Autor Thema: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer  (Gelesen 8455 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freierfall

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 725
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Freierfall
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #25 am: 19.04.2009 | 23:16 »
Ich konnte Kicker immer gut als "vom Spieler selbst ausgedachter Abenteueraufhänger" beschreiben, und alle haben's Kapiert. Und insofern hat das auch was mit PE zu tun, da die Spieler hier selbst was aktiv an der Handlung und deren Hintergrund bestimmen.

Offline Backalive

  • Experienced
  • ***
  • Wochenendheld - und stolz darauf.
  • Beiträge: 361
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Backalive
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #26 am: 19.04.2009 | 23:38 »
Tja. Bei aller grauer Theorie und schnöder Praxis: funktioniert nur bei erfahrenen Spielern und Heldencharakteren, die, wie auch immer, bereits auf einen Hintergrund zurückgreifen können.
Und lt. Lord Verminaard selbst da nicht immer.
Schöne Tage - nicht weinen, daß sie vergangen, sondern lächeln, daß sie gewesen (Rabindranath Tagore)

Online 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.961
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #27 am: 19.04.2009 | 23:48 »
Tja. Bei aller grauer Theorie und schnöder Praxis: funktioniert nur bei erfahrenen Spielern und Heldencharakteren, die, wie auch immer, bereits auf einen Hintergrund zurückgreifen können.

Der Kicker IST der relevante Teil der Hintergrundgeschichte. Ein Charakter braucht keinen anderen Hintergrund als eben den Kicker: Man wacht im Krankenhausbett auf, kein Mensch zu sehen und die Zombies kratzen an der Tür. Ist völlig egal, wer der Typ war, bevor er 28 Tage im Koma lag.


Und was die "erfahrenen" Spieler angeht... ich treff regelmäßig Anfänger, die viel kompetenter sind, also sog. "erfahrene" Spieler.

Offline Droderont

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 58
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Droderont
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #28 am: 20.04.2009 | 00:09 »
Wenn man noch nie Rollenspiel gespielt hat, dann ist man auch nicht darauf trainiert, per Plothaken abgeholt zu werden oder ähnliches, dito für andere typische Erwartungshaltungen bezüglich der eigenen Rolle und der des Spielleiters. Manchmal hat "keine Ahnung haben" auch Vorteile: Es ist alles neu, ergo muss nix altes überbügelt werden. :)

Offline Freierfall

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 725
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Freierfall
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #29 am: 20.04.2009 | 00:20 »
dito, bei alteingesessenen hat man oft das problem, dass sie erstmal fragen, "wie erziele ich effekt X" oder "darf ich xy", während neulinge eher sagen "ich bin Superman. Ich fliege jetzt los, und rette louis lane".

Es ist zwar auch oft genug andersherum, aber eben nicht immer.

Offline Tourist

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.318
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tourist
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #30 am: 20.04.2009 | 09:29 »
Damit das sinnvoll möglich wird und man bei n Charakteren nicht n auseinanderlaufende Geschichten bekommt, müssen die Spieler der jeweiligen Charaktere und der Spielleiter die Kicker schon so aufeinander abstimmen, dass dabei nicht die Handlungsstränge gnadenlos auseinanderlaufen. Was effektiv auf etwas in der Richtung wie hier beschrieben hinausläuft.

Darauf wollte ich hinaus,
wenn es klar wird dass das getan werden muss sind wir auf einer Linie
oder natürlich der Spielleiter spinnt die Kicker zusammen.

Was aber wohl nicht geht ist Kicker von Spieler Y zurückzustellen um den Kickervon Spieler X erstmal zu bedienen.

Den Link schau ich mir an sobald ich Spielleiten fertig gelesen habe :)

Markus

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.357
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #31 am: 20.04.2009 | 10:46 »
Ein Merksatz, den ich hilfreich fand, lautet: Der Kicker ersetzt die Mission oder Quest. Wenn die Mission oder Quest erfüllt war, war das Abenteuer (im Wesentlichen) beendet. Wenn der Kicker aufgelöst ist, ist die Geschichte (im Wesentlichen) erzählt.

Es ist ein verbreitetes Missverständnis, dass ein Kicker sich nur auf die erste Szene des Spielgeschehens auswirkt. Das stimmt nicht: Der Kicker gibt vor, worum es im Spiel (für diesen Charakter) insgesamt geht.

Tja. Bei aller grauer Theorie und schnöder Praxis: funktioniert nur bei erfahrenen Spielern und Heldencharakteren, die, wie auch immer, bereits auf einen Hintergrund zurückgreifen können.
Und lt. Lord Verminaard selbst da nicht immer.

Huh? Auf welche Aussage von mir beziehst du dich hier?

P.S.: Bitte das Datum des Ausgangsposts beachten. Damals hatte ich von Tuten und Blasen keine Ahnung und was wir da gespielt haben, war alles aber bestimmt waren es keine Kicker. ;)
« Letzte Änderung: 20.04.2009 | 10:49 von Lord Verminaard »
We are all just prisoners here, of our own device
Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline reinecke

  • Hero
  • *****
  • so
  • Beiträge: 1.245
  • Username: Reinecke
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #32 am: 20.04.2009 | 22:45 »
Klappt's denn heute besser mit den Kickern, Vermi?

Zum Thema "Ein Thema für alle Kicker vorgeben":

Eignen sich dafür nur Themen wie "Der Krieg mit den Orks", "Die Stadt Seattle", "Geisterstein". Also zentrale Konflikte, Orte oder Objekte der Spielwelt.
Oder eignen sich auch Themen wie "Familie", "Liebe", "Ehre", als Oberthemen für Kicker?
(aus dem bauch heraus würde ich sagen: Im Prinzip ja, aber eher nicht.)

(keine rhetorische Frage)

Offline Dr.Boomslang

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dr.Boomslang
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #33 am: 20.04.2009 | 23:40 »
Das definierende am Kicker ist dass er kickt. Und da der Spieler den Kicker für seinen Charakter selbst festlegt, wird er selbst auch wissen was für ihn ein Kicker ist. Deswegen eignet sich jedes Thema, bei manchen Themen fällt es vielen Leuten nur leichter (oder schwerer) daraus auch einen echten Kicker zu machen.

Es hat sicher jeder schon mal einen Film gesehen oder einen Roman gelesen, bei dem das ganze Drama nie passiert wäre, wenn die Hauptfigur am Anfang nicht irgendwas ganz doofes in einer scheinbar normalen Situation getan hätte, wo jeder sagt: "Warum macht der son Scheiß?". Das kann auch ein Kicker sein. Letztlich hängt es ja vom Charakter ab was ein Kicker ist, aber deswegen kommt das ja hier beides aus einer Hand, aus der des Spielers.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.357
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #34 am: 21.04.2009 | 09:59 »
Ja, heute klappt es besser mit dem Kicker. Eigentlich muss man sich nur eins vergegenwärtigen: Ein Kicker ist ein Umstand, keine Szene. Ich hatte mal folgendes Beispiel gewählt:

Ich erhalte einen Brief, in dem steht, dass meine Mutter wegen Hochverrat gehängt werden soll.

Das ist ein Kicker. Aber nicht, weil ich einen Brief erhalte. Sondern weil meine Mutter wegen Hochverrat gehängt werden soll. Meine Mutter sitzt im Knast! Ich habe nur wenig Zeit, dann wird sie gehängt! Was hat sie getan? Hat sie es getan? Warum hat sie es getan? Und was zum Henker mache ich jetzt deswegen?

Diese Situation aufzulösen, alle Fragen zu beantworten, das ist die Geschichte, die erzählt wird. Darum geht es im Spiel. Am Ende wird mein Charakter nicht derselbe sein. Und dann kann ich überlegen, ob ich ihn weiterspiele und mit einem neuen Kicker versehe, oder ob seine Geschichte zuende ist.
We are all just prisoners here, of our own device
Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.357
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #35 am: 21.04.2009 | 10:03 »
Zum Thema "Ein Thema für alle Kicker vorgeben":

Eignen sich dafür nur Themen wie "Der Krieg mit den Orks", "Die Stadt Seattle", "Geisterstein". Also zentrale Konflikte, Orte oder Objekte der Spielwelt.
Oder eignen sich auch Themen wie "Familie", "Liebe", "Ehre", als Oberthemen für Kicker?
(aus dem bauch heraus würde ich sagen: Im Prinzip ja, aber eher nicht.)

Der Kicker als Technik stammt ja aus Sorcerer. Dort hast du eine gewisse thematische Vorgabe schon durch die Humanity-Definition. Darüber hinaus würde ich kein besonderes Thema vorgeben, das ist mir zu Artsy, aber jedem das Seine.

Orte, Objekte, Situationen der Spielwelt vorzugeben, ist andererseits eine sehr gute Idee, um eine gewisse Nähe und Gemeinsamkeit der Charaktere zu schaffen. (In Sorcerer haben sie ja schon eine wichtige Sache gemeinsam: Sie sind Hexer.)
We are all just prisoners here, of our own device
Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Kicker - Der Einstieg ins Abenteuer
« Antwort #36 am: 21.04.2009 | 10:39 »
Ich definier einen Kicker immer als einen Stein des Anstoßes, der einen die Möglichkeit lässt auf ihn zu reagieren.

Im Sinne der Heldenreise wird es über diesen Stein des Anstoßes, der die Situation der Störung symbolisiert immer zu bestimmten Handlungen kommen.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.