht mehr wissen, wie ihr Asteroid fliegt, etc. etc...
"I'm all in favor of keeping dangerous weapons out of the hands of fools.  Let's start with typewriters."
Frank Lloyd Wright

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #5 am: 1.11.2006 | 14:44 »
Die "Reaver" sind wahrscheinlich eine Option, sozusagen der "Schrecken".
Die "Ousters" aus den Hyperion Romanen von Dan Simmons (sehr empfehlenswert für FS) wären eine Alternative.
Sie sind von der Hegemonie verteufelt, werden in wirklichkeit aber ständig zum Sündenbock gemacht.
Bei Perry Rhodan gab es die endlose Armada und den Schwarm (war aber etwas ganz anderes)...
Die Idee ist also nicht wirklich neu.

Trotzdem finde ich sie sehr interessant.
Bin an euren Meinungen und Ideen dazu sehr interessiert.
Auch an Anregungen für neue Ideen dazu.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Burncrow

  • Gast
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #6 am: 1.11.2006 | 20:23 »
Finde ich gut. Ich denke ich würde die als 'Zuranists in Space' aufziehen.

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #7 am: 2.11.2006 | 00:35 »
Konfliktpotential könnte es in vielerlei Hinsicht geben:

- An Bord der Asteroiden herrschen Demokratie und Glaubensfreiheit (kollidiert mit imperialen Herrschafts- und kirchlichen Unfehlbarkeitsansprüchen)
- (verbotene) Technologie der 2. Republik (man Stelle sich nur vor, die Delegation der Kirche und des Adels wird von einem offensichtlich vercyberten Diplomaten mit einer Ehrengarde aus Askaris empfangen)
- Psioniker (der Extremfall wäre wohl, daß die Charioteers, die gerne die netten Sprungschlüssel hätten, herausfinden, daß die "Pilger" sathraistische Navigatoren haben, die einfach mittels ihrer Fähigkeiten die Tore öffnen und einen der kleineren Asteroiden, quasi als Lotsenschiff ohne Dämpfer betreiben)
- Aliens (vielleicht sind ja irgendwo ein paar nette Mitreisende zugestiegen - wiederum im Extremfall ein paar friedliche Symbionten, die auf einem der Asteroiden in einer geduldeten Kommune leben, deren Mitglieder sich alle aus eigener Entscheidung heraus haben "assimilieren" lassen und die eigentlich gern gesehen sind, da sie mit ihrer Biotechnik einen Teil der eigentlich nicht mehr zu reparierenden Lebenserhaltungssysteme am laufen halten)
- Wissen ("Landurlauber" erzählen von blühenden Welten, aufstrebenden Kulturen, evtl. sogar letzten Bastionen der 2. Republik jenseits des bekannten Jumpwebs und wecken so Begehrlichkeiten, Ängste oder schlicht "Reiselust" und machen sich so unbeliebt)

Oder natürlich von der anderen Seite aus:
- Engineers würden am liebsten die Schiffe komplett auseinandernehmen um die Technik der 2. Republik zu bergen
- Charioteers werden alles versuchen, um an unbekannte Sprungcodes zu kommen und im Zweifelsfall auch über Leichen gehen, um ihr Monopol zu sichern
- Scraver können versuchen, reiche Beute zu machen (bis hin zum Versuch, einen der Asteroiden zu sabotieren, sich dann auch irgendwelches obskures Bergerecht zu berufen und mit möglichst viel Kram abzuhauen, bevor jemand bei der Obrigkeit nachfragen kann)
- Missionare und Inquisitoren werden von den "zurückgekehrten Schäfchen" angezogen wie die Fliegen von der Sch...
- das einfache Volk wird auf  "Barbaren", die von außerhalb der Known Worlds kommen noch feindseliger oder aber penetrant neugieriger reagieren, als sie's sowieso schon bei Fremden von anderen Planeten tun.
- lokale wie imperiale Kommandeure könnten beim Anblick einer solchen "Invasion" zu Kurzschlußreaktionen neigen und Konflikte vom Zaun brechen
- falls die Nomaden als Händler auftreten, könnten die Gilden gefährliche Konkurrenz wittern und mit Sabotageaktionen und Hetzkampagnen reagieren.
- Selbst wenn der Imperator und der Patriarch ihr Ok geben, lokale Ordnungskräfte und fanatische Priester (vor allem die Avestiten) werden da ihre ganz eigene Meinung zu haben und entsprechende Hetzpredigten schwingen, die Nomaden schikanieren oder gar Lynchmobs anstacheln.
« Letzte Änderung: 2.11.2006 | 03:02 von Camouflage »
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #8 am: 2.11.2006 | 09:45 »
a, das klingt sehr gut!
Tolle Impressionen...
Mehr davon!
Bin begeistert!!!
(danke)
Boba
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #9 am: 2.11.2006 | 10:01 »
Willkommen an board, Camouflage. Sehr schöne Ideen!  :d

Ich denke, man muss bei diesem Schwarm allerdings vorsichtig sein, ihn nicht zu "ketzerisch" zu machen. Wenn sie Sathraisten, Symbionten, Psioniker und Technik der Zweiten Republik am Start haben, dann glaube ich nicht, dass der Patriarch oder der Imperator ihnen einfach so ein Aufenthaltsrecht in den BW zugesteht ;-)

Wie reagiert der Adel auf den Schwarm? Die bisherigen Vorschläge gehen ja eher in Richtung einer demokratischen oder Stammes-Gesellschaft. Welches Ansehen hätten sie in einer Welt, die von Adelsstrukturen dominiert wird? Ich denke mal, der Adel würde den Nomaden keinen großen Respekt entgegenbringen und - ähnlich wie bei Ausserirdischen - eher dazu tendieren, sie sich zu Untertanen zu machen (und sich an ihrer Technik und dem Wissen von generationenlanger Raumreise zu bereichern).
Diesem Vorhaben stünde eine gewisse Wehrbarkeit der Nomaden-Asteoriden entgegen. Wahrscheinlich hätte die Armada eines einzelnen Adelshauses wenig Chancen, den Schwarm zu annektieren. Aber mal angenommen, es würde tatsächich zu einer Raumschlacht kommen, die in einem Patt endet - welche Auswirkung hätte das auf das Machtgefüge der BW? Ich denke, das wäre fatal... für den Schwarm. Denn wenn ein Adelshaus sich in seiner Macht bedroht sieht, wird es alles dafür tun, das zu verhindern. Es würde alte Allianzen mit anderen Adelshäusern aufleben lassen oder den Imperator zum handeln aufrufen.

