Autor Thema: Savage Settings - ein Überblick  (Gelesen 39218 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Humpty Dumpty

  • Gast
Savage Settings - ein Überblick
« am: 19.06.2010 | 12:31 »
Tag zusammen,

da an Savage Worlds so viele verschiedene Publisher mitwirken und aktuell parallel eine echte Publikationswelle rollt, würde ich gerne versuchen, insbesondere bei den Settings den Überblick zu behalten. Das fällt mir nämlich gar nicht so leicht. Deshalb eröffne ich hier einfach mal einen Überblickthread für SW-Settings, den ich auch gerne aktualisiere. Außerdem bietet sich das Thema nach meiner Ansicht als Sticky an. Habe gerade mal die Wiki geplündert und durch dort noch fehlende Einträge ergänzt. Bei Settings, zu denen ich nicht mehr sagen kann, habe ich ein ??? eingefügt. Für Kommentare, Ergänzungen, Updates, Korrekturen und Anmerkungen bin ich dankbar. Here we go:

Derzeit sind folgende Savage Settings von PEG veröffentlicht worden:
  • Evernight: Eine geskriptete Kampagne des Genres Dark Fantasy; genauer: Eine tyische EDO-Fantasy-Welt (mit Schwarzpulverwaffen) muß mit einer Endzeit-Katastrophe klar kommen.
  • 50 Fathoms: Eine Mischung aus Piratenabenteuer und Fantasy, aber keine EDO-Fantasy, sondern jede Menge Fremdrassen mit "maritimem" Flair, auch "Frutti di Mare"-Fantasy genannt.
  • Necessary Evil: Comicbuch-Superhelden und -Superschurken kämpfen gegen einen gemeinsamen Feind, wobei eigentlich so gut wie keine SuperHELDEN mehr vorhanden sind, und wenn, dann nur die unwichtigeren und schwächeren, während die Welt nun die SuperSCHURKEN braucht, wenn sie nicht unter der Knute von Alien-Besatzern untergehen will.
  • Rippers: Viktorianischer Horror, und zwar im Van-Helsing-Film-Stil, also weniger subtile Töne, mehr Monsterjagd und seine Monsterjäger-SCs mit den aus Monstern gewonnenen Körperteilen aufrüsten lassen. Welchen Preis ist man bereit zu bezahlen, um die Nacht den Klauen der Monster zu entreißen?
  • Low Life: Endzeitrollenspiel in einer weit, weit entfernten Zukunft, in welcher man mutierte Küchenschaben, UFO-Aliens, Schleim-Orks, Geruchs-Elfen, Würmer, und Scheißhaufen spielt. NICHT "funny", sondern nur sehr, sehr, sehr schräg, aber inhaltlich brutal harte Sword&Sorcery, die Conan & Co. in keinster Weise nachsteht.
  • Deadlands Reloaded: Eine Mischung aus Wildem Westen, Zombies und Horrorgeschichten, oder genauer: Eine Alternativ-Welt, in welcher der Krieg zwischen Nordstaaten und Südstaaten bald schon 20 Jahre andauern, in welcher sich die Toten bisweilen von selbst wieder erheben, in welcher Dampftechnik und Verrückte Wissenschaftler insbesondere völlig anachronistische Waffensysteme hervorgebracht haben, und wo man mittels Pokerkarten Magie ausüben kann. Western-Steampunk-Horror-Crossover vom Feinsten.
  • Pirates of the Spanish Main: Piratenabenteuer in der Karibik (in Zusammenarbeit mit WizKids Inc.) - ACHTUNG! Dies ist KEIN Savage-SETTING, sondern es handelt sich hierbei um ein völlig eigenständiges, vollständiges ROLLENSPIEL, welches eben NICHT die SW-Grundregeln als weiteres Buch braucht, sondern komplett alles zum Spielen Notwendige in EINEM Band enthält. Hier ist das dem Collectable Strategy Game "Pirates of the Spanish Main" zugrunde liegende Setting für das Rollenspiel aufbereitet worden. Es ist KEIN historisches Piraten-Setting. Es gibt keine Magie oder übernatürliche Fähigkeiten für die SCs.
  • Solomon Kane: Nach den Kurzgeschichten von Robert E. Howard - ACHTUNG! Dies ist KEIN Savage-SETTING, sondern es handelt sich hierbei um ein völlig eigenständiges, vollständiges ROLLENSPIEL, welches eben NICHT die SW-Grundregeln als weiteres Buch braucht, sondern komplett alles zum Spielen Notwendige in EINEM Band enthält. - Solomon Kane ist knallharte Sword&Sorcery-Fantasy in einem phantastischen, nicht historisch akkuraten 16. Jahrhundert angesiedelt, in welchem die Helden allein Kraft ihrer unbezwingbaren inneren Überzeugung gegen Tod und Teufeleien vorgehen.
  • Slipstream: Science Fiction im Stile der 30er Jahre, genauer: Klassische Pulp-Science-Fiction im Flash-Gordon-Stil, inklusive Raketenschiffen, Degenduellen, und atembarem Äther zwischen den Welten.
  • Tour of Darkness: Ein Feldzug im Vietnamkrieg, genauer: Weird Wars Vietnam, militärisches Rollenspiel während der diversen Vietnam-Kriegs-Kampagnen, beginnend mit dem Indochina-Krieg der Franzosen. Als Weird Wars Setting neben dem Schwerpunkt auf knallharter Vietnamkriegsdarstellung auch mit übernatürlichen Elementen versehen (Zombies, Werwölfe, Schwarze Magie, usw.)
  • Necropolis 2350: Auf einem fremden Planeten kämpfen Gottes Truppen gegen Untote, oder genauer: Die Erde ist nicht mehr. Der letzte Kolonialplanet der Menschheit wird einerseits von Untoten überrannt, und andererseits liegen sich die Truppen der Kirche der Dritten Reformation und die Regionen der Konzernunion in einem (meist) Kalten Krieg an der Kehle. Es herrscht Bürgerkrieg, Kalter Krieg und Vernichtungskrieg der Untoten gegen alles Leben auf dieser Welt. Nur mit Glaubensstärke, Flammenwerfer und Schwert kann man die Menschheit vor dem drohenden Ende bewahren.
  • Weird War II: Der 2. Weltkrieg hat seine eigenen Schrecken hervorgebracht. An allen Fronten sind neben den Greueln des Krieges auch übernatürliche Ereignisse festzustellen. Die Nazis verfügen über menschenverachtende Blutmagie und "Wehrwolf"-Truppen, die Japaner können die bösen Geister ihrer rachsüchtigen Ahnen gegen ihre Feinde ins Feld führen, loyale Soldaten binden ihre Seele an ihre Panzer oder Jagdflugzeuge, die Politkommissare der Roten Armee schicken ihre Psionik-Spezialeinheiten ins Feld, und die gesegneten Kaplane der Alliierten streiten mit Himmlischem Beistand für die Demokratie und die Freiheit der Welt. Hochgradig taktisch anspruchsvolles, menschlich stark berührendes militärisches Rollenspiel-Setting im Stile der Band of Brothers Serie.

