Autor Thema: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok  (Gelesen 4143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Heute habe ich auf der Hero Games Website gesehen, dass es inzwischen für die 6. Edition auch so eine Art "RIFTS-Setting" gibt. Ich kenne bisher aber nur den Werbetext darüber. Vielleicht hat dieses Buch ja schon jemand gelesen. Es würde mich freuen, ein paar Eindrücke von Lesern / Spielern dazu zu bekommen.

Ich meine den Band mit dem Namen "The Day After Ragnarok", eines der ersten Hintergrund-Bücher für Hero 6th abgesehen von Champions. Geschrieben wurde es von Ken Hite, und der ist ja nun auch kein Unbekannter mehr.

Der offizielle Buchklappentext dazu erinnert mich an eine Mischung aus RIFTS, Buckaroo Banzai, Mad Max und He-Man.  :D Genau deshalb wollte ich ihn euch auch nicht vorenthalten:


Zitat
Mighty-thewed barbarians and grim mercenaries roam the desolate plains of Ohio. Giant snakes, and those who worship them, prowl the ruins of St. Louis. Pirates battle the Japanese invaders in the South China Sea. Bold British agents, equipped with experimental bio-technology, thwart the insidious infiltration of Stalin’s humanzees. Sky-raiders strike from hidden bases in the Sahara, deros skulk in South American caverns, and the Texas Rangers fight electrical death worms to save Los Alamos. Kenneth Hite (Adventures into Darkness, Trail of Cthulhu) presents a world of savage swords and rocket men, of were-serpents and war-apes, from Australia’s battered Empire to the proud city-state of Chicago.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.438
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline Bathora

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 395
  • Username: Bathora
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #2 am: 10.07.2010 | 16:31 »
Das ganze gibt es schon seit einer Weile für Savage Worlds, und es ist gar nicht übel. Aber wesentlich ernster und weniger trashig als es dir wahrscheinlich vorkommt.
Proud Citizen of Kickassia

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #3 am: 10.07.2010 | 16:41 »
Das ganze gibt es schon seit einer Weile für Savage Worlds, und es ist gar nicht übel. Aber wesentlich ernster und weniger trashig als es dir wahrscheinlich vorkommt.

Aha, danke. Ich wusste nicht, dass es ein Mehrfach-System-Setting ist.

"Ernsthaft" ist aber glaube ich nichts für mich. Ich spiele halt jedes Setting automatisch als Comic. Ich spiele auch Star Wars als Comic, Fantasy-Sachen als Comic, und wenn ich mal Cthulhu spielen würde, wäre es wohl auch Cthulhu als Comic.

Das Witzige ist ja, dass RIFTS zum Beispiel auch als knochentrockene, ernste Scifi-Welt geschrieben wurde, aber man sich beim Lesen kringelt vor Lachen (wenn man erst mal über 18 ist, denke ich) bei all den abstrusen, hirnrissigen Sachen, die es in dem Setting gibt.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.879
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #4 am: 10.07.2010 | 16:50 »
DaR kann man "ernsthaft" oder larger than life spielen, da sollte es keine Probleme geben. Mit Rifts ist das Setting aber kaum vergleichbar.
« Letzte Änderung: 19.09.2012 | 14:25 von Roland »
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #5 am: 10.07.2010 | 16:57 »
Ich hoffe auch sehr, dass es BESSER ist als Rifts.  :D

Vielleicht hätte ich eingangs lieber nicht Rifts schreiben sollen, eher Chaos Earth oder After the Bomb? Na ja, so ein Mad Max, Dark Furure, Alternate History-Dingens ist das eben.

Außerdem liebe ich ja allein schon die Phrase "savage swords and rocket men"! Obergeil.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #6 am: 10.07.2010 | 18:19 »
Ich hoffe auch sehr, dass es BESSER ist als Rifts.  :D

Bziehst du dich jetzt auf die Regeln oder den Hintergrund. In letzterem Fall müsste ich nämlich einen Flamewar lostreten.  >;D
« Letzte Änderung: 10.07.2010 | 18:23 von tartex »
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #7 am: 10.07.2010 | 18:39 »
Bziehst du dich jetzt auf die Regeln oder den Hintergrund. In letzterem Fall müsste ich nämlich einen Flamewar lostreten.  >;D

Beinahe beides.