Der Imperator stünde (mal wieder) zwischen den Fronten... einerseits würde er (als offenherziger Gutmensch, der er ja ist...  ::) :D) sicher die Nomaden in den BW begrüßen wollen (natürlich ebenfalls mit dem Hintergedanken, ihr Wissen und ihre Technik auszubeuten). Ihm fehlt es aber an militärischer Macht (und Rechtfertigung) den Schwarm im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung mit einem 'bedrohten' Adelshaus zu verteidigen. Er wäre wahrscheinlich eher dazu verpflichtet, dem entsprechenden Adelshaus zu helfen... oder eine neutrale, vermittelnde Position einzunehmen und einen vordergründig friedlichen Status Quo zwischen den beiden Konfliktparteien einzurichten (ähnlich wie bei den Kurgen oder den Vuldrok - das Imperium hat einfach nicht genug Streitkräfte um da überall mitzumischen).

Die Adelshäuser würden sich aber wahrscheinlich mit so einem "Abwarten und Teetrinken" nicht zufrieden geben und hinter dem Rücken des Imperators Intrigen spinnen, um den Schwarm loszuwerden... Spione und Saboteure einschleusen etc.... Massig Plots für Abenteuer :-)
Natürlich würde nicht jedes Adelshaus sich gegen den Schwarm stellen. Die Li Halan mit Sicherheit (zu Recht! :D), vor allem wenn sie im Schwarm eine Bedrohung der göttlichen Ordnung sehen (Sathraisten, Antinomisten, Ketzer, Technophile... whatever). Die al-Malik könnte ich mir hingegen schon wieder gut als potentielle Verbündete vorstellen; beim Rest würde es sicher auf den Grad der Bedrohung ankommen; Hazat und Hawkwood hätten sicher massiv Probleme eine Bedrohung ihres Territoriums zuzulassen; beide Häuaser haben aber Streitkräfte in Konflikten gebunden, die ohnehin ihre Grenzen bedrohen und müssten auf jeden Fall Allianzen zur Abwehr des Schwarms eingehen. Und die Decaods... na ja, die würden wahrscheinlich wie immer mit jeder Seite kooperieren, so lange sie Nutzen daraus ziehen...   

Soweit mal meine Überlegungen dazu...
Eine andere Sache, an die ich mich im Zusammenhang mit Raumschiffen erinnere: offiziell hat die Kirche einen Anspruch auf jedes Raumschiff, das nicht dem Adel oder den Gilden gehört; was gilt aber für zu Raumschiffen umgewandelte Asteoriden? Ab wann ist ein Raumschiff ein Raumschiff? Könnte die Kirche einfach auf ihrem Recht pochen und "Schiffe" der Nomaden beschlagnahmen? (Um sie zu studieren, auseinander zu nehmen, aus dem Verkehr zu ziehen...) 

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #10 am: 2.11.2006 | 11:01 »
Ein paar Ideen dazu:
Ich denke, man muss bei diesem Schwarm allerdings vorsichtig sein, ihn nicht zu "ketzerisch" zu machen. Wenn sie Sathraisten, Symbionten, Psioniker und Technik der Zweiten Republik am Start haben, dann glaube ich nicht, dass der Patriarch oder der Imperator ihnen einfach so ein Aufenthaltsrecht in den BW zugesteht ;-)
Symbionten würde ich rauslassen, denn da stellt sich schnell die Frage, warum nicht der ganze Schwarm zu Symbionten wurde.
Ausserdem schiebt man den Schwarm dann sehr schnell in eine sehr finstere Ecke.
Ich denke, das interessanteste ist, wenn der Schwarm immer kurz vor der BEwertung zu "böse" ist, so dass man Verdächtigungen hat,
aber keine Beweise, oder Zweifel, weil die Gerüchte durchaus aus selbstsüchtigen Gründen ausgestreut werden könnten.
Das mit den Sathraisten finde ich hochinteressant, und es lässt sich schwer nachweisen, ohne, dass man einen Sprung mitmacht.
Theoretisch könnte das sogar der Grund sein, warum dieser Schwarm überhaupt erst ausgewandert ist.
Und die Technik, um die fehlende Abschirmung nachzuweisen dürfte verlorengegangen sein. Oder man hat eine Abschirmung um sie zu präsentieren, die aber bestimmte Räume (Kultstätten) ausnimmt. Und dort versammelt sich dann das Nomadenvolk.

Psioniker könnten durchaus an Bord sein - da könnte es eine "Führungsschicht" geben, also quasi vorgetäuschte Demokratie, oder Personenkult um psibegabte "Politiker", oder die Führungsschicht des Sathraistenkultes besteht aus Psionikern (und ggf. werden alle erkannten Psibegabten in die Sathrasekte rekrutiert...). Da es PSI ja erst seit den Torentdeckungen und den "Sprüngen" gibt, könnte das ja durchaus sogar eine vermehrte Psionikerquote geben (zumal die ja auch nicht inquisitorisch dezimiert und so kleingehalten wird).
Der Nomadenschwarm hält diese Tatsachen einfach geheim. Man täuscht da einfach einen anderen Glauben vor.

Technik der zweiten Republik - meine Idee: Man hat sie, aber was man besitzt und was man davon präsentiert sind auch wieder zwei Paar Schuhe. Auch da wird vieles verborgen gehalten. Was man besitzt und was man beherrscht oder versteht, könnten auch wieder zwei Paar Schuh sein. Auch da könnte vieles verloren gegangen sein.

