Umfrage

Wie lange halten bei euch erfahrungsgemäß die Gruppen?

Nur für ein One-Shot
0 (0%)
Nach ein paar Leveln ist schluss(so 2-4 Sitzungen)
10 (6.7%)
Für eine kurze Kampagne
22 (14.8%)
Für eine lange Kampagne
13 (8.7%)
Über Jahre hinweg mit verschiednen Systemen
104 (69.8%)

Stimmen insgesamt: 139

Autor Thema: Haltbarkeit von Spielgruppen  (Gelesen 6169 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Luxferre

  • MOINSTER (Gewinner der Moin-anders-schreiben-Challenge)
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.683
  • Username: Luxferre
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #50 am: 14.01.2013 | 16:14 »
Wir sind eigentlich eine Gruppe, die sich im Norden der Republik verteil hat. Ein Hamburger ist dauerhaft raus, kurz bevor er hier weg gezogen ist und in der Kernbesetzung spielen wir schon seit '98 zusammen.
Ein weiterer Hamburger ist nach Braunschweig gezogen und kommt nicht zurück. Wir treffen uns trotzdem regelmäßig hier oder dort zum Zocken.
Der letzte Rest sind drei Hamburger, die sich ab und zu treffen.

Es gibt also zwei 1:1 Gruppen, zwei dreier Gruppen und eine "große" Vierergruppe. Klingt kompliziert? Ist es auch :D
‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.514
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #51 am: 14.01.2013 | 20:59 »
Woah... wenn ich mir das so angucke: Da sag doch mal einer es wäre schwierig und unrealistisch Mitspieler zu finden, die denselben Spielstil teilen.

Ich habe "eine kurze Kampagne" angegeben: Es gibt einen harten Kern, der immer dabei ist, aber es kommen häufig Spieler dazu oder sind nicht länger dabei. Also ist es auch nicht dieselbe Gruppe. :)
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Online Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.334
  • Username: Jens
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #52 am: 19.01.2013 | 22:05 »
Ich gebe auch mal eine kürzere Kampagne an - einerseits ist da eine Spielgruppe, in die ich zum Ende meiner Schullaufbahn gekommen bin, die gibt es noch heute... also seit 2003 etwa, glaube ich... ist etwas zu lange her für genaue Erinnerungen. Sehr konstant, zwischendurch mal nur seeeehr sporadisch getroffen, aber im Kern stabil.

Eine Runde hatte ich, als ich zum studieren nach Siegen gezogen bin. Dafür gab ich eine andere auf. Das war alles sehr stationär und hielt dann aber auch entsprechend lange.

Seitdem ich allerdings auch online spiele, bemerke ich, dass viele Gruppen eine wesentlich kürzere Haltbarkeit haben. Da ist "eine kleine Kampagne" (oder ein etwas ausgedehntes Abenteuer) schon "viel". Ich habe da allerdings auch eine Gruppe, die schon seit Jahren zusammenspielt (meine Myraner).

Ich kann auch nicht genau sagen, woran das liegt, aber "persönlicher Kontakt" führte zumindest online eher zu Freundschaften und weniger zu permanenten Runden...

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Legend
  • *******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 4.390
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #53 am: 24.01.2013 | 12:55 »
Hallo zusammen,

meine Hauptrunde besteht inzwischen seid über 20 Jahren. Begonnen hat sie mit Leuten die sich über die hiesige Friedens Initiative kennen gelernt haben. Zu diesem Kern stießen dann noch weitere Leute hinzu. Nach der Schulzeit hatte diese Runde dann Berufs und Studien bedingt deutlichen Mitgliederschwund. Dann kam die Uni und im Kern spielen die Leute die sich dort gefunden haben bis heute zusammen.
Nebenbei gab es noch ein paar Ableger und Runden die sich kürzer gehalten haben.
Meine Cyberpunk Runde hat ein Abenteuer überlebt.
Meine Warhammer Runde hat eine kürzere Kampagne und ein paar Zwischenabenteuer überlebt. Aber die anschließende lange Kampagne ist, wegen persönlicher Gründe, nicht zum Abschluss gekommen.
Meine Shadowrun und Traveller Runden sind nach einiger Zeit eingeschlafen. Da war eine Mischung aus unterschiedlichen zeitlichen Möglichkeiten und Vorstellungen darüber was man gerne spielt wohl entscheidend.
Ein Neustart mit Savage World ging nach dem Aufstellabend zuende.

Gruß Jochen

Offline Makaber

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 112
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Makaber
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #54 am: 28.01.2013 | 11:57 »
Von 2002 bis 2008 gab es einen wilden flukturierenden Rollenspielmoloch der sich aus der "Szene" zusammensetzte, und wer einmal gesehen

hat wie D&D4 und Pathfinder Fans über ihr Hobby streiten der hat einen Ansatz was da Alltag war.

