Tanelorn.net

Autor Thema: D&D5 Smalltalk  (Gelesen 149352 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Online Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Dracolich
  • Beiträge: 2.160
  • Username: Lasercleric
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2475 am: 13.09.2018 | 15:28 »
Sofern man knapp 400$ investiert, ja. Das Pathfinder SRD mag dagegen bisschen gestrig wirken, es ist aber eben auch komplett umsonst.
Das ist doch überhaupt nicht wahr. Für rd. EUR 135 habe ich gestern alle bisher erschienenen Regelwerke gekauft (also alles bis auf die Abenteuer).

Offline Data

  • Famous Hero
  • ******
  • Kleinert - Ich mache hier sauber.
  • Beiträge: 2.866
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noir
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2476 am: 13.09.2018 | 15:29 »
Durchsuchbarkeit hat jedes PDF und schon habe ich einen Mehrwert. Plus, wenn ich es in meine Dropbox packe: Der Immer-Dabei-Effekt.

Sent from my F8331 using Tapatalk

Auch nicht zwangsläufig. Ich hab auch schon PDFs gesehen, die nicht mehr waren als Scans. Da war dann auch keine Textsuche möglich.
Good news, everyone!

- Prof. Farnsworth

Offline Talwyn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 829
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2477 am: 13.09.2018 | 15:32 »
Ja, sowas gibt es. Aber wir sprechen ja hier davon, dass im Jahr 2018 parallel zu einem neuen Buch ein entsprechendes PDF bereitgestellt wird - oder eben auch nicht.

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Username: Ginster
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2478 am: 13.09.2018 | 15:41 »
Das ist doch überhaupt nicht wahr. Für rd. EUR 135 habe ich gestern alle bisher erschienenen Regelwerke gekauft (also alles bis auf die Abenteuer).

Ok. Du schriebst aber alle Inhalte und laut der Homepage kostet das Komplettpaket etwa 390$.

Offline posbi

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: posbi
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2479 am: 13.09.2018 | 15:46 »
Missverständnis: Ich habe "WotC soll die PDF kostenlos zum Buch rausgeben" nicht als Kritik verstanden sondern als Wunsch.

Wenn ich es als Kritik lese, dann war "bei anderen gibt es da auch" als Begründung gedacht? Aber dann gilt mein "jede Firma macht es eben anders" doch hoffentlich als Gegenargument und nicht als Totschlagargument?

Ansonsten: Wenn sich jemand dafür interessiert, wie er welchen Mehrwert am günstigen bekommt, oder was genau alles es gibt, gibt es bestimmt genügend hier, die helfen.

Die Wünsche nach kostenlosem Zusatzcontent teile ich, die Kritik dass es diese nicht gibt jedoch nicht.

Ich spiele gerade wegen der Arbeitsersparnis, die mir DDB und Roll20 bieten, aktuell am liebsten D&D. Ich hab noch andere Lieblingssysteme, aber hier spare ich Zeit beim vorbereiten, Zeit die knapp ist, Zeit die ich jetzt mehr mit Spielen und Leiten verbringe.

Ein Hinweis noch an die Leute, die nur mit dem kostenlosen Basisregelwerk spielen: Das gibt es bei Roll20 und D&D Beyond ebenfalls kostenlos.

Online Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Dracolich
  • Beiträge: 2.160
  • Username: Lasercleric
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2480 am: 13.09.2018 | 15:47 »
Ok. Du schriebst aber alle Inhalte und laut der Homepage kostet das Komplettpaket etwa 390$.
Und Du hast als Benchmark das PRD genommen - da sind die Adventures auch nicht drin.  >;D

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Username: Ginster
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2481 am: 13.09.2018 | 15:51 »
Und Du hast als Benchmark das PRD genommen - da sind die Adventures auch nicht drin.  >;D

Das stimmt  ;D

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Username: Ginster
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2482 am: 13.09.2018 | 16:04 »
Missverständnis: Ich habe "WotC soll die PDF kostenlos zum Buch rausgeben" nicht als Kritik verstanden sondern als Wunsch.