Ansonsten dürfte die Gerüchteküche ohnehin explodieren - durchaus forciert von den Parteien, die sich durch Aussteuung von Gerüchten etwas erhoffen. Vieles wird vermutet, nichts kann bewiesen werden (vieles würde ich ohnehin offenlassen, damit jeder sein eigenes Ding draus drehen oder beizeiten anpassen kann). Die offiziellen Inspektionen haben jedenfalls nichts verdächtiges gezeigt.
Und der Schwarm zeigt sich natürlich stets sehr kooperativ.
Zitat
Wie reagiert der Adel auf den Schwarm? Die bisherigen Vorschläge gehen ja eher in Richtung einer demokratischen oder Stammes-Gesellschaft. Welches Ansehen hätten sie in einer Welt, die von Adelsstrukturen dominiert wird? Ich denke mal, der Adel würde den Nomaden keinen großen Respekt entgegenbringen und - ähnlich wie bei Ausserirdischen - eher dazu tendieren, sie sich zu Untertanen zu machen (und sich an ihrer Technik und dem Wissen von generationenlanger Raumreise zu bereichern).
Ja... Aber Du vergisst eines: Es sind Nomaden! Die ziehen weiter, wenn es ihnen nicht mehr gefällt...
Da aber der Schwarm mobil ist und sich ja durchaus durch die Adelsterritorien bewegen kann, wird jedes Haus Anspruch erheben.
Und sich natürlich wieder gegenseitig Steine in den Weg legen. Es beginnt ein Intrigenspiel, wem der Schwarm zusteht.
Dies könnte soweit gehen, dass man befürchten muss, dass dieses Ränkespiel in einen Krieg unter den Häusern eskaliert.
Spionage, Sabotage, Intrigen... jede Menge Abenteuer...
Zitat
Diesem Vorhaben stünde eine gewisse Wehrbarkeit der Nomaden-Asteoriden entgegen. Wahrscheinlich hätte die Armada eines einzelnen Adelshauses wenig Chancen, den Schwarm zu annektieren. Aber mal angenommen, es würde tatsächich zu einer Raumschlacht kommen, die in einem Patt endet - welche Auswirkung hätte das auf das Machtgefüge der BW? Ich denke, das wäre fatal... für den Schwarm. Denn wenn ein Adelshaus sich in seiner Macht bedroht sieht, wird es alles dafür tun, das zu verhindern. Es würde alte Allianzen mit anderen Adelshäusern aufleben lassen oder den Imperator zum handeln aufrufen.
Der Schwarm kann aber ja auch einfach "wegspringen", wenn er zu sehr bedroht wird und an einer ganz anderen Stelle auftauchen.
Wenn sich mehrere Parteien zusammentun und das Risiko zu groß wird, begibt sich der Schwarm einfach zu Systemen, die für diese Allianz schwer erreichbar ist - für eine Weile. Die Decados werden zu gierig - Ab in die Gefilde der Hawkwoods (oder umgekehrt).
Das dürfte den Schwarm einerseits absichern, andererseits natürlich das Ränkespiel arg anfachen und zu verwicklungen führen.
Zitat
Der Imperator stünde (mal wieder) zwischen den Fronten... einerseits würde er (als offenherziger Gutmensch, der er ja ist...  ::) :D) sicher die Nomaden in den BW begrüßen wollen (natürlich ebenfalls mit dem Hintergedanken, ihr Wissen und ihre Technik auszubeuten). Ihm fehlt es aber an militärischer Macht (und Rechtfertigung) den Schwarm im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung mit einem 'bedrohten' Adelshaus zu verteidigen. Er wäre wahrscheinlich eher dazu verpflichtet, dem entsprechenden Adelshaus zu helfen... oder eine neutrale, vermittelnde Position einzunehmen und einen vordergründig friedlichen Status Quo zwischen den beiden Konfliktparteien einzurichten (ähnlich wie bei den Kurgen oder den Vuldrok - das Imperium hat einfach nicht genug Streitkräfte um da überall mitzumischen).
Ja, andererseits könnte der Schwarm sich in letzter Instanz auch auf Imperiales Gebiet zurückziehen, weil man erkannt hat, dass dort der einzige Platz ist, wo man relativ unbehelligt ist und der Imperator dann ein Edikt des Protektorates (natürlich nur, um den Frieden zwischen den Häusern zu wahren) aussprechen. Das stelle ich mir eigentlich aus als "Finale" vor, wenn man das Thema ausgereizt hat.
In den Hoheitsgebieten der Welten des Imperators dürfte eine Allianz des Schwarms und der imperialen Kräfte durchaus die meisten davon abhalten, da zu intervenieren. Und die stärkeren Parteien würden immer durch Eingreifen ihre Gegner einerseits dazu antreiben, den Schwarm und den Imperator zu unterstützen. Andererseits würde man durch das abziehen von kräften sich selbst ja auch angreifbar machen.
Durch die Beweglichkeit des Schwarms ist das Ganze nicht so einfach...
Zitat
Die Adelshäuser würden sich aber wahrscheinlich mit so einem "Abwarten und Teetrinken" nicht zufrieden geben und hinter dem Rücken des Imperators Intrigen spinnen, um den Schwarm loszuwerden... Spione und Saboteure einschleusen etc.... Massig Plots für Abenteuer :-)
Natürlich würde nicht jedes Adelshaus sich gegen den Schwarm stellen. Die Li Halan mit Sicherheit (zu Recht! :D), vor allem wenn sie im Schwarm eine Bedrohung der göttlichen Ordnung sehen (Sathraisten, Antinomisten, Ketzer, Technophile... whatever). Die al-Malik könnte ich mir hingegen schon wieder gut als potentielle Verbündete vorstellen; beim Rest würde es sicher auf den Grad der Bedrohung ankommen; Hazat und Hawkwood hätten sicher massiv Probleme eine Bedrohung ihres Territoriums zuzulassen; beide Häuaser haben aber Streitkräfte in Konflikten gebunden, die ohnehin ihre Grenzen bedrohen und müssten auf jeden Fall Allianzen zur Abwehr des Schwarms eingehen.
Andererseits sind die Hawkwoods berühmt, dass sie die Obun so frei leben lassen, wie sonst kaum eine andere Fremdrasse das geniesst.
Und wenn der Schwarm vorher bei den Decados war, wird man sicherlich den armen Menschen Schutz gewähren... ;)
Zitat
Und die Decaods... na ja, die würden wahrscheinlich wie immer mit jeder Seite kooperieren, so lange sie Nutzen daraus ziehen...  

Soweit mal meine Überlegungen dazu...
Eine andere Sache, an die ich mich im Zusammenhang mit Raumschiffen erinnere: offiziell hat die Kirche einen Anspruch auf jedes Raumschiff, das nicht dem Adel oder den Gilden gehört; was gilt aber für zu Raumschiffen umgewandelte Asteoriden? Ab wann ist ein Raumschiff ein Raumschiff? Könnte die Kirche einfach auf ihrem Recht pochen und "Schiffe" der Nomaden beschlagnahmen?
(Um sie zu studieren, auseinander zu nehmen, aus dem Verkehr zu ziehen...) 
Gute Frage... Ich würde sie gar nicht beantworten, sondern zu einem Problem werden lassen...
Man ist sich nicht einig, ob dieser Schwarm Raumstationen oder Raumschiffe oder was auch immer ist.

Generell denke ich, dass der Schwarm am Besten ein Stein ist, den man über das Wasser springen lässt.
Wo er auftaucht, schlagen plötzlich Wellen hoch. Bevor der Stein versinkt, springt er weiter.
Die Nomaden verstehen es geschickt, die einzelnen Parteien gegeneinander auszuspielen.
Am Ende könnten sie unter das Protektorat des Imperators kriechen - was sie absichert,
was den Imperator einerseits stärkt (durch die gewonnene Wehrhaftigkeit) andererseits schwächt,
weil es ihm alle nachtragen, dass er den Bonus kassiert hat.

Ich glaube, ich würde ihn als erstes auf Grail auftauchen lassen.
Danach springen sie zu einer Welt der Al'Malik wo sie erstmal bleiben.
Dann zwischen den Decados und den Hawkwoods hin und her (wo auch immer zuerst).
Zwischenzeitlich vielleicht mal bei einer gilde...
Am Ende beim Imperator...

Ach ja:
Vielleicht ist der Schwarm aber ja auch Bestandteil einer Prophezeiung der Vau...
Und die könnten sich da ja durchaus auch einmischen.
Vielleicht durch einen Hinweis an den Imperator, der sich dann auf bestimmte Weise verhält.
Oder ganz anders...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #11 am: 2.11.2006 | 13:52 »
Willkommen an board, Camouflage. Sehr schöne Ideen!  :d

Danke. Nachdem ich hier im Forum schon ein paar Wochen mitlese, wollte ich mich auch mal zu Wort melden. ;)

Zitat
Ich denke, man muss bei diesem Schwarm allerdings vorsichtig sein, ihn nicht zu "ketzerisch" zu machen. Wenn sie Sathraisten, Symbionten, Psioniker und Technik der Zweiten Republik am Start haben, dann glaube ich nicht, dass der Patriarch oder der Imperator ihnen einfach so ein Aufenthaltsrecht in den BW zugesteht ;-)

Was ich da angegeben hatte waren wie gesagt auch eher Extrem-Beispiele. Allerdings wären solche Sachen grade dann interessant, wenn sie nicht offensichtlich wären. Bei der Größenordnung, in der Boba Fett denkt, könnten eine Menge Dinge erst mal verborgen bleiben, was dann natürlich dazu führen würde, daß die Nomaden versuchen, unter sich zu bleiben und neugierige Zeitgenossen in die Irre zu führen - um so mehr, je mehr sie selbst über die Kultur und die Gesetze des aktuellen Imperiums erfahren und ihnen klar wird, daß sie eigentlich schon mit einem Bein auf dem Scheiterhaufen stehen und es ziemlichen Ärger geben könnte, wenn manche Dinge publik werden würden (hier wäre natürlich gleich das Szenario, daß es die SC's sind, die über diese Dinge stolpern und sich entscheiden müssen, was sie tun - das ganze aufdecken und evtl. einen Krieg anzetteln, den weder die Nomaden wollen noch das Imperium gebrauchen kann oder den Nomaden sogar bei ihrer Maskerade helfen, um den Frieden zu wahren).

An Technik der 2. Rep und einem generellen Unverständnis für die politischen, sozialen und klerikalen Verhältnisse des Imperiums wird man aber aufgrund der langen Abwesenheit wohl kaum vorbeikommen. Ein Ok von offizieller Seite könnte natürlich auch einfach eine Anerkennung der vorliegenden Fakten sein. Anders als eine wiederentdeckte Welt könnte man den Schwarm nicht einfach durch eine Gate-Blockade isolieren und sich mit dem Urteil Zeit lassen. Die tauchen nun mal mitten im Raum des Imperiums auf und können Repressalien im Zweifelsfall einfach durch einen Sprung in ein anderes System aus dem Weg gehen.

Zitat
Wie reagiert der Adel auf den Schwarm?

Auf jeden Fall erst mal abwartend. Der eine oder andere könnte eine Chance wittern, das Ergebnis der Emperor-Wars zu korrigieren und versuchen, hinter den Kulissen Lobby-Arbeit zu betreiben. Je nachdem, wie die Gesellschaft an Bord des Schwarms wirklich aussieht (Demokratie nach Vorbild der 2. Rep? Meritokratie mit Ältestenrat oder gar einer Herrschaft der Psioniker? loser Stammesverbund? Dekadente Anarchie die die Kontrolle des Schwarms den Denkmaschinen überläßt? Fanatische Theokratie, die die Heimkehr in den Garten Eden (Terra) predigt?) und wie die Nomaden sich dann tatsächlich verhalten (arrogant, weil sie die Dunklen Zeiten nicht durchgemacht haben und sich für was besseres halten? diplomatisch zurückhaltend, weil sie was zu verbergen haben?), kann die Reaktion von kühler Ablehnung bis hin zum herzlichen Empfang reichen. Allerdings werden wohl alle versuchen, den Kontakt zwischen den Nomaden und den Planetenbevölkerungen möglichst gering zu halten, um besser überwachen zu können, was die evtl. den Unfreien für Flausen in den Kopf setzen.

Zitat
Der Imperator stünde (mal wieder) zwischen den Fronten...

Evtl. könnte es ja beim Auftauchen des Schwarms direkt eine Konfrontation geben, die dann, wenn die Nomaden z.B. ein imperiales Schiff aufbringen und feststellen, daß die Angriffe auf einem Mißverständnis beruhen, weil man sie selbst für Angreifer hält, nach einigen Verhandlungen in einem offiziellen Waffenstillstand mündet. An dem Punkt müßten es sich die Adelshäuser zweimal überlegen, eine imperiale Anordnung zu ignorieren und könnten im Ernstfall nicht auf Hilfe des Imperiums hoffen. Und um den Nomaden zu helfen könnte der Imperator ja immer noch ein paar seiner getreuen Knights in diplomatischer und/oder geheimer Mission losschicken.


Zitat
Die Adelshäuser...

Ich zitieren mal nicht alles, da ich im großen und ganzen grad das selbe schreiben wollte. Einziger Punkt wären die Hawkwood, bei denen ich davon ausgehen würde, daß sie erstmal diplomatisch auf die Nomaden zugehen würden, allein schon, um den Decados nicht das Feld zu überlassen und um sich potentielle Hilfe in ihren laufenden Konflikten zu sichern. Außerdem käme bei denen noch dazu, daß sie - potentielle Gefährdung ihres Territoriums hin oder her - sich nicht gegen eine Entscheidung des Imperators stellen würden, solange die Nomaden nicht von sich aus mit dem Ärger anfangen

Zitat
Soweit mal meine Überlegungen dazu...
Eine andere Sache, an die ich mich im Zusammenhang mit Raumschiffen erinnere: offiziell hat die Kirche einen Anspruch auf jedes Raumschiff, das nicht dem Adel oder den Gilden gehört; was gilt aber für zu Raumschiffen umgewandelte Asteoriden? Ab wann ist ein Raumschiff ein Raumschiff? Könnte die Kirche einfach auf ihrem Recht pochen und "Schiffe" der Nomaden beschlagnahmen? (Um sie zu studieren, auseinander zu nehmen, aus dem Verkehr zu ziehen...) 

Das käme wieder auf die Situation an, könnte aber ähnlich wie mit dem Imperium gelöst werden, wenn nach den ersten Übergriffen durch übereifrige Inquisitoren als diplmatische Lösung (vermittelt durch die Spieler?) den Nomaden ein Dispens erteilt wird. Daß die Inquisition darüber dann vielleicht gar nicht begeistert ist und nur noch vehementer nach einem Anlass suchen wird, um die Nomaden zu Ketzern erklären zu können, wäre natürlich auch wieder ein Plot-Ansatz.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #12 am: 2.11.2006 | 14:13 »
Ein paar Ideen dazu:Symbionten würde ich rauslassen, denn da stellt sich schnell die Frage, warum nicht der ganze Schwarm zu Symbionten wurde.
Ausserdem schiebt man den Schwarm dann sehr schnell in eine sehr finstere Ecke.
Es gibt selbst in den offiziellen Spielhilfen Gruppen von Symbionten, die eingesehen haben, daß nicht alle Wesen zum Lifeweb gehören wollen und daß es falsch wäre, sie gegen ihren Willen zu integrieren (vor allem in Hinblick auf die damit verbundenen Risiken).

Vielleicht ist es sogar nur ein einziger solcher Symbiont, der, um das Leben besser zu verstehen, die Nomaden gebeten hat, sie begleiten zu dürfen, der mit deren Priestern philosophische Debatten führt (man bedenke, wo die Symbionten herkommen) und sich mit seinem Wissen um biologische Abläufe nach Kräften nützlich macht. Wäre mal eine nette Abwechslung.

Zitat
Ich denke, das interessanteste ist, wenn der Schwarm immer kurz vor der BEwertung zu "böse" ist, so dass man Verdächtigungen hat,
aber keine Beweise, oder Zweifel, weil die Gerüchte durchaus aus selbstsüchtigen Gründen ausgestreut werden könnten.

Wie gesagt, der Schwarm wäre groß genug, daß da Tatsächlich viele Dinge im Verborgenen liegen könnten, die die Nomaden ungern publik machen würden - und auch eine falsche Anschuldigung kann die Aufmerksamkeit in die richtige Richtung lenken.

Zitat
Das mit den Sathraisten finde ich hochinteressant, und es lässt sich schwer nachweisen, ohne, dass man einen Sprung mitmacht.
Theoretisch könnte das sogar der Grund sein, warum dieser Schwarm überhaupt erst ausgewandert ist.
Und die Technik, um die fehlende Abschirmung nachzuweisen dürfte verlorengegangen sein. Oder man hat eine Abschirmung um sie zu präsentieren, die aber bestimmte Räume (Kultstätten) ausnimmt. Und dort versammelt sich dann das Nomadenvolk.

Meine Idee war halt ein geduldeter Kult mit einem entsprechend modifizierten Schiff, auf dem alle, die mit ihm reisen, das freiwillig tun. Eine andere Möglichkeit wäre aber auch, daß die Sathraisten den Schwarm einfach unterwandert haben, nach und nach die Piloten der Schiffe bekehren oder manipulieren und auf immer mehr Schiffen heimlich die Dämpfer manipulieren.

Zitat
Psioniker könnten durchaus an Bord sein - da könnte es eine "Führungsschicht" geben, also quasi vorgetäuschte Demokratie, oder Personenkult um psibegabte "Politiker", oder die Führungsschicht des Sathraistenkultes besteht aus Psionikern (und ggf. werden alle erkannten Psibegabten in die Sathrasekte rekrutiert...). Da es PSI ja erst seit den Torentdeckungen und den "Sprüngen" gibt, könnte das ja durchaus sogar eine vermehrte Psionikerquote geben (zumal die ja auch nicht inquisitorisch dezimiert und so kleingehalten wird).
Der Nomadenschwarm hält diese Tatsachen einfach geheim. Man täuscht da einfach einen anderen Glauben vor.

Der erste Verdacht könne ja kommen, wenn mal jemandem auffällt, daß die Nomaden die Tore öffnen, ohne daß eines der Schiffe Lichtsignale gibt (was bei etwas so unübersichtlichem wie einem wandernden Asteroidenschwarm aber gar nicht mal so offensichtlich sein muss), oder daß ihnen Gate-Cooldown oder sogar aktivierte Sperrcodes herzlich egal sind.

Zum Rest: Sehe ich im gorßen und ganzen genauso.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #13 am: 2.11.2006 | 14:50 »
@Camouflage:
Grundsätzlich Zustimmung...
mit der Ergänzung "my flock of nomads don't need to be your flock of nomads"... ;)
Will sagen, es müssen jetzt nicht in allen Punkten ein Konsens geschaffen werden.
Wenn jemand sagt, geile Idee, nur einiges würde ich ganz anders machen, dann ist das grün!
Das ist eins der Dinge die ich an FS so innig liebe - dass jeder sein eigenes FS Universum erfinden kann -
im Kern sehen alle gleich aus, aber bei dem einen riecht es nach Firefly, beim anderen nach Dune und beim dritten nach Star Wars.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #14 am: 2.11.2006 | 16:07 »
Ist schon klar. Es ging mir auch nur darum, im Zweifel deutlich zu machen, wie ich manche Sachen gemeint habe. Meine erste Auflistung oben sieht ja nun wirklich teilweise aus, als ob ich das alles auf einmal reinstecken wollte, war aber einfach mal als Liste von möglichen Optionen gedacht.

Würde ich selbst so einen Schwarm einbauen, würde der vermutlich so aussehen:
Regierung: Meritokratische Republik, der erfahrenste Raumfahrer eines jeden Asteroiden wird zum Kapitän ernannt, der Rat der Kapitäne trifft Entscheidungen, die den ganzen Schwarm betreffen (bei mir wären das vermutlich um die 100 jeweils 1-10 Kilometer durchmessende Asteroiden, begleitet von etwa 2 Dutzend Hilfsschiffen - Shuttle, Lander, Schlepper und Raumjäger nicht mitgerechnet). Ausgenommen davon wären die sathraistischen Navigatoren, die zwar auf allen Schiffen Dienst tun, aber über ein eigenes "Klosterschiff" verfügen (ohne Dämpfer), im Gegenzug für einige Privilegien auf eine Stimme im Rat verzichten, meist aber doch zu fast allen Entscheidungen als Berater gehört werden

