Autor Thema: Fragen zu Phantasmal Force  (Gelesen 905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Fragen zu Phantasmal Force
« am: 18.06.2017 | 09:59 »
Servus Tanelorn,

gestern in unserer Storm King's Thunder Runde: Auf der Reise von Nachtstein nach Bryn Shander treffen wir auf der Straße zwischen Niewinter und Luskan per Zufallsbegegnung auf einen Frostriesen und dessen Schoßhündchen, einen Winterwolf. Wir, das sind vier Abenteurer, Halbork Barbar (Totem Warrior) 4, Mensch Paladin (Vengeance) 4, Mensch Barde (Valor) 4 sowie ein Halbling Ranger (Hunter Enclave) 3.

Es war ein sehr harter Kampf, der Halbling hat relativ früh einen Felsen abbekommen und war dadurch zwischenzeitlich auf 0 hp, wurde aber vom Paladin wieder geheilt. Am Ende haben wir uns unterm Strich recht geschickt angestellt und sowohl den Wolf als auch den Riesen besiegt. Dieser Ausgang ist für mich so schon in Ordnung, auch wenn die CRs unserer Gegner by the book eigentlich aussagen, dass wir keine Chance hätten haben sollen. Wir haben gut gespielt, alle Register gezogen, massiv Ressourcen verbraten und am Ende hatten wir auch noch ordentlich Glück. Insofern bis hierhin alles ok, es war eine grandiose Begegnung, ABER:

Unser Sieg geht auf das Konto des Zaubers Phantasmal Force, den ich (der Barde) auf den Riesen gewirkt hat, um diesen davon zu überzeugen, dass sein Kopf in einer Eisenkugel steckt, die mit siedendem Öl gefüllt ist. Ergebnis: Blinded condition sowie 1d6 Punkte psychic damage pro Runde. Insgesamt habe ich drei Versuche gebraucht, bis die Illusion längerfristig gewirkt hat, dann aber hatten wir das Glück, dass der Riese seinen Investigation-Check Runde um Runde vergeigt hat und dadurch weiter von der Illusion betroffen war. Schlimmer noch, er hat auch noch Schaden erlitten und seine Aktion verloren.

Die erste Frage wäre mal, ob der beschriebene Effekt eurer Ansicht nach ok ist. Es gab mal eine entsprechende Frage beim Sage Advice und die Antwort lautete, dass Phantasmal Force definitiv dazu benutzt werden kann, Conditions zu erzeugen, sofern die Beschreibung passt. Die Conditions sind ja gerade eine "Toolbox", die dem Spielleiter dabei helfen soll ohne großen Aufwand Regelungen aus dem Ärmel zu schütteln.

Bei Lichte betrachtet ist der Zauber damit aber so ziemlich jedem anderen auf dem selben Grad überlegen:
- Int Save
- Aktion für Wiederholungssave benötigt
- Conditions
- Schaden

Wir haben deswegen darüber gesprochen, wie wir den Zauber anpassen oder auslegen könnten, dass er nicht derartig den Rahmen sprengt. Ideen hierzu wären:

- Der Save findet wie bei ähnlichen Effekten ohne Aktion am Ende des Zugs des Opfers statt
- Der Zauber kann entweder Schaden verursachen, oder eine Condition auslösen, nicht beides
- Wenn ein Opfer den Save schafft, ist es für 24h immun gegen dieselbe Illusion (ich habe dem Riesen insgesamt dreimal eine Eisenkugel auf den Kopf gesetzt, obwohl er die Illusion schon zweimal durchschaut hatte).

Eure Meinungen zu diesem Thema würden mich sehr interessieren!
« Letzte Änderung: 19.06.2017 | 11:37 von Talwyn »
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline Metamind

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Username: Metamind
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #1 am: 18.06.2017 | 11:26 »
Wenn eure Gruppe damit spielt, dass Phantasmal Force "Conditions" verursachen kann, würde ich folgende Punkte unbedingt hinzunehmen:
- Der Save findet wie bei ähnlichen Effekten ohne Aktion am Ende des Zugs des Opfers statt
- Wenn ein Opfer den Save schafft, ist es für 24h immun gegen dieselbe Illusion

In meiner Runde kann Phantasmal Force keine "Conditions" verursachen. Dafür gibt es Blindness/Deafness und Hold Person.

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #2 am: 18.06.2017 | 16:06 »
Wie hättest du dann als SL die beschriebene Verwendung des Zaubers geregelt? Einfach als Fehlschlag deklariert?


Gesendet von meinem F8331 mit Tapatalk

Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline Metamind

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Username: Metamind
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #3 am: 18.06.2017 | 20:46 »
Eine gute Frage. Bisher werden meine Spieler bei D&D selten so kreativ bzw. nutzen keine Illusionen. ;)

Ich hätte mit dem Spieler gesprochen und ihn gefragt, ob wir seine Beschreibung nicht dahingehend ändern können, dass es zur Situation "besser" passt und nicht wie etwas klingt, was eine "Condition" mit sich bringt. Also zum Beispiel, dass der Bart des Riesen in Flammen steht oder der Boden unter ihm, etc. Dann hätte ich den Riesen je nach Intelligenz, ein/zwei Runden versuchen lassen, dass Feuer zu löschen (Int-Save), bevor er sich demjenigen zuwendet, der ihm am meisten Schaden verursacht hat.

Dementsprechend hätte er auch bei mir für ein/zwei Runden seine Aktionen verloren und Schaden bekommen. Aber er wäre nicht "blinded" gewesen, was es für ihn ja zusätzlich schwer gemacht hat (Advantage/Disadvantage).


Offline Tudor the Traveller

  • Karnevals-Autist
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.331
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tudor the Traveller
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #4 am: 19.06.2017 | 00:32 »
Ich hätte dem Opfer mindestens Advantage auf den Investigation Check gegeben.

1. Wenn er die Illusion schon einmal durchschaut hat, sollte es schwierig sein, ihm eine auch nur ähnliche Illusion nochmal zu verkaufen. Und es IST eben "nur" eine Illusion.

2. Als erste Reaktion würde er ja nach der Eisenkugel bzw. seinen Augen tasten. Dabei müsste er schon merken, dass etwas nicht stimmt, weil die Illusion den Kontakt seiner Hand zum Kopf / den Augen nicht verhindern kann.
NOT EVIL - JUST GENIUS

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 29.877
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #5 am: 19.06.2017 | 01:02 »
Interessante Frage.
_Eigentlich_ kann Phanta Force keine Conditions austeilen. _Aber_ in der Beschreibung steht halt auch drin, "acts as if it were real" und so weiter -- und jemand, der einen eisernen Topf über den Kopf gestülpt hat, kann eben nichts mehr sehen.

Aber sei dem wie immer, der eigentliche Knackpunkt ist hier für mich ganz klar, dass eine Wiederholung unter gleichen Konditionen nicht möglich hätte sein dürfen. Sprich, wenn der Riese das erste Mal erkennt dass der Topf eine Illusion ist, müsste er es doch beim zweiten Mal erst recht checken. Wenn mans ganz fein aufdröseln wollte, würd ich sagen beim zweiten Versuch mindestens Advantage auf den Save / Check, beim dritten Versuch automatischer Fehlschlag des Zaubers. Aber das würde schon ein saudummes Ziel erfordern -- vernünftiger wär wohl einfach, dass schon die erste Wiederholung keine Aussicht mehr auf Erfolg hat.
Jdf solange du nur immer und immer wieder mit dem Kessel kommst. Der zweite Versuch hätte ja auch "The Floor Is Lava" sein können und der dritte "du bist über und über von ekligen Insekten bedeckt" (wenn ein Insektenschwarm als "eine Kreatur" durchgeht).
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

snare

  • Gast
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #6 am: 19.06.2017 | 06:49 »
Hi,
Ich bin der DM von Tailwyn;-)

ich habe gerade noch die Reddit Beiträge (z.B. https://www.reddit.com/r/dndnext/comments/493i0u/phantasmal_force_overpowered/ ) durchgelesen und nochmal den Spell: http://engl393-dnd5th.wikia.com/wiki/Phantasmal_Force

Laut sage advice kann der Zauber Status Effekte hervorrufen: http://www.sageadvice.eu/2015/09/14/blinding-phantasmal-force/
Aber: der Zauber bewegt sich mit: http://www.sageadvice.eu/2015/09/14/phantasmal-force-on-a-bag/

Meine Meinung oder "Eindruck" bzw. Interpretation zu dem Spell (Müsste man diskutieren und mal ausprobieren):

Der Zauber erschafft ein festes Objekt, dass am Platz fest steht - der Zaubernde kann es nicht bewegen oder nach dem Zaubern "verändern".
(Bei z.B. http://engl393-dnd5th.wikia.com/wiki/Silent_Image steht das extra dabei!).
Die Konzentration des Zaubers bezieht sich auf die Aufrechterhaltung der Illusion.
Der Ort des Objekts wird zum Zeitpunkt des "Zauberns" festgelegt und an diesem Ort bleibt das Objekt bestehen.
Es bewegt sich so, wie es der Zaubernde zum Zeitpunkt des Zauberns beschreibt.
Das Objekt hat kein "stoffliches" Element, es hat "nur" Aussehen, Geruch, Töne, Temperatur.
Der Schaden entsteht dann, wenn das Ziel mit der Illusion "interagiert" oder "Interagieren muss" und das ist dann auch die "Aktion" die zu dem Int-Saving Throw führt.

Eine Illusion interagiert nicht Physikalisch mit der realen Welt.

Ich kann mir noch etwas vorstellen:
Wenn das Ziel in so einem Raum eingeschlossen wird aber trotzdem angegriffen wird - ein Pfeil fliegt durch die eigentlich vorhandene Wand, ein Barbar "schreitet" durch die Wand und kommt in Nahkampf... - dann bekommt das Zeil Advantage auf den Intelligence Wurf, weil das die Illusion stört!

Zum Thema "Rundes Objekt um den Kopf" bedeutet das:
In der Ersten Runde würde das Runde Objekt zwar um den Kopf erscheinen, aber dann fest in der Höhe "schweben". Da die Position des stofflichen Objekts sich theoretisch durch die Änderung der Kopf-, Hals- und Schulterposition des Zieles mitändern würde, aber das Objekt nicht stofflich ist - und damit sich "der physikalische Impuls" der Bewegung des Ziels sich nicht auf das Objekt übertragen kann - kann sich Ziel "aus dem Objekt heraus" bewegen. Die Kugel schwebt also weiter in der Position am Anfang. Er muss in dem ersten Turn "automatisch" mit der Illusion auseinandersetzen (die Aktion) und macht den Int-Wurf. Bei nicht geschafft bekommt er Schaden (Wenn das Gefäß gefüllt ist; Es zählt der winzige Moment in den 6 Sekunden der Runde, in der das Hirn denkt das wäre real) und bei geschafft verschwindet diese. Als Aktion würde ich das Ziel hier z.B. "random" in eine Richtung "Taumeln" lassen - er war ja blind - aber damit "verlässt" er auch mit der Aktion die Kugel! Hat er den Wurf geschafft, wundert er sich über eine schwebende Kugel im Raum - aber er kann normal weitermachen.
Der Zaubernde müsste zum Zeitpunkt des Zauberns vorhersagen, wie sich das Ziel weiter bewegen wird, damit es so funktioniert wie wir es gespielt hatten.

Im Grunde ist das ja wie ein Group http://engl393-dnd5th.wikia.com/wiki/Greater_Invisibility (was für 1 Target wie ein Lvl 4 Spell ist) - also IMHO zu mächtig für Lvl 2.

Weitere Beispiele:

- Eine Phanstasmal Force Brücke wird nicht dafür sorgen, dass man über den Graben gehen kann (Es ist kein "Fly-Spell") -  sondern das Opfer fällt "durch" beim ersten Schritt darauf.
Würde sich so auswirken:
1. Runde: eine Brücke erscheint für das Ziel wo vorher keine war; Das Ziel rennt darauf zu (wenn es noch dran ist). Es gibt noch keinen Int Throw!
X.te Runde: Das Ziel will die Brücke betreten - das ist die erste direkte Interaktion mit der Illusion, also die Action - und bekommt den Saving Throw. Schafft das Ziel das nicht, tritt er unkontrolliert durch die Brücke und fällt in den Graben. Schafft es den Wurf, merkt es im Moment, in dem der Fuss durch die Illusion durchdringt, dass es eine Illusion ist und "schreckt" zurück.
Deckt sich mit der Beschreibung in der Spell Desc.
- Es erscheinen Ketten um die Beine des Ziels:
Bei dem ersten Turn des Ziels ist er irritiert - und interagiert direkt mit den Ketten (Die Action). Da die Ketten aber nicht stofflich sind, hindert es das Ziel nicht, weiterzulaufen. Bei nicht geschafften Wurf "schweben" die Ketten dann im Raum, sind die Ketten z.B. mit Dornen, würde das Ziel hier Schaden bekommen, bei geschafften Wurf verschwinden sie und das Ziel bekommt keinen Schaden.
- Ein Graben mit brennender Lava erscheint um das Ziel herum:
Im ersten Turn nimmt er die Action (die Interaktion mit der Illusion), z.B. um "durchzurennen" - bei Fail: er bekommt Schaden (den 1D6, diesmal als fire dmg) und kann durchrennen; bei Succeed: Er rennt durch und erkennt dabei die Illusion.

- Eine 10x10x10 Meter große "Box" um das Ziel:
Im Turn des Ziels interagiert es (automatisch) mit der Box. Das Ziel wird z.B. versuchen, durch die Wand zu "durchbrechen". Damit direkt die Aktion + Saving Throw. Save vergeigt: 1D6 Schaden, aber das Ziel "bricht" durch die Wand durch - die ist ja nicht stofflich. Save geschafft: Das Ziel erkennt die Illusion, kein Schaden. Alternativ kann das Ziel auch erstmal die Wand untersuchen (DM Entscheidung! Gillt auch z.B: für den vorherigen Punkt mit dem Graben. Vielleicht fallen den Spielern bessere Illusionen ein?) - damit 1.er Saving Wurf. Geschafft: Illusion erkannt. Vergeigt: Überlegt beim nächsten Turn was dann zu machen ist.

- Eine "Creature" erscheint und greift das Ziel an:
Im ersten Turn des Ziels entscheidet das Ziel, ob die Creature "wichtiger" ist als die PCs. Entscheidet er sich, dass die Creature wichtiger ist, ist es die Aktion die "Interaktion" mit der Creature, d.h. die Creature "greift an" und das Ziel verteidigt sich. Bei einem Successfull Check erkennt er die Illusion und bekommt keinen Schaden. Bei Unsuccessfull 1D6 "creaturetype" Schaden.
Da der Zaubernde keinen Einfluss mehr auf die Illusion hat, handelt diese nach der "Intelligenz" der Creature (also des Meisters) - und als ob nur das Creature und das Ziel vorhanden ist. Ein Skelett verfolgt das das Skelett ignorierende Ziel. Ein "Illusions" Creature bekommt keine AOU - es greift nur an wenn das Ziel mit der Illusion "interagiert".

Fazit:
Damit kann der Zauber so bleiben wie er ist, es rechtfertigt Lvl2 gegenüber der Minor Illusion (der Schaden + Aktionsverlust). Er wird aber schwieriger einzusetzen.
Ich denke auch, dass die Interpretation mit dem Beitrag des Regelgurus (Statuseffects auf Ziele wie Blindness) sich deckt.
Das Ganze trifft auch ALLE Illusionszauber. 
Konnte ich ungefähr beschreiben, wie ich den Zauber interpretieren will? Was sagt ihr dazu?





Offline Tudor the Traveller

  • Karnevals-Autist
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.331
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tudor the Traveller
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #7 am: 19.06.2017 | 07:27 »
Du hast imo ein entscheidendes Element vergessen. Es handelt sich zwar um eine Illusion, aber um den Typus "Phantasm". Leider hat die 5e hier wieder etwas von den Vorgängern übernommen, ohne mechanisch auf die Feinheiten einzugehen bzw. es ordentlich zu definieren. Der Zauber erwähnt das ganz kurz (takes root in the mind).
Ein Phantasm erschafft keine klassische Illu sondern manipuliert den Verstand des Zieles, sodass es nur denkt, da wäre etwas. Der Verstand "baut" diese Illu dann in seine Umwelt ein, wie er es tun würde, wenn da wirklich ein entsprechendes Objekt / Kreatur wäre. Daher auch der psychische Schaden.
Insofern ist das mit dem Fixieren im Raum aus meiner Sicht falsch.
« Letzte Änderung: 19.06.2017 | 07:29 von Tudor the Traveller »
NOT EVIL - JUST GENIUS

snare

  • Gast
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #8 am: 19.06.2017 | 07:54 »
Guten Morgen,

ich hätte damit nur erklärt, dass nur das Ziel die "Illusion" sehen kann und nicht alle. Die "Normalen" Illusionszauber können alle sehen, Phantasmal-Zauber (z.B. auch Phantasmal_Killer) nur das Ziel.


Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #9 am: 19.06.2017 | 08:51 »
Dazu gibt es eben einen Sage Advice:



Was nicht 100% klar geregelt ist, ist die Frage nach der blinded Condition. Wie Feuersänger sagt steht es nicht beim Zauber dabei. Andererseits kann halt ein Riese mit einer Eisenkugel auf dem Kopf nichts mehr sehen, was ja de facto irgendwelche spielmechanischen Konsequenzen haben muss. Dementsprechend ist die Frage, ob der SL sich irgendwas aus dem Ärmel schüttelt oder einfach die vorhandene Regelung verwendet.

Ich finde deswegen eigentlich die Regelung gut, dass man bei geschafftem Save 24h immun gegen den Effekt ist, auch weil das bei ähnlichen Effekten wie z.B. Furcht ein im Regelwerk übliches Konstrukt ist - allerdings nicht gegen den Zauber generell, sondern gegen exakt diesen Effekt, wobei natürlich marginale Variationen die Immunität nicht aufheben: Ob der Riese nun eine Eisenkugel oder einen Kupferwürfel auf dem Kopf hat ist ihm erstmal egal - was er merkt ist einfach: Er sieht nix mehr weil da was auf seinem Kopf ist.

Zusätzlich denke ich auch, dass der Zusatz in Ordnung wäre, dass man entweder eine Condition oder Schaden verursachen kann, nicht beides gleichzeitig.

Zitat
Als erste Reaktion würde er ja nach der Eisenkugel bzw. seinen Augen tasten. Dabei müsste er schon merken, dass etwas nicht stimmt, weil die Illusion den Kontakt seiner Hand zum Kopf / den Augen nicht verhindern kann.

Das ist übrigens explizit geregelt: Das Ziel rationalisiert derart unlogische Ereignisse irgendwie für sich und hält an der Illusion fest. Im Zauber wird dies am Beispiel des Sturzes von (durch) einer illusorischen Brücke erläutert. In diesem Fall redet sich das Ziel ein, es wäre ausgerutscht. Im Fall der Eisenkugel könnte eine Rationalisierung lauten: Ich glaube ich verliere den Verstand, ich kann mit meinen Fingern eine massive Eisenkugel durchdringen!
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.496
  • Username: nobody@home
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #10 am: 19.06.2017 | 09:11 »
Das ist übrigens explizit geregelt: Das Ziel rationalisiert derart unlogische Ereignisse irgendwie für sich und hält an der Illusion fest. Im Zauber wird dies am Beispiel des Sturzes von (durch) einer illusorischen Brücke erläutert. In diesem Fall redet sich das Ziel ein, es wäre ausgerutscht. Im Fall der Eisenkugel könnte eine Rationalisierung lauten: Ich glaube ich verliere den Verstand, ich kann mit meinen Fingern eine massive Eisenkugel durchdringen!

In dem Fall kann das Ziel natürlich auch gleich "ich habe eine massive Eisenkugel auf dem Kopf, aber ich kann immer noch sehen -- muß wohl Magie sein!" rationalisieren... :)

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #11 am: 19.06.2017 | 09:13 »
Sehen kann es nicht, wenn es den Save nicht schafft. Der Zauber schafft eine visuelle Illusion dementsprechend ist da einfach eine Eisenwand im Gesicht :D
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.496
  • Username: nobody@home
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #12 am: 19.06.2017 | 09:21 »
Sehen kann es nicht, wenn es den Save nicht schafft. Der Zauber schafft eine visuelle Illusion dementsprechend ist da einfach eine Eisenwand im Gesicht :D

Nun, wenn die Illusion nur im Kopf des Ziels stattfindet, dann erreicht das reale Licht von außen immer noch auch seine ebenso realen Augen. Irgendwie müßte sich das Ziel diesen Widerspruch also schon zurechtzimmern müssen -- und da ist "ich habe eine magische Eisenkugel auf dem Kopf (und die muß ja magisch sein, denn eben war sie noch nicht da) und deswegen sehe ich alles nur noch wie durch einen grauen Schleier" eventuell gar kein so schlechter Kompromiß. ;)

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #13 am: 19.06.2017 | 09:32 »
Mit Licht und sowas brauchst du aber im Kontext von D&D nicht zu argumentieren. Aber wenn du unbedingt willst: Das Licht, das das Auge des Ziels erreicht löst elektrische Impulse aus, die vom Sehzentrum im Gehirn des Ziels interpretiert werden. Ein Phantasm greift in diese Interpretation ein und führt dazu, dass das Gehirn ein anderes Bild "malt".
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline Tudor the Traveller

  • Karnevals-Autist
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.331
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tudor the Traveller
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #14 am: 19.06.2017 | 10:40 »
Na, ich denke hier werden zwei Dinge vertauscht. PF ist ein Illusionszauber, keine Bezauberung. Anders als z.B. Suggestion kann man imo mit PF dem Ziel nicht direkt einen Gedanken einpflanzen. Stattdessen muss man mit dessen Wahrnehmubg spielen. Der Riese wusste imo nicht, dass da eine Eisenkugel mit heißem Öl um seinen Kopf ist. Vielmehr muss er sich das erschließen aus "ich kann nix sehen" "aua aua heiß am Kopf" "es fühlt sich hart und rund an" usw.
Deshalb finde ich es auch schwierig, wenn der Sehsinn dabei ausgeschaltet wird. Der Sehsinn ist ja für unsere Wahrnehmung zentral und lässt sich leicht täuschen.
NOT EVIL - JUST GENIUS

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #15 am: 19.06.2017 | 10:54 »
Ganz so ist es nicht (mehr):

Zitat von: Player's Handbook, p. 203
Illusion spells deceive the senses or minds of others. They cause people to see things that are not there, to miss things that are there, to hear phantom noises, or to remember things that never happened. Some illusions create phantom images that any creature can see, but the most insidious illusions plant an image directly in the mind of a creature.

sowie aus der Beschreibung des Zaubers:

Zitat
You craft an illusion that takes root in the mind of a creature that you can see within range.

Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

snare

  • Gast
Re: Fragen du Phantasmal Force
« Antwort #16 am: 19.06.2017 | 11:15 »
@Talywn/nobody@home: Mit dem Ertasten/Licht habt ihr Recht, das entspricht der Beschreibung.

@Talwyn: Hier sehe  ich einfach die Regelung mit "Illision vs Group" und "Illusion vs Singletarget".

Anstatt Kugel wie wäre es mit "Eine Box mit 10 auf 10 auf 10 in der dichter, grüner Säurenebel herrscht. Die Box bewegt sich immer mit dem Ziel im Zentrum".
Ist eigentlich das gleiche.
=> Blind, Schaden, ohne dass das Ziel rauskommen kann.
Das Horn mit 200 Dezibel im Nebel wäre noch eine Möglichkeit, dann ist er auch Deaf. Bin ich am überlegen ob ich das gelten lassen würde...

Je mehr ich darüber nachdenke desto verwirrter werde ich.

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen zu Phantasmal Force
« Antwort #17 am: 19.06.2017 | 11:39 »
Ich würde es nicht zu kompliziert machen und so nah wie möglich am Text bleiben:

- Grundsätzlich ist die sich mit dem Ziel bewegende Illusion möglich - siehe auch Sage Advice.
- Blind condition ist möglich weil plausibel.
- Das Ziel ist für 24h immun gegen den Effekt, sobald es seinen Save bzw. Investigation Wurf schafft.
- Erleidet das Ziel Schaden oder eine Condition durch den Zauber, so zählt dies als Interaktion und berechtigt zu einem Investigation-Wurf am Ende des Zugs für den keine Aktion aufgewendet werden muss.
- Schaden und Conditions sind wechselseitig exklusiv.
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: Fragen zu Phantasmal Force
« Antwort #18 am: 19.06.2017 | 12:59 »
Ich hätte es so geregelt, dass der Topf um den Kopf und das heiße Öl zwei verschiedene Illusionen sind. Wenn man also zwei Leute hat die dies Zaubern ist es also möglich, ansonsten geht es nicht. Schon allein weil man ansonsten auch noch sagen könnte: Außerdem glaubst du durch das Öl auszurutschen und landest dabei auf spitzen Stacheln die vergiftet sind und Übelkeit erzeugen, das Öl brennt und du glaubst zu ersticken...usw.

Pro wirken des Zaubers würde ich also nur einen Gegenstand, eine Kreatur oder dergleichen zulassen die illusionär erzeugt werden, und damit auch nur einen Effekt.

Generell sollte man den Zauber aber mit anderen "effektlastigen" Zaubern vergleichen. Hypnotism ist Grad 3, aber wesentlich effektiver und trifft mehrere Ziele.

« Letzte Änderung: 19.06.2017 | 13:01 von Arldwulf »

Offline Feuersänger

  • Stirnlappenbasilisk
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Deadly and Absurdly Handsome
  • Beiträge: 29.877
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Feuersänger
Re: Fragen zu Phantasmal Force
« Antwort #19 am: 19.06.2017 | 13:32 »
Eins der Kernprobleme mit Sage Advice ist, dass Crawford son bissl ist wie Nietzsche: zu irgendeinem Zeitpunkt hat er alles mal gesagt, und das Gegenteil davon. Siehe die hier verlinkten Beispiele. Einmal sagt er, das Objekt ist unbeweglich, und einmal sagt er man kann dem Opfer einen phantasmischen Sack über den Kopf stülpen.
Außerdem wirken Crawfords Rulings oft zufällig und willkürlich und stehen im direkten, krassen Widerspruch zu den gedruckten Regeln.
--> Tonne.
Der :T:-Sprachführer: Rollenspieler-Jargon

Zitat von: ErikErikson
Thor lootet nicht.

"I blame WotC for brainwashing us into thinking that +2 damage per attack is acceptable for a fighter, while wizards can get away with stopping time and gating in solars."

Kleine Rechtschreibhilfe: Galerie, Standard, tolerant, "seit bei Zeit", tot/Tod, Stegreif, Rückgrat

Offline Arldwulf

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.136
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Arldwulf
Re: Fragen zu Phantasmal Force
« Antwort #20 am: 19.06.2017 | 13:49 »
Das ist sicher richtig, aber: Auch der Text ist dort relativ eindeutig. Schließlich kann man mit Phantasmal Force auch Kreaturen erschaffen welche "scheinbar mit dem Opfer kämpfen" - diese Anwendung wäre relativ sinnlos wenn diese unbeweglich wären.

Auch beim Thema "durch die Illusion durchgreifen und sie dadurch enttarnen" wäre ich vorsichtig, da der Zauber explizit sagt die Illusion würde Geräusche, Temperatur und andere sensorische Eindrücke erzeugen. Etwas zu fühlen würde ich da durchaus dazu zählen - es würde auch keinen Sinn machen zu sagen die Kreatur glaubt von der Brücke geweht worden zu sein wenn sie durchfällt - wenn die Kreatur dabei keine Brücke unter den Füßen spürt. (oder anders gesagt: Eine Kreatur die so fällt, wieder hochgeht und es noch einmal probiert sieht offenbar immer noch eine Brücke dort und könnte nochmal runterfallen)

Offline Talwyn

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.117
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Talwyn
Re: Fragen zu Phantasmal Force
« Antwort #21 am: 19.06.2017 | 14:22 »
Es steht vor allem dabei, dass das Opfer sowas einfach rationalisiert statt an der Illusion zu zweifeln.
Hjalnir Aronson - Heavy Metal Bard, Cleaving Away at Giant Aristocracy
Lucius of Lathander - DEAD
Buttigal Florensi - DEAD

Playing: D&D 5E - Tomb of Annihilation
Hosting: D&D 5E - The Flames of Enlightenment