Autor Thema: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts  (Gelesen 6918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.033
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #25 am: 15.11.2016 | 17:29 »
Man könnt das Ganze auch in dem Positiven Grundton lassen so dass die Gesellschaft als ganzes, die Regierungen schon nur Gutes damit planen, aber einzelne Elemente (Arbeitstitel: "Time Bandits") damit Schabernack treiben.

Womit wir wieder nahtlos bei "Valerian und Veronique" wären... :d
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Wilde See (Savage Worlds), Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -

Online Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.281
  • Username: Isegrim
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #26 am: 15.11.2016 | 17:35 »
@ Orok: Sehr viele Details erinnern mich an die alten Mark Brandis-Geschichten. Positive Grundstimmung bspw, oder die Nutzung kultureller Klischees mit der Betonung auf Verständnis und Verständigung. Auch die Probleme, denen sich den Protagonisten da stellen müssen, können als Vorbild dienen: Einzelne Fieslinge, die die SF-Technik für finstere Machenschaften nutzen, seltsame Dinge, die einem im Weltraum begegnen, Raumschiffbruch. Gut, dass alles überspannende Thema "Kalter Krieg" passt weniger, ebenso der in den ersten Bänden beschriebene Kampf gegen die Machtübernahme einer faschistischen Diktatur, aber sehr viele Geschichten der Serie könnte ich mir durchaus in deinem Setting vorstellen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandis:_Weltraumpartisanen
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

eldaen

  • Gast
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #27 am: 15.11.2016 | 17:37 »
Womit wir wieder nahtlos bei "Valerian und Veronique" wären... :d

Hab ich noch nicht gelesen. Liegt als nächstes an, direkt nach dem "Warlord".

Online Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.208
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #28 am: 15.11.2016 | 17:38 »
@Hexer
Sorry, find ich gar nicht ansprechend, sondern etwas drög. Immerhin haben wir Menschen nie wirklich einen Grund gebraucht, um uns gegenseitig die Köppe einzuhauen.

Wie wäre es mit unterschiedlichen Ideologien statt Energie?

Und bitte! Keine Zeitreisen! Niemals!

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #29 am: 15.11.2016 | 17:39 »
Und bitte! Keine Zeitreisen! Niemals!

Lieber noch eine Holodeck-Folge? ;)
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

eldaen

  • Gast
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #30 am: 15.11.2016 | 17:40 »
Naja, von Zeitreisen hab ich ja auch nicht gesprochen, sondern von anderen Eigenschaften. Ich persönlich finde die unterschiedlichen Ideologien halt ziemlich ausgelutscht. Gerade weil sie sehr häufig einfach nur ein Abklatsch der heutigen Situation sind. Bei einem Setting mit positiver Grundstimmung finde ich Ideologienkonflikte problematisch/unpassend. YMMV! :)

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #31 am: 16.11.2016 | 00:16 »
Okay. Ich ändere es. Die Leute können sich dann ja ansiedeln wie sie lustig sind, und das man vorher drauf eingeht. Werde das ganze wohl spätestens Donnerstag mal mit den ganzen coolen Ideen überarbeiten.
HEXers Idee klingt schon abgefahren, wäre aber eher ein (verwirrendes) Setting für sich. Meiner Erfahrung nach funktioniert so was nicht mit der Aufmerksamkeitsspanne des durchschnittlichen Rollenspielers, aber warum nicht ausprobieren? Jedenfalls leider nichts für dieses Setting.
Zeitreise will ich aber generell nicht ausschließen. Schließlich MUSS ers ja eigentlich nen Nazi-Abenteuer geben. Schon als Hommage an Star Trek! Oh ich brauch auch ein Spiegeluniversums-Abenteuer mit ner Grim&Gritty Variante!
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.533
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #32 am: 16.11.2016 | 09:50 »
Bei einem Setting mit positiver Grundstimmung finde ich Ideologienkonflikte problematisch/unpassend. YMMV! :)
White against White.

Nicht die pösen Sozialisten, Kapitalisten etc. sondern Personen die das Beste wollen und nur anderer Ansicht wie der  respektierte Andersdenkende, der hier nur vielleicht etwas irrt.
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.248
  • Username: nobody@home
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #33 am: 16.11.2016 | 10:55 »
White against White.

Nicht die pösen Sozialisten, Kapitalisten etc. sondern Personen die das Beste wollen und nur anderer Ansicht wie der  respektierte Andersdenkende, der hier nur vielleicht etwas irrt.

Na ja, solange alle am Tisch damit einverstanden sind, den vielleicht etwas rollenspielertypischeren "Äktschn!"-Drang beiseitezuschieben und statt dessen wirklich mal auszuspielen, wie Konfliktparteien ihre Probleme ganz zivilisiert am Verhandlungstisch lösen...könnte ein interessantes Experiment sein. ;)

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.533
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #34 am: 16.11.2016 | 11:55 »
oder du bist da draussen und die funktionierenden Lösungen verzögern sich, weil beide Seiten einfach laaaange für einen Kompromiss brauchen oder es deshalb Friktionsprobleme gibt.
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #35 am: 18.11.2016 | 14:34 »
Ich komme gerade nicht wirklich zur Überarbeitung des Textes, habe aber noch ein paar andere Fragen für die ich euer bisher so hilfreiches Feedback bräuchte:

1. Ohne den Griechen-Bezug brauch es einen neuen schmissigen Titel, der noch nicht vergeben ist. Was cooles kurzes will mir da nicht einfallen. Zur Zeit favorisiere ich "Guardians of the Twin Suns"(eine subtile Anspielung auf das Zweistromland?!). Bessere Ideen? Meinungen?

2. Sprachen. Soll es eine Lingua Franca, eine Handelssprache geben (man könnte das gute alte Esperanto raus kramen), oder eher eine "technische Lösung" wie den Babel-Fisch? Ich meine das angestrebte Babylon-Theama bei der Namensgebung verlangt ja quasi nach Sprachenchaos, aber ist das nicht eher ein Spielhindernis als eine Bereicherung?

3. Es soll fürs erste nur eine vollentwickelte Hauptwelt geben, auf der quasi ein technisches Utopia herrscht. Ursprünglich dachte ich an einen Gasriesen mit allerlei Monden, die sich wiederum in der Siedlungsphilosophie und der Gesellschaft stark unterscheiden. Das  scheint nicht ganz so gut angenommen zu werden. Lieber eine Welt mit einer (westlich geprägten) Einheitskultur, in der es dann vielleicht Nischen für besonderes gibt?
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #36 am: 18.11.2016 | 15:24 »
Ursprünglich dachte ich an einen Gasriesen mit allerlei Monden, die sich wiederum in der Siedlungsphilosophie und der Gesellschaft stark unterscheiden.

Nee, das ist per se nicht kritisiert worden. Das Zustandekommen über die Nationenschiffe finde ich problematisch. Bau dir dein cooles Space-Damaskus mit Minaretten. Aber die Anlage in dieser Form find ich haarig.
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Online Isegrim

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.281
  • Username: Isegrim
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #37 am: 18.11.2016 | 16:14 »
1. Ohne den Griechen-Bezug brauch es einen neuen schmissigen Titel, der noch nicht vergeben ist. Was cooles kurzes will mir da nicht einfallen. Zur Zeit favorisiere ich "Guardians of the Twin Suns"(eine subtile Anspielung auf das Zweistromland?!). Bessere Ideen? Meinungen?

Die Anspielung wär für mich zu subtil gewesen. ;)

Welche babylonischen/sumerischen Götter hast du denn als Namen für die Himmelskörper ausgewäht? Evtl kännte man die Organisation danach benennen. Ein netter Begriff für eine Personengruppe wie "Argonauten" fällt mir keiner ein. Könnte man einen erfinden. "Space Ishtarians"?

Mit dem ganzen Mesopotamien-Kram verbinde ich ua den Begriff Zikkurat. Könnte man als Begriff für i-was zentrales verwenden, bspw die Regierung (-sbehörden), und dann deine Organisation bzw das Spiel danach nennen. "The Guardians of the Ziggurat"?

2. Sprachen. Soll es eine Lingua Franca, eine Handelssprache geben (man könnte das gute alte Esperanto raus kramen), oder eher eine "technische Lösung" wie den Babel-Fisch? Ich meine das angestrebte Babylon-Theama bei der Namensgebung verlangt ja quasi nach Sprachenchaos, aber ist das nicht eher ein Spielhindernis als eine Bereicherung?

Meist ist es eine Behinderung, leider, denn die Vorstellung von Sprachchaos mag ich eigentlich. Bau dir eine lingua franca, die normalerweise gesprochen und von den meisten verstanden wird (wenn auch evtl nicht als Muttersprache), und immer, wenn du Bock drauf hast und es passt, kennen die NSCs sie nicht. Hat in meinem SF-Hintergrund halbwegs funktioniert, um das Thema nicht unter den Tisch fallen zu lassen, aber es auch nicht zum ständig störend Dauerbrenner zu machen. Ich hatte dabei mehrere linguae francae, eine (bzw zwei) der Regeriung und Bürokratie, und eine, die sich als interstellare Handelssprache etabliert hatte. Wenn du willst kann ich hier die entsprechenden Absätze reinstellen.

3. Es soll fürs erste nur eine vollentwickelte Hauptwelt geben, auf der quasi ein technisches Utopia herrscht. Ursprünglich dachte ich an einen Gasriesen mit allerlei Monden, die sich wiederum in der Siedlungsphilosophie und der Gesellschaft stark unterscheiden. Das  scheint nicht ganz so gut angenommen zu werden. Lieber eine Welt mit einer (westlich geprägten) Einheitskultur, in der es dann vielleicht Nischen für besonderes gibt?

Ich fand die Idee mit den Monden eines Gasriesen nett. Macht Raumfahrt wichtiger, als wenn sich zu viel auf einer Welt konzentriert. Ich habe allerdings auch nichts gegen die Idee "national losgeschickter Generationenschiffe", und kann die Befürchtungen dahingehend nicht nachvollziehen. Mit irdischen Klischees spielen so viele SF- und RPG-Settings, ohne deswegen gleich zu stereotyp-rassistischen Abziehbildchen zu degenerieren...
« Letzte Änderung: 18.11.2016 | 16:16 von Isegrim »
"Klug hat der Mann gehandelt, der die Menschen lehrte, den Worten auch der Anderen Gehör zu schenken."  Euripides

eldaen

  • Gast
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #38 am: 18.11.2016 | 16:30 »
Ich finde die Idee mit den Monden und Generatinenschiffen auch gut - würde sie halt nur wie erwähnt etwas erweitern, weil es tolle kreative Möglichkeiten bietet.

Das Sprachchaos würde ich vielleicht nicht wörtlich nehmen, sondern übertragen. Vielleicht auf Computersprachen? Also in dem Sinne, dass die Technik inkompatibel geworden ist?

Du könntest ja vielleicht die Argonauten - in Anlehnung an den Gilgamesh Epos - Enkidi nennen? Wegen in die "Wildnis" gehen und der Wächterfunktion und so...

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #39 am: 18.11.2016 | 17:43 »
Ich habe allerdings auch nichts gegen die Idee "national losgeschickter Generationenschiffe", und kann die Befürchtungen dahingehend nicht nachvollziehen. Mit irdischen Klischees spielen so viele SF- und RPG-Settings, ohne deswegen gleich zu stereotyp-rassistischen Abziehbildchen zu degenerieren...

Gegen die Idee national losgeschickter Generationenschiffe und die Verwurstung von Klischees habe ich auch nix ... ich finde nur die Begründung: "Man hat endlich eingesehen, dass die verschiedenen Kulturen halt nicht miteinander können und deshalb am besten separat gehalten werden" ziemlich gruselig (und ehrlich gesagt in historischer Perspektive auch ziemlich unwahrscheinlich) und auch irgendwie fehl am Platze in einem Setting, das positive Zukunftsaussichten vermitteln soll ...

EDIT: Noch was Konstruktives: Bei Ashen Stars gibt's ja die Idee der "Konzept-Kolonien", in denen Siedlergruppen sich bewusst entscheiden, eine Kultur der Erdvergangenheit nachzuleben (evtl. mit gewissen technologischen oder gesellschaftlichen Modifikationen oder in einer idealisierten Form). Könnte man diese Idee nicht einfach klauen? Da kann man dann nach Belieben Klischees ausschlachten und hat den Vorteil, dass man dabei sogar auf Historisches zurückgreifen kann. Und gleichzeitig steckt nicht die Vorstellung "die verschiedenen Kulturen können nicht miteinander" dahinter, sondern eher "wir machen hier wilde Kultur-Experimente, und wer mitmachen will, macht mit!" Würde sicher auch viel Abenteuerstoff bieten (siehe die berühmte Star-Trek-Classic-Nazifolge: Was wäre z.B., wenn eine Kolonie den Faschismus wiederaufleben lässt?).
« Letzte Änderung: 18.11.2016 | 17:49 von Rumpel »
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.248
  • Username: nobody@home
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #40 am: 18.11.2016 | 18:22 »
Könnte man diese Idee nicht einfach klauen?

Kann man sicher. Gibt's ja ähnlich auch schon bei BattleTech: die einzelnen Sternenimperien sind in Sachen Bevölkerung dank ihrer turbulenten Geschichte durchaus bunt gemischt, es ist nur halt auch so, daß die jeweils herrschenden Familien ihren Reichen über die Jahrhunderte hinweg ihren persönlichen kulturellen Stempel aufgedrückt haben. Also trifft man dann beispielsweise schon mal im Draconis-Kombinat (imperialistisches Weltraum-Japan mit so ziemlich allem, was dazugehört) einen angesehenen Samurai afrikanischer Abstammung, ohne daß sich irgendwer groß etwas dabei denkt...

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.520
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #41 am: 18.11.2016 | 18:28 »
So ähnlich wie Rumpel sehe ich das auch. In so ein optimistisches Setting passt einfach ein offener humanistischer Ansatz auch viel besser rein. Um noch ein Mal zu den Minaretten zu kommen: Da ist eine Truppe muslimischer Siedler hingegangen und hat sich nach einem idealisierten Bild des mittelalterlichen Islam an die Gründung einer Gemeinschaft gemacht. Wer mag noch mitmachen? Fertig.

Klar, da stecken auch Klischees drin. Aber so viel bessere als in dem düsteren "Wir gegen die, weil wie eh nie mitrinander klarkommen". Das ist für mich düsterdunkles WH40k.
« Letzte Änderung: 18.11.2016 | 18:49 von Chruschtschow »
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #42 am: 18.11.2016 | 18:29 »
Kann man sicher. Gibt's ja ähnlich auch schon bei BattleTech: die einzelnen Sternenimperien sind in Sachen Bevölkerung dank ihrer turbulenten Geschichte durchaus bunt gemischt, es ist nur halt auch so, daß die jeweils herrschenden Familien ihren Reichen über die Jahrhunderte hinweg ihren persönlichen kulturellen Stempel aufgedrückt haben. Also trifft man dann beispielsweise schon mal im Draconis-Kombinat (imperialistisches Weltraum-Japan mit so ziemlich allem, was dazugehört) einen angesehenen Samurai afrikanischer Abstammung, ohne daß sich irgendwer groß etwas dabei denkt...

So was klingt doch sehr cool ...
da könnte man dann in der historischen Perspektive auch fast wieder zu Oroks Anfangsgedanken zurück, nur um eine etwas andere Ecke gedacht: Man kann ja einfach postulieren, dass es mit der Ausbreitung der Menschen ins All eine Welle solcher "Synthokultur"-Bewegungen gab, einfach, weil die Besiedlung des Alls die Möglichkeit für solche gesellschaftlichen Experimente bot - mit allen Chancen und Problemen, die dazugehören. Um dann wieder zum für's Spiel spaßigeren "Multikulti an Bord" zu kommen, ließe sich ja weiter sagen, dass diese Ära inzwischen tendenziell vorbei ist und zahlreiche Synthokulturen im Zuge eines neuen Kosmopolitismus zusammenkommen -was dann auch wieder schönes Konfliktpotenzial liefert. Da hat man dann sowohl den Star-Trek-Idealismus aufbewahrt als auch die Möglichkeit, ganz ohne schlechtes Gewissen alle möglichen Klischees zu verwenden (schließlich bauten die Synthokulturen selbst ja evtl. auch eher auf Klischeevorstellungen als auf irgendwelchen Gesellschaftlichen Realitäten auf ...).
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

eldaen

  • Gast
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #43 am: 18.11.2016 | 20:07 »
Was ja im Übrigen vom Effekt her sowas wäre wie ich auch schon vorgeschlagen habe, bloss mit nem anderen (interessanteren) Ursprung! Gefält mir sehr gut!

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #44 am: 19.11.2016 | 00:06 »
Gegen die Idee national losgeschickter Generationenschiffe und die Verwurstung von Klischees habe ich auch nix ... ich finde nur die Begründung: "Man hat endlich eingesehen, dass die verschiedenen Kulturen halt nicht miteinander können und deshalb am besten separat gehalten werden" ziemlich gruselig (und ehrlich gesagt in historischer Perspektive auch ziemlich unwahrscheinlich) und auch irgendwie fehl am Platze in einem Setting, das positive Zukunftsaussichten vermitteln soll ...
Da liest du etwas, was ich nie geschrieben habe. Weiß nicht genau warum du das so negativ interpretierst. Es geht mir um Leben und Leben lassen. Keiner muss seinen Lebensstil aufgeben, um die kulturellen/religiösen Gefühle und Ansichten des anderen nicht zu verletzen. Die Leute im streng katholischen Vatikan-Raumer können nach ihren Religiösen Geboten leben, während die Hippies aus dem Schiff des Freistaats Kaliforniens freie Liebe und Wicca praktizieren. Jeder soll nach seiner Fasson glücklich sein, und so ein stärkeres ganzes formen.
Ist das für den Rest auch so missverständlich gewesen?

Ich werde aber den Ansatz einfach aus der Beschreibung streichen. Das man dann alle möglichen Kolonien mit Leuten die die selben Ideen haben gründet war ja eh der Ansatz. Finde die Erklärung über soziale Experimente auch recht schön. Warum nicht z.B. eine Gruppe Leute die ihre Interpretation einer traditionellen japanischen Samuraikultur aus Filmen und Mangas zum Leben erweckt?
Für den Battletechansatz müsste ich das ganze leider zu sehr abändern. Funktioniert mit meiner Grundidee nicht so recht.

Einhellige Meinung scheint pro Mondkolonien zu sein. gefällt mir nach wie vor auch besser.

Zur Sprache wird es wohl Isegrims Ansatz, der auch meiner Präferenz gleicht. "Handelssprache", die die meisten sprechen, aber vielleicht bei besonders einsiedlerischen oder auch rückständigeren Gruppen nicht funktioniert.

Zum Namen des Spiels/der Spielerorganisation: Ich glaube ich hätte lieber etwas neutrales ohne (starken) sumerischen Bezug. Damit gar nicht erst der Eindruck entsteht, es ginge um Babylonier im Weltraum (wobei es sich natürlich anbietet auch so eine Welt einzubauen). Das Griechische Thema war für mich subjektiv etwas neutraler, da es halt schon so oft neu interpretiert wurde. "Space Ishtarians" z.B. weckt in mir Assoziationen, die ich eigentlich nicht möchte, wenn jemand den Titel zum ersten mal liest.
Ich hoffe ihr versteht worauf ich hinaus will.


Edit:
Regelseitiger Punkt der mir im Kopf rum spukt: Das Raumschiff der Gruppe wird ja einen essentiellen Punkt im Setting einnehmen. Ich hatte mir überlegt Zusätzlich zu den persönlichen Erfahrungspunkten Gruppenerfahrung zu vergeben, die benutzt werden kann um dieses Schiff zu verbessern. Also Attribute und besondere Eigenschaften. Möglicherweise erklärt als eine Art Prestigepunkte? Je bekannter und erfahrener eine Crew ist, desto eher kriegt sie bevorzugte Wartung, bessere Ersatzteile außer der Reihe, und experimentelle Upgrades zur Erprobung...
« Letzte Änderung: 19.11.2016 | 00:15 von Orok »
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

ErikErikson

  • Gast
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #45 am: 19.11.2016 | 00:20 »
Die Generationenschiffe erinnern mich stark an das Spiel Freelancer.

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.428
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #46 am: 19.11.2016 | 00:33 »
2. Sprachen. Soll es eine Lingua Franca, eine Handelssprache geben (man könnte das gute alte Esperanto raus kramen), oder eher eine "technische Lösung" wie den Babel-Fisch? Ich meine das angestrebte Babylon-Theama bei der Namensgebung verlangt ja quasi nach Sprachenchaos, aber ist das nicht eher ein Spielhindernis als eine Bereicherung?

Wenn die Regeln vorgeben dass jeder Character (ob nun SC oder NSC) mindestens zweisprachig ist und die Charaktererschaffung zusammen stattfindet, dann sollte es meiner Meinung nach kein Problem sein dass alle Mitglieder der Gruppe "zufällig" eine gemeinsame Sprache können. Bei den einen als Muttersprache, bei anderen als Fremdsprache. Da braucht es keine vorgegeben Handelssprache.

Wenn dann mal eine Srache gefordert ist, die keiner aus der Gruppe kennt, dann müssen sie eben mal etwas oder irgendwen zum Übersetzen ranschaffen. So ist es jedenfalls bei meinem Setting. Aber das ist weder Space Opera, noch nutze ich die Ubiquity-Regeln.

Wobei hier bei der Space opera sich ja auch ein Protokolldruide anbietet... falls der nicht sowieso zur Gruppe gehört.

[edit]wo ich gerade beim Bus&Bahn fahren das Settinghndbuch von Equinox lese: wie intelligent und selbstständig wird das Schiff der "Space Argonauts" sein? Wenn alle Charaktere in Funkverbindung mit dem Schiff stehen, dann kann das Schff ja den Übersetzer machen. [/edit]
« Letzte Änderung: 19.11.2016 | 00:40 von Skeeve »
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.428
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #47 am: 19.11.2016 | 00:45 »
Was man unternimmt? Hier wurde ja schon einiges genannt. Rettungseinsätze, Weltraumphänomene untersuchen, Suchaktionen, diplomatische Besuche, Lieferungen von wichtigen Komponenten/Medizin, erforschen von Himmelskörpern, Polizeidienst, Zolldienst, usw... was man halt so in den guten alten SciFi Serien wie Star Trek und Captain Future so gemacht hat.

Heimische Tiere, und auch Haustiere für die Chars soll es geben. Ich mag ja die Idee eines Dogtopus ;)

ich bin jetzt extrem unschlüssig: sollte ich fordern dass unbedingt auch Tribbles dabei sein müssen oder solllte ich darauf bestehen dass es keine Tribbles in dem Setting gibt?  :D

Die sind irgendwie mein erster Gedanke bei "Star Trek" und "Haustiere"...
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]

Offline Orok

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.283
  • Username: Orok
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #48 am: 19.11.2016 | 00:53 »
Tribbles machen doch erst mit Klingonen wirklich Laune.
Eher sowas  ~;D


Man könnte das natürlich machen, indem man die Linguistik-Fertigkeit zum Start vergibt. Bei Ubiquity gibt es ja Beispiele für Rassenpakete.

Edit: Das mit dem Raumschiff klingt nicht schlecht, aber ich möchte die Beteiligung dieser Komponente eigentlich nicht zu groß werden lassen. Die Spieler sollen was erleben, und nicht den SL das Abenteuer alleine spielen lassen.
« Letzte Änderung: 19.11.2016 | 00:55 von Orok »
E PLURIBUS DUDEINUM
IN DUDENESS WE ABIDE

Offline Skeeve

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.428
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: XoxFox
Re: Pitch und Ideensammlung für Space Opera - Space Argonauts
« Antwort #49 am: 19.11.2016 | 01:06 »
Babylonische Namen - Babylonisch, Sumerisch, Akkadisch = Immer Klasse!

leicht OT: ich suche noch schöne Namen für mein Fantasy-Setting. Wo findet man denn was über z.b. Akkadisch?
Eine ganz kurze Suche bringt nur wenig für mich hilfreiches hervor. Zuviel Theorie, zu wenig Praxis. Aber das Thema Gramatik und der ganze restliche Kram aus der Sprachwissenschaft war auch noch nie meine Stärke.
... oft genug sind die Spieler die größten Feinde der Charaktere, da helfen auch keine ausgeglichenen Gegner

Hoher gesellschaftlicher Rang ist etwas, wonach die am meisten streben, die ihn am wenigsten verdienen.
Umgekehrt wird dieser Rang denen aufgedrängt, die ihn nicht wollen, aber am meisten verdienen. [Babylon 5]