Autor Thema: [Film] Joker (2019)  (Gelesen 951 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 7.076
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #25 am: 7.05.2019 | 08:28 »
Okay, so gegen die Meinungen auseinander. Ich finde ja das Böse, das im Menschen schlummert ungleich erschreckender als einfach das Böse TM. Insofern finde ich es sogar zwingend, dass der Joker menschlich verwurzelt wird.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #26 am: 7.05.2019 | 09:34 »
Okay, so gegen die Meinungen auseinander. Ich finde ja das Böse, das im Menschen schlummert ungleich erschreckender als einfach das Böse TM. Insofern finde ich es sogar zwingend, dass der Joker menschlich verwurzelt wird.
Da Batman sich normaler menschlicher Psychologie entzieht, finde ich einen vermenschlichten Joker jetzt allerdings auch nicht so sinnvoll.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 7.076
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #27 am: 7.05.2019 | 09:36 »
Wo tut Batman denn das, bitteschön?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Hewisa

  • Foren Harrison Ford
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.732
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hewisa
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #28 am: 7.05.2019 | 10:19 »
Okay, so gegen die Meinungen auseinander. Ich finde ja das Böse, das im Menschen schlummert ungleich erschreckender als einfach das Böse TM.
Normalerweise bin ich da ganz bei Dir. Der Joker hatte da für mich immer eine Sonderstellung, eben weil er sich jedem Verständnis, jeder rationalen Erklärung, jedem Versuch des Nachvollziehens so komplett entzog (zumindest hab ich das immer so wahrgenommen). Der Joker ist nicht das Böse, er ist das Chaos.

Wo Batman sich normaler menschlicher Psychologie entzieht, das sehe ich jetzt aber gar nicht. Im Gegenteil ist Batman eigentlich immer ein bisschen zu leicht küchenpsychologisch erklärbar.
Formerly known as Preacher.

Offline Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #29 am: 7.05.2019 | 11:07 »
Da Batman sich normaler menschlicher Psychologie entzieht, finde ich einen vermenschlichten Joker jetzt allerdings auch nicht so sinnvoll.
Wo tut Batman denn das, bitteschön?
Wo Batman sich normaler menschlicher Psychologie entzieht, das sehe ich jetzt aber gar nicht. Im Gegenteil ist Batman eigentlich immer ein bisschen zu leicht küchenpsychologisch erklärbar.
"Wenn du zu lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich" - Nietzsche

Die Prämisse, dass Batman niemals mit den Super-Psychopathen kurzen Prozess macht, ist in meinen Augen nicht haltbar. Im Gegensatz zu normalen Verbrechensbekämpfern hat er es nicht nur mit einer endlosen Masse an mörderischen Irren zu tun, sondern er muss ein und dieselben Kerle immer wieder und wieder und wieder erneut einfangen. Das System in Gotham City ist so kaputt und korrupt, dass er nicht mehr in der Lage ist, die Gesellschaft vor Massen- und/oder Serienmördern zu beschützen. Irgendwann in seiner Karriere müsste auch dem naivsten Bruce Wayne aufgegangen sein, dass ungefähr mehrere hundert Tote allein auf die Tatsache zurückzuführen sind, dass Psychopathen wie der Joker immer wieder und wieder und wieder ausbrechen und ihren mörderischen Trieben nachgehen.
Dass ihn das nicht soweit erschüttert, dass er irgendwann die endgültige Konsequenz zieht, halte ich für den großen Flaw am Bild "Batman".

Das ist meiner Meinung nach auch darauf zurückzuführen, dass die Prämisse, die am Anfang noch richtig Sinn ergeben hat, niemals angepasst wurde. Die Schurken wurden im Laufe der Jahrzehnte immer skrupelloser, brutaler und mörderischer (weil höher-schneller-weiter), aber Batman verharrt auf seiner Moral aus den Anfangstagen. Seine Erfolge in der Verbrechensbekämpfung und beim Schutz der Gesellschaft verkommen immer mehr zu einer Farce, einem schlechten Witz. Die berüchtigte Drehtür vom Arkham Asylum.

Dass Batman niemals an der Gegengewaltschraube dreht, ist auf seine eigene Art auch schon pathologischer Irrsinn.
Also ist Batman entweder eine unsinnige Figur oder selbst wahnsinnig.

Disclaimer: Mir ist dieser Zusammenhang beim Spielen der Batman: Arkham-Spiele irgendwann bewusst geworden, als ich überall die Leichen gesehen habe, sowie durch die Tonbandaufzeichnungen von und über die verschiedenen Schurken. Wer sowas Jahre(!) mitmacht und sich de facto nicht verändert, ist im besten Fall eine surreale Figur.