Wenn ich es als Kritik lese, dann war "bei anderen gibt es da auch" als Begründung gedacht? Aber dann gilt mein "jede Firma macht es eben anders" doch hoffentlich als Gegenargument und nicht als Totschlagargument?

Ich empfinde den Service wie er besteht nicht als so fanfreundlich, wie ich ihn mir wünschen würde, was ich hiermit kritisiere. PDFs sind mir übrigens wurscht aber ein simples, vernünftig gepreistes SRD würde ich ggf. nutzen. Das ist aber mE einfach nicht der Fall. edit: da ich auf die Print-Produkte nicht verzichten will und beides nicht kaufen kann.

Ich spiele gerade wegen der Arbeitsersparnis, die mir DDB und Roll20 bieten, aktuell am liebsten D&D. Ich hab noch andere Lieblingssysteme, aber hier spare ich Zeit beim vorbereiten, Zeit die knapp ist, Zeit die ich jetzt mehr mit Spielen und Leiten verbringe.

Das ist interessant, hätte ich persönlich nicht gedacht, dass diese Features diese Wahl so stark beeinflussen. Da bin ich wohl eine völlig andere Zielgruppe (viel Zeit, wenig Geld ;D).

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.341
  • Username: Rhylthar
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2483 am: 13.09.2018 | 18:55 »
Ich gebe ja wirklich mein Geld für jeden Blödsinn aus, aber D&D Beyond...nö.

Dann behelfe ich mir mit der (im Vergleich zur PFSRD abgesteckten) 5E SRD...oder anderen Dingen.
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline posbi

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 149
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: posbi
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2484 am: 14.09.2018 | 08:54 »
Ich empfinde den Service wie er besteht nicht als so fanfreundlich, wie ich ihn mir wünschen würde, was ich hiermit kritisiere. PDFs sind mir übrigens wurscht aber ein simples, vernünftig gepreistes SRD würde ich ggf. nutzen. Das ist aber mE einfach nicht der Fall. edit: da ich auf die Print-Produkte nicht verzichten will und beides nicht kaufen kann.

Das ist interessant, hätte ich persönlich nicht gedacht, dass diese Features diese Wahl so stark beeinflussen. Da bin ich wohl eine völlig andere Zielgruppe (viel Zeit, wenig Geld ;D).
Das erklärt die unterschiedliche Einstellung.

Ich möchte nur allgemein klarstellen:
Das SRD existiert, aber es enthält nicht alles, was im Spielerhandbuch usw. drin ist. Und Sinn und Zweck des SRD ist, Drittanbietern zu ermöglichen Abenteuer oder sonstiges für D&D zu schreiben, daher ist ein SRD in der Regel kostenlos.
Die kostenlose (abgespeckte) Variante der D&D-Regeln nennt sich Basic Rules.
Ich selbst habe das weiter oben auch nicht immer sauber getrennt, aber ohne stabile Diskussionsgrundlage funktioniert die Diskussion nur erschwert.

Dass WotC weniger kostenlosen Onlinecontent anbietet als andere, sondern dieses Recht per Lizenz vergibt um Geld zu verdienen, darf man kritisieren; das ist unüblich in der Szene. Andererseits hat D&D als Marke eine ganz besondere Stellung, und Lizenzeinnahmen durch Computerspiele o.ä. sind ja schon länger üblich (und da verlangt man auch nicht, das Spiel kostenlos/billiger zu erhalten, weil man die Regeln, auf denen es basiert schon als Buch hat).

Und im Kapitalismus gibt es ein sehr starkes Argument: Der Erfolg gibt einem Recht. Das Argument umgedreht: Vielleicht würde jeder P&P-Verlag gerne mit Lizenzvergabe Geld verdienen, aber für die kleinen ist es sinnvoller, kostenlosen Content zu Werbezwecken zur Verfügung zu stellen als zu versuchen, damit Geld zu verdienen?

Gegenfrage, da Pathfinder immer wieder als Vergleich bemüht wurde, was ich aber nicht so gut kenne: Deren SRD (was als kostenloses Regelwerk auch von Spielern benutzt wird) enthält alle Regeln, aber keinen Weltenbschreibung, richtig?. Gibt es da überhaupt eine Möglichkeit, online die Weltenbschreibung oder Abenteuer zu nutzen, zu durchsuchen? Monsterbilder, Abenteuerhandouts, Zusatzkarten ohne SL-Informationen?

Soweit ich das sehe, ist der Unterschied, dass D&D online im kostenlosen Bereich weniger bietet als Pathfinder, dafür aber kostenpflichtige Angebote hat, die weit über das von Pathfinder hinausgehen.

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 27.110
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2485 am: 14.09.2018 | 09:07 »
Die PF-Weltbeschreibung ist in weiten Teilen ebenfalls als Wiki kostenlos verfügbar. Also essentielle Infos über Länder, Regionen, Götter usw.
Abenteuer aber (freilich) nicht, _das_ wäre auch wirklich unüblich, abgesehen von kleinen BonusABs die es bei Wizards auch immer mal gab.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Username: Ginster
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2486 am: 14.09.2018 | 09:57 »
Ich möchte nur allgemein klarstellen:
Das SRD existiert, aber es enthält nicht alles, was im Spielerhandbuch usw. drin ist. Und Sinn und Zweck des SRD ist, Drittanbietern zu ermöglichen Abenteuer oder sonstiges für D&D zu schreiben, daher ist ein SRD in der Regel kostenlos.
Die kostenlose (abgespeckte) Variante der D&D-Regeln nennt sich Basic Rules.

Das weiß ich ja alles. Aber ich besitze die Bücher ja. Und ich würde gerne ein SRD haben, das auch alle dieser Regeln enthält, ohne dass ich alle Bücher mitschleppen muss, wenn ich unterwegs bin. Die Basic Rules sind zum Start ganz okay, für meine Zwecke aber ungenügend, da unvollständig.

Und im Kapitalismus gibt es ein sehr starkes Argument: Der Erfolg gibt einem Recht. Das Argument umgedreht: Vielleicht würde jeder P&P-Verlag gerne mit Lizenzvergabe Geld verdienen, aber für die kleinen ist es sinnvoller, kostenlosen Content zu Werbezwecken zur Verfügung zu stellen als zu versuchen, damit Geld zu verdienen?

Innerhalb der kapitalistischen Logik ist das Geschäftsmodell sicher vorbildlich. D&D ist halt gänzlich in der Kulturindustrie angekommen. Gut finden muss man das Geschäftsmodell deswegen natürlich nicht.  :)

Soweit ich das sehe, ist der Unterschied, dass D&D online im kostenlosen Bereich weniger bietet als Pathfinder, dafür aber kostenpflichtige Angebote hat, die weit über das von Pathfinder hinausgehen.

Das ist wohl so. Leider geht das eben an meinem Bedarf vorbei. Wie ich oben schon schrieb: ich bin viel unterwegs und würde da ab und zu gerne mal auf die Regeln zugreifen können. Da ich nicht beides kaufen kann und will, muss ich mich entscheiden und da gewinnt aus ästhetischen Gründen eben ein schönes Buch gegenüber einem Online-Tool.
« Letzte Änderung: 14.09.2018 | 10:34 von Ginster »

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.872
  • Username: nobody@home
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2487 am: 14.09.2018 | 10:39 »
Das ist wohl so. Leider geht das eben an meinem Bedarf vorbei. Wie ich oben schon schrieb: ich bin viel unterwegs und würde da ab und zu gerne mal auf die Regeln zugreifen können. Da ich nicht beides kaufen kann und will, muss ich mich entscheiden und da gewinnt aus ästhetischen Gründen eben ein schönes Buch gegenüber einem Online-Tool.