Seit 2008 und einem Ortswechsel zwecks Studium, existiert eine dauerhafte Gruppe mit wechselnden Systemen und ein oder zwei

Nebengruppen die mit einer "Spielweise" fest verbunden sind.

Ich kann bestätigen das Gruppen mehrfach wegen "Kindergarten Gründen" auseinander gingen, aber auch aus gründen wie Wegziehen oder

einer Änderrung der eigenen Spielvorlieben.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.641
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #55 am: 28.01.2013 | 12:31 »
Ich denke es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Spielgruppen halten oder auseinanderbrechen. Das System mag eine Rolle spielen, ich glaube aber, dass das nur ein sekundärer Grund ist, warum Spielgruppen sich auflösen.

Meine längste Spielrunde bestand von 2002-2008. Gespielt haben wir 7thSea und im Laufe der Jahre sind nur 2 Spieler ausgeschieden und durch 2 andere ersetzt worden.Allerdings zog der SL nach 6 Jahren weg, und dadurch brach die Runde zusammen. Ansonsten hatte ich noch diverse andere Runden mit zig verschiedenen Systemen aber da war meist nach 3-4 Sitzungen Schluss. Länger waren da nur noch eine Arcane Codex Runde, die etwa 1 Jahr bestand sowie eine Edge of Midnight-Runde, die über mehrere Monate ging.
 
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline SirLittleDragon

  • Survivor
  • **
  • Fragen kost nix.
  • Beiträge: 81
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: SirLittleDragon
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #56 am: 17.11.2020 | 16:46 »
Ich möchte noch zu meiner Eingangsfrage eine sehr provokante These aufstellen und zwar scheinen mir die immersiv-veranlagten Runden sehr schnell auseinander zu brechen, während die powergaming-Runden sich problemlos lange halten können.

Diese Gedanken kommen daher, dass sich bei fast allen Gesuchen immer sowas lese wie "ich lege viel Wert auf Charakterspiel", aber nie sowas wie "ich mag optimierte Charaktere".Ich hatte auch nie große Probleme powergaming-Runden zu finden und dort lange mitzuspielen, jedoch während meiner Intermezzos in immersiv-veranlagten Runden haben sich diese scheinbar sehr schnell wieder aufgelöst.

Meine Spielrunden sind meist immersiv, kein Powergaming und hielten teilweise Jahrzehnte.
Dann kamen Kinder und Familie, jetzt Corona und es wurden Shorties.
Ich spiele und leite seit 29 Jahren.
Method Actor 92%, Storyteller 83%, Tactician 75%, Power Gamer 58%, Butt-Kicker 42%, Casual Gamer 33%, Specialist 33%

Offline Nodens Sohn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 735
  • Username: Nodens Sohn
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #57 am: 17.11.2020 | 17:14 »
Wir spielen mittlerweile schönes immersives Rollenspiel, was zu Beginn, in unserer Jugendzeit nicht unbedingt so war.  ;D
Unsere Gruppe hat dies jetzt schon ca. 36 Jahre lang ausgehalten. Und so schnell wollen wir auch nicht aufhören.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #58 am: 17.11.2020 | 17:24 »
Ich habe alles genannte schon erlebt, auch sehr langfristige Story-Kampagnen. Hatte einige Jahre mit dem "Fluch der 5 Sitzungen" zu kämpfen, über die keine Runde hinaus gehen wollte, der Fluch wurde allerdings gebrochen. Zuletzt fielen die meisten meiner Runden unter "kurze Kampagne", es gibt aber auch immer mal wieder welche, die entweder nur als Fewshot ausgelegt sind, oder die irgendwie keine Traktion kriegen und dann nach ein paar Sitzungen begraben werden.

Oft sind Story-Runden eben gar nicht auf eine so lange Kampagne ausgelegt, weil die Geschichte eines Charakters irgendwann dann einfach erzählt ist. In einer D&D-esken Runde kommen dann einfach neue Abenteuer, Widersacher, Schauplätze, Fähigkeiten und dadurch bleibt es fresh. Bei Story-Runden gibt es dann eher einfach mal neue Charaktere und dann eben je nach Interesse und Zeit ggf. auch eine andere Konstellation an Mitspielern.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Selis

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.271
  • Username: Lord Selis
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #59 am: 17.11.2020 | 17:39 »
das ist ganz unterschiedlich.
Ich habe Gruppen erlebt, bei denen ich froh war, wenn ich sie wieder los war.
Ich habe Gruppen gehabt, die alle paar Monate was neues spielen mussten und ich habe Gruppen die jahrelang zusammen sind und unterschiedliche oder nur dasselbe System spielen.

