Autor Thema: Probleme mit Acrobat Professional 6  (Gelesen 713 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.716
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Probleme mit Acrobat Professional 6
« am: 18.11.2009 | 14:01 »
Moin!
Ich habe ein massives Problem mit Adobe Acrobat Professional 6, das mich mittlerweile viel Zeit gekostet hat und schier in den Wahnsinn treibt. Folgendes:

1. Ich scanne mit PhotoImpact 12 ein Bild A mit 200 dpi.

2. Ich verkleinere das Bild auf 55% und wähle als Auflösung 96 dpi.

3. Ich speichere das Bild als JPG mit sehr geringer Kompression.

4. Ich sage im Acrobat Pro "PDF erstellen aus Datei" und wähle das Bild.

5. Ich bekomme eine PDF-Darstellung mit Zoomstufe 100% genau so groß, wie ich das haben will. Über Preflight erfahre ich, daß das Bild mit den gewünschten 96 dpi verarbeitet wurde.

6. Ich scanne am nächsten Tag ein Bild B aus derselben Quelle mit denselben Parametern und gehe alle Schritte von 1-4 ohne Abweichungen durch.

7. Ich bekomme eine PDF-Darstellung, die mit Zoomstufe 100% zu groß und unscharf ist und erst mit Stufe 75% haargenau der Stufe des PDF vom Vortag entspricht. Über Preflight erfahre ich, daß das Bild nur mit 72 dpi verarbeitet wurde (daher ist es im 100%-Zoom größer und schwammiger). Ergo ist ein Zusammenfügen der beiden PDF nicht möglich, weil das Bild mit 72 dpi natürlich größer angezeigt wird als das mit 96 dpi.

8. Was ich auch mache und versuche, ALLE Bilder des neuen Tages werden von Acrobat NUR mit 72 dpi verarbeitet, egal, mit wieviel dpi ich sie vorher abspeichere.

9. Ich habe nichts an oder in Acrobat verändert. Alles Tests mit Distiller usw. haben kein Ergebnis gebracht, ebensowenig eine Internetrecherche. Auch eine manuelle Verkleinerung der Bilder ist sinnlos, weil sie dann auf 100% nur kleiner und schwammig werden und erst bei 75% scharf. Ist ja auch klar, denn ein PDF hat 96 dpi, das andere 72.

Bin ratlos.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Probleme mit Acrobat Professional 6
« Antwort #1 am: 18.11.2009 | 14:15 »
Mit welchem Betriebsystem/Rechnerumgebung arbeitest du? PC oder Mac? Die 72/96 dpi Umrechnungsgeschichten passieren nämlich klassischerweise wenn man Dateien zwischen PC und Mac austauscht.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.716
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Probleme mit Acrobat Professional 6
« Antwort #2 am: 18.11.2009 | 14:26 »
Windows 2000 Professional. Die diesbezüglichen Konvertierungsprobleme zwischen MAC und WIN-PC sind mir bekannt, doch vom Scannen bis zum PDf erfolgt alles mit derselben Maschine.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.716
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Probleme mit Acrobat Professional 6
« Antwort #3 am: 18.11.2009 | 14:38 »
Bin einen Schritt weiter: Offensichtlich hakelt es mit der dpi-Treue bei (meinem?) Adobe, wenn ein bestehendes JPG in ein "PDF-JPG" umgewandelt werden soll. Tests mit TIFF, die von Adobe selbst in JPG umgewandelt werden, ergeben PDF mit 96 dpi.
Problem also umständlich gelöst. Aber immerhin.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."