Tanelorn.net

Autor Thema: ED4 Spielrundenbericht - TBC  (Gelesen 348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BTL

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 11
  • Username: BTL
ED4 Spielrundenbericht - TBC
« am: 23.10.2016 | 20:09 »
Ich bin gerade im Begriff eine ED- Runde zu starten, welche nahezu ausschließlich aus Rollenspielneulingen besteht. Allesamt haben überhaupt kein Plan von Earthdawn. Da ja bzgl. der aktuellen Version doch einiges hadern und zögern gibt, dachte ich, sei es eine tolle Idee meine Erfahrungen hier einfach mal mit der Menge zu teilen. Meine Absicht ist es dabei nicht Werbung für oder gegen die aktuelle Auflage zu machen. Ich habe auch in keiner Weise den Anspruch objektiv zu sein. Ich will Euch Einfach nur meine Erfahrungen mitteilen und bin in gewisser Weise selbst gespannt, wie mein Urteil schlussendlich ausfallen wird.

Kurz zu mir. Ich spiele seit mehr als 15 Jahren Earthdawn. Dabei gab es zwar immer mal kurze Unterbrechungen aber selten waren die länger als ein Jahr. Wenn ich sage, dass ich spiele, ist das durchaus wörtlich zu nehmen. Das erste mal dass ich selber eine ED- Runde geleitet habe, war ein spontanes Con- Abenteuer auf der Matze- Con vor -ich glaube- 5 Jahren. Weitere Erfahrungen als Spielleiter hatte ich auch weiterhin nur auf den folgenden Jahren der Matze- Con. Daher habe ich in den meisten Fällen auch erstmal die Sichtweise eines Spieler auf die unterschiedlichen Dinge, und manche Dinge die ich in den kommenden Berichten beschreiben, bestaunen und kritisieren werde, waren vielleicht schon in früheren Versionen so, sind mir aber von meiner Warte als Spieler nicht aufgefallen.
Was die Versionierung angeht habe ich eigentlich alles im deutsch- und englischsprachigen Raum mitgemacht. Angefangen bei Fasa über Games-In und LivingRoomGames über RedBrick hin zu nuFasa/Ulisses.
Mein bisheriger Favorit ist in der Gesamtwertung auf Grund von Spielspaß, Funktionalität und Individualität die 3rd. Edition von RedBrick. In meinen Augen haben die da ein paar gute Ideen, die sie in der Classic Editon einführten, aufgenommen und weiter gedacht. nuFasa/Ulisses scheinen im ersten Augenschein diesen Weg weiter gehen zu wollen. Dafür von mir:  :d

Nun zu meiner Runde. Alles beginnt natürlich erst mal mit dem Kauf der benötigten Bücher/pdfs. Die deutschen Bücher machen erstmal optisch einen guten Eindruck. Mir persönliche gefällt das Layout der 3rd besser, doch ist es alle mal besser, als die Bücher die dem englischen Markt zur Verfügung gestellt wurden. Was mir allerdings auffällt: Die von mir so heiß geliebten Randnotizen sind nahezu vollständig verschwunden.
Was mir sehr positiv auf fällt ist das Wartermarking der zum Verkauf bereit gestellten PDFs. Ist mir persönliche lieber als irgendwelche DRMs die bei mir ein absolutes NoGo sind und mich von jedem Kauf abhalten. Schön ist auch die datenreduzierte PDF- Datei des Spielerhandbuchs, die kostenlos mit der vollständigen Datei runter geladen werden kann. Macht, falls man schnell auf dem Handy suchen will, das ganze ressourcenschonender. Was vergleichbares würde ich mir auch für das Spielleiterbuch wünschen.
Dann gib es noch einen Spielleiterschirm, er durch übertriebene Stabilität glänzt. Wenn man gerade nichts besseres zur Hand hat kann man damit auch mal schnell eine Flasche Bier auf machen oder einen Nagel in die Wand hauen. Ob man den Anspruch haben will, ist jedem selber über lassen. Mir persönlich hätte die Hälfte an Stabilität gereicht. Dann wäre er immer noch stabil genug um scharf geworfene Würfel ab zu wehren. Wirklich stören tut mich an diesem Kleinod allerdings der wirkliche Glanz. Das gute Stück scheint einen Hochglanzdruck erhalten zu haben, welcher aufpoliert und mit einem glänzenden Klarlack überzogen wurde. Die Reflexionsfähigkeit gleicht dem eines Spiegels und macht es schwer im schummrigen Licht irgendwas zu lesen. Fällt Licht allerdings direkt auf den Schirm, sieht man die nächste Zeit nur noch gelbe Punkte vor den Augen.
Unterm Strich, ist das vorhandene Material sehr gut verarbeitet. Auch das Innenleben der Bücher ist ästhetisch mit ansprechenden, Teils altbekannten, Teils neuen Schwarz-Weiß- Illustrationen versehen. Einzig die Barsaive- Karten auf den Innenseiten der Einbände sind verschwenderisch bunt gestaltet. Wieder gibt es weitere Versionen der Barsaive- Karte, welche die mir so liebe 'Es gibt keine absolute Wahrheit'- Philosophie von Earthdawn unterstreichen. (Wegen meiner Affinität zu dieser Philosophie vermisse ich die Randnotizen auch so schmerzlich). Ich persönlich fand die abgespeckte Version des Spielerhandbuchs für den halben Preis auch sehr praktisch. So hat man ein billiges Nachschlagewerk, welches man ohne größere Skrupel auf dem Tisch neben der Kaffeetasse, der nicht zugedrehten Colaflasche und der etwas wackeligen Weinkaraffe stehen lassen kann. Da einigen Käufern aber wohl nicht klar war, dass man für weniger Geld auch weniger 'Schön' kriegt, welche sich dann auch noch beim Verlag beklagten, wurde diese Version aus dem Programm genommen. Mir egal. Ich habe meine.

So Spielerhandbuch, Spielleiterhandbuch, Spielleiterschirm. ... JA ... ... das wars. Es gibt dann mit Kaer Tardim noch ein Einstiegsabenteuer. Aber mal ehrlich? Wer gibt für die alte RailRoad-Story auch nur einen Cent aus? Auch wenn ich mich eher als SL- Neuling ansehe, ist mir die Geschichte zu eindimensional. Das Angebot stimmt erstmal traurig. Aber egal. Ich habe ja noch 5 begeisterte Spieler. Mehr braucht man eh nicht für ein gutes Rollenspiel.

Von denen und der Charaktererschaffung schreibe ich dann das nächste mal.
« Letzte Änderung: 24.10.2016 | 11:46 von BTL »