Sollte sich aus diesem Beitrag eine eigene Diskussion entwickeln, wäre eine Abtrennung wohl recht hilfreich.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #30 am: 7.05.2019 | 11:45 »
Ja natüüüürlich. Das Aufkommen von immer brutaleren Gewaltakten führt natürlich immer zu einer gesamtgesellschaftlichen Eskalation der Gewalt, die vor niemandem Halt macht. Sieht man ja auch in der Realität... NICHT. Solche Betrachtungen über die Person Batmans und was er machen "müsste" sind aus psychologischer Sicht ziemlicher Bullshit. Und das Thema wurde schon mehrfach thematisiert (in besseren Comics, als dem lahmen Killing Joke - welches den eindrucksvollen Beweis liefert, dass Alan Moore keine Ahnung von Nietzsche hat) - seine Schurken zu töten würde nicht verhindern, dass Nachahmer auf den Plan treten (Gothams Schurken - besonders der Joker - kümmern sich sehr endgültig um "Möchtegerns", was viele abschreckt diesen Weg einzuschlagen - sie haben weniger Angst vor Batman, als vor den anderen seiner Rogues Gallery - aber wenn die wegbrechen kommen schnell Nachfolger aus ihren Löchern gekrochen, die sich mit noch krasserem Scheiß einen Namen machen wollen).

@Thema: Ich fände es interessant, wenn sie sich beim Film am Golden-Age-Joker bedienen würden - also ihn Verbrechen begehen lassen, wie in den Comics der 30er und 40er (was aus der heutigen Zeit erstmal ziemlich lächerlich wirkt, aber gut zum "Loser"-Thema des Films passen würde).
« Letzte Änderung: 7.05.2019 | 12:00 von Alexandro »

Offline Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #31 am: 7.05.2019 | 11:50 »
Ja natüüüürlich. Das Aufkommen von immer brutaleren Gewaltakten führt natürlich immer zu einer gesamtgesellschaftlichen Eskalation der Gewalt, die vor niemandem Halt macht.
Hat niemand behauptet und wenn du nichts besseres zu bieten hast, musst du dich auch nicht beteiligen.
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Alexandro

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 338
  • Username: Alexandro
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #32 am: 7.05.2019 | 12:20 »
Meinetwegen. Viel Spaß bei deiner Küchenpsychologie und deinem Nietzsche-Missverstehen.

Offline Seraph

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seraph
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #33 am: 7.05.2019 | 13:55 »
Meinetwegen. Viel Spaß bei deiner Küchenpsychologie und deinem Nietzsche-Missverstehen.

Um hier mal im Franchise zu bleiben: "Warum denn so ernst?"
I had a dream, which was not all a dream.
The bright sun was extinguish'd, and the stars
Did wander darkling in the eternal space,
Rayless, and pathless, and the icy earth
Swung blind and blackening in the moonless air;
Morn came and went--and came, and brought no day,
And men forgot their passions in the dread

- Lord Byron: Darkness -

Offline Lyonesse

  • Famous Hero
  • ******
  • Neapolitanersüchtig
  • Beiträge: 3.228
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lyonesse
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #34 am: 7.05.2019 | 14:54 »
Sehr guter Trailer! Mir gefällt auch das angedeutete politische Element mit den aufgebrachten
Menschenaufläufen und Joker-Demonstranten. Ist nicht neu beim Joker, aber dieses anarchisch-
revolutionäre gefiel mir immer an der Figur. Und Phoenix wirkt erstaunlich überzeugend in der Rolle.
The woods are lovely, dark and deep,  
But I have promises to keep,  
And miles to go before I sleep.

Robert Frost

Fußball ohne Mediencoach
Dirty Harry's Brieffreund

Offline Hewisa

  • Foren Harrison Ford
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.732
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Hewisa
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #35 am: 7.05.2019 | 15:02 »
Die Prämisse, dass Batman niemals mit den Super-Psychopathen kurzen Prozess macht, ist in meinen Augen nicht haltbar.
Ach so, das meinst Du.
Naja, das ist tatsächlich eine Inkonsistenz in der Figur; imho der Tatsache geschuldet, dass man bei aller Dysternyss (TM) eben keinen Massenmörder als Protagonisten einer Comicverfilmung (und potentiel finanzkräftigen Franchises) will.
Das heißt aber nicht, dass Batman sich "normaler menschlicher Psychologie entzieht", sondern dass in der Figurenentwicklung andere Kriterien angelegt wurden. Hier haben halt Marketing- und Zielgruppentechnische Erwägungen die innerweltliche psychologische Konsistenz getoppt.
Formerly known as Preacher.

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.477
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #36 am: 8.05.2019 | 09:38 »
Um hier mal im Franchise zu bleiben: "Warum denn so ernst?"

Hab ich mich auch gefragt. Muss man sich über Figuren aus bunten Comicheftchen denn so streiten?

Offline Sashael

  • Definition eines Hipsters
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.470
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sashael
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #37 am: 8.05.2019 | 10:02 »
Hab ich mich auch gefragt. Muss man sich über Figuren aus bunten Comicheftchen denn so streiten?
Naja, was heißt streiten.
Ging ja nur darum, dass Jiba(?) den Joker gerne mal menschelnder und nicht so unerklärlich bösartig haben möchte, während psychologisch merkwürdige Aspekte Batmans als Feature unwidersprochen hingenommen werden. Ich persönlich finde den einfach nur bösentm Joker dagegen halt dazu sehr passend.

Gelästert hat dann jemand ganz anderes. ;)
"Ja natürlich ist das Realitätsflucht. Was soll daran schlecht sein? Haben Sie sich die Realität in letzter Zeit mal angesehen? Sie ist grauenhaft!"

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.477
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: [Film] Joker (2019)
« Antwort #38 am: 8.05.2019 | 13:28 »
Naja, was heißt streiten.....

Gelästert hat dann jemand ganz anderes. ;)

Ja, den mein ich auch.