Autor Thema: WtC Regelfragen  (Gelesen 384 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
WtC Regelfragen
« am: 10.04.2021 | 21:50 »
Hey liebe FATE Gemeinde,
ich hoffe unter euch sind auch einige, die WtC spielen, oder gespielt haben und mir bei eventuellen Regelfragen weiterhelfen können.

Ich habe heute die erste Runde WtC gespielt und grundsätzlich fand ich es gut. Das Setting hat gefallen, die Regeln sind mir zwar zu Crunchig, aber ich komme damit zurecht. Im Moment bin ich zu bequem um mich von einem deutschsprachigen Regelwerk zu entfernen. 

Allerdings bin ich bei ein paar Sachen doch ins Schwimmen geraten. Insbesondere was die Superheldenkräfte und ihre Fähigkeiten betrifft.

Im Speziellen haben mich heute die Kinese-Typen beschäftigt. Davon haben wir zwei im Team.
Mir ist irgendwie noch nicht so ganz klar wann bzw, für was alles diese Kinesen ihre Superkraft verwenden können und wo die Grenzen sind.

Was macht z.B. ein Kinese Typ im Nahkampf? Wie kann er im Nahkampf angreifen und abwehren? Kann er da seine Superkraft einsetzen??
Was ist im Fernkampf? Kann er da seine Superkraft direkt für die Verteidigung eisnetzen, oder nur indirekt durch das Erschaffen von Aspekten??
 


Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #1 am: 13.04.2021 | 17:04 »
inzwischen sind noch ein paar Fragen dazu gekommen.
Ich hoffe sehr, jemand der die Regeln kennt kann mir dabei helfen.

Hilft der Attributsbonus auf Willenskraft dem Kinese-Typen auch beim Schießen oder im Nahkampf? Egal ob Angriff oder Verteidigung?


Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.606
  • Username: nobody@home
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #2 am: 13.04.2021 | 17:51 »
Okay, ich hab' erst mal etwas graben müssen. :)

Also: klar, ein Kinese-Typ kann mit seiner Kraft angreifen und sich verteidigen und wird dazu wahrscheinlich die Standardfertigkeiten verwenden. (Man könnte sich zusätzlich in den Abschnitt "Superkraftfertigkeiten" auf S. 97/98 vertiefen, aber ich weiß nicht, ob das Regelanfängern so weiterhilft; ich blicke da im Moment selbst noch nicht so recht durch.)

Bei der Willenskraft ist, denke ich, einmal wichtig, daß sie quasi die "Stärke" des Kinese-Typen in Sachen Superkraft festlegt (S. 107 ganz unten), und zum anderen, daß sie bei Angriffs- und Verteidigungsaktionen ganz allgemein keinen Würfelbonus, sondern Waffen- und Rüstungswert liefert ("Der Attributsbonus", S. 77). Das läßt sich bei dieser Art von Charakter leicht auf kämpferische Einsätze seiner Kraft übertragen -- die Willenskraft hilft ihm nicht, mit seiner Superkraft besser zu treffen oder Angriffe abzuwehren (ein passendes anderes Attribut kann das allerdings immer noch), aber wenn er mit ihr trifft oder trotz ihr getroffen wird, dann trifft er härter bzw. fängt sie einen Teil des Schadens ab. Wenn's ums "bloße" Überwinden von Hindernissen oder Erschaffen von Vorteilen mit derselben Kraft geht, dann kann die Willenskraft natürlich wieder ihren ganz normalen Attributsbonus beitragen; die Regel auf S. 77 gilt ja nur für speziell Stärke und Willenskraft in Angriff und Verteidigung.

Offline Bad_Data

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 141
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bad_Data
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #3 am: 13.04.2021 | 18:33 »
Wir fangen am Mittwoch damit an, vielleicht kann ich dir dann mehr sagen :D
Vielleicht wäre es eine Idee, mal beim Projizierer zu schauen, denn Kinese-Typen können die Stunts von diesem Typ auch benutzen.
"Die Zeit ist das Feuer, in dem wir verbrennen."

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #4 am: 13.04.2021 | 21:03 »
vilen Dank schon mal für die ersten Antworten.

Wie kann man sich den Willenskraftbonus/ Rüstungswert bei einer Verteidigung vorstellen?
Darf der Kinese Charakter einfach sagen: während ich mich im Nahkampf verteidige ziehe ich als Pyrokinese immer wieder Flammenschilde hoch mit denen ich meinen Genger auf Abstand halte. Als der Gengner mich doch trifft wird sein Schlag aber von dem Flammenschild geblockt (=Rüstung)????

Kommt mir sehr sehr komisch vor. Aber vielleicht bin ich zu wenig in Superheldenstorys drinnen.

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 8.606
  • Username: nobody@home
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #5 am: 15.04.2021 | 09:14 »
Kommt mir sehr sehr komisch vor. Aber vielleicht bin ich zu wenig in Superheldenstorys drinnen.

Mach dir nix draus, ich habe ja umgekehrt noch bei den WtC-Regeln selbst das Gefühl, nicht wirklich "drin" zu sein. :P

Tatsächlich bin ich beim Nachdenken über die Rüstungsthematik zu dem Schluß gekommen, daß da bei der Trennung zwischen Attributen und Fertigkeiten für dieses System wohl jemand auf der Designerseite nicht konsequent zu Ende gedacht hat. "Rüstung" durch Stärke und Willenskraft kriege ich im Verteidigungsfall ja nur anstelle des normalen Attributsbonuses, und Attributsboni werden ihrerseits -- wenn ich das richtig verstanden habe -- zumindest formell nur auf Fertigkeits-, nicht aber auf eigene Attributswürfe aufgeschlagen. Dann habe ich jetzt aber ganz speziell by Wearing the Cape durch die Trennung zwischen den beiden Kategorien das Problem, daß es für Aktionen wie Ausweichen oder den Umgang mit hereinkommenden geistigen Attacken gar keine Fertigkeiten gibt...denn die Dinger, die da zum Tragen kommen sollen und beispielsweise bei Fate Core schlicht selbst Fertigkeiten wären, sind ja bei WtC ihrerseits ausdrücklich auch bloß wieder Attribute (in unserem Beispiel Athletik bzw. Willenskraft).

Wenn ich das jetzt also streng nach dem reinen Regelwortlaut betrachte, dann hört die "Stärkerüstung" meines Charakters in genau dem Moment auf zu wirken, in dem er einem Angriff schlicht ausweichen will, und seine "Willenskraftrüstung" kommt effektiv von vornherein höchstens unter sehr ungewöhnlichen Umständen (aber eben nicht bei der Verteidigung seiner selbst mit Willenskraft) zum Einsatz. Ob das wohl so gedacht war?

Gehe ich andererseits mit meiner Vermutung, wie die Dinge wohl sein sollten, und sage "Okay, natürlich können Attributsboni auch bei Attributswürfen zum Einsatz kommen, in dem Fall benutzen wir ja schlicht das Attribut selbst als eine Art Quasi-Fertigkeit"...dann werden Attributswürfe bei hinreichend hohen Werten so gut wie nie "ganz sauber" stattfinden, denn mindestens der Attributsbonus durch das verwendete Attribut selbst läßt sich bei Aktionen mit ihm als Extra obendrauf natürlich praktisch immer rechtfertigen. Und speziell im Fall Willenskraft sieht's dann schnell ein bißchen komisch aus: "Ich verteidige mich gegen den Provozieren-Angriff natürlich mit Willenskraft, kriege (anstelle des normalen Attributsbonuses) zusätzlich meine geistige Rüstung durch Willenskraft, und nehme im Schadensfall mentalen Streß...dessen Balkenlänge natürlich auch durch die Willenskraft bestimmt wird...".

Letzten Endes bin ich mir da im Moment einfach noch nicht so ganz schlüssig.

Offline Rise

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Username: Rise
Re: WtC Regelfragen
« Antwort #6 am: 15.04.2021 | 09:56 »
@nobody@home

ich habe das so verstanden. Attributsboni gibt es wirklich nur für Fertigkeiten. Sollte aber ein Bonus in Rüstung oder Waffenwerte verwendet werden kann ein anderer Attributsbonus herangezogen werden.

Beispiel Nahkampf und Atlas Typ.  Die Stärke 9 gibt dem Atlas Typen einen Waffenwert von 8. Für seine Angriffe/Verteidigung mit Kämpfen darf er aber noch eventuelle Athletik Boni dazu rechnen. 

Wenn er durch eine Wand brechen will und dabei auf seine Stärke Würfelt, dann kommen keine Attributsboni und auch kein waffenwert zum Tragen.

Selbiges gilt für Willenskraft.

ABER: bei der Willenskraft steht explizit drinne, dass der Bonus nicht bestimmten Fertigkeiten zugeordnet wird, sondern vor allem auf Superheldenkräfte angewandt wird. Natürlich nur bei Superhelden-typen die sich auf Wille beziehen. Es kann sowohl als Bonus auf den Wurf wirken, aber auch als Waffen/Rüstungswert. Wenn das zur Superkraft passt. Hier wird es wieder schwammig, weil das einfach Auslegungssache ist. Und das nervt an WtC. Bei so vielen Sachen ist es mega Crunchig und erklärt die Dinge bin ins Detail und dann wieder kommen so unklare Formulierungen daher. Da steht man dann da und muss echt überlegen wie man es selber handhaben will.