Umfrage

Was sollten Drachen im Abenteuer sein

unbesiegbare Gegner
5 (10.6%)
nahezu unbesiegbare Gegner
25 (53.2%)
herausfordernd
2 (4.3%)
angemessene Gegner
0 (0%)
gar keine Gegner (weil zu weise, alt, magisch etc.)
10 (21.3%)
hilfreiche NSCs
1 (2.1%)
etwas anderes
2 (4.3%)
Drachen? Wieso Drachen?
2 (4.3%)

Stimmen insgesamt: 28

Autor Thema: Drachen im Rollenspiel  (Gelesen 6691 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Drachen im Rollenspiel
« am: 10.05.2003 | 18:54 »
Hier geht es um den Grundsatz  ;)
Ich denke das die Meinungen weit auseinader gehen und es keine klare Aussage gibt außer halt: Meiner meinung nach...
Back

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #1 am: 10.05.2003 | 18:58 »
Dann fang ich doch auch gleich mal an. Meiner Meinung nach sollten sie, wenn überhaupt nahezu unbesiegbare Gegner sein (falls sie unbedingt als Gegner auftauchen müssen). Eine Gruppe von Helden (und ich meine wirkliche Helden) sollte sich mit einem Drachen schon sehr schwer tun, denn diese majästetischen Geschöpfe verfügen nicht nur über eine unglaubliche größe sondern auch große Macht. Alles natürlich nach meiner Definition von Drache.

Ich finde nur schade das sie viel zu oft als XP-Lieferanten herhalten müssen (besonders beobachtet bei D&D)
Back

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #2 am: 10.05.2003 | 19:03 »
Ich habe mal für "nahezu unbesiegbar" gestimmt, wobei ich einen Sieg über einen Drachen eher als ein Kampangen-, denn als Abenteuerziel sehe.

Als Gegner treten Drachen bei mir zwar nicht immer auf, aber ihre Motive sind meist so eigennützig, so dass sie, auch wenn sie erst hilfreich sind, schnell zu solchen werden können.

(meiner Meinung nach ;) )

mfG
jdw

Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Offline Lechloan

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 669
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lechloan
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #3 am: 10.05.2003 | 19:15 »
Also, ich hab jetzt mal für "gar keine Gegner" gestimmt, weil sich mir jedesmal die Zehennägel kräuseln, wenn ich mir vorstelle, wie sone Gruppe, die zusammen noch keine 200 Jahre auf die Beine bringt, ein Wesen tötet, das schon alt war, als die Affen von den Bäumen gefallen sind. Ausserdem finde ich es einfach unrealistisch, wenn man Attacken von denen überlebt.

Offline Chaosdada

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chaosdada
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #4 am: 10.05.2003 | 19:21 »
Ich bin auch für nahezu unbesiegbar. Es gibt ja auch verschiedene Arten von Drachen und auch Drachen sind kurz nach der Geburt jung. Die sollten schon noch zu besiegen sein. Ansonsten sollte es schon fast unmöglich sein, selbstverständlich nur mit guter Vorbereitung und nur als machtvolle Truppe.

Offline Lechloan

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 669
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lechloan
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #5 am: 10.05.2003 | 19:35 »
Aber wer will schon junge Drachen töten? Ausserdem streunt dann dort meistens noch der Zeuger umher und macht Stress. Und was die machtvolle Gruppe angeht, finde ich, so was sollte es nicht geben. Die Krieger sind nach einmal Feuer spucken beseitigt, die Schleichenfraktion wird gerochen und gefressen und die Magier sollten mE nach nie so mächtig wie ein Drache sein, immerhin ist Magie für den so natürlich wie für Wasser oder Luft.

Offline blut_und_glas

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.791
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: blut_und_glas
    • d6ideas
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #6 am: 10.05.2003 | 19:39 »
Und was die machtvolle Gruppe angeht, finde ich, so was sollte es nicht geben.

Ach, ich finde sowohl der Drachentöter-Teil der Nibelungen als auch der kleine Hobbit gibt passable Inspiration ab (von diversen anderen Geschichten in denen Drachen ihr Ende finden einmal ganz abgesehen).

mfG
jdw
Current thinking of this agency: Ooh! – Rassismus unter Druck bei Blue Planet

Offline Lechloan

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 669
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lechloan
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #7 am: 10.05.2003 | 19:49 »


 sowohl der Drachentöter-Teil der Nibelungen als auch der kleine Hobbit gibt passable Inspiration ab

Ich weiss zu meiner Schande nicht wirklich, wie der Drache im Nibelungen-Lied stirbt, aber Smaug ist für mich nicht wirklich ein Standart-Drache, ich erwarte etwas mehr Intelligenz von ihnen. Ausserdem hat mir das in den Büchern, wo Drachen sterben, eh nie gepasst. Ich finde, Drachen sind zu mächtig, als das sie durch was anderes als Drachen oder ähnliches umkommen sollten.

