Tanelorn.net

Umfrage

Wie hat dir das "Symbaroum Grundregelwerk" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
10 (32.3%)
gut (4 Sterne)
16 (51.6%)
zufriedenstellend (3 Sterne)
3 (9.7%)
geht grad so (2 Sterne)
2 (6.5%)
schlecht (1 Stern)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 31

Autor Thema: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 2115 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.768
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zum Symbaroum Grundregelwerk abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Symbaroum Grundregelwerk

Regel/Quellen-Bände-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Regel- und Quellen-Bände:
http://www.tanelorn.net/index.php/topic,96807.0.html

Klappentext:

Symbaroum ruft euch und lädt euch ein, an den Abenteuern teilzuhaben! Erforscht den unermesslichen Wald von Davokar auf der Jagd nach Schätzen, geheimem Wissen und Ruhm. Besucht die Barbarenklans, um Handel zu treiben oder ihre Schatzkammern zu plündern. Errichtet eine Machtbasis in den Reihen der Prinzen, Gilden oder rebellischen Flüchtlinge in der Hauptstadt Yndaros oder übersteht Begegnungen mit Erztrollen, bösartigen, befleckten Bestien und untoten Kriegsfürsten. Doch was immer ihr auch plant, denkt an die Warnungen der Hüter des Waldes – wählt eure Schritte mit Bedacht und stört nicht die Ruinen der Alten, denn die dunkle Tiefe von Davokar steht kurz davor zu erwachen.
Symbaroum wurde mit den Deutschen Rollenspielpreis 2018 ausgezeichnet:
« Letzte Änderung: 16.06.2018 | 12:35 von Blechpirat »

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.768
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #1 am: 28.06.2017 | 12:58 »
http://tagschatten.blogspot.de/2017/06/schwedische-blutschwere-erste-eindrucke.html
Zitat
Fazit

Machen wirs heute mal kurz und schmerzlos mit einer erläuterten Punktewertung.

Setting: 5/5 Punkte. Eine klassische, düstere Fantasy im Stil von Tolkien, der Edda oder den Nibelungen. Schwer, und so weit von Conan und Konsorten entfernt wie möglich. Ich mag das sehr.

Regeln: 3.5/5 Punkte. Traditionell mit dem Kniff des Spieler-würfeln-Alles. Unaufgeregt, fast ein bißchen langweilig gar und mir dazu zu grob. Ach ja, außerdem Unterwürfeln. Pfui.

Präsentation: 4/5 Punkte. Ein wertiges, schönes Hardcover mit fast 300 Seiten. Die Texte lesen sich solide (ich bin nie ganz zufrieden mit RSP-Texten, auch nicht mit meinen eigenen). Die Gliederung ist an manchen Stellen etwas unglücklich und verlagert Abschnitte in den SL-Teil, die da nix verloren haben.

Bei 12.5 von 15 Punkten ist das Preis-Leistungs-Verhältnis von € 19,95 für dieses wirklich schön gestaltete Hardcover natürlich eine Kaufempfehlung für alle, die Spaß an eher schwerer klassischer Fantasy mit ungewöhnlichen Elementen haben.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.768
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #2 am: 3.05.2018 | 11:17 »
http://www.ringbote.de/rezi-einzelansicht/news/symbaroum-grundregelwerk.html
Zitat
Fazit: Kommen wir zum Fazit. Ich bin ein wenig enttäuscht, denn „Symbaroum“ hält nicht das ein, was die großartigen Illustrationen versprechen. Settingseitig werden die wirklich interessanten Aspekte „Symbaroums“ nur gestreift. Das Regelwerk wiederum ist brauchbar, wenn auch mit einigen Schwächen versehen. Insbesondere die komplexe Modifikationsberechnung und die ungewöhnliche Würfelverteilung verlangen mehr Übung, als es das simple Grundregelwerk eigentlich verlangen dürfte. Die Folgepublikationen werden zeigen müssen, wie es mit den guten Ansätzen – insbesondere aus dem Setting – weitergeht.

Offline Frosty

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Frostgeneral
    • Frosty Pen&Paper
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #3 am: 26.05.2018 | 21:45 »
von mir gibts 15.5 / 16

Regeln sind sehr simpel, der Spielleiter kann hier hoffentlich etwas mehr rausholen als simplen Dungeoncrawl,
das laste ich aber nicht dem Regelwerk an


https://youtu.be/tUBtW2OrYQI

Offline Korig

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.774
  • Username: Korig
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #4 am: 26.05.2018 | 21:56 »
Ich leite momentan eine Runde. Das Regelwerk ist nicht so komplex und mit ein paar kleinen Schwächen. Macht aber Spaß und bietet trotzdem genug Option. Die Welt ist atmosphärisch beschrieben. Die Abenteuer bieten genug Abwechslung und haben eine gute Mischung aus Interaktion und Kampf. Von mir gibt es 4.5 Punkte.

Online Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.100
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #5 am: 16.06.2018 | 12:34 »
Warum Symbroum den Deutschen Rollenspielpreis 2018 gewonnen hat: https://www.deutscher-rollenspielpreis.de/2018/06/15/laudatio-symbaroum-grundregelwerk/

Zitat
„Skandinavien ist das neue Schwarz.“ Rollenspiele aus dem Hohen Norden sind momentan der letzte Schrei, und so nimmt es nicht Wunder, dass diese Strömung mit Symbaroum auch den Deutschen Rollenspielpreis erreicht – und überzeugt. Der Einstieg, nein, der Sog in das Buch ist natürlich die mystisch-verzauberte Grafik, die eine archaische und zutiefst rätselhafte Welt zeigt und gleichermaßen von skandinavischen Märchen wie auch Hayao Myazaki (Prinzessin Mononoke!) inspiriert ist.

 Concept Art, gerne mit hastig hingeworfenen Farbflächen, die sich nur in Andeutungen ergehen, bewirbt sich hier erfolgreich als die ideale Illustrationsform für Rollenspiele. Denn im Rollenspiel geht es nicht um die Vision des Autors oder Weltendesigners. Es geht um die Vision der Spieler. Statt Iconics oder Metaplotcharakteren, von denen man Namen und jede Stirnfalte kennt, sollten die Helden der Spieler im Mittelpunkt stehen. Concept Art schafft den Spagat zwischen Stimmung, die nötig ist, um ein Setting zu beschreiben, und Projektionsflächen für die vielfältigen, noch unbekannten Helden der künftigen Spieler. Hier fühlt sich gerade die undefinierte Natur, die ungenaue Architektur, die nicht erkenn- und zählbaren Gürtelschnallen an den Archetypen „richtig“ an.
 Der Stil ermutigt die Spielleiter, die Angebote der Autoren anzunehmen und sich trotzdem das Setting zueigen zu machen, die Welt selbst zuende zu erfinden. Das ist ein lange überfälliger Kontrapunkt zu den „in Stein gemeißelten“ offiziellen Settings, die einen Rattenschwanz von nicht minder offiziellen Merchandise-Nebenprodukten nach sich ziehen.
Symbaroum überzeugt mit seinem dichten, fantastischen Weltenfeeling: Eine tiefe Geschichte der Welt, die an den Herrn der Ringe erinnert, aber weniger schwarz-weiß ist. Die Schatten der Welt und die schleichende Korruption der Charaktere sind wesentliche Bestandteile einer Symbaroum-Kampagne. Während für viele Rollenspiele die Leinwand nicht groß und bunt genug sein kann, fasziniert Symbaroum mit lokaler Begrenzung. Die kleinere Bühne hier präsentiert sich wesentlich stringenter, dichter und spannender als so manches Kontinente umspannende Setting. Regelseitig ist Symbaroum ein solides System klassischer Bauart, und doch ganz en vogue mit seinem „Nur die Spieler würfeln“, und bewegt sich dabei gerade noch so weit innerhalb des gewohnten Rollenspiels, dass traditionelle Spieler nicht verschreckt werden. Die Regeln sind schlank und griffig und trotzdem nicht flach. Die Einbindung von Schatten und Korruption ist regeltechnisch gut gelungen, was die Folgen der eigenen Entscheidungen deutlich spürbar macht. Kurz: Symbaroum ist die stetige Gratwanderung zwischen dem Erreichen deiner Ziele und den Methoden, die man dafür einzusetzen bereit ist. Das macht es zu einem erwachsenen Rollenspiel.
Diese Kombination hat gleich bei mehreren Jurymitgliedern sofort Lust auf Charakterbau und Losspielen gemacht.
« Letzte Änderung: 16.06.2018 | 20:46 von Blechpirat »

Offline Dimmel

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 612
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dimmel
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #6 am: 25.09.2018 | 11:31 »
Ich habe letztens ein Probespiel machen können. Die Regel sind recht leicht verständlich, so leicht, dass ich extra Charaktere fürs Probespiel vorbereitet habe, anstatt die aus dem Grundbuch zu nehmen. Die Charaktererschaffung ist recht einfach und ging sehr schnell, allerdings mit etwas hin und her suchen verbunden. Die Fähigkeiten an sich fand ich stellenweise etwas unintuitiv. Aber im Großen und ganzen hat es mir gut gefallen.

Das Beispielabenteuer finde ich prinzipiell gut gewählt, da man langsam an das Setting herangeführt wird und eine gute Auswahl an Eigenheiten des Settings präsentiert gekommt. Es ist allerdings eher einfach gestrickt und recht kurz. Dafür wird es aber in einer späteren Pubilkation Fortgeführt.

Das Hardcover und der Stil gefallen mir sehr gut. Der Preis ist sehr günstig.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden und vergebe knapp 5.


Offline Olibino

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 83
  • Username: Olibino
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #7 am: 4.10.2018 | 18:37 »
Ich habe ca. 1 Jahr Symbaroum geleitet (die Englische Version) und einen Großteil der Kaufabenteuer genutzt.

Dem Setting gebe ich 5 Punkte. Es ist recht klein (ein zivilisiertes Land und ein großer Wald). Alles ist düster, es gibt überall Konflikte und alles ist weit komplexer als es zunächst den Anschein hat. Die geringe Ausdehnung erlaubt es, dass man oft wiederkehrende Orte und NSC hat.

Dem Regelsystem hätte ich zunächst auch 5 Punkte gegeben. Es ist einfach, dennoch stehen den Spielern viele coole Optionen offen, die sie frei kombinieren können (keine Klassen). Die Probleme sind bei uns nach und nach gekommen. Power Gamer können um Faktoren stärkere Charaktere erstellen als andere Spieler, alles außerhalb des Kampfes wird recht stiefmütterlich abgedeckt, viele Fertigkeiten sind unklar beschrieben, auf Dauer ist ein Würfelsystem das nur Erfolg/Fehlschlag kennt, doch recht langweilig.

Alles in allem habe ich 4 Punkte gegeben.

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Username: KAW
Re: Symbaroum Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #8 am: 20.11.2018 | 22:17 »
Ich hatte ursprünglich 5 Punkte gegeben, nachdem ich Symbaroum eine Weile als Spielerin erlebt habe, habe ich jedoch auf 4 Sterne korrigiert.

Wirklich positiv finde ich nachwievor das Setting, das ich auch gerne nochmals bespielen möchte. Ich mag düstere Spiele und ich mag nordische Mythologie und Symbaroum verbindet beides auf eine für mich sehr stimmige Art und Weise. Es gibt kein klares Gut und Böse und an jeder Ecke lauern Geheimnisse, die es zu enthüllen gibt (auch wenn man von manchen besser die Finger lässt). Sowohl die verschiedenen rivalisierenden Machtfraktionen als auch die Gefahren des Waldes Davokars, unter dem die Ruinen des untergegangenen Reiches Symba ruhen, bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für spannende Geschichten.

Das Grundregelwerk ist optisch sehr gelungen, im Großen und Ganzen gut übersetzt und bietet auch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Es ist aber auch furchtbar unübersichtlich und trotz Index hatte ich auch nach vielen Spielrunden noch Probleme mich zu recht zu finden (jedes Mal, wenn jemand gecrittet hat, haben gefühlt alle erstmal 5 Minuten lang geblättert, bis jemand gefunden hat, was jetzt passiert..). Zumindest hinsichtlich der Fertigkeiten/Kräfte gibt es da aber eine sehr hilfreiche App (allerdings mit den englischen Namen).

Das Regelsystem gefiel mir zunächst sehr gut. Es ist einfach gehalten und viele Kräfte empfand ich als sehr stimmig. Auch dass der SL nicht würfelt, passt für mich zu diesem Setting, wo es die Charaktere häufig mit mysteriösen, übermächtigen Gegnern zu tun haben. Bei uns hat sich allerdings rasch gezeigt, dass das Balancing sehr schlecht ist und bereits mit relativ wenigen Erfahrungspunkten übermächtige Charaktere gebaut werden können. Hinzu kommt, dass einige Kräfte sehr unklar beschrieben sind. Sollte ich Symbaroum jemals leiten, dann also nur mit einem Haufen an Hausregeln.

Wer auch die offizielle Kampagne spielen möchte, dem würde ich außerdem raten, gleich zur englischen Version zu greifen, da die deutschen Übersetzungen hier doch etwas hinterherhinken. Wir haben auf deutsch begonnen, haben dann die neuen Bände aber auf Englisch gekauft, was aufgrund der unterschiedlichen Bezeichnungen nicht optimal ist.
Agathe Lohenstein
Schriftstellerin, 41
Charakter für das Tanelorn-Forenspiel Spawn of Azathoth