Autor Thema: Die Magie der Voidcaller als Ursache für die Apokalypse  (Gelesen 835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.099
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Hallo,

ich bereite gerade eine Fate Runde auf einer eigenen postapokalyptischen Fantasy-Inselwelt vor: http://www.tanelorn.net/index.php/topic,93959.0.html

Bisher sind wir davon ausgegangen, dass die Apokalypse durch einen großen Krieg verursacht wurde. Unter anderem durch den Einsatz biologischer Waffen kam es zur Apokalypse, die nur wenige überlebten. Die Folge waren insbesondere belastete Meere, die man zwar mit Schiffen noch befahren kann, ansonsten sind sie aber üble Krankheitsherde und biologisch tot. Parallel zu den verseuchten Meeren gibt es einige wenige Quellen, deren Wasser trinkbar ist.

Nun bin ich auf der Suche nach Erklärungen. Dabei bin ich im Fate Toolkit auf die Magie der Voidcaller gestoßen, die unheilvolle Kreaturen aus der Leere beschwören. Einige von diesen Kreaturen lesen sich ziemlich genau wie außer Kontrolle geratene biologische Waffen.

Meine schnellste Lösung ist bisher: In diesem zurückliegenden großen Krieg wurde die Magie der Voidcaller eingesetzt um Wesen zu beschwören, die zu der Verseuchung der Meere geführt haben. Isyn, die Göttin der Fluten und Meere, wurde durch diesen Vorgang stark geschwächt. Sie konnte lediglich in der Nähe einiger weniger Quellen ein paar ihrer göttlichen Pflanzen wachsen lassen, die das zutage tretende Wasser auf wundersame Art und Weise filtern und trinkbar machen. Aufgrund dieser reduzierten Wasservorräte überlebt ein kleiner Teil der Zivilisation bis heute.

Zunächst eine Frage zum Konzept: Findet ihr die Begründung für die trinkbaren Quellen zu konstruiert? Ich könnte mich damit anfreunden, aber vielleicht hat ja jemand von euch noch eine andere Idee, warum alles Wasser verseucht ist, ein paar Quellen aber nicht.

Dann eine Frage zu den Kreaturen der Voidcaller: Was sind das für Kreaturen, die die Meere verseucht haben? Ursprünglich müssen sie einmal irgendeinen Vorteil für eine der kriegsführenden Parteien mit sich gebracht haben, sonst wären sie nicht beschworen worden. Habt ihr eine spannende Idee?
« Letzte Änderung: 9.07.2015 | 14:39 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Draig-Athar

  • Gast
Re: Die Magie der Voidcaller als Ursache für die Apokalypse
« Antwort #1 am: 9.07.2015 | 12:20 »
Zunächst etwas Allgemeines zum Void-Caster System: wir verwenden eine leicht erweiterte Variante für die Mythos-Magie in unserer Cthulhu Runde und sind damit sehr zufrieden. Das System ist wirklich extrem flexibel und bietet einiges an narrativem Potential.

Zitat
Dann eine Frage zu den Kreaturen der Voidcaller: Was sind das für Kreaturen, die die Meere verseucht haben? Ursprünglich müssen sie einmal irgendeinen Vorteil für eine der kriegsführenden Parteien mit sich gebracht haben, sonst wären sie nicht beschworen worden. Habt ihr eine spannende Idee?

Da fallen mir mehrere mögliche Gründe ein, vielleicht ist ja etwas dabei, das die gefällt:

1.) Die Kreaturen wurden beschworen um den Gegner direkt anzugreifen, dabei ging folgendes schief:
  a.) die Beschwörer wussten nicht, dass die Kreaturen "giftig" sind und haben so unabsichtlich nebenbei die Meere verseucht
  b.) neben den beschworenen Kampfkreaturen kamen auch noch (unbeabsichtigt) "Seuchenträger" in die Welt
  c.) die Kreaturen konnten von den Verteidigern vernichtet werden, allerdings verseuchten ihre "Leichen" dann die Meere

2.) Die Kreaturen wurden beschworen um Fischfanggebiete des Gegners zu verseuchen. Das hat auch gut funktioniert, nur leider zu gut und die Verseuchung hat weiterhin um sich gegriffen, bis schließlich (fast) alles Wasser verseucht war.

In allen Fällen lassen sich die Folgen leicht durch den Mechanismus der "Doom Points" erklären, wenn man eine regeltechnische Begründung haben möchte.

Offline Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.099
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Die Magie der Voidcaller als Ursache für die Apokalypse
« Antwort #2 am: 27.07.2015 | 12:17 »
Danke für die Antwort, Draig-Athar. Hat mich motiviert weiterzumachen. Derzeit sieht es hier folgendermaßen aus:

Eine der Kriegsparteien mit Zugang zur Magie der Voidcaller rief im großen Krieg Säurerochen herbei. Das sind schwer kontrollierbare Flugwesen, die äußerlich tiefschwarzen Rochen gleichen, halbwegs effektiv kämpfen können und deren Körper Säure absondert. Was die Kriegspartei nicht wusste: Die Säurerochen lieben die Kälte. Daher ließen sie sich nach den durchgeführten Kampfaufträgen im ewigen Eis der Polargebiete nieder. Auch mit der Dosierung lief etwas schief: Es kamen viel mehr Säurerochen als beabsichtigt. Schließlich war das ewige Eis weitgehend von schwarzen Säurerochen bedeckt. Das allein war noch nicht weiter schlimm, in den Regionen wohnte sowieso fast niemand. Allerdings bedeckten nun schwarze Säurerochenleiber das weiße Eis, wodurch die Albedo der Welt massiv abnahm und die Polkappen zu schmelzen begannen... bis sie sich komplett aufgelöst hatten, blühende Kontinente überschwemmten und aus dem Planeten eine Inselwelt gemacht hatten. Zu diesem Zeitpunkt verschwanden die Säurerochen in den kühlen Tiefen der Flussbetten, Seegründe und Meeresböden, wo sie immer noch leben. Sie greifen dort niemanden mehr an, ihre Säureabsonderung führt allerdings dazu, dass die größeren Gewässer verseucht sind.

Weiterhin gilt: Isyn, die Göttin der Fluten und Meere, wurde durch diesen Vorgang stark geschwächt. Sie konnte lediglich in der Nähe einiger weniger Quellen ein paar ihrer göttlichen Pflanzen wachsen lassen, die das zutage tretende Wasser auf wundersame Art und Weise filtern und trinkbar machen. Aufgrund dieser reduzierten Wasservorräte überlebt ein kleiner Teil der Zivilisation bis heute.
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)