Autor Thema: Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?  (Gelesen 2463 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.781
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« am: 18.07.2003 | 13:12 »
Ich hab vor evtl. für ne Con ein kleines Cthulhu Abenteuer zu bastel (naja fertig zu stellen). Möchte aber nicht unbedingt riesig viel vom Cthulhu Mythos mit reinpacken. Halt doch irgendwie mehr so ein psyco horror abenteuer als "wahres Cthulhu". Wärt ihr von sowas auf ner Con enttäuscht oder wäre es euch egal?
Back

Offline Der Narr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 4.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: seliador
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #1 am: 18.07.2003 | 14:47 »
Egal.
Gerade ohne Signatur

Offline Phileas

  • Adventurer
  • ****
  • Ich liebe dieses Forum!
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Phileas
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #2 am: 18.07.2003 | 14:56 »
egal

Es müssen nicht immer Kultisten und Wesen mit Tentakeln sein.
"I am a book fetishist - books to me are the coolest and sexiest and most wonderful things there are." - Neil Gaiman

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #3 am: 18.07.2003 | 15:28 »
Ein CoC-Abenteuer braucht eher weniger Mythos als mehr.

Wenn jedes Abenteuer bahnbrechende Erkenntnisse mit sich brächte, würden die Charaktere binnen kurzem mehr Mythoswissen ansammeln, als das Necronomicon enthält (sofern sie überleben und aktiv bleiben). Irgendwann fragt man sich, wie das alles verdeckt bleiben konnte.

CoC verleitet durch die Vielfalt der Mythos-Elemente dazu, den Fehler zu machen, einen Teil des Mythos komplett in einem Abenteuer abzuhandeln, weil da ja noch so viel mehr ist. Bei der Bekämpfung des Chtulhu-Kultes erfährt man dann, wo R'lyeh liegt, wann es wieder auftaucht, wie man Cthulhu und seinen Spawn beschwört und bannt, wie man R'lyeh wieder versenkt, was die Verbindung zu Innsmouth ist, wer Dagon und Hydra sind, was überhaupt ein Großer Alter im Gegensatz zu einem äußeren Gott ist usw. usw. Und im nächsten Spiel ist Hastur dran.

Stattdessen würde ich empfehlen, dass eine ganze Kampagne sich nur mit einer einzigen Facette des Mythos beschäftigen sollte: so kann man sicher ein Dutzend Abenteuer um Tiefe Wesen stricken, bei denen die SC graduell an Innsmouth herangeführt werden, was dann z. B. in Escape from Innsmouth kulminieren kann; kein anderer Teil des Mythos wird berührt, und Cthulhu selbst liegt nur wie ein bedrohlicher Schatten über allem, ohne in Erscheinung zu treten.

Eine solche Vorgehensweise ist sicher auf Dauer befriedigender; und wenn dann, nach dieser Kampagne, Hinweise Richtung Dunwich zeigen, dass es noch mehr vom gleichen Kaliber gibt, ist allein dafür schon ein ST-Wurf notwendig.

Für einen Con One-Shot würde ich sogar eher empfehlen, Mythos-Elemente zwar auftauchen zu lassen, aber gar keinen Zusammenhang herzustellen. Ganz wie bei einem Horror-Film sollte vielleicht die Entdeckung 'da ist noch mehr' als Ergebnis des Showdowns und Anheizer für eine mögliche Fortsetzung dienen, dass es einen ganzen Mythos und haufenweise Götter usw. gibt, sollte nicht einmal angedeutet werden.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.019
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #4 am: 19.07.2003 | 09:35 »
also da es ein Con ist gibbets da zwei Möglickeiten
1.wenig bis gar kein Mythos, damit keine offenen Enden übrigbleiben
2.volle Dosis, weils eh ein One-Shot ist

wie auch immer ich vermute fast, dass ich da auch mitspiele und deshalb enthalte ich mich eine weiterern Meinung
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Arkam

  • Fadennekromant
  • Famous Hero
  • ******
  • T. Meyer - Monster und mehr!
  • Beiträge: 3.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arkam
    • Seti Gruppe Arkam - Mitglieder erwünscht
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #5 am: 21.07.2003 | 18:47 »
Hallo zusammen,

also bei einem Kurzabenteuer würde ich die Tentakeln rauslassen und tatsächlich mal einen irren menschlichen Killer auftauchen lassen, etwa einen Fertichisten der seine Opfer für seine Sammlung stets verstümmelt.
Auf der anderen Seite kann in einem Buch ja auch ein entsprechendes finsteres Ritual angedeutet sein. So könnte man das Abenteuer mit einer Verhaftung abschließen und die Charaktere und die Spieler hätten einen Hauch von Mythos gehabt.

Gruß Jochen

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.781
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re:Wieviel Mythos braucht ein Abenteuer?
« Antwort #6 am: 22.07.2003 | 11:04 »
Schonmal danke an alle für die Beteiligung.
Das Abenteuer nimmt schon schön Gestalt an (sollte es auch da es am Samstag gehalten werden soll ;)) und ich hab mich für die wenig Mythos Sache entschieden. Und das was auftaucht ist so frei erfunden und gestaltet...naja

Ich freu mich auf alle Fälle, das wird ein Spass
Back