Vom Mega-Damage und einigen Spells abgesehen, könnte ich mir sogar vorstellen, mit Palladium-Regeln zu leiten. Aber ich habe eben keine Lust dazu und halte mich heutzutage lieber an neuere Systeme. (Ich zähle jetzt mal das 2009 erschienene Hero 6th auch als "neueres System".)

Ansonsten siehe auch meine anderen Threads zum Thema: Bei Rifts die R.C.C.s eingrenzen, nicht jeden ein D-Bee spielen lassen, einen ordentlichen Plot bauen, und die Palladium-Prozentwerte am besten auf RuneQuest oder Elric! umstellen. Das wäre es für Rifts.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #8 am: 10.07.2010 | 18:51 »
Kitchensink ist nicht objektiv schlechter als ein anderer Spielstil. Und ob über 18jährige nur noch ernsthaft Elfen spielen wollen, will ich auch mal in Frage stellen. Rollenspiel gewinnt immer viel Energie aus adoleszenten Wunschvorstellungen. Aber egal: ich betrachte das Palladium-Sytem als nicht wirklich spielbar.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #9 am: 10.07.2010 | 19:03 »
Aber egal: ich betrachte das Palladium-Sytem als nicht wirklich spielbar.

Das sagen glaub' ich über 80% aller Personen, die es je gelesen haben.

Aber dafür, dass das System so ätzend ist, ist verdammt viel dafür erschienen. Ein unausgewogenes und zusammengestückeltes System, das seit 1984 nicht merklich überarbeitet wurde, einfach immer wieder den Lesern aufzuzwingen, ist schon ein singuläre Leistung von Kevin Siembieda.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #10 am: 10.07.2010 | 19:09 »
Ein unausgewogenes und zusammengestückeltes System, das seit 1984 nicht merklich überarbeitet wurde, einfach immer wieder den Lesern aufzuzwingen, ist schon ein singuläre Leistung von Kevin Siembieda.

Ich besitze so circa 60 bis 70 Palladium-Bücher. Wenn wir Rifts aber spielen wollten, brach da alles zusammen. TMNT&OS ging's noch halbwegs, war aber auch nicht so der Bringer. Aber das ist jetzt wirklich Off Topic.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #11 am: 10.07.2010 | 19:10 »
Wird das jetzt ein Thread zu The Day After Ragnarok oder eine Kritik zu Rifts/Palladium?

Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #12 am: 10.07.2010 | 19:16 »
Ich besitze so circa 60 bis 70 Palladium-Bücher. Wenn wir Rifts aber spielen wollten, brach da alles zusammen. TMNT&OS ging's noch halbwegs, war aber auch nicht so der Bringer. Aber das ist jetzt wirklich Off Topic.

Ja, ich weiß. TNMT ... ach, das waren noch Zeiten. Ich habe Palladium aber durch Heroes Unlimited und Ninjas & Superspies (kennen) gelernt.

Aber weiß denn jetzt jemand tatsächlich etwas über The Day After Ragnarok zu sagen?

Wieso ist die Welt dort so, wie sie ist?
Gab es beispielsweise eine große Katastrophe, eine weltweite Wirtschaftskrise, alles hingwegraffende Seuchen usw.?

Wieso rennen muskulöse Barbaren neben Männern mit Raketenrucksäcken herum? Was hat es mit diesen Piraten vor der Küste auf sich? Existieren noch nationale Regierungen und wenn ja, wo und welche?

Gibt es bei T.D.A.R. auch Besucher aus anderen Welten? Gibt es dort Magie und wenn ja, welche?
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #13 am: 11.07.2010 | 11:09 »
Einfach bei Savage Worlds nachblättern. :-P

Hier gibt es eine Session-Tagebuch zum Thema: l[Day after Ragnarok] Die Hoffnung stirbt zuletzt

Und als Flavor-Einstimmung würde ich Morbus Kitahara von Christoph Ransmayr lesen. Großartiges Buch, Zwar fehlt die Weird Science und Magie, aber ansonsten ist da das Setting (vom Flavor) beinahe schon vorweggenommen. Post-Zweite-Weltkriegs-Endzeit. Und abgesehen davon ein echt gutes Buch.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline knörzbot

  • Mr. SCIENCE!
  • Famous Hero
  • ******
  • "... die schiessen nur mit W6..."
  • Beiträge: 3.153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: knörzbot
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #14 am: 11.07.2010 | 11:21 »

"Ernsthaft" ist aber glaube ich nichts für mich. Ich spiele halt jedes Setting automatisch als Comic. Ich spiele auch Star Wars als Comic, Fantasy-Sachen als Comic, und wenn ich mal Cthulhu spielen würde, wäre es wohl auch Cthulhu als Comic.

