Autor Thema: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge  (Gelesen 30665 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mhyr

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.124
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #325 am: 27.10.2019 | 22:23 »
Die Hand ist an sich unzerstörbar, weil sie durch die anhaltende Magie zusammen gehalten wird und ihre Form bekommt. Selbst wenn man da jetzt ein paar Brocken raus sprengt, bildet sich die Stelle einfach sofort neu.
Insofern würde ich die Waffen nicht in dem Sinne abprallen lassen, dann wird die Magie dahinter viel deutlicher. Beschreibt, wie die Waffen Erde und Steine aus der Hand bröckeln lassen, sich diese "Wunde" aber sofort wieder mit neuer Erde auffüllt.
Wenn du ihnen einen Wink mit dem Zaunpfahl geben willst, dann könnte die Hand im Inneren irgendwie bläulich leuchten oder so.

Danke, das hilft mir für die Zukunft schon mal weiter!
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline Mhyr

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.124
  • Username: Mhyr
    • Tintenteufel
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #326 am: 27.10.2019 | 22:24 »
Ich hätte mich an dem Zauber Bigbys Hand orientiert und an den Regeln zum Angriff von Objekten aus dem DMG.

Auch gut, aber dafür kannte ich die Zauberauswahl bei D&D 5E einfach zu schlecht!  ;D
Spiele derzeit D&D 5E.
Auf meinem Blog Tintenteufel findet ihr Spielberichte, Inspirationsquellen und ein paar Rezensionen.
Und natürlich auch mehr zu meinem kleinen Weltenbau-Projekt Avalon.
Zudem sind auf Instagram ein paar Impressionen unserer Spielabende festgehalten.

Offline TEW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 283
  • Username: TEW
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #327 am: 27.10.2019 | 22:51 »
Zeit als Ressource...
Zeit als Malus/Bonus bei Wahrnehmung?

Mich hat gestern ein Spieler gefragt: wie lang hat mein Wahrnehmungswurf gedauert?
Die Frage zielte auch darauf ab, um die folgefrage zu stellen: kann ich noch länger suchen?

Da kam mir die Idee, wenn es sie nicht schon gibt, dass der Spieler tatsächlich angeben könnte, wie lange er sucht. Dies könnte dann pro 15 Minuten +1 oder sowas ergeben.

Hat mit dieser Idee jemand Erfahrung? Gibt es bei euch die zeit, die Einfluss auf Würfe hat?

Ein Wahrnehmungswurf an sich kostet ja erstmal keine Zeit. Es ist stark situationsabhängig. Was hat den Wahrnehmungswurf ausgelöst?

Hier scheint es ja so, als ob der SC irgendetwas durchsucht hat. Da gibt es keine konkreten Regeln, soweit ich weiß, das muss man einfach aus der Situation heraus abschätzen.

Ich würde hier aber keine Würfelorgie draus machen, sondern erstmal festlegen, wie lange die Suche dauert.

z.B. der SC will einen unübersichtlichen Kellerraum mit allerlei Kisten und Zeugs durchsuchen. Als Dauer werden 10 Minuten für eine etwas flüchtigere Suche und 30 Minuten für eine sehr gründliche Suche festgelegt. In ersterem Fall macht man einen normalen Wahrnehmungswurf, im zweiten Fall darf er den Wahrnehmungswurf mit Vorteil ("Advantage", kenne die exakten deutschen Begriffe nicht) machen.

So könnte man z.B. auch der Frage begegnen, ob man länger suchen kann.

Natürlich hindert einen, technisch gesehen, niemand daran, das beliebig oft zu probieren, das ist dann auch wieder eine Situationssache. Hat man beliebig viel Zeit, kann man auch einfach sagen, dass man auf den Wurf verzichtet, dann dauert es halt noch länger, aber man findet eben, was dort zu finden ist.

Ist es aber so, dass jederzeit ein Gegner in dem Raum auftauchen könnte, dann wird die Zeit wieder interessant, die man dort verbringt (oder auch die Geräusche, die man beim Durchsuchen macht).

Da gibt es keine wirklich festen Regeln. Man muss sich in die Situation versetzen, sich vorstellen und abschätzen, wie es wohl sein würde, und sich dann daran orientieren.

Offline winterknight

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.134
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #328 am: 28.10.2019 | 10:27 »
Zeit als Ressource...
Zeit als Malus/Bonus bei Wahrnehmung?

Mich hat gestern ein Spieler gefragt: wie lang hat mein Wahrnehmungswurf gedauert?
Die Frage zielte auch darauf ab, um die folgefrage zu stellen: kann ich noch länger suchen?

Da kam mir die Idee, wenn es sie nicht schon gibt, dass der Spieler tatsächlich angeben könnte, wie lange er sucht. Dies könnte dann pro 15 Minuten +1 oder sowas ergeben.

Hat mit dieser Idee jemand Erfahrung? Gibt es bei euch die zeit, die Einfluss auf Würfe hat?

Grüße
Tiny
Ich hand habe das so, dass Perception Null Zeit (passiv) oder eine Action ist.
Wenn jemand länger sucht, dann mit Investigation.
Und dann wie Feuersänger, aber immer aus der Hüfte mal sind 10'x10' 5 Minuten mal 15. Hängt vom Raum ab. Dungeon Raum eher 5 Bibliothek her 15.
Wenn jemand sagt er lässt sich Zeit, dann verdoppelt ich die zeit und gebe Advantage.
Sagt jemand schnell halbieren und disadvantage.
Macht natürlich nur sinn, wenn etwas passieren kann in den 15 Minuten.
haben sie alle Monster auf dem Level getötet kp
sind sie in eine Villa eingebrochen und Wachen patrouillieren ...
Unser RPG Verein für Mannheim und Umgebung.
Besucher und neue Mitglieder sind uns immer willkommen
bit.ly/RSVK-Discord

Not so people know this:
You can read something on the Internet and just move on with your life.
Do you?

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.345
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #329 am: 28.10.2019 | 10:37 »
Wenn jemand sagt er lässt sich Zeit, dann verdoppelt ich die zeit und gebe Advantage.
Sagt jemand schnell halbieren und disadvantage.
Macht natürlich nur sinn, wenn etwas passieren kann in den 15 Minuten.
haben sie alle Monster auf dem Level getötet kp
Wenn sie alle Zeit der Welt haben kriegen sie keinen Advantage mehr wenn sie sich Zeit lassen? (so klingt das "macht natuerlich nur Sinn wenn etwas passieren kann" zumindest)
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 29.059
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #330 am: 28.10.2019 | 10:49 »
Man könnte es auch andersrum machen: sie finden auf jeden Fall, was gefunden werden soll, und die Würfel bestimmen lediglich, wie lang es dauert. Das bietet sich freilich an, wenn in der Zeit etwas anderes passieren kann.

Wenn es aber keinen Zeitdruck mehr gibt und die Spieler gründlich suchen wollen, scheiss drauf, dann braucht man auch nicht würfeln sondern lässt einfach finden. Einen Raum absuchen ist jetzt such keine Geheimwissenschaft.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Bombshell

  • Zonen-Stefan
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.087
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bombshell
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #331 am: 28.10.2019 | 11:09 »
Außer es gibt geheime Dinge zu entdecken.
Kurze klare Worte | Komm zu http://nearbygamers.com/tags/:T:anelorn

Online hassran

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 860
  • Username: hassran
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #332 am: 28.10.2019 | 11:18 »
Außer es gibt geheime Dinge zu entdecken.

Selbst dabei stellt sich die Frage, ob bei unbegrenzter Zeit, selbst geheime Dinge gefunden werden (ausgenommen offensichtlich magische Dinge, für die es Detect Magic o.ä. braucht).
Nur wenn die Schwierigkeit über dem Ergebnis aus 20+skill bonus läge, bleibt es unauffindbar an meinem Spieltisch.