Das ist halt auch so eine Grundregel im Kapitalismus: Über Erfolg oder Mißerfolg entscheiden letztendlich die Kunden. Schließlich haben die das Geld und damit auch das "Stimmrecht". ;)

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Username: Ginster
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2488 am: 14.09.2018 | 10:47 »
Das ist halt auch so eine Grundregel im Kapitalismus: Über Erfolg oder Mißerfolg entscheiden letztendlich die Kunden. Schließlich haben die das Geld und damit auch das "Stimmrecht". ;)

Natürlich, aber das sollte kein Argument gegen Kritik am Modell sein. Dass die letztendlich verpuffen wird, weil es ja eben funktioniert ist mir schon klar.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.872
  • Username: nobody@home
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2489 am: 14.09.2018 | 11:03 »
Natürlich, aber das sollte kein Argument gegen Kritik am Modell sein. Dass die letztendlich verpuffen wird, weil es ja eben funktioniert ist mir schon klar.

War auch nicht als Argument gegen Kritik gedacht -- irgendwie müssen sich die Leute ja ihre Meinung bilden, und da kann sich nachvollziehbare Kritik von dritter Seite als durchaus nützlich erweisen. Ob sich das Modell in diesem speziellen Fall nun durchsetzen wird oder nicht, bleibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt abzuwarten, denke ich; vergangene Trends einfach immer nur in die Zukunft weiterzuzeichnen ist nicht zwangsläufig das beste Orakel. :)

Offline Ainor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 203
  • Username: Ainor
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2490 am: 14.09.2018 | 15:37 »
Und im Kapitalismus gibt es ein sehr starkes Argument: Der Erfolg gibt einem Recht.

Aber wird es denn ein Erfolg ? Anders als bei Filmen und Computerspielen hängt der Wert von D&D sehr stark an
erfahrenen Spielern die bereit sind zu leiten und neue Spieler zu rekrutieren. (gibt es darüber Statistiken?)
Ich denke nicht dass Produkte die ihnen nicht zusagen wirklich erfolgreich seien werden. Ich denke die 4E hat das gezeigt.

Egal wie hoch/niedrig der Preis ist, vielen widerstrebt es einfach heutzutage zweimal für denselben Content zu zahlen. Und der Grund den sie anführen ist lächerlich:

"Asking to have free access on D&D Beyond, due to already owning the hardback books, is asking to have it for free, from a company that has made no money from the books you already bought."

Schließlich verdient WOTC ja per Lizenz an Beyond. Der Grund dürfte eher die Tatsache sein dass es jetzt nicht mehr praktikabel ist. 

Insofern denke ich das D&D Beyond für den Preis den sie verlangen zu wenig (kein Tabletop) und zu spät (keine Ermäßigung für Bücherkauf) ist.


Online Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Dracolich
  • Beiträge: 2.160
  • Username: Lasercleric
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2491 am: 14.09.2018 | 15:46 »
Egal wie hoch/niedrig der Preis ist, vielen widerstrebt es einfach heutzutage zweimal für denselben Content zu zahlen. Und der Grund den sie anführen ist lächerlich:

"Asking to have free access on D&D Beyond, due to already owning the hardback books, is asking to have it for free, from a company that has made no money from the books you already bought."

Schließlich verdient WOTC ja per Lizenz an Beyond. Der Grund dürfte eher die Tatsache sein dass es jetzt nicht mehr praktikabel ist. 

Lies doch noch einmal Dein Zitat - es geht hier um die Macher von Beyond nicht von D&D...

Im Übrigen: Es sind Lizenzmodelle denkbar (und gar nicht einmal so unüblich), bei denen (anders als bei oder zusätzlich zu einer Flat-Fee) für jeden individuellen Nutzer bezahlt wird. Das liefe dann z.B. so: WotC spart sich Geld für Entwicklungskosten der Nutzeroberfläche und Aufbereitung der Inhalte, stellt dafür aber die Inhalte in einem ersten Schritt kostenlos an Beyond zur Verfügung. Beyond führt dann pro zahlendem  Nutzer (z.B.) 70% des Umsatzes an WotC ab.

Offline Ainor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 203
  • Username: Ainor
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2492 am: 14.09.2018 | 16:35 »
Lies doch noch einmal Dein Zitat - es geht hier um die Macher von Beyond nicht von D&D...

Das ist mir klar, aber egal wie der Vertrag mit Curse aussieht, WOTC wird sie wohl kaum D&D Content aus reiner Herzensgüte verkaufen lassen. Wenn ich auf Beyond ein PHB von Curse kaufe fliesst in irgendeiner Form Geld an WOTC, womit ich im Endeffekt zweimal für denselben Content bezahle. Es ist doch albern zu sagen: "das kommt jetzt von einer anderen Firma, also ist das was völlig anderes".

Offline Pixellance

  • Bildpunktlanze
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.764
  • Username: Pixellance
    • RPG Pixelart
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2493 am: 14.09.2018 | 16:59 »
Das ist mir klar, aber egal wie der Vertrag mit Curse aussieht, WOTC wird sie wohl kaum D&D Content aus reiner Herzensgüte verkaufen lassen. Wenn ich auf Beyond ein PHB von Curse kaufe fliesst in irgendeiner Form Geld an WOTC, womit ich im Endeffekt zweimal für denselben Content bezahle. Es ist doch albern zu sagen: "das kommt jetzt von einer anderen Firma, also ist das was völlig anderes".

Die haben halt sich vor dem Start von 5e ne klare Geschaftsstrategie gegeben bzw würde diese ihnen von Hasbro verpasst. Und die ist die gleiche wie die von Hasbro nämlich insb. auf Lizenzierung zu setzen.
Eine gute Idee in RPG Sektor wo das meiste im Kerngeschäft  mit den GWRs rumkommt und die Gedanken/Fantasie frei ist.

Auch sehr das nicht als verwerflich. RPG spielen (nicht sammeln!) Ist eins der billigsten Hobbies der Welt. Da muss man als Anbieter erst mal Profit machen.
« Letzte Änderung: 14.09.2018 | 17:02 von Pixellance »
Handgemachte Rollenspiel Pixelart auf TANELORN  | TWITTER  | TUMBLR

Neueste Bilder: Xanathar & Acererak (beide DnD)

Offline winterknight

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 982
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2494 am: 14.09.2018 | 17:32 »
Im Übrigen: Es sind Lizenzmodelle denkbar (und gar nicht einmal so unüblich), bei denen (anders als bei oder zusätzlich zu einer Flat-Fee) für jeden individuellen Nutzer bezahlt wird. Das liefe dann z.B. so: WotC spart sich Geld für Entwicklungskosten der Nutzeroberfläche und Aufbereitung der Inhalte, stellt dafür aber die Inhalte in einem ersten Schritt kostenlos an Beyond zur Verfügung. Beyond führt dann pro zahlendem  Nutzer (z.B.) 70% des Umsatzes an WotC ab.
Das widerspricht aber der Idee von Ginster ( soweit ich es verstehe). Ginster will dieses zusätzliche Produkt kostenlos obendrauf haben. (wie es andere z.b. Bit & Mortar machen) .
Ich bin da eher auf Eurer Seite der Diskussion, ich habe kein Problem mehr Geld für einen Zusatz Nutzen auszugeben.
Warum habe ich es noch nicht, ich bin kein Freund von proprietär/DRM Formaten. Wenn Curse und WotC ihren Vertrag beenende habe ich (viel) Geld für nichts ausgegeben. Bei pdf-FOrmat, kann ich das nutzen auch wenn es den Verlag nicht mehr gibt, so bei vielen RPGNOW/DriveThru Produkten.

Offline winterknight

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 982
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2495 am: 14.09.2018 | 17:40 »
Was ein Vorteil von Beyond gegenüber PDFs ist, abgesehen von der Navigation.
Man kann die Bücher ganz legal teilen. Das ist bei PDFs nicht gegeben.
Mit einem DM Account kann man alle gekauften Bücher mit seinen Spielern teilen. Die können dann auf das Zeugs zugreifen.
Ob man nur einzelne Teile freischalten kann, weiß ich nicht. (aka diese Subklasse nicht)
Das macht das interessant

Online schneeland

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.016
  • Username: schneeland
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2496 am: 14.09.2018 | 17:51 »
..., ich bin kein Freund von proprietär/DRM Formaten. Wenn Curse und WotC ihren Vertrag beenende habe ich (viel) Geld für nichts ausgegeben. Bei pdf-FOrmat, kann ich das nutzen auch wenn es den Verlag nicht mehr gibt, so bei vielen RPGNOW/DriveThru Produkten.

Ja, sehe ich ähnlich. DRM reduziert bei mir geschätzt den akzeptablen Preis um ca. 50%. Entsprechend sind mir Inhalte auf D&D Beyond - trotz der besseren Aufbereitung - einfach nicht den aufgerufenen Preis wert. Für PDFs würde ich dagegen durchaus bezahlen und es ist ja jetzt auch nicht so als gäbe es keine PDFs - nur eben keine legalen (und qualitativ hochwertigen). Aber WotC macht mir bisher nicht den Eindruck als würden sie von ihrer Digitalstrategie abweichen wollen, insofern habe ich die Hoffnung da erstmal aufgegeben, dass sie ihre Bücher auch auf DTRPG/DMsGuild anbieten und bleibe einfach beim gedruckten Buch.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!"
BlizzCon 2018

Online Lasercleric

  • Famous Hero
  • ******
  • Dracolich
  • Beiträge: 2.160
  • Username: Lasercleric
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2497 am: 14.09.2018 | 18:17 »
Das ist mir klar, aber egal wie der Vertrag mit Curse aussieht, WOTC wird sie wohl kaum D&D Content aus reiner Herzensgüte verkaufen lassen. Wenn ich auf Beyond ein PHB von Curse kaufe fliesst in irgendeiner Form Geld an WOTC, womit ich im Endeffekt zweimal für denselben Content bezahle. Es ist doch albern zu sagen: "das kommt jetzt von einer anderen Firma, also ist das was völlig anderes".
Du bezahlst für den Content und die digitale Aufbereitung. Keiner hier hat irgendetwas, was Du als "albern" zitierst, behauptet. Die digitale Aufbereitung hat einen eigenen Wert. Die Inhalte haben ebenso einen eigenen Wert. Für mich geht der so weit, dass ich WotC Abenteuer künftig nur über Beyond erwerben werde, weil mir diese Aufbereitung der Inhalte deutlich (!) mehr zusagt und nutzbarer ist, als die Hardcover-Textwüsten.

Was ich verstehen würde, wäre, wenn Du einen Rabatt bei Beyond haben möchtest, weil Du das Hardcover gekauft hast. Aber WotC kann eben  nicht kontrollieren, ob Du das Hardcover tatsächlich noch besitzt, oder es schon wieder weiterverscherbelt hast.

Insofern kann ich das gegenwärtige System durchaus verstehen. Außerdem kosten die Inhalte bei Beyond halt dann doch deutlich weniger als die USD 50,00 Listenpreis und in der Regel bekommt man ja dann noch einmal 25% Rabatt.


Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.341
  • Username: Rhylthar
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2498 am: 14.09.2018 | 18:29 »
Zitat
nur eben keine legalen (und qualitativ hochwertigen)
*hust*
Doch.  ;)
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

Offline Ainor

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 203
  • Username: Ainor
Re: D&D5 Smalltalk
« Antwort #2499 am: 14.09.2018 | 21:35 »
Die haben halt sich vor dem Start von 5e ne klare Geschaftsstrategie gegeben bzw würde diese ihnen von Hasbro verpasst. Und die ist die gleiche wie die von Hasbro nämlich insb. auf Lizenzierung zu setzen.

Klar haben sie das, aber für die Frage ob man Beyond zu der gegenwärtigen Preisstruktur haben will ist es doch relativ egal ob es von Curse oder von WOTC selbst angeboten wird.

Auch sehr das nicht als verwerflich. RPG spielen (nicht sammeln!) Ist eins der billigsten Hobbies der Welt. Da muss man als Anbieter erst mal Profit machen.

Es geht doch überhauptnicht um verwerflich. Aber egal wie billig oder teuer etwas ist, mich würde es stören
für Content zu bezahlen den ich schonmal gekauft habe (und ein kurzer Blick auf Gitp und Reddit zeigt dass ich da nicht allein bin), und ich glaube das das den Erfolg von Beyond stark beeinträchtigen wird.