Ich habe TDaR seit es für Savage Worlds erscheinen ist. Von ernsthaft kann imho bei dem Schreibstil nicht die Rede sein. Alleine schon der Klappentext...:"A grand tour through the post-apocalytpic world of 1948, from the drowned East Coast to the Soviet empire behind the serpent curtain-including the Top Five Places to Be Attacked By Pirates, the Top Five Places to Find A Remote Castle ruled By A Madman, and much more!"
In meinen Augen ganz klar mit einem Augenzwinkern geschrieben. Und mal im Ernst, wer soll denn so ein abstruses Ding ernst nehmen?  ;)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #15 am: 11.07.2010 | 12:24 »
Und mal im Ernst, wer soll denn so ein abstruses Ding ernst nehmen?  ;)

Okay nochmals ganz kurz off topic: kann mir jemand irgendein Setting nennen, das man ernst nehmen kann/muss/soll? Mir persönlich ist in mehr als 20 Jahren Rollenspiel noch keines untergekommen.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.988
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #16 am: 11.07.2010 | 12:31 »
Mach dazu im "Allgemeinen" doch mal einen eigenen Thread auf. Dann waere es auch on topic ;)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #17 am: 11.07.2010 | 13:50 »
Okay nochmals ganz kurz off topic: kann mir jemand irgendein Setting nennen, das man ernst nehmen kann/muss/soll? Mir persönlich ist in mehr als 20 Jahren Rollenspiel noch keines untergekommen.

Ich glaube, wenn überhaupt kann man ehrlich gesagt nur unterscheiden zwischen Spaß-Settings und solchen Settings, die sich selbst zumindest im Schreibstil ernst nehmen und nicht offenkundig Parodie oder Satire auf irgendetwas sind. Ich höre aber speziell in meinem Freundeskreis immer wieder Dinge wie "Star Wars will ich ernsthaft und realistisch spielen. Ein einzelner Sturmtruppen-Soldat mit seiner Strahlenwaffe ist schon eine Gefahr ...", oder "Shadowrun und DSA sind die richtigen Rollenspiele, das Superheldenzeug von Jed ist eben nur Partyspaß."
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.879
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #18 am: 11.07.2010 | 14:04 »
Noch mal kurz zum Thema zurück, DaR kann man z.B. als Military Fiction, Post-Apokalypse, Spionage Thriller, Pulp Action, Survival Horror und Sword & Sorcery spielen.
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #19 am: 11.07.2010 | 14:40 »
Noch mal kurz zum Thema zurück, DaR kann man z.B. als Military Fiction, Post-Apokalypse, Spionage Thriller, Pulp Action, Survival Horror und Sword & Sorcery spielen.

Mit anderen Worten: Auf jeden Fall genug Herausforderungen da. Von der Grundidee fast schon wie TORG - mal etwas mehr Betonung auf Militär-Rambos, mal etwas mehr Magie, mal etwas mehr Pulp-Abenteuer wie Buck Rogers oder Indiana Jones usw.

Ich glaube, das gefällt mir. Wieder mal ein Buch für die Sammlung. Aber ich hole es mir sicherlich in der HERO-Fassung (Sorry, Savage Worlds-Fans!).
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #20 am: 11.07.2010 | 14:47 »
Der großartige Flavortext von der Atomic-Overmind-Website ist ja wohl schon bekannt, oder?

Zitat
Know, O Prince, that between the years when the Serpent fell and the oceans drank America and the gleaming cities, and the rise of the Sons of Space, there was an Age undreamed of, when nations guttered low and flared brilliant across the poisoned world like dying stars – California and Texas each claiming the flag of the West, France torn asunder and facing the desert, harsh Mexico, slumbering Brazil, Argentina where the seeds of Thule lay waiting, ancient lands of Persia and Arabia and Iraq between two empires, the coldly clutching Soviet Union whispering behind its Wall of Serpent, Japan whose warriors wore steel and silk and khaki. But the proudest kingdom of the world was Australia, the last green and pleasant land, ringed around by its dominions and bulwarked by the sea.
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #21 am: 11.07.2010 | 14:59 »
Der großartige Flavortext von der Atomic-Overmind-Website ist ja wohl schon bekannt, oder?


Atomic Overmind klingt sehr cool. Ich habe mir diese Seite gerade gebookmarkt. Danke.


Edit: Weil ich es gerade auf der besagten Seite als "imbedded video" gefunden habe, ein Typ mit dem Internet-Namen tetsubo57 hat eine sehr schöne Review der Savage-Worlds-Fassung bei YouTube eingestellt. Da habe ich nun gerade alles zu dem Setting erfahren, was ich oben gefragt hatte.
« Letzte Änderung: 11.07.2010 | 15:07 von Jed Clayton »
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

alexandro

  • Gast
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #22 am: 11.07.2010 | 15:17 »
Wieso ist die Welt dort so, wie sie ist?
Gab es beispielsweise eine große Katastrophe, eine weltweite Wirtschaftskrise, alles hingwegraffende Seuchen usw.?

Nein, der übliche Endzeit-Dreiklang (Meteroiteneinschlag, Atomkrieg, globale Seuche) gibt es bei DaR nicht.

Stattdessen findet sich der Grund für das Setting schon im Titel: in dieser Welt hat Ragnarök tatsächlich stattgefunden: die Götter haben gegen die Jotuns gekämpft, der Fenriswolf hat den Mond gefressen und die Midgardschlange hat versucht die Welt zu verschlingen ... nur das das Ganze 1945 (aufgrund von okkulten Experimenten der Nazis) abgegangen ist und die Allierten der Midgardschlange mit einer ATOMBOMBE ordentlich auf die Mütze gegeben haben (allerdings hat diese vor ihrem Tod noch reichlich radioaktives Gift in die Weltmeere gespritzt...).

Das Setting spielt drei Jahre nach dem Ragnarök (1948).

Offline tartex

  • Mythos
  • ********
  • Freakrollfreak und Falschspieler
  • Beiträge: 9.357
  • Username: tartex
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #23 am: 11.07.2010 | 15:24 »
Weil ich es gerade auf der besagten Seite als "imbedded video" gefunden habe, ein Typ mit dem Internet-Namen tetsubo57 hat eine sehr schöne Review der Savage-Worlds-Fassung bei YouTube eingestellt. Da habe ich nun gerade alles zu dem Setting erfahren, was ich oben gefragt hatte.

Ich dachte, du kannst kein Englisch, weil es ja sonst über Google 1000 Informationen zum Setting gibt. Blöder Denkfehler, denn was sollst du denn sonst mit dem englischen Band anfangen?
Die Zwillingsseen: Der Tanelorn Hexcrawl
Im Youtube-Kanal: Meine PnP-Let's-Plays

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #24 am: 11.07.2010 | 15:35 »
Also, wenn ich nebenbei als Englisch-Übersetzer arbeite und heute mit Dutzenden Leuten von englischsprachigen Spiele-Verlagen auf Du und Du bin, dann sollte ich die Sprache schon einigermaßen können.  ;)

Ich hatte den Namen "The Day After Ragnarok" eben vor dieser Woche noch nie gehört oder gelesen und bin erst zufällig auf der Hero-Games-Verlagsseite darauf gestoßen. Deshalb hielt ich es auch von Anfang an für ein Hero-Buch. Für mich ist es immer noch ein Ausnahmefall, dass es ein Setting offiziell mit Stats für verschiedene Systeme gibt.

Nun ja, und ich habe einfach hier bei Tanelorn gefragt, weil ich eben auch Tanelorn-Meinungen dazu einholen wollte. Warum sonst? Es ist immer gut zu wissen, dass auch andere Tanelornies das gleiche Buch gelesen und benutzt haben, als wenn es irgendwelche fremden Leute in den USA sind, die man ja doch nie treffen wird.
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.879
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #25 am: 12.07.2010 | 10:07 »
Meine Tanelorn-Meinung: DaR ist eines der besten Settings der letzten Jahre.
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Jed Clayton

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.630
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jed Clayton
Re: [Hero 6th] Erzählt mir von ... The Day After Ragnarok
« Antwort #26 am: 22.08.2010 | 18:02 »
Meine Tanelorn-Meinung: DaR ist eines der besten Settings der letzten Jahre.

Mit der Meinung dürftest auch nicht allein dastehen. Das Ding hat doch kürzlich bei den ENnies auch 'nen Preis bekommen.

Bestes Setting, Gold Ennie 2010.

Siehe: http://www.ennie-awards.com/blog/?page_id=1055
"Somewhere there is danger, somewhere there's injustice, and somewhere else the tea is getting cold."

(Doctor Who, Survival, 26th season, serial 4, part 3)