Gesellschaft: Offenkundig sehr harmonisch, da ja schließlich jeder auf jeden angewisen ist und alle gemeinsam mit anpacken müssen. Unter der Oberfläche gibt es aber auch Schattenseiten, da der "Friede" auch mit drakonischen Maßnahmen aufrechterhalten wird (Standartstrafe für fast alle Vergehen ist die "Verbannung", die je nachdem, ob der sich Schwarm grad in der Nähe eines bewohnten Planeten befindet, als tatsächliches Aussetzen auf besagtem Planeten oder als Todesstrafe vollstreckt wird - bei schweren Vergehen wird der Delinquent grundsätzlich aus einer Luftschleuse geworfen), wobei dazu auch strenge Geburtenkontrolle und die Zwangsrekrutierung aller Psi-Begabten zu den Navigatoren gehören und auch die Verschwendung von Rohstoffen oder die fahrlässige Beschädigung von Schiffssystemen als schwere Vergehen betrachtet werden. Im Laufe der Zeit wurden auch einige Aliens als Flüchtlinge aufgenommen (trotz aller Härte ist der Grundtenor der Nomaden auf friedliche Koexistenz ausgelegt), die in der Gesellschaft voll integriert sind (machen etwa 5-10% der Bevölkerung aus und stellen auch einen Teil der Kapitäne und Navigatoren - letztere vor allem aus einem Volk, dessen Mitglieder alle PSI-begabt sind)

Technologie: Bunter Mischmasch aus republikanischer High-Tech, dreckigem Gebastel nach dem Vorbild von Zion und sletsamster Alien-Technik, die man gekauft oder erbeutet hat. Der technophoben Einstellung im Imperium bringt man wenig Verständnis entgegen, da man schließlich im alltäglichen Überleben darauf angewiesen ist. Die Navigatoren verfügen sogar noch über einiges Wissen im Bereich kybernetischer Implantate und Psi-Technik, behalten diese Technologie aber aus rein pragmaitschen Gründen (Nachschubmangel) für sich.

Navigatoren: Die Navigatoren rekrutieren alle Psioniker in ihre Reihen. Die Trennungen sind dabei meist schlimmer für die Familien als für die Kinder, da letztere von den Ausbildern sehr gut betreut werden (man ist sich der Gefahr, die ein psychisch gestörter Psioniker darstellt sehr wohl bewußt). Das Schiff der Navigatoren springt nicht nur ungedämpft, sondern verfügt über einen, aus dem Dämpfer entwickelten, Sathraverstärker (Versuche, den Sathraeffekt mittels eines Modulators gezielt zu steuern sind bisher gescheitert). Der Tagesablauf im Kloster der besteht im großen und ganzen aus Meditationen, sowohl um die eigenen Emotionen unter Kontrolle zu halten (und so dem Urge entgegenzuwirken) als auch um mit der Sucht nach dem Sathraeffekt fertig zu werden. Die ausgebildeten Navigatoren (die allesamt die wichtigsten Kräfte der Sathra-Pfades, aber auch precognitive und telepathische Kräfte beherrschen) rotieren nach jedem Sprung zwischem dem Kloster und den anderen, gedämpften Schiffen. Die trägt ebenso wie ihre Verschlossenheit dazu bei, daß sie auch bei den übrigen Nomaden als unheimlich gelten - was den Navigatoren ganz gut paßt, da sie dadurch in Ruhe gelassen werden. Nur die höchsten Navigatoren - die niemals das Klosterschiff verlassen - interagieren direkt mit den Toren. (Sie verfügen sogar über die Fähigkeit mögliche Verbindungen aus den Toren abzufragen und sind daher nicht auf ihnen bereits bekannten Routen beschränkt.)
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #15 am: 2.11.2006 | 16:21 »
Äh, wenn die sathraistischen navigatoren die Asteroiden durchs All navigieren, wie erreichen Sie dann die Sathraerfahrungen, wenn sie dazu im Klosterschiff sein müssen, gleichzeitig in den Asteroiden aber navigieren? (nur so als kleiner Einwurf)
Wäre es nicht besser, dass die Navigatoren in ihren Asteroiden einfach ihre Navigationszentrale ungeschützt haben...
Das Klosterschiff ist trotzdem eine coole Idee.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #16 am: 2.11.2006 | 18:14 »
Wußte doch, daß ich was zu schreiben vergessen hatte...

Die Navigatoren sind immer nur für einen Jump auf den geschützten Schiffe, den oder die nächsten machen sie im Klosterschiff und andere übernehmen die Posten auf den anderen Schiffen (d.h. es gibt mindestens 200 Navigatoren - was mit der Rotation dazu führt, daß kaum mal ein Kapitän einen Navigator ein zweites Mal trifft).

Der Trick bei der Sache soll ja sein, daß jemand, der auf einem der anderen Asteroiden mitfliegt, gar nicht mitkriegt, was abläuft. Außerdem achten die Navigatoren darauf, daß auch wirklich nur die Navigatoren die Sathra-Erfahrung machen (aus der Ansicht heraus, daß sie die einzigen sind, die durch ihr Training richtig damit umgehen können).

Für den Fall, daß Teile des Schwarms separat springen bzw. einige der Hilfsschiffe in ein angrenzendes System geschickt werden sollen, haben die Navigatoren an Bord des Klosters 2-3 Lotsenboote, die ebenfalls ohne Dämpfer fliegen.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.873
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #17 am: 2.11.2006 | 18:27 »
...
Diesem Vorhaben stünde eine gewisse Wehrbarkeit der Nomaden-Asteoriden entgegen. Wahrscheinlich hätte die Armada eines einzelnen Adelshauses wenig Chancen, den Schwarm zu annektieren. Aber mal angenommen, es würde tatsächich zu einer Raumschlacht kommen, die in einem Patt endet - welche Auswirkung hätte das auf das Machtgefüge der BW? Ich denke, das wäre fatal... für den Schwarm. Denn wenn ein Adelshaus sich in seiner Macht bedroht sieht, wird es alles dafür tun, das zu verhindern. Es würde alte Allianzen mit anderen Adelshäusern aufleben lassen oder den Imperator zum handeln aufrufen.
...

Zugegebenermaßen habe ich nur bis hierher gelesen, aber bei diesem Absatz hatte ich eine Idee:

Wie wäre es wenn der Schwarm nach Byzantium Secundus gelangt. Es kommt zu einem Kampf und dem erwähnten Patt. BS wird belagert, der Imperator ist auf seinem eigenen Planeten gefangen. Und der Schwarm belagert den Planeten in Form eines Asteoridenrings. Wie regiert der Adel? Die Kirchen? Die Gilden? Und wie haben sie es geschafft BS zu erreichen, wo doch alle Routen bekannt sind/waren? Wo tauchen sie als nächstes auf? Und woher stammt die Nachricht, das der Schwarm einem Heuschreckenschwarm gleicht? Was passiert wenn BS fällt? Welcher Planet ist nächste?
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #18 am: 2.11.2006 | 18:29 »
Sehr, sehr cool, Camouflage :-)  :d
Das ist ein sehr geiles Setting innerhalb des Settings ;-)

Eine Frage hätte ich aber noch: ist es nicht so, dass Sathraisten die Sathra-Erfahrung 'missionarisch' anderen Menschen zukommen lassen wollen? Würden sie sich tatsächlich so abkapseln und die Sathra-Erfahrung nur für sich behalten wollen? Nicht dass ich falsch verstanden werde: ich finde das Klosterschiff klasse, mit fehlt es an diesem Punkt aber ein bisschen an einer Erklärung... wie ließe sich Sathra und Klosterleben vereinbaren?