Außerdem existieren eine Reihe von Lizenznehmern, die Settings veröffentlicht haben:

Triple Ace Games
  • Wonderland No More: Abenteuer in der von Lewis Carroll geschaffenen Wunderwelt
  • Hellfrost: Klassische Fantasy in einer Welt nah einer magischen Eiszeit, genauer: Nordische (EDO-)Fantasy in Anlehnung an Angelsachsen, Wikinger, Lappen usw. in einer Welt, in der die Magie einem "Schwund" unterliegt und wo das der namensgebende Hellfrost immer weiter vordringt und die Welt in eine eiskalte Endzeit drängt. Die SCs sind hier Helden, auf dem Weg in den Liedern der Skalden durch ihren Ruhm zu Unsterblichkeit in den Herzen ihrer Völker zu gelangen.
  • Sundered Skies: Eine düstere Science-Fantasy-Welt mit fliegenden Schiffen und Inseln, genauer: eine Fantasywelt, die zerrissen wurde und nun nur noch aus am Himmel schwebenden Inseln besteht, auf und zwischen denen die üblichen Fantasy-Rassen inmitten irrer Kultisten, brutaler Piraten, wahnsinnigmachender Strahlung, Mutantenhorden, Dämonengezücht, und allerlei anderer Gefahren versuchen zu überleben. Sprituelle Endzeit-Fantasy mit einem kleinen Hauch Steamtech.
  • Mischungen aus Setting und Abenteuer:
Reality Blurs
  • RunePunk: Eine Mischung aus Steampunk und Horror in einer ewigen Stadt, bzw. sehr gelunge Mischung aus viktorianischer urbaner Fantasy mit viel Steampunk-Elementen und übernatürlichen, seltsamen Einflüssen, die an Dark City und ähnliche Inspirationsquellen erinnern. Definitiv KEINE normale Fantasy, sondern etwas Besonderes.
  • The Ravaged Earth Society: Pulp-Abenteuer in einer alternativen Zeitlinie, TRES ist ein "Eintopf"-Setting, in welchem ALLES, wirklich ALLES, was irgendwie in Pulp-Action-Stoffen denkbar wäre, reingerührt wurde. Man findet hier ein paar sehr eigene Idee wie die der übernatürlich begabten Hobos, und jede Menge Pulp-Klischees, die leider nicht so gut miteinander integriert wurden, wie man sich das vielleicht wünschen würde. Als Pulp-Werkzeugkasten brauchbar (aber da läge man mit dem Pulp-Toolkit aus der Toolkit-Reihe eh besser).
  • Realms of Cthulhu: Call of Cthulhu-Adaption, und zwar in unterschiedlichen Ausprägungen. Durch "Schalter" kann man seine eigenen "Härtegrade" im Umsetzen von Cthulhu-Abenteuern von Pulp bis brutal hartem, seelenzerrüttendem Horror durchstimmen. Eine regeltechnisch ausgesprochen findige Umsetzung, die problemlos und "verlustfrei" das Spielen auch von BRP-Cthulhu-Abenteuern erlaubt.
  • Agents of Oblivion: Verschwörungstheorien, Spionage, Horror - Agenten-Action-Setting Coming Soon
  • Old School Fantasy Eine Reihe von Abenteuern in einer ganz "old-school"-ig unterspezifizierten 08/15-Fantasy-Welt, die das Old-School-Spielgefühl mit SW einfangen sollen.
Sonstige
  • MARS (Adamant Entertainment): Fantasy-Abenteuer auf dem roten Planeten, genauer: Sword&Planet-Abenteuer, Ableger der Sword&Sorcery- und Pulp-Sci-Fi-Genres. Menschen von der Erde, auf diesem fiktiven Mars mit Superfähigkeiten ausgestattet, müssen sich mit allerlei Mars-Fremdrassen herumschlagen, um die dortigen willigen, wunderschönen und exotischen Prinzessinnen aus mannigfaltigen Gefahren zu retten.
  • Sherwood (Battlefield Press): Robin Hood im Kampf gegen den Sheriff von Nottingham, bzw. dieser Settingband bietet gleich mehrere Geschmacksrichtungen des Robin-Hood-Stoffes an: vom knallharten, eher den frühen, blutrünstigen Räubergeschichten entsprechenden, brutalen Robin Hood, über einen eher mystischen wie in der Robin of Sherwood Fernsehserie, bis hin zum knallbunten, lachenden Errol Flynn Robin Hood wird hier das Sherwood-Setting sehr vielfältig dargeboten.
  • Gaslight (Battlefield Press): Viktorianische Steampunk-Adaption, wobei hier weniger Steam und mehr PUNK der Fall ist. Mehr entlang Oliver Twist und anderen, eher ernsteren Stoffen orientiert, greift Gaslight auch tragische Elemente wie die Abkömmlinge der Vivisektionsversuche von Dr. Moreau auf, bietet sehr stimmungsvolle viktorianische Vampire und Werwölfe zum Spiel an, und setzt bei all den seltsamen Figuren eher auf "understatement", verglichen z.B. mit dem unsubtilen, knalligen Rippers.
  • Winterweir (Phipps Gaming Studios): Fantasy-Welt im Stile Elric von Melnibonés, oder auch NICHT im Stile der Elric-Romane; genauer: Eigentlich sogar ÜBERHAUPT NICHT mit Moorcocks Fantasy zu vergleichen. Winterweir stellt einen Teil-Kontinent dar, in welchem mäßig überzeugend jeder gegen jeden intrigiert und kämpft. Winterweir biete einen Cocktail an mehr oder weniger gut gelungenen Nicht-EDO-Fremdrassen an, der aber mit "needs work" bestens charakterisiert ist.
  • Shaintar: Immortal Legends (Talisman Productions): Klassisches Fantasy-Setting im Stile von D&D, genauer: Überpowertes Fantasy-Setting wie eine schlechte Kopie der Forgotten Realms, welches leider regeltechnisch so unsauber gemacht ist, daß es öfter als Beispiel, wie man es NICHT in SW umsetzen sollte herangezogen wird, als daß es gespielt würde. Uninspirierte, völlig unglaubwürdige Fantasy-Welt mit regeltechnischen "Bruchstellen" ohne Ende, an denen das SW-Regelsytem bis zum Brechen verbogen wird.