Grüße

Hasran
I Can Tolerate Anything Except The Outgroup.

Offline winterknight

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.134
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #333 am: 28.10.2019 | 12:13 »
Man könnte es auch andersrum machen: sie finden auf jeden Fall, was gefunden werden soll, und die Würfel bestimmen lediglich, wie lang es dauert. Das bietet sich freilich an, wenn in der Zeit etwas anderes passieren kann.
oder so
Ergebnis 15 -> 15 Minuten
Ergebnis 20-> 7 Min
ergebnis 25 -> 3 Minuten .....
Wenn es aber keinen Zeitdruck mehr gibt und die Spieler gründlich suchen wollen, scheiss drauf, dann braucht man auch nicht würfeln sondern lässt einfach finden. Einen Raum absuchen ist jetzt such keine Geheimwissenschaft.

Das meine ich mit KP
Wenn sie alle Zeit haben, dann finden sie alles, man muss nicht würfeln.
Unser RPG Verein für Mannheim und Umgebung.
Besucher und neue Mitglieder sind uns immer willkommen
bit.ly/RSVK-Discord

Not so people know this:
You can read something on the Internet and just move on with your life.
Do you?

Offline chad vader

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 475
  • Username: chad vader
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #334 am: 28.10.2019 | 13:49 »
Man könnte es auch andersrum machen: sie finden auf jeden Fall, was gefunden werden soll, und die Würfel bestimmen lediglich, wie lang es dauert. Das bietet sich freilich an, wenn in der Zeit etwas anderes passieren kann.
Das war doch genau die Time Track Tabelle im alten FATE. Mit beliebig Zeit schafft jeder alles, daher wird nur gewürfelt, wie lange etwas dauert.

 

Z.B. Alrik möchte ein Schiff durchsuchen. DM legt fest, dass "normales" Durchsuchen ein Medium Check (DC15) ist und eine Stunde dauert. Pro Schwierigkeitsstufe drüber/drunter, rutscht die Dauer auch entsprechend runter/höher. Mit Ergebnis 25 hat Arik also schon in 15 Minuten den Überblick, versemmelt er und würfelt <5, dauert eine erfolgreiche Suche einen halben Tag.

Schiff reparieren würde prinzipiell genau so funktionieren, nur das man die Basisdauer wahrscheinlich ein paar Zeitstufen drüber ansetzt
« Letzte Änderung: 28.10.2019 | 13:52 von chad vader »

Offline TinyMine87

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 40
  • Username: TinyMine87
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #335 am: 28.10.2019 | 20:03 »
Ja, also am konkreten Beispiel war es so:

Wo kamen die Goblins her? Finden wir Spuren?
Nein (Roll war unter aller Kanone), wir haben nichts dergleichen gefunden. Da kam ein SC auf die Idee zu fragen: "Kann ich noch länger suchen?" (Er ist blutiger Anfänger (wie ich ja auch im Prinzip) und es kam einfach so aus ihm heraus)
Sichtlich in dem Moment mit der Überlegung und der Besorgnis, ob dann nicht noch mehr Goblins kommen könnten.
In dem Moment, auch der Logik folgend, ging ich eben so vor, dass ich ihm sehr wohl erlaubt habe "länger zu suchen", das Würfelergebnis (es war eine 6) blieb jedoch bestehen.
Da fragte ich mich hinter meinem Schirm: "Wann gebe ich ihm denn nun den Erfolg die Spuren entdeckt zu haben?" (War halt ne banale SG 10)
Der Konflikt war eben, dass ich die Frage nach dem "kann ich länger suchen?" durchaus logisch und erfrischend fand. Dennoch bleibt ja die Ruling-Frage dahinter, ob und inwiefern das Dauerbetrieb werden könnte.

Ich werde mir da nochmal Gedanken machen, auch auf Basis eurer Inputs (speziell die Fate Tabelle scheint äußerst interessant), inwieweit sowas aussehen könnte. Im Prinzip könnte man es ähnlich wie einen Random Encounter bei Rast und co. behandeln. Das ist natürlich IMMER situationsabhängig, aber die "Zeit" bleibt eben nicht stehen. Ich finde die Zeit ist ohnehin etwas, was mehr in den Vordergrund rücken könnte, wenn mich meine Beginner-Augen nicht trügen.

Offline chad vader

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 475
  • Username: chad vader
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #336 am: 29.10.2019 | 07:54 »
Wie geschrieben, die FATE-Regelung ist explizit für Aufgaben, bei welchen "nochmal probieren" sinnvoll möglich ist. Länger backen wird z.B. nicht helfen, um einen schlechten Kuchen besser zu machen.

Du kannst natürlich auch entscheiden, dass beim Spurensuchen auch Spuren verwischt oder von den eigenen Spuren überdeckt werden und in so fern Folgeversuche nicht möglich sind oder immer schwieriger werden.

Offline Wonko

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 205
  • Username: Wonko
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #337 am: 4.11.2019 | 15:02 »
Grundsätzlich das, was meine Vorredner sagen. Außerdem ist meine Philosophie, dass ein erfolgloser Wurf eben ein Misserfolg ist und nicht einfach wiederholt werden kann. Das ist irgendwie eine Unsitte, die die dritte Edition eingeführt hat und die schwer aus den Köpfen (der Spielleiter!) zu bringen ist. Noch mal würfeln geht nur, wenn sich die Umstände grundsätzlich geändert haben. Das kann die verschiedensten Ursachen haben: Es war Nacht, jetzt ist es Tag. Ein Spürhund hilft bei der Suche. Jemand hat einen Hinweis gegeben. Das /kann/ auch sein: Ich verwende mehr Zeit. Wobei dann bitte /wesentlich/ mehr Zeit, also eine Stunde statt eine Minute. Oder eben, wie schon gesagt, ein automatischer Erfolg, wenn man nur lange genug probiert.

Das konkrete Beispiel, was du beschreibst, ist eine hervorragende Version für "Fail Forward". Also ein Erfolg mit Haken.

Spieler: Ich suche Spuren (würfelt Misserfolg)
SL: Du findest nichts. Willst du gründlicher suchen? Es könnte jederzeit eine Patrouille kommen.
Spieler: Hm, okay.
SL: Du schaust dich grundsätzlich um und findest tatsächlich Spuren. In dem Moment biegen drei Goblins um die Ecke. Initiative!

Wenn die Spieler das gewohnt sind, kann man das auch abkürzen:

Spieler: Ich suche Spuren (würfelt Misserfolg)
SL: Als du die fast verwischten Spuren gefunden hast, biegt eine Patrouille um die Ecke. Initiative!

Das schöne daran ist, dass das Spiel sofort mit etwas Interessantem weitergeht, egal ob ein Erfolg oder Misserfolg gewürfelt wurde.



Offline TinyMine87

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 40
  • Username: TinyMine87
Re: [D&D 5E] Ruling-Fragen / Vorschläge
« Antwort #338 am: 4.11.2019 | 17:33 »
Vielen Dank für die umfangreiche Antwort. Hat mir sehr geholfen. Ich denke, das bringt dann auch die Erfahrung mit sich so eine "verkürzte" Abfolge zu präsentieren. Als SL wollte ich natürlich auch, dass sie die Spuren finden. Bei einem schlechten Wurf einfach ein negatives Nebenereignis zu starten , obwohl das eigentliche Finden inmer ein garantierter Erfolg gewesen wäre, fühlt sich für mich super an. So kommt das Spiel weiter und bringt dennoch Dynamik rein.