Autor Thema: FATE: Mein erstes Mal  (Gelesen 1202 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rabenmund

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 712
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rabenmund
FATE: Mein erstes Mal
« am: 20.09.2011 | 03:06 »
So, morgen werde ich meine erste FATE-Runde meistern. Da das System sowohl für mich als auch die Spieler neu ist:
Worauf sollte ich achten? Tips, Ratschläge und was ihr auch sonst immer beizutragen habt sind gerne willkommen.

Ach ja, es spielt in einem viktorianischen Dresden-Verse
Ich bin schriftlich meist ein kurzer und knapper Schreiber. Sollten Beiträge dadurch schroff oder unfreundlich wirken, weisst mich kurz darauf hin.
 
Am Besten stellt man sich meine Aussagen mit einer lebendigen Mimik vor, dann bekommt man ein Bild davon ;)

Offline mieserwicht im Forum

  • Raupritter
  • TechSupport
  • Adventurer
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: mieserwicht
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #1 am: 20.09.2011 | 06:49 »
Beim ersten Mal tuts noch weh ;)
Legt beim Charakterbau den Focus auf die Aspekte. Wenn nicht genug einfallen fangt einfach an zu spielen, wenn ca 3 Aspekte pro Spieler da sind.
Im Spiel dann Compel, Manöver, Tags vorschlagen, damit das Fate-artige gelernt und erlebt werden kann.
Reitraupe reitender Raubritter.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.102
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #2 am: 20.09.2011 | 07:13 »
Worauf sollte ich achten?

Wenn ein Spieler fragt: "Gibt es hier...?", nicht gleich eine Antwort geben, sondern die Möglichkeit einer Declaration oder des Fakten schaffens mit FATE-Punkten aufzeigen!

Bei Declarations und beim Fakten Schaffen die Spieler beraten, dass so etwas immer eine unmittelbare Handlungsmöglichkeit für die Charaktere eröffnen sollte.

Offline Lichtbringer

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.889
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Der_Lichtbringer
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #3 am: 20.09.2011 | 07:31 »
Lege die Latte nicht zu hoch. Das Prinzip ist ungewohnt, daher werden am Anfang nur wenige Schicksalspunkte den Besitzer wechseln.
Mache das am besten auch deinen Spielern klar. Sie müssen nicht sofort die besten Aspekte der Welt erfinden. Die (a) treten eh bald in den Hintergrund und (b) können im Nachhinein ja mit deiner Einwilligung auch noch geändert werden.
Hanlons Prinzip: "Führe nie auf Böswill zurück, was adäquat durch Dummheit erklärbar ist."

Das Mantra der Wissenschaft: Wenn Theorie und Praxis nicht übereinstimmen, ist es nicht das Universum, das sich irrt.

Offline Rabenmund

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 712
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rabenmund
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #4 am: 22.09.2011 | 04:35 »
Danke für die Tips, es hat uns allen ne Menge Spass gemacht, wir müssen uns nur noch ans Spielen mit Aspekten gewöhnen.. aber immerhin wurden in den 3 Stunden ca. 8x welche benutzt :)
Ich bin schriftlich meist ein kurzer und knapper Schreiber. Sollten Beiträge dadurch schroff oder unfreundlich wirken, weisst mich kurz darauf hin.
 
Am Besten stellt man sich meine Aussagen mit einer lebendigen Mimik vor, dann bekommt man ein Bild davon ;)

Offline Xetolosch

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 269
  • Username: Xetolosch
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #5 am: 10.11.2011 | 13:59 »
Wir haben bisher auch nur einige wenige Fate-Spielabende hinter uns. Wir haben in kleiner Runde die Regeln mal ausprobiert.

Uns ist dabei aufgefallen, dass die Charaktererschaffung wesentlich länger dauert als man zuvor annimmt. Besonders die Wahl der Aspekte, welche man in dieser Form ja von anderen Systemen nicht kennt.


War diese Hürde genommen, haben wir versucht die Freiheiten des Systems zu nutzen. Dabei spielen die Fertigkeiten eine eher untergeordnete Rolle, wichtiger sind hier Stunts und Aspekte. Diese können den Ausgang einer Probe entscheiden und prägen den Charakter. Besonders viel Potential sehen wir in den Aspekten. Auch direkt im ersten Abend genutzt wurde das Fakten schaffen. Dadurch würde auch gleich die Beziehung zwischen einem SC und einem NSC beeinflusst.


Leider haben wir inzwischen schon einige Zeit keinen Fate-Abend mehr gemacht, das wird sich aber hoffentlich bald wieder ändern ;) Langfristig wollen wir das System auf jeden Fall weiter nutzen und haben damit vielleicht endlich die passenden Regeln für unsere Spielrunde gefunden...

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.224
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
Re: FATE: Mein erstes Mal
« Antwort #6 am: 11.11.2011 | 00:32 »
Uns ist dabei aufgefallen, dass die Charaktererschaffung wesentlich länger dauert als man zuvor annimmt. Besonders die Wahl der Aspekte, welche man in dieser Form ja von anderen Systemen nicht kennt.

Hier empfiehlt sich eine längere Aspektliste. Chronica Feudalis und Houses of the Blooded benutzen sowas. Da hat man dann genug Futter, um sich entweder was rauszupicken oder sich inspirieren zu lassen. Am besten auf DIN-A4 zum am Tisch kreisen lassen.

Ich muss echt mal meinen "Was habe ich von den verschiedenen FATE-Spielen gelernt" Thema aufmachen.
Spiele gelegentlich: Savage Worlds Adventure Edition
Leite regelmäßig: Dungeons & Dragons 5th Edition, Savage Worlds Adventure Edition
Bereite vor: Was mit Savage Worlds
Lese: derzeit nix bestimmtes