  • Modern Ops: Dies ist ein PINNACLE-Produkt und gehört eigentlich oben einsortiert. Es handelt sich um ein Savage-Worlds-Showdown-Settingbuch, welches (wie übrigens auch das erste Rippers-Buch: Rippers - The Horror Wars) auf der Showdown-Regel-Variante zur Revised Edition aufsetzt. Hier werden moderne Waffen und jede Menge ausgerechneter Truppen für die Showdown-Skirmish-Tabletop-Szenarien geboten. Aber es kann auch als "Bestiarium und Ausrüstungsbuch" für Rollenspiel im Golf-Krieg oder Black-Hawk-Down-Szenarien in Somalia verwendet werden.
  • The Day after Ragnarok (Atomic Overmind Press): Wild-postapokalyptisches Setting mit Mystikelementen in den späten 40ern, kann auch als Fortsetzung der Weird Wars II Settingidee verstanden werden. Leider keine Plot-Point-Kampagne verfügbar.
  • Dawn of Legends (Daring Entertainment): Chrunchlastiges Superheldensetting in einer Gegenwart mit pulpigen Elementen, eine fast schon 1:1-Umsetzung eines Mutants&Masterminds-D20-Settings in SW, welche regeltechnisch ausgesprochen mißglückt ist - eben WEGEN der 1:1-Umsetzung, die wirkt, als würden die Autoren Savage Worlds Regeln nicht einmal kennen. Das Setting ist eher unspektakuläre Superhelden-Gutling-Kampfesbühne. Insgesamt nicht so rund wie Necessary Evil - weder vom Setting noch - erst recht nicht! - von den Regeln her.
  • Legends of Steel (Evil DM Productions): Legends of Steel ist ein "Sword&Sorcery"-Setting mit Hang zur Barbarei. Die Welt, Erisa genannt, die als "World of Broadsword" für das Broadsword-RPG schon einmal herauskam, und aktuell in einer Barbarians of Lemuria Fassung ebenfalls verfügbar ist. Im Gegensatz zur SEHR empfehlenswerten BoL-Umsetzung, ist die SW-Umsetzung zu dünn, zu schlecht und einfach nicht einmal vollständig genug, als daß man damit spielen könnte. Man BRAUCHT dazu eigentlich noch den Pulp-GMs-Toolkit, weil LoS-SW so lückenhaft und dürftig daherkommt. - Ansonsten ist die Welt Erisa halt nicht mehr und nicht weniger als eine übliche Bühne für viel harte Kampfaktion ohne Fremdrassen. Sword&Sorcery eben. Nur leider nicht gut umgesetzt und mit Löchern, die der Spielleiter selbst stopfen muß. - Die BoL-Ausgabe von LoS kann ich hingegen SOFORT jedem wärmstens empfehlen. Wenn die SW-Ausgabe die gleichen Inhalte hätte, wäre sie auch eine Empfehlung wert. Aber aktuell, nicht.
  • Savage Suzerain (Savage Mojo): Suzerain war auf Basis des Mojo-Systems eine Art generisches Regelsystem zum Bespielen vieler Genres und Settings. Mit Savage Suzerain wird das generische SW mit einem völlig überflüssigen und regeltechnisch wirklich mißlungenen weiteren Generik-Aufsatz, eben Suzerain, versehen. Damit kann man immer noch nicht spielen, sondern man braucht dann ein Suzerain-Settingbuch. Also statt SW-Regeln plus Settingbuch, hier SW-Regeln plus (mißlungene) Suzerain-Regeln plus Suzerain-Settingbuch, wenn man hier etwas spielen möchte.
  • Vampire Earth (VampJac Productions): Eines der ersten Lizenz-Settings für SW, aber - zurecht - ein in Vergessenheit geratenes. Wer die Vampire Earth Romane kennt, für den ist das eventuell etwas, aber eventuell auch nicht.
  • Thrilling Tales (Adamant Entertainment): Yet another D20-License with SW-paint-job. - Unspektakuläres Pulp-Abenteuer-Setting, welches ein paar der schier endlos vielen, sehr dünnen TT-D20-Heftchen zusammenfaßt. Enthält nichts, was nicht im SW-Pulp-Toolkit genauso gut oder besser umgesetzt worden wäre. Wer gerne viel Geld in Pulp-Materialien versenken möchte, kann sich hier die geradezu endlose Menge an ziemlich dünnen Pulp-Abenteuern zulegen - doch die sind auch nur Aufgüsse der D20-Teile, die es vor nicht allzulanger Zeit mal für unter 1$ zu erwerben gab. Mit dem SW-Grundregelwerk und eventuell dem Pulp-Toolkit setzt man das nicht nur leicht, sondern oft auch BESSER um als dies die ehemaligen D20-Leute von Adamant hinbekommen.
  • G.E.T. Into Action (Daring Entertainment): Das ist G.I.Joe mit abgefeilten Seriennummern. Überkandidelte "Special Ops"-Action mit viel Geballere. Einen Tick zu ernst geraten.
  • Sticks & Stones (Licensee Showdown): Showdown-Setting der Prähistorischen Fantasy mit Steinzeit-Weird-Science im Fred-Feuerstein-Stil, mit Echsenmenschen, Neanderthalern, usw. die sich mit Magie, Weird Science und untereinander herumschlagen müssen.
  • City of Pinebox (12 to Midnight): Modern Urban Horror Setting. Hier sind die einzelnen Abenteuer von 12toMidnight bereits angesiedelt und das umfangreiche Kampagnensetting "Eastern Texas University". Moderne Horror-Geschichten in ausgesprochen aufwendiger und überzeugender Umsetzung.
  • Kith'takharos (White Haired Man): ???
  • Strike Force 7 (Super Genius Games): Weltretter-Agenten-Teams im Stil von G.I. Joe, S.H.I.E.L.D. etc.
  • Freeport (Green Ronin): Piratenstadt in einer Fantasywelt mit Fokus auf einem "Pirates of the Carribean" Feeling sowie einer Portion Lovecraft´schen Horrors (Schlangenmenschen, Bruderschaft des gelben Zeichens). Ursprünglich als D20-Setting geschrieben, wird nun auch SW unterstützt.


Perspektivisch könnte man irgendwann die Settings auch mal mit Beurteilungen verlinken. Aber Gemach. Erst einmal fänd ich eine einigermaßen komplette Liste, Korrekturen, Ergänzungen sowie Feedback zu den vielen Fragezeichen der Liste toll. Vielleicht findet sich ja parallel jemand, der etwas Ähnliches für die vielen Abenteuer macht. Da fehlt mir nämlich vollkommen der Überblick. So kenne ich zwar zwei der "Daring Tales of...", aber ich würde darüber hinaus gerne erstens wissen, was es noch so gibt, und zweitens idealer Weise gleich eine kurze Meinung aus berufenem Munde lesen wollen.v
« Letzte Änderung: 20.06.2010 | 21:08 von TAFKAKB »

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #1 am: 19.06.2010 | 13:02 »
Erst einmal den Abgleich mit diesem Link hier machen: http://savagepedia.wikispaces.com/Savage+Settings

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #2 am: 19.06.2010 | 13:15 »
Erst einmal den Abgleich mit diesem Link hier machen: http://savagepedia.wikispaces.com/Savage+Settings
Ah, danke für den Link. Das kannte ich noch nicht. Andererseits: selbst in der Savagepedia gibt es keine vollständige Liste. Naja, hat die Übung hier ja schon mal ihren Zweck erfüllt. Für weitere Anmerkungen, Korrekturen, Hinweise und Bemerkungen bin ich dankbar!

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #3 am: 19.06.2010 | 13:25 »
Nun, da wir die mutmaßlich vollständigste Liste haben, füge ich mal Links zu den Settings ein, die bereits in der Savagepedia gelistet werden, und anderenfalls zu den jeweiligen Publishern. Augenblick.

Done. Wie nicht anders zu erwarten war, ist der Überblick in der Savagepedia, deren Existenz ich nun immerhin kenne, bereits relativ gut, aber noch nicht vollständig. Ob das für die obige Liste gilt, müsst Ihr entscheiden. Tragt zu, werft Links rüber! Gebt Infos!
« Letzte Änderung: 19.06.2010 | 13:45 von TAFKAKB »

alexandro

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #4 am: 19.06.2010 | 14:16 »
- Winterweir ist schon raus

- Ergänzung:
"Strike Force 7" (Super Genius Games): Weltretter-Agenten-Teams im Stil von G.I. Joe, S.H.I.E.L.D. etc.

Offline Mentor

  • Famous Hero
  • ******
  • Ludus Leonis
  • Beiträge: 2.027
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mentor
    • LUDUS LEONIS - Einfach rollenspielen.
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #5 am: 19.06.2010 | 14:24 »
Weird War II
Die Schrecken des zweiten Weltkrieges, optional gepaart mit den Schrecken der Zombies, Kulte und anderen, übernatürlichen Wesenheiten.
Ludus Leonis | Meet FreeBeeGee · 2D virtual tabletop · self-hosted · open-source

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #6 am: 19.06.2010 | 14:29 »
Danke. Habs aktualisiert!

Offline Master Li

  • Famous Hero
  • ******
  • Worldpeace Hamster
  • Beiträge: 2.193
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Master Li
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #7 am: 19.06.2010 | 14:37 »
Da ich es mein eigen nennen kann: Legends of Steel ist ein "Sword&Sorcery"-Setting mit Hang zur Barbarei.
Viel Spaß.
Master Li und der Hamster des Todes

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #8 am: 19.06.2010 | 15:17 »
Mal mehr Informationen zu den gelisteten Punkten im Eingangsbeitrag. Hier nicht als Zitat, wegen der Umständlichkeit im Listenformat mit Zitaten herumzueditieren.

Derzeit sind folgende Savage Settings von PEG veröffentlicht worden:
  • Evernight: Eine geskriptete Kampagne des Genres Dark Fantasy; genauer: Eine tyische EDO-Fantasy-Welt (mit Schwarzpulverwaffen) muß mit einer Endzeit-Katastrophe klar kommen.
  • 50 Fathoms: Eine Mischung aus Piratenabenteuer und Fantasy, aber keine EDO-Fantasy, sondern jede Menge Fremdrassen mit "maritimem" Flair, auch "Frutti di Mare"-Fantasy genannt.
  • Necessary Evil: Comicbuch-Superhelden und -Superschurken kämpfen gegen einen gemeinsamen Feind, wobei eigentlich so gut wie keine SuperHELDEN mehr vorhanden sind, und wenn, dann nur die unwichtigeren und schwächeren, während die Welt nun die SuperSCHURKEN braucht, wenn sie nicht unter der Knute von Alien-Besatzern untergehen will.
  • Rippers: Viktorianischer Horror, und zwar im Van-Helsing-Film-Stil, also weniger subtile Töne, mehr Monsterjagd und seine Monsterjäger-SCs mit den aus Monstern gewonnenen Körperteilen aufrüsten lassen. Welchen Preis ist man bereit zu bezahlen, um die Nacht den Klauen der Monster zu entreißen?
  • Low Life: Endzeitrollenspiel in einer weit, weit entfernten Zukunft, in welcher man mutierte Küchenschaben, UFO-Aliens, Schleim-Orks, Geruchs-Elfen, Würmer, und Scheißhaufen spielt. NICHT "funny", sondern nur sehr, sehr, sehr schräg, aber inhaltlich brutal harte Sword&Sorcery, die Conan & Co. in keinster Weise nachsteht.
  • Deadlands Reloaded: Eine Mischung aus Wildem Westen, Zombies und Horrorgeschichten, oder genauer: Eine Alternativ-Welt, in welcher der Krieg zwischen Nordstaaten und Südstaaten bald schon 20 Jahre andauern, in welcher sich die Toten bisweilen von selbst wieder erheben, in welcher Dampftechnik und Verrückte Wissenschaftler insbesondere völlig anachronistische Waffensysteme hervorgebracht haben, und wo man mittels Pokerkarten Magie ausüben kann. Western-Steampunk-Horror-Crossover vom Feinsten.
  • Pirates of the Spanish Main: Piratenabenteuer in der Karibik (in Zusammenarbeit mit WizKids Inc.) - ACHTUNG! Dies ist KEIN Savage-SETTING, sondern es handelt sich hierbei um ein völlig eigenständiges, vollständiges ROLLENSPIEL, welches eben NICHT die SW-Grundregeln als weiteres Buch braucht, sondern komplett alles zum Spielen Notwendige in EINEM Band enthält. Hier ist das dem Collectable Strategy Game "Pirates of the Spanish Main" zugrunde liegende Setting für das Rollenspiel aufbereitet worden. Es ist KEIN historisches Piraten-Setting. Es gibt keine Magie oder übernatürliche Fähigkeiten für die SCs.
  • Solomon Kane: Nach den Kurzgeschichten von Robert E. Howard - ACHTUNG! Dies ist KEIN Savage-SETTING, sondern es handelt sich hierbei um ein völlig eigenständiges, vollständiges ROLLENSPIEL, welches eben NICHT die SW-Grundregeln als weiteres Buch braucht, sondern komplett alles zum Spielen Notwendige in EINEM Band enthält. - Solomon Kane ist knallharte Sword&Sorcery-Fantasy in einem phantastischen, nicht historisch akkuraten 16. Jahrhundert angesiedelt, in welchem die Helden allein Kraft ihrer unbezwingbaren inneren Überzeugung gegen Tod und Teufeleien vorgehen.
  • Slipstream: Science Fiction im Stile der 30er Jahre, genauer: Klassische Pulp-Science-Fiction im Flash-Gordon-Stil, inklusive Raketenschiffen, Degenduellen, und atembarem Äther zwischen den Welten.
  • Tour of Darkness: Ein Feldzug im Vietnamkrieg, genauer: Weird Wars Vietnam, militärisches Rollenspiel während der diversen Vietnam-Kriegs-Kampagnen, beginnend mit dem Indochina-Krieg der Franzosen. Als Weird Wars Setting neben dem Schwerpunkt auf knallharter Vietnamkriegsdarstellung auch mit übernatürlichen Elementen versehen (Zombies, Werwölfe, Schwarze Magie, usw.)
  • Necropolis 2350: Auf einem fremden Planeten kämpfen Gottes Truppen gegen Untote, oder genauer: Die Erde ist nicht mehr. Der letzte Kolonialplanet der Menschheit wird einerseits von Untoten überrannt, und andererseits liegen sich die Truppen der Kirche der Dritten Reformation und die Regionen der Konzernunion in einem (meist) Kalten Krieg an der Kehle. Es herrscht Bürgerkrieg, Kalter Krieg und Vernichtungskrieg der Untoten gegen alles Leben auf dieser Welt. Nur mit Glaubensstärke, Flammenwerfer und Schwert kann man die Menschheit vor dem drohenden Ende bewahren.
  • Weird War II: Der 2. Weltkrieg hat seine eigenen Schrecken hervorgebracht. An allen Fronten sind neben den Greueln des Krieges auch übernatürliche Ereignisse festzustellen. Die Nazis verfügen über menschenverachtende Blutmagie und "Wehrwolf"-Truppen, die Japaner können die bösen Geister ihrer rachsüchtigen Ahnen gegen ihre Feinde ins Feld führen, loyale Soldaten binden ihre Seele an ihre Panzer oder Jagdflugzeuge, die Politkommissare der Roten Armee schicken ihre Psionik-Spezialeinheiten ins Feld, und die gesegneten Kaplane der Alliierten streiten mit Himmlischem Beistand für die Demokratie und die Freiheit der Welt. Hochgradig taktisch anspruchsvolles, menschlich stark berührendes militärisches Rollenspiel-Setting im Stile der Band of Brothers Serie.

Außerdem existieren eine Reihe von Lizenznehmern, die Settings veröffentlicht haben:

Triple Ace Games
  • Wonderland No More: Abenteuer in der von Lewis Carroll geschaffenen Wunderwelt
  • Hellfrost: Klassische Fantasy in einer Welt nah einer magischen Eiszeit, genauer: Nordische (EDO-)Fantasy in Anlehnung an Angelsachsen, Wikinger, Lappen usw. in einer Welt, in der die Magie einem "Schwund" unterliegt und wo das der namensgebende Hellfrost immer weiter vordringt und die Welt in eine eiskalte Endzeit drängt. Die SCs sind hier Helden, auf dem Weg in den Liedern der Skalden durch ihren Ruhm zu Unsterblichkeit in den Herzen ihrer Völker zu gelangen.
  • Sundered Skies: Eine düstere Science-Fantasy-Welt mit fliegenden Schiffen und Inseln, genauer: eine Fantasywelt, die zerrissen wurde und nun nur noch aus am Himmel schwebenden Inseln besteht, auf und zwischen denen die üblichen Fantasy-Rassen inmitten irrer Kultisten, brutaler Piraten, wahnsinnigmachender Strahlung, Mutantenhorden, Dämonengezücht, und allerlei anderer Gefahren versuchen zu überleben. Sprituelle Endzeit-Fantasy mit einem kleinen Hauch Steamtech.

Reality Blurs
  • RunePunk: Eine Mischung aus Steampunk und Horror in einer ewigen Stadt, bzw. sehr gelunge Mischung aus viktorianischer urbaner Fantasy mit viel Steampunk-Elementen und übernatürlichen, seltsamen Einflüssen, die an Dark City und ähnliche Inspirationsquellen erinnern. Definitiv KEINE normale Fantasy, sondern etwas Besonderes.
  • The Ravaged Earth Society: Pulp-Abenteuer in einer alternativen Zeitlinie, TRES ist ein "Eintopf"-Setting, in welchem ALLES, wirklich ALLES, was irgendwie in Pulp-Action-Stoffen denkbar wäre, reingerührt wurde. Man findet hier ein paar sehr eigene Idee wie die der übernatürlich begabten Hobos, und jede Menge Pulp-Klischees, die leider nicht so gut miteinander integriert wurden, wie man sich das vielleicht wünschen würde. Als Pulp-Werkzeugkasten brauchbar (aber da läge man mit dem Pulp-Toolkit aus der Toolkit-Reihe eh besser).
  • Realms of Cthulhu: Call of Cthulhu-Adaption, und zwar in unterschiedlichen Ausprägungen. Durch "Schalter" kann man seine eigenen "Härtegrade" im Umsetzen von Cthulhu-Abenteuern von Pulp bis brutal hartem, seelenzerrüttendem Horror durchstimmen. Eine regeltechnisch ausgesprochen findige Umsetzung, die problemlos und "verlustfrei" das Spielen auch von BRP-Cthulhu-Abenteuern erlaubt.
  • Agents of Oblivion: Verschwörungstheorien, Spionage, Horror - Agenten-Action-Setting
  • Old School Fantasy Eine Reihe von Abenteuern in einer ganz "old-school"-ig unterspezifizierten 08/15-Fantasy-Welt, die das Old-School-Spielgefühl mit SW einfangen sollen.

Sonstige
  • MARS (Adamant Entertainment): Fantasy-Abenteuer auf dem roten Planeten, genauer: Sword&Planet-Abenteuer, Ableger der Sword&Sorcery- und Pulp-Sci-Fi-Genres. Menschen von der Erde, auf diesem fiktiven Mars mit Superfähigkeiten ausgestattet, müssen sich mit allerlei Mars-Fremdrassen herumschlagen, um die dortigen willigen, wunderschönen und exotischen Prinzessinnen aus mannigfaltigen Gefahren zu retten.
  • Sherwood (Battlefield Press): Robin Hood im Kampf gegen den Sheriff von Nottingham, bzw. dieser Settingband bietet gleich mehrere Geschmacksrichtungen des Robin-Hood-Stoffes an: vom knallharten, eher den frühen, blutrünstigen Räubergeschichten entsprechenden, brutalen Robin Hood, über einen eher mystischen wie in der Robin of Sherwood Fernsehserie, bis hin zum knallbunten, lachenden Errol Flynn Robin Hood wird hier das Sherwood-Setting sehr vielfältig dargeboten.
  • Gaslight (Battlefield Press): Viktorianische Steampunk-Adaption, wobei hier weniger Steam und mehr PUNK der Fall ist. Mehr entlang Oliver Twist und anderen, eher ernsteren Stoffen orientiert, greift Gaslight auch tragische Elemente wie die Abkömmlinge der Vivisektionsversuche von Dr. Moreau auf, bietet sehr stimmungsvolle viktorianische Vampire und Werwölfe zum Spiel an, und setzt bei all den seltsamen Figuren eher auf "understatement", verglichen z.B. mit dem unsubtilen, knalligen Rippers.
  • Winterweir (Phipps Gaming Studios): Fantasy-Welt im Stile Elric von Melnibonés, oder auch NICHT im Stile der Elric-Romane; genauer: Eigentlich sogar ÜBERHAUPT NICHT mit Moorcocks Fantasy zu vergleichen. Winterweir stellt einen Teil-Kontinent dar, in welchem mäßig überzeugend jeder gegen jeden intrigiert und kämpft. Winterweir biete einen Cocktail an mehr oder weniger gut gelungenen Nicht-EDO-Fremdrassen an, der aber mit "needs work" bestens charakterisiert ist.
  • Shaintar: Immortal Legends (Talisman Productions): Klassisches Fantasy-Setting im Stile von D&D, genauer: Überpowertes Fantasy-Setting wie eine schlechte Kopie der Forgotten Realms, welches leider regeltechnisch so unsauber gemacht ist, daß es öfter als Beispiel, wie man es NICHT in SW umsetzen sollte herangezogen wird, als daß es gespielt würde. Uninspirierte, völlig unglaubwürdige Fantasy-Welt mit regeltechnischen "Bruchstellen" ohne Ende, an denen das SW-Regelsytem bis zum Brechen verbogen wird.
  • Modern Ops: Dies ist ein PINNACLE-Produkt und gehört eigentlich oben einsortiert. Es handelt sich um ein Savage-Worlds-Showdown-Settingbuch, welches (wie übrigens auch das erste Rippers-Buch: Rippers - The Horror Wars) auf der Showdown-Regel-Variante zur Revised Edition aufsetzt. Hier werden moderne Waffen und jede Menge ausgerechneter Truppen für die Showdown-Skirmish-Tabletop-Szenarien geboten. Aber es kann auch als "Bestiarium und Ausrüstungsbuch" für Rollenspiel im Golf-Krieg oder Black-Hawk-Down-Szenarien in Somalia verwendet werden.
  • The Day after Ragnarok (Atomic Overmind Press): Wild-postapokalyptisches Setting mit Mystikelementen in den späten 40ern, kann auch als Fortsetzung der Weird Wars II Settingidee verstanden werden. Leider keine Plot-Point-Kampagne verfügbar.
  • Dawn of Legends (Daring Entertainment): Chrunchlastiges Superheldensetting in einer Gegenwart mit pulpigen Elementen, eine fast schon 1:1-Umsetzung eines Mutants&Masterminds-D20-Settings in SW, welche regeltechnisch ausgesprochen mißglückt ist - eben WEGEN der 1:1-Umsetzung, die wirkt, als würden die Autoren Savage Worlds Regeln nicht einmal kennen. Das Setting ist eher unspektakuläre Superhelden-Gutling-Kampfesbühne. Insgesamt nicht so rund wie Necessary Evil - weder vom Setting noch - erst recht nicht! - von den Regeln her.
  • Legends of Steel (Evil DM Productions):Dies ist eine Sword&Sorcery-Welt, Erisa genannt, die als "World of Broadsword" für das Broadsword-RPG schon einmal herauskam, und aktuell in einer Barbarians of Lemuria Fassung ebenfalls verfügbar ist. Im Gegensatz zur SEHR empfehlenswerten BoL-Umsetzung, ist die SW-Umsetzung zu dünn, zu schlecht und einfach nicht einmal vollständig genug, als daß man damit spielen könnte. Man BRAUCHT dazu eigentlich noch den Pulp-GMs-Toolkit, weil LoS-SW so lückenhaft und dürftig daherkommt. - Ansonsten ist die Welt Erisa halt nicht mehr und nicht weniger als eine übliche Bühne für viel harte Kampfaktion ohne Fremdrassen. Sword&Sorcery eben. Nur leider nicht gut umgesetzt und mit Löchern, die der Spielleiter selbst stopfen muß. - Die BoL-Ausgabe von LoS kann ich hingegen SOFORT jedem wärmstens empfehlen. Wenn die SW-Ausgabe die gleichen Inhalte hätte, wäre sie auch eine Empfehlung wert. Aber aktuell, nicht.
  • Savage Suzerain (Savage Mojo): Suzerain war auf Basis des Mojo-Systems eine Art generisches Regelsystem zum Bespielen vieler Genres und Settings. Mit Savage Suzerain wird das generische SW mit einem völlig überflüssigen und regeltechnisch wirklich mißlungenen weiteren Generik-Aufsatz, eben Suzerain, versehen. Damit kann man immer noch nicht spielen, sondern man braucht dann ein Suzerain-Settingbuch. Also statt SW-Regeln plus Settingbuch, hier SW-Regeln plus (mißlungene) Suzerain-Regeln plus Suzerain-Settingbuch, wenn man hier etwas spielen möchte.
  • Vampire Earth (VampJac Productions): Eines der ersten Lizenz-Settings für SW, aber - zurecht - ein in Vergessenheit geratenes. Wer die Vampire Earth Romane kennt, für den ist das eventuell etwas, aber eventuell auch nicht.
  • Thrilling Tales (Adamant Entertainment): Yet another D20-License with SW-paint-job. - Unspektakuläres Pulp-Abenteuer-Setting, welches ein paar der schier endlos vielen, sehr dünnen TT-D20-Heftchen zusammenfaßt. Enthält nichts, was nicht im SW-Pulp-Toolkit genauso gut oder besser umgesetzt worden wäre. Wer gerne viel Geld in Pulp-Materialien versenken möchte, kann sich hier die geradezu endlose Menge an ziemlich dünnen Pulp-Abenteuern zulegen - doch die sind auch nur Aufgüsse der D20-Teile, die es vor nicht allzulanger Zeit mal für unter 1$ zu erwerben gab. Mit dem SW-Grundregelwerk und eventuell dem Pulp-Toolkit setzt man das nicht nur leicht, sondern oft auch BESSER um als dies die ehemaligen D20-Leute von Adamant hinbekommen.
  • G.E.T. Into Action (Daring Entertainment): Das ist G.I.Joe mit abgefeilten Seriennummern. Überkandidelte "Special Ops"-Action mit viel Geballere. Einen Tick zu ernst geraten.
  • Sticks & Stones (Licensee Showdown): ??? Showdown-Setting der Prähistorischen Fantasy mit Steinzeit-Weird-Science im Fred-Feuerstein-Stil, mit Echsenmenschen, Neanderthalern, usw. die sich mit Magie, Weird Science und untereinander herumschlagen müssen.
  • City of Pinebox (12 to Midnight): ??? Modern Urban Horror Setting. Hier sind die einzelnen Abenteuer von 12toMidnight bereits angesiedelt und das umfangreiche Kampagnensetting "Eastern Texas University". Moderne Horror-Geschichten in ausgesprochen aufwendiger und überzeugender Umsetzung.
  • Kith'takharos (White Haired Man): ???

Fehlend:

Strike Force 7 (Supergenius Games) - Das ist AUCH G.I.Joe für SW.

Daring Tales of Adventure - Indiana-Jones-artige Pulp-Setting/-Abenteuerreihe von TAG
Daring Tales of Chivalry - Low-Magic Mittelalter-Fantasy mit eher pendragon-artigem Einschlag
Daring Tales of the Space Lanes - Action-betonte Sci-Fi-Abenteuer im Star-Wars-/Fire-Fly-Stil, aber mit allerlei Fremdrassen wie in Pulp-Sci-Fi.
Daring Tales of the Sprawl - Shadowrun-artige Cyberpunk-Sci-Fi-Fantasy-Mixtur.

Es fehlen sicher noch ein paar weitere Produkte, von denen die meisten ehemalige D20-Settings sind, die in den allermeisten Fällen SCHLECHT auf SW umgesetzt wurden.

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #9 am: 19.06.2010 | 15:31 »
Wow. Vielen Dank Zornhau. Habe das gerne integriert. Sieht doch mittlerweile ganz gut aus, die Liste.

Offline JohnBoy

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 441
  • Username: JohnBoy
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #10 am: 19.06.2010 | 15:32 »
Sehr sehr guter Post. Danke euch beiden  :d

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #11 am: 19.06.2010 | 15:41 »
Danke, JohnBoy. Fehlt an aktuellen Settings nur noch Kith'takharos. Kennt das jemand?

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #12 am: 19.06.2010 | 15:48 »
Danke, JohnBoy. Fehlt an aktuellen Settings nur noch Kith'takharos. Kennt das jemand?
Das ist eigentlich für Fantasy Grounds II entwickelt worden:

The remote swamp village of Kith'takharos provides the known world with valuable plants that are processed into drugs both beneficial and malevolent. Envious of this monopoly, the powerful Transit Guild schemes to wrest control of the swamp plant trade from the leaders of Kith'takharos.

Oblivious to these machinations, the ruins of the lost reptilian race of Harlass Orn lay hidden beneath the murky waters and dense foliage.



Dieses Fantasy-Setting ist von Whitehaired Man als Hintergrund für seine FGII-Abenteuerprodukte gedacht, die eben mit SW bespielt werden können.

Offline Auribiel

  • Fasttreffler
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.114
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Auribiel
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #13 am: 19.06.2010 | 16:05 »
Von mir auch ein großes Danke an euch beiden, finde die Idee mit dem Überblick und die Informationen von Zornhau zu den einzelnen Settings wirklich hilfreich! :d
Feuersänger:
Direkt-Gold? Frisch erpresst, nicht aus Konzentrat?

Offline Laivindil

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 763
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Laivindil
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #14 am: 20.06.2010 | 13:15 »
Freeport (früher D20, jetzt systemübergreifend angelegt)

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #15 am: 20.06.2010 | 18:57 »
Freeport (früher D20, jetzt systemübergreifend angelegt)

12$ für poplige 85 Seiten?
Was ist denn mit denen los?
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #16 am: 20.06.2010 | 20:36 »
Freeport hab ich ergänzt. Danke für den Hinweis. Fühlt sich noch jemand berufen, Kith'takharos in zwei zentralen Sätzen zusammenzufassen? Gibt es noch weitere SW-Settings? Ist ja mittlerweile doch eine ganze Menge zusammengekommen.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.885
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #17 am: 20.06.2010 | 21:06 »
SW Freeport Companion preiswerter
macht aber nur den Regelteil aus.
Die Settingbeschreibung gibt es hier:Pirates Guide of Freeport
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Bombshell

  • Zonen-Stefan
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.448
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bombshell
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #18 am: 20.06.2010 | 21:47 »
Hallo,

ich finde einige der Beschreibungen zu wertend.

MfG

Stefan
Kurze klare Worte | Komm zu http://nearbygamers.com/tags/:T:anelorn

Offline Darkling

  • Rorschach jr.
  • Legend
  • *******
  • Wohnt mietfrei in diversen Köpfen...
  • Beiträge: 5.030
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darkling
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #19 am: 20.06.2010 | 21:48 »
Dann mach doch alternative Vorschläge. :)
Der Weg zum Herzen eines Menschen führt durch den Brustkorb!

I`m just a soul whose intentions are good.
Oh Lord, please dont`let me be misunderstood!

Humpty Dumpty

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #20 am: 21.06.2010 | 08:42 »
Dann mach doch alternative Vorschläge. :)
Gut gebrüllt, Löwe. Also, Stefan, herzlich willkommen!

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.363
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #21 am: 21.06.2010 | 08:55 »
SW Freeport Companion preiswerter

Da steht auch 12$. Finde ich jetzt aber nicht dramatisch für ein 85p pdf, vorausgesetzt die Qualität stimmt.
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry, Earthdawn Classic

chainsawbeaver

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #22 am: 11.07.2011 | 20:06 »
Noch nicht dabei ist:
Temporal Probability Agency
Zitat
Chosen by a computer that can see the future. Your mission: Save the World.

Temporal Probability Agency takes place in an alternate present day. Since the year 2000, the TPA has been protecting humanity. They’ve prevented 9/11, wars around the world, and the global financial crisis. Now it’s your turn.

Agents are selected from the world’s population for specific tasks. The computer, Daisy, has done the calculations and knows exactly who has the best chance of success.

Sometimes you need to do something small: a spilled beer at the right moment. Sometimes it’s something huge: a gunfight with the Italian Mafia inside a burning factory.


Soll man bei den Beschreibung aufnehmen für welche Edition die Settings erstellt wurden und ob es Updates gibt? Das steht doch häufig nicht dabei und wäre vllt ganz prraktisch. Oder meint ihr der Aufwand lohnt sich nicht?

Offline knörzbot

  • Mr. SCIENCE!
  • Famous Hero
  • ******
  • "... die schiessen nur mit W6..."
  • Beiträge: 3.171
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: knörzbot
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #23 am: 11.07.2011 | 21:50 »
Es fehlt auch noch "Iron Dynasty-Way Of The Ronin" von Reality Blurs. Quasi L5R mit SaWo.

Offline smoki

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 28
  • Username: smoki
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #24 am: 21.07.2011 | 22:54 »
Es fehlen noch ein paar von denen ich aber nicht viel sagen kann bzw grad keine Zeit habe viel zu schreiben:

Red Sands: Space 1889 von PEG!!

The Kerberus Club von Wild Talents

Wellstone City

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #25 am: 8.07.2012 | 23:33 »
Interface Zero vermisse ich darüber hinaus.
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Evil Knivel

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 585
  • Username: Evil Knivel
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #26 am: 17.06.2013 | 22:25 »
Hell on Earth: Reloaded wäre auch noch zu nennen

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #27 am: 24.10.2015 | 15:08 »
Gibt es irgendwo einen Überblick, welche Settings zu welcher SW-Regelversion gehören?
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

Offline Kardohan

  • SW-News Gatling
  • Legend
  • *******
  • Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
  • Beiträge: 5.071
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kardohan
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #28 am: 24.10.2015 | 17:10 »
Nein. Da kann man sich nur grob an der Regelversion orientieren, die zum Erscheinungsdatum aktuell war. Da es aber innerhalb einer Edition zum Teil mehrere Errata-Stufen gibt und gerade Pinnacle Settings gerne mal Regeln der "kommenden Edition" benutzen, sowie einige Settings mittlerweile an mehrere Editionen angepasst wurden, ist es eh nicht so einfach zu beantworten. Alleine Deadlands Reloaded und Hellfrost haben schon ein halbes Dutzend Regeleditionen/-errata hinter sich.

« Letzte Änderung: 24.10.2015 | 17:15 von Kardohan »
TAG Hellfrost Line Editor
There are 10 types of people in the world: Those who know binary and those who don't.
Kardohan klingt immer so als ob er einen gerade lynchen will, wenn es darum geht Regeln zu erklären, das muss man einfach überlesen, dann sind die Posts super  ~;D  --- Dragon

Supersöldner

  • Gast
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #29 am: 19.09.2016 | 14:22 »
wird Necessary Evil auch mal ein eingedeutscht/übersetzt ?

Offline Kardohan

  • SW-News Gatling
  • Legend
  • *******
  • Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
  • Beiträge: 5.071
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kardohan
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #30 am: 19.09.2016 | 17:50 »
Wenn man sich die Verlagswerkstatt anschaut und was noch offen ist, dann wohl in nächster Zeit ersteinmal nicht. Nebenbei gehen Supers-Settings in D erfahrungsgemäß eher weniger, was die Prio von NE und NE:Breakout nicht gerade erhöht. Das das Supers Compendium übersetzt wird ist aber gut, denn dadurch gibt es zumindestens schon mal einen guten Teil der Settingregeln.
TAG Hellfrost Line Editor
There are 10 types of people in the world: Those who know binary and those who don't.
Kardohan klingt immer so als ob er einen gerade lynchen will, wenn es darum geht Regeln zu erklären, das muss man einfach überlesen, dann sind die Posts super  ~;D  --- Dragon

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 10.264
  • Username: tartex
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #31 am: 1.10.2016 | 15:10 »
Mir fehlt irgendwie noch Scairy Tales hier, das ja ursprünglich von Pinnacle veröffentlich hätte werden sollen, aber leider im Endeffekt nur fertig gelayoutet (noch ohne Bider) gratis im Netz gelandet ist. Hier findet man die Scairy Tailes PDF.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline General Kong

  • Famous Hero
  • ******
  • Werd bloß nicht affig!
  • Beiträge: 3.301
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: General Kong
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #32 am: 10.10.2017 | 22:13 »
Es wäre zu ergänzen:
Weird Wars Rome
Weird War One
World of the Dead
A bad day gaming is better than a good day working.

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 10.264
  • Username: tartex
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #33 am: 10.10.2017 | 22:22 »
Und Rifts fehlt auch noch.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Kardohan

  • SW-News Gatling
  • Legend
  • *******
  • Gelehrter des Hoenir & Schreiber des Qedeshet
  • Beiträge: 5.071
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kardohan
Re: Savage Settings - ein Überblick
« Antwort #34 am: 11.10.2017 | 21:33 »
Nicht zu vergessen Ultima Forsan, Thin Blue Line und Imago Mortis.
« Letzte Änderung: 11.10.2017 | 21:37 von Kardohan »
TAG Hellfrost Line Editor
There are 10 types of people in the world: Those who know binary and those who don't.
Kardohan klingt immer so als ob er einen gerade lynchen will, wenn es darum geht Regeln zu erklären, das muss man einfach überlesen, dann sind die Posts super  ~;D  --- Dragon