Tanelorn.net

Umfrage

Wie hat dir das Abenteuer "30 Liter Jungfrauenblut" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
0 (0%)
gut (4 Sterne)
1 (33.3%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
1 (33.3%)
geht grad so (2 Sterne)
1 (33.3%)
schlecht (1 Stern)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 3

Autor Thema: 30 Liter Jungfrauenblut (Cthulhu - Dreissig) / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 1131 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.763
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zum Cthulhu-Abenteuer 30 Liter Jungfrauenblut abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Artikel
30 Liter Jungfrauenblut

Abenteuer-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Abenteuer:
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,95570.0.html

Klappentext: 
1986 bis 2016 – 30 Jahre CTHULHU in Deutschland!
Von der ersten Ausgabe von Hobby Products über das Intermezzo bei Laurin bis zur kontinuierlichen Erfolgsgeschichte bei Pegasus Spiele – CTHULHU ist damit zweifellos das erfolgreichste Horror-Rollenspiel aller Zeiten im deutschsprachigen Raum!

Dies gilt es mit vier Abenteuern zu feiern, die sich rund die „30“ drehen:

30 Liter Jungfrauenblut benötigt ein Kult in Detroit für sein Ritual. Die Investigatoren werden als Bandenmitglieder eines prominenten Gangsters in die Geschichte hineingezogen und müssen sich entscheiden, auf wessen Seite sie stehen.

Als Bonus sind ein Rückblick auf 30 Jahre CTHULHU in Deutschland und eine Aufstellung aller CTHULHU-Publikationen von Pegasus Spiele von 1999 bis heute enthalten.
« Letzte Änderung: 1.02.2017 | 15:46 von Thallion »

Online Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.763
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
https://seanchuigoesrlyeh.wordpress.com/tag/cthulhu-abenteuer/

Zitat
Das erste Szenario, „30 Liter Jungfrauenblut“, bietet sich insbesondere für Investigatoren an, die dem Gangstermilieu entsprungen sind. Die Spieler übernehmen die Rolle von Kleinganoven, die für einen Big Boss in Detroit arbeiten. Dieser beauftragt die Gruppe damit, eine bestimmte Lieferung an der kanadischen Grenze in Empfang zu nehmen. Alkohol, wie man vermuten könnte – doch dieses Mal ist alles anders. Die Ware wird in schweren Holzkisten geliefert und auf dem Rückweg werden die Investigatoren von einer mit Maschinengewehren ausgestatteten Gruppe überfallen. Es muss einen Verräter in den eigenen Reihen geben … Dieses Abenteuer ist ein Musterbeispiel für cthuloiden „Gangster“-Horror und hätte dem „Gangster“-Band hervorragend zu Gesicht gestanden. Es ist spannend, abwechslungsreich, stellt die Investigatoren vor schwerwiegende Entscheidungen und spielt gekonnt mit einigen Klischees. Empfehlenswert.

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 226
  • Username: KAW
Ich habe das Abenteuer als Spielerin erlebt und jetzt zusätzlich einmal durchgeblättert, um für die Bewertung einschätzen zu können, was tatsächlich im Abenteuer steht und was von unserem SL kam. Wir haben 4 kurze Spielabende gebraucht, vermutlich lässt sich das Abenteuer aber auch an 2 längeren Abenden (à 5-6 Stunden) durchspielen.

"30 Liter Jungfrauenblut" ist ein Cthulhu-Abenteuer, bei dem die Spieler Gang-Mitglieder verkörpern. Für mich war es der erste Ausflug ins Gangster-Setting und hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es erfrischend und abwechslungsreich, einmal die "Bösen" zu verkörpern und etwa bei Verhören oder Straßenblockaden nicht lange zu fackeln.

Mittlerweile habe ich auch die Abenteure aus dem Gangster-Band gelesen. Bei diesen werden zwar auch Gangster verkörpert, diese stolpern aber teilweise eher in ein Abenteuer hinein, das so auch von jeder "normalen" Investigatoren-Gruppe erlebt werden könnte. "30 Liter Jungfrauenblut" finde ich für das Setting daher passender, da sich das Abenteuer tatsächlich um die Gang dreht und mit anderen Charakteren auch nicht funktionieren würde. Darüber hinaus sind in das Abenteuer ein paar interessante Ideen, Twists und moralische Entscheidungen eingebaut.

Das Ende empfand ich als relativ unspektakulär, wobei sich das jetzt nicht auf die Ereignisse an sich, sondern eher auf die Darbietung selbiger bezieht. Im Abenteuerband sind dazu auch nur kurz Ideen angerissen, je nachdem, wie sich die Gruppe bis dahin verhalten hat. Ein wirkliches Finale fehlt insofern und soll scheinbar weitgehend vom SL improvisiert werden. Auch an anderen Stellen hatte ich beim Überfliegen das Gefühl, dass das Abenteuer oft nur einen groben Plot und ein paar Ideen liefert und unser SL noch einiges an Arbeit investiert hat.

Zusammengefasst empfand ich 30 Liter Jungfernblut als stimmigen und kurzweiligen Ausflug in das Gangster-Setting, den ich mit 4 Punkten bewertet habe. Ich würde das Abenteuer allerdings nur empfehlen, wenn man als SL bereit ist, einige Arbeit in die Vorbereitung zu stecken und viel zu improvisieren. Darüber hinaus ist es sicher nicht verkehrt eine entscheidungsfreudige Gruppe zu haben, die auch selbst Ideen entwickelt und aktiv wird, da es ab einem bestimmten Punkt keinen klar vorgegebenen Pfad mehr gibt.
Agathe Lohenstein
Schriftstellerin, 41
Charakter für das Tanelorn-Forenspiel Spawn of Azathoth