Edit: Sorry, das erste mal das ich zitiere.
« Letzte Änderung: 10.05.2003 | 19:57 von Lechloan »

Gast

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #8 am: 10.05.2003 | 20:59 »
Ich habe auch für nahezu unbesiegbar gestimmt.

Mit normalen Waffen ist ihnen sicher nicht beizukommen, doch es lassen sich Mittel und Wege finden und auch Drachen haben ihre Schwächen.
Viele Drachen sind überheblich, arogant, goldgierig, neugierig und müßen auch irgendwan mal schlafen.

Offline Chaos

  • Famous Hero
  • ******
  • Demokrator auf Lebenszeit
  • Beiträge: 2.588
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chaos
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #9 am: 10.05.2003 | 21:40 »
Ich habe auch für "nahezu unbesiegbar" gestimmt. Drachen sind riesengroß, mächtig und randvoll mit magischen Fähigkeiten (von ihrer "Feuerkraft" ganz zu schweigen). Über den Drachen kommen nur noch die Götter. Es passt einfach nicht dazu, wenn in einer Welt öfter als vielleicht einmal alle paar (Menschen-)Generationen ein Drache von Sterblichen getötet wird.
Im offenen Kampf, ohne fiese Tricks und so, wo der Drache alle seine Fähigkeiten einsetzen kann, sollte schon eine kleine Armee nötig sein, um ihn zu besiegen.
Unordnung = Datenschutz
Was ich nicht finde, das findet auch kein Anderer!

Takora_Drakan

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #10 am: 10.05.2003 | 22:14 »
 ;D ich hab für unbesiegbar gestimmt  ;D

aber ich werde euch sagen ned warum, sonst quasselt ihr mich in grund und boden  ::)

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.111
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #11 am: 10.05.2003 | 23:36 »
Ich würde sagen, das hängt ganz vom Hintergrund ab. Auf Krynn z.B. gibt es verschieden alte und mächtige Drachen. Einen jungen Weißen kann man vielleicht mit Schwertern und Magie noch besiegen, einen ausgewachsenen Roten höchstens, wenn man selbst auf einem Drachen reitet und eine Drachenlanze führt (oder die Kugel der Drachen zur Verfügung hat...) Einen Great Wyrm kann man nicht besiegen. Und gegen "gute" Drachen sollte man überhaupt nicht kämpfen. Allgemein sollten Drachen jedoch auf Krynn nicht zu Standard-Gegnern verkommen. Sie sind eine uralte, intelligente und mächtige Rasse, über denen nur die Götter stehen, und das sollten die Charaktere auch spüren. Ich sag nur Drachenangst.

In Aventurien gibt es "Aufwärmdrachen", insbesondere die Baumdrachen, gegen die auch niedrigstufige Helden eine Chance haben, und es gibt mächtige Kaiserdrachen, die als NSCs sowohl Gegner als auch Verbündete abgeben können, die aber nahezu unbesiegbar bleiben. Die Alten Drachen und die Hohen Drachen sind Wesen von gottgleicher Macht, deren bloßes Erscheinen bereits eines der einschneidensten Erlebnisse im Leben eines Helden darstellen sollte und gegen die zu kämpfen völlig undenkbar ist.

In Melanie Rawns "Dragon Prince"-Zyklus sind Drachen wunderschön und faszinierend, doch sie sind animalische Bestien ohne Intelligenz. Sie sind gefährliche Gegner, vor allem die ausgewachsenen, doch ein starker Krieger kann einen Drachen im Zweikampf besiegen. Ich fand die Darstellung der Drachen dort auch sehr stylish, sie waren nur eben anders.

Bei Shadowrun sind Drachen auch ziemlich heftige Gegner, doch mit Drohnen, Boden-Luft-Raketen und mächtiger Initiaten-Magie kann man sie packen. Fazit: Drache ist nicht gleich Drache.
I think it's time to set this world on fire
I think it's time to pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Chaosdada

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.538
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chaosdada
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #12 am: 11.05.2003 | 01:22 »
Naja, bei SR kann man wohl kaum einen Drachen killen, denn der hat eine mindestens eine kleine Privatarmee, die ihm zur Verfügung steht.

Offline Le Rat

  • 1/3-nerd!
  • Famous Hero
  • ******
  • Life is complex. It has real and imaginary compone
  • Beiträge: 2.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tarel
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #13 am: 11.05.2003 | 11:29 »
Ich habe mal für Darachen?Wieso Drachen? gestimmt.
Bei mir kam einfach noch nie einer in einem Abenteuer vor.  
Grundsätzlich hängt es bei mir auch stark vom Hintergrund ab. Unbesiegbar sollten die Standart-Drachen aber nicht sein. Woher kommen sonst die Geschichten von den Drachentötern? Da haher finde ich es in SR wirklich ein wenig blöde, dass die Drachen trotz moderner Technik noch nahezu unbesiegbar sind.

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.047
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #14 am: 11.05.2003 | 11:34 »
habe für keine Gegner gestimmt..
würde eine Gruppe bei mir tatsächlich so dumm sein und auf Drachenjagd gehen, würde das zu 100% ihr Ende bedeuten.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Vanis

  • Famous Hero
  • ******
  • Courage is found in unlikely places
  • Beiträge: 2.560
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vanis
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #15 am: 11.05.2003 | 12:20 »
Drachen als Gegner würde ich nur exrem selten auftauchen lassen. Drachen sollten etwas mystischen und mächtiges haben, wenn sie zu oft vorkommen werden sie zu etwas gewöhnlichem.
Ich bezieh mich jetzt mal auf Mittelerde:
Die Drachen, die im Verlauf einer 10000 jährigen Geschichte getötet wurden, kann man an einer Hand abzählen. Die waren aber dann besondere Helden, die ein bestimmtes Schicksal zu erfüllen hatten.

Grundsätzlich gibt es aber auch in Mittelerde unterschiedliche Drachen. An einen ausgewachsenen Feuerdrachen sollten Helden, selbst wenn sie schon hochstufig sind nicht mal denken.
Bei größeren Kaltdrachen siehts ähnlich aus.
Es gibt aber auch in Mittelerde lindwurmartige Drachen, die nicht sooo riedig sind. An solch einen könnte eine Gruppe von mir im Verlauf einer langwierigen Kampagne schon geraten. Ich würde Drachen trotzdem nie als einfachen Gegner zum Trainingseffekt bringen.
“The board is set, and the pieces are moving.”

“Home is behind, the world ahead,
And there are many paths to tread“

Spiele gerade: Der Eine Ring - Abenteuer am Rande der Wildnis

Eye Of Gruumsh

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #16 am: 11.05.2003 | 12:58 »
Drachen sollten unbesiegbar sein bzw. gar nicht als Gegner auftauchen. Diese edle, majestätische Rasse kann man schon als NSC's verwenden, man sollte sie aber auf keinen Fall als XP-Futter verschwenden. (Hat sich sogar gereimt 8))
Wenn ein Kampf gegen einen Drachen unbedingt sein muss, dann sollte es schon eine sehr schwache Kreatur und eine extrem gute Heldengruppe sein. Aber im Allgemeinen sollten Drachen wie Götter behandelt werden: die Helden staunen lassen, aber keine Werte.

Takora_Drakan

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #17 am: 11.05.2003 | 14:03 »
genau sowas wollte ich auch sagen, habe aber nicht die richten worte gefunden  ;D

*Eye Of Gruumsh auf die schulter klopft*

genau, drachen sind wie götter, basta!  ;D

Offline ragnar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.664
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ragnarok
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #18 am: 11.05.2003 | 17:52 »
Drachen sollten selten, furchteinflößend und nahezu unbesiegbar sein. Es sollte schon besonderer Helden erforden sie zu besiegen.

genau, drachen sind wie götter, basta!  ;D
Das passt dann natürlich gut dazu dazu das der typische Fantasydrache wie wir ihn kennen aus einer Mytholgie entspringt, in der selbst Götter dazu verdammt waren zu sterben, und Drachen von Sterblichen erschlagen wurden ;)

Gast

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #19 am: 11.05.2003 | 18:12 »
nun ja, generell sollten drachen ja überhaupt keine gegner sein, aber gerade bei einem gut/böse-orientierten system wie D&D gibt nun mal gute und böse drachen sowie parteien die sich z.b. mit bösen drachen anlegen (dämliche paladine, blöde drachentöter etc. ;D)
und nicht alle drachen sind automatisch GROSS und ALT und MÄCHTIG, da gibt es ja auch noch junge drachen, die durchaus mal zum falschen zeitpunkt einer gruppe von abenteurern übern weg laufen können...

Gast

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #20 am: 12.05.2003 | 21:18 »
Drachen sollten nur als Gegenspieler eingesetzt werden. nicht als ,,Monster". Allerdings leben Drachen, sie Haben Blut, also koennen sie auch sterben

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.868
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #21 am: 13.05.2003 | 08:01 »
Fazit: Drache ist nicht gleich Drache.

Sehe ich genau so!

Kommt wirklich auf's Setting/System an.
Für mich zumindest.
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.974
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #22 am: 13.05.2003 | 09:13 »
Allerdings leben Drachen, sie Haben Blut, also koennen sie auch sterben
Nur halb richtig...
Auch Dinge ohne Blut koennen sterben.

Wenn es WERTE hat kann es getoetet werden...

Manche Dinge (wie die Tarasque in D&D) sogar einfacher als man denkt. (In dem Fall keine Minute...aber das ist Off-Topic)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Shaliya

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #23 am: 13.05.2003 | 10:40 »
Ich denke auch, daß Drachen weniger Gegner als Teile einer Kampagne sein sollen. Eher eine Art NPC. In unserer Kampagne brauchten wir halt den Rat eines Drachen über einen bestimmten Mythos (nur der Drache war alt genug um die Geschichte miterlebt zu haben). Dafür wollte er halt eine Gegenleistung. War auch sehr spannend!!

Takora_Drakan

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #24 am: 14.05.2003 | 10:12 »
gut ich geb euch recht leute, drachen kann man töten, ist aber fast unmöglich,  kommt aber wircklich aufs system an,  :)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.047
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #25 am: 14.05.2003 | 15:43 »
wohl weniger aufs System, sondern auf den Hintegrund.
und auf den SL, bei mir wären Drachen nicht zu töten, aber ich würde die Chars auch nie in eine Drachenhöhle schicken oder sonstwie zu einer direkten Konfrontation mit einem Drachen zwingen
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #26 am: 14.05.2003 | 16:25 »
Tja bei DIR würde ich mich dieser Konfrontation auch nicht stellen *g*
Back

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.047
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #27 am: 14.05.2003 | 16:27 »
Tja bei DIR würde ich mich dieser Konfrontation auch nicht stellen *g*

und das ist auch gut so, wäre dasselbe, als wenn du versuchen würdest mit einem Küchenmesser nen wütenden Elephantenbullen abzustechen...
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #28 am: 14.05.2003 | 16:31 »
Ach wenn er ungeschickt reinrennt  ;)
Back

Gast

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #29 am: 14.05.2003 | 19:01 »
ich finde drachen so mächtig, weise und magisch das man sie nicht zum gegner machen sollte. eher als verbündete oder neutrale wesen

Offline Smendrik

  • Das Monster über dem Bert
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DeadRomance
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #30 am: 15.05.2003 | 00:40 »
ich finde drachen so mächtig, weise und magisch das man sie nicht zum gegner machen sollte. eher als verbündete oder neutrale wesen

Also ich würd Drachen schon auch mal als Widersacher einsetzen aber dann entweder im Hintergrund (a la Shadowrun) oder auch direkt, aber dann sind sie (wenn überhaupt) nur mit einer Armee und/oder seeeehr mächtiger Magie und/oder einem anderen Drachen zu bändigen...
Was nützt alle Magie der Welt, wenn man damit nicht mal ein Einhorn retten kann?

Sleep is like the unicorn - it is rumored to exist, but I doubt I will see any

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.291
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #31 am: 15.05.2003 | 13:49 »
Drachen sind bei mir die grauen Eminenzen, die oft unerkannt hinter Herrschern, Plänen oder Intrigen stehen. Und wenn sie mal in direkter Konfrontation stehen, dann muss schon ein Heer kommen, um ihnen zu schaffen zu machen.
Definitiv nichts für eine Spielerrunde...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Gast

  • Gast
Re:Drachen im Rollenspiel
« Antwort #32 am: 5.06.2003 | 18:54 »
als drohung  mein sl benutzt sie meistens nur scheis pasiert (ich spiel sr) zb trollspieler fick menschen in den arsch oder darf ich ein helicopter haben?,dann kommt meistens der satz ich gaub ich hör nen drachen