Online Tele

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 814
  • Username: Tele
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #60 am: 17.11.2020 | 17:41 »
Meine Hauptgruppe zockt seit bald 30 Jahren mindestens einmal im Monat für meist 6-8 Stunden.
Daraus hat sich eine Splittergruppe entwickelt, die wöchentlich ganz entspannt zusätzlich online spielt.

Für diese Gruppe gab es schon häufiger Interessenten, aber da weden nur Plätze gefüllt und auch nur mit Freunden. Da haben wir auch schon Leute rausgeschmissen, die Termine mehrmals (2x) kurzfristig abgesagt haben, ohne überzeugendem Grund. Jedem am Tisch ist das der wichtigste Termin und alles andere bleibt dahinter zurück. Ich fahre dafür jedesmal 300 Km und lasse meine Frau mit beiden Kindern allein, da muss schon ein guter Grund vorliegen.

Wer das nicht mitgeht, ist nicht willkommen. Wer über Spielstile diskutiert, kann gehen. Wer für die Inhalte zu sensibel ist, kann gehen.

Dann habe ich eine monatliche Gruppe, in der die Spieler so lala sind. Ist mir nicht mega wichtig. Da teste ich vor allem meine Ideen, die ich an Verlage verkaufe. Ist okay. Läuft seit 1 1/2 Jahren.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.162
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #61 am: 17.11.2020 | 18:08 »
Das Ergebnis der Umfrage ist für mich übrigens sehr interessant und ehrlich gesagt überraschend. Es wird ja hier im :T: öfter mal gefragt, wie ist dies oder jenes "in eurer Runde", und ich denke mir dann immer so, kommt drauf an in welcher. Aber jedenfalls in dieser Stichprobe scheint es ja doch so zu sein, dass die feste und mehr oder weniger kontinuierliche Spielrunde aus den immer gleichen Mitspielern der absolute Regelfall ist.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #62 am: 17.11.2020 | 18:17 »
Ich hab da schon so viel überlegt. Von Ende nach Sitzung 1 bis "über viele Jahre" war da alles dabei.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)

Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)

Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)

Online Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.657
  • Username: Gunthar
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #63 am: 20.11.2020 | 13:14 »
Also ich hatte schon alles. Von One-Shots zu Kurzgruppen bis zu langjährigen Kampagnen.

Offline bobibob bobsen

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.005
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bobibob bobsen
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #64 am: 20.11.2020 | 13:23 »
Meine Gruppen halten im Schnitt Jahrzehnte. Allerdings scheidet bei einer der Gruppen auch mal jemand aus und es kommt ein neuer Mitspieler dazu.

Online klatschi

  • Experienced
  • ***
  • Eichhörnchen auf Crack
  • Beiträge: 290
  • Username: klatschi
Re: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #65 am: 20.11.2020 | 13:53 »
Bei mir ist es so, dass die Gruppen meist kürzere Kampagnen halten.
Ich habe so ein zwei Stammspieler, die bei mehreren Kampagnen dabei sind und ein paar neue dann immer.

Manchmal hab ich den Verdacht, dass ich als GM mit meinen Ansprüchen  an Spielerverhalten nicht mit vielen Leuten kompatibel bin 😂

Offline flaschengeist

  • Adventurer
  • ****
  • Systembastler
  • Beiträge: 589
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: flaschengeist
Re: RE: Haltbarkeit von Spielgruppen
« Antwort #66 am: 20.11.2020 | 14:25 »
Ich hab das Extrembeispiel erlebt, dass jemand ganze 120 Seiten Vorgeschichte seines Chars getippt hat, bevor der Termin mit dem ersten Abenteuer stattfand. War übrigens in einer der schnell zerbrochenen Immersionsrunden.

Pure Realsatire, das ist mein Fundstück der Woche  ~;D

Meine "aktuellen" beiden Runden bestehen im Kern seit jeweils knapp 9 Jahren, wobei im Schnitt zweimal im Monat gespielt wird, in aller Regel Kampagnen oder zumindest lose verbundene Abenteuer bzw. Sandboxen.
Der Eingangsthese kann ich abgewandelter Form zustimmen: Regelleichte Erzählspiele leisten wenig für Spieler, die auch Spaß an der "regelmechanischen" Veränderung und Unterscheidbarkeit ihrer Charaktere haben. Dieser Nachteil fällt umso mehr auf, je länger man mit denselben Charakteren bzw. im selben System spielt. Gleichzeitig nutzt sich die Regelleichtigkeit als Vorteil ab, da "System Mastery" mit der Zeit zunimmt, also auch nicht leichte Systeme irgendwann hinreichend gut beherrscht werden (extreme Regelmonster mal ausgenommen).
Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann (Antoine de Saint-Exupéry). Ein Satz, der auch für Rollenspielentwickler hilfreich ist :).