@Vash: Aye, auch klasse!  :D

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #19 am: 2.11.2006 | 18:58 »
Sathraismus wurde ja mal verboten, weil man schlechte Erfahrungen damit gemacht hat. Vielleicht so auch die Nomaden. Sie haben die Dämpfer eines bewohnten Asteroiden deaktiviert und festgestellt, daß Leute geradezu süchtig danach wurden, wieder zu springen, bis an den Punkt, an dem es zu offenen Auseinandersetzungen kam. Seitdem sind das Kloster und die Lotsenboote die einzigen Schiffe ohne Dämpfer und kein Kapitän wird es zulassen, daß die Dämpfer auf seinem Schiff deaktiviert werden. (Was dazu führt, daß die Navigatoren noch mehr zum "Staat im Staate" werden und selbst den Kapitänen suspekt sind, die aber eben auf ihre Fähigkeiten angewiesen sind - könne einen netten Plot ergeben, wenn einige Kapitäne versuchen, an den Navigatoren - wir bedenken: Telepathen - vorbei Sprungschlüssel von den Charioteers zu kaufen)

Das Leben bei den Nomanden forciert die Konformität (was bei aller offenkundiger Harmonie das beängstigende an den Nomaden ist - das fast völlige Fehlen von persönlichem Rückzugsraum macht echte Individualität schwierig) und da wäre ungezügelter Sathraismus eher hinderlich.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #20 am: 3.11.2006 | 13:01 »
die idee, dass nur "Auserwählte" die Sathra Erfahrung machen dürfen finde ich gut.
Der Kult könnte nach aussen ja sehr stark den orden des Pancreators ähneln.
Und für die Allgemeinheit des Schwarms und die niederen Ränge sieht es auch danach aus.
Wenn man aber geprüft und auserwählt befunden wurde steigt man in den inneren Zirkel auf.
Dort wird man dann ggf. auch zum Navigator ausgebildet.
Und hat Zugang zum Klosterschiff, wird dort natürlich entsprechend ausgebildet und geformt,
und erlebt die Sathra-Erfahrung mit.

Die Kirche dürfte natürlich bei der Prüfung der Nomaden begeistert sein, dass sich der wahre Glauben
auch dort durchgesetzt hat. Die Existenz eines Klosterschiffs dürfte auch begeistern.
Deswegen gab es keine Beanstandungen. Dass das nur eine Farce ist, merkt man ja erst beim Sprung...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #21 am: 5.11.2006 | 05:36 »
Generell wäre es natürlich möglich, daß die Nomaden den Lehren der orthodoxen Kirche anhängen - allerdings ohne die Technophobie, die ja erst nach dem Fall der 2. Rep aufkam bzw. ihren jetzigen Stellenwert unter den Glaubensgrundsätzen erlangte und die für ein Volk aus raumfahrenden Nomaden, das ja im täglichen Leben vollkommen von modernster Technik abhängig ist, nicht wirklich nachvollziehbar wäre.

Allerdings könnte es da ja Zwischenfälle mit ner durchgeknallten KI gegeben haben, weshalb man zumindest keine Denkmaschinen und Golems mehr benutzt, sondern eben auf die Navigatoren setzt (quasi als eine Art Mentaten - ihre wirklichen Fähigkeiten müssen dabei noch nicht mal offenbar werden, solange man den Besuchern glaubhaft machen kann, daß sie einfach nur gelernt haben, aus dem, was sie auf den Ortungsschirmen sehen, instinktiv die richtigen Schlüsse zu ziehen).

Wobei sogar dann noch die Scharade (wieso eigentlich nur eine Scharade?) funktionieren könnte, wenn die Kirchenleute mitkriegen, daß sie Psioniker sind und Technologie benutzen, da die Navigatoren ja eben selbst glauben, durch ihre Meditationen (die in diesem Fall ja durchaus religiöser Natur sein könnten) ihre Gaben in geregelte Bahnen zu lenken und unter Kontrolle zu halten -  was ja eben der Idee hinter den Penitents wäre und auch zu der von der Kirche benutzten Märtyrer-Ausrede für deren Technologie-Einsatz passt. Daß die Nomaden sämtliche Psioniker in die Obhut des "Ordens" geben, der sie mit einem gefestigten Glauben indoktriniert, ihnen die Gefahren ihrer speziellen Gaben stets vergegenwärtigt und sie dazu ausbildet ihre Fähigkeiten zum Wohle der Allgmeinheit einzusetzen, dürfte auch die Kirche versöhnen und zumindest von gemäßigteren Orden als beispielhaft begrüßt werden. Daß das etwaige Gerede vom "in der Meditation den Einklang mit der Schöpfung suchen" sich dann aber auf die Sathra-Erfahrung während des Sprunges bezieht, und nicht auf besonders hingebungsvolle Gebetsriten muß man denen ja nicht auf die Nase binden...

Auch wäre der völlige Verzicht auf alle Arten von Denkmaschinen (womit die Nomaden übrigens aus Sicht der Kirche sogar eine Vorbildfunktion für das Volk der bekannten Welten hätten -  wo solche Dinge ja immer noch "gefährlich" weit verbreitet sind) ein netter Aspekt für die Gesellschaft der Nomaden. Alles Wissen wird in mündlicher Überlieferung weitergegeben - alle Werte, die Geschichte, die Grundsätze der Gesellschaft werden den Kindern von klein auf "eingetrichtert". Selbst die Bedienung der Maschinen wird ritualisiert und in Metaphern verpackt, um sie einprägsam zu machen. Die Nomaden wissen genau, was wie funktioniert, könnten es aber vermutlich einem Ingeneur nicht erklären, weil sie ihre völlig eigene Begriffswelt dafür haben. Das Leben an Bord der Asteroiden ist geprägt von Gesprächen. Wer grad nichts zu tun hat findet sich mit anderen an ruhigen Orten ein, um sich Geschichten zu erzählen und so die Erinnerungen wach zu halten...
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #22 am: 5.11.2006 | 09:11 »
Das gefällt mir sehr gut, Canouflage - besonders der letzte Absatz über die mündliche Überlieferung und die Ritualsierung der Handlungen. Das gibt der Nomadenkultur nochmal einen ganz besonderen Flair.

Online Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.053
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #23 am: 5.11.2006 | 11:10 »
auch wenn ich mit meinem FS-Halbwissen nicht alles verstehe (einige Gruppierungen sagen mir nichts ;) )
es klingt sehr interessant

es wäre dann quasi eine 'neue Welt' in der bekannten Welt

man hätte ein komplexe, interessante Welt neu zu entdecken..

'freundliche Symbionten' diese Idee finde ich besonders schön..bisher kamen mir die zu 'platt' zu eindimensional vor (kann aber auch an meinem Halbwissen liegen)..

also ich hätte Spaß daran diese Weltraumnomaden kennenzulernen :d
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #24 am: 8.11.2006 | 13:13 »
Das ist eine sehr schöne Idee!

Als ich die ersten Posts gelesen hatte, hatte ich auch sofort die ousters aus den Hyperiongesängen im Kopf (wundersame Technik-2ndRep, andere Sichtweise bez. Kolonien...,Propaganda...) Ich sage nicht, dass hier abgekupfert wurde, das wäre Quatsch.
Dieser Schwarm könnte ja vielleicht unauffällig schon vorher irgendwo auftreten? Als Verschlusssache, die nach und nach zu viele Zeugen verursacht und dann offiziell zum Problem wird.
Einzelne Scouts könnten in Asteroidenfeldern auftauchen/von den chars entdeckt werden...Imperiales Auge sorgt für dann für ein angemessenes Maß an Loyalität zum Imperator...
Und dabnn, wenn die Chars irgendwann ihre ganze Zeit darauf ansetzen, die Wahrheit zu finden, kommt es zum ersten Treffen mit dieser merkwürdigen Kultur....

Ich glaube, ich lasse ab und zu mal HInweise fallen in meiner Runde...wenn wir wieder zocken.

@Dorin
Symbiotenfreundlich...das ist ziemlich problematisch, da die ja schon sehr aggreesiv sind. Obwohl: im All fühlen die sich ja wirkllich nicht so wohl und in der Nähe Terraformierter Planeten haben sie Entzug vom "Lifeweb"...Das könnte erklären, warum die Nomaden uninteressant sind: Sie sind zu lange unterwegs. in der Zeit, die sie von Planet zu Planet brauchen, wäre jeder Symbiot schon eingegangen...
[OT]
Ach ja, das WitH über die Symbioten ist wirklich nicht nach meinem Geschmack. Im Endeffekt werden sie zu Öko-Freaks mit <cool powers>^tm. Es wird irgendwie versucht, sie als SCs möglich zu machen...
[/OT]

ser´s,
Alex

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #25 am: 8.11.2006 | 13:22 »
Ich sage nicht, dass hier abgekupfert wurde, das wäre Quatsch.
*lach*
So verkehrt ist es nicht, denn Hyperion habe ich vor wenigen Wochen mal wieder gelesen
und natürlich sind Impressionen davon hängengeblieben.
Allerdings sind die Unterschiede auch groß genug, um zu sehen, dass dies nicht das gleiche ist.
Ich hab mich durchaus noch von anderen Dingen inspirieren lassen...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #26 am: 8.11.2006 | 14:22 »
Mal abgesehen, dass wir in guter alter Tradition stehen, wenn wir abkupfern... das haben die Macher von FS ja auch sehr fleißig betrieben ^^

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #27 am: 8.11.2006 | 14:29 »
Hoffe, Du bist bei Hyperion endlich angefangen?
Ich versprach, ich würde Dich abfragen.
Also: Auf welchem Klavier spielt der Konsul?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #28 am: 8.11.2006 | 14:35 »
Also: Auf welchem Klavier spielt der Konsul?
Das ist easy  :D
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.366
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #29 am: 8.11.2006 | 14:49 »
Gut, zurück zum Thema...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #30 am: 8.11.2006 | 19:52 »
[OT]
Ach ja, das WitH über die Symbioten ist wirklich nicht nach meinem Geschmack. Im Endeffekt werden sie zu Öko-Freaks mit <cool powers>^tm. Es wird irgendwie versucht, sie als SCs möglich zu machen...
[/OT]

Also ehrlich gesagt sind sie mir so lieber als ein Zerg-/Tyraniden-Klon oder schleimige Borg, was man daraus auch hätte machen können.
« Letzte Änderung: 8.11.2006 | 19:54 von Camouflage »
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #31 am: 6.09.2008 | 04:13 »
Mal ein wenig Threadomancy aus purer Langeweile:

Hat eigentlich mal jemand so ein Szenario in seiner Runde eingebaut?
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Offline Patti

  • Prophetiehuhn
  • Famous Hero
  • ******
  • Bard in a Shining Armour
  • Beiträge: 2.913
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Ivy Besson
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #32 am: 6.09.2008 | 16:59 »
Warum hab ich diesen Thread noch nie gesehen?

(Um die Frage höflicherweise zu beantworten: Nein, weil ich nie leite.)


Zitat
Der Schwarm kann aber ja auch einfach "wegspringen", wenn er zu sehr bedroht wird und an einer ganz anderen Stelle auftauchen.

Mir hat sich da auch gleich eine Inspiration aufgedrängt. Weil ich kürzlich erst Schätzing gehört habe, denke ich bei "Schwarm" sofort an "vereinigen!" und frage mich, ob der Schwarm nicht deshalb so toll alle BW durcheinander bringen kann, weil er überall so schnell wieder weg ist.
Der Schwarm könnte seine eigene Sprungformation entwickelt haben, die alle Asteroiden irgendwie miteinander verbindet und einen ... was weiß ich... Klumpen daraus macht, der ohne Tor springen kann.
Deswegen kriegt keiner den Schwarm so schnell zu fassen. Und das nutzt der schamlos aus.

Oder so.
"Klar geh ich Bibliothek. Ich les scho auch Buch." (Anonymes Südstadtmädel)

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Idee & Brainstorming - Schwarmnomaden
« Antwort #33 am: 7.09.2008 | 23:47 »
Ich weiß ja nicht. Springen ohne Tore zu benutzen gibt es ja nur in der Form hochgradig mysteriöser Ur-Technologie oder als die Krönung der sathraistischen Psi-Kräfte. Beides wäre so offensichtlich "übernatürlich", daß sämtliche Raumflotten der Known Worlds über die Nomaden herfallen würden um hinter ihr Geheimnis zu kommen, sei es, um es selbst zu nutzen (Adelshäuser, Charioteers) oder um die offensichtlich blasphemischen Umtriebe ein für allemal zu beenden (Kirche).
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon