Autor Thema: Zu früh! Ich kann mich nicht aufraffen... (Was soll ich neu anschaffen?)  (Gelesen 3930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eldaen

  • Gast
So, mal andersrum: Ich bin zu lange beim Hobby dabei, kenne viel zu viel. Meine Zeit ist zu knapp und ich bin zu anspruchsvoll. Momentan kann mich nichts so recht begeistern. Weder das, was ich hab, noch das was ich kaufen könnte...

Dabei will ich doch unbedingt was neues kaufen!

Also, was soll ich tun? Gibts Geheimtipps? Ein bisschen hübsch sollte es von der Aufmachung sein. Weder Regelkoloss (DSA, SpliMo) noch Feat-Monster (Pathfinder). Evokatives und eher ausführliches Setting, aber keine unmengen an Zusatzbänden (Star Wars EotEAoRFaD™, Conan AiaAUo). Ordentliche Strukturierung der Inhalte, nicht alles wüst verteilt (Symbaroum).
Also mittleres bis niedriges Regelniveau, aber kein Impro-Setting. Muss mich halt auch flashen, wenn ichs nur lese und nicht leite.

Gerne Modern, aber klassisch (nicht zu extravagant, kein Genremix als Selbstzweck). Halbwegs erwachsenes RPG und KEINE FURRIES IM FANTASY!

Also: Was flasht euch grad so, was da ungefähr dazu passen könnte?

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 18.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Die Beschreibung passt auf Malmsturm und Agone. Primeval Thule mit 13th Age-Regeln wäre auch ein Kandidat. Bei 13A hält sich der Crunch echt in angenehmen Grenzen.
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 15:24 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.605
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Also: Was flasht euch grad so, was da ungefähr dazu passen könnte?

Bei mir ist es gerade Coriolis, ein Science-Fiction-RPG im Stil moderner Autoren wie Banks, Corey oder Reynolds. In dem Sinne ist es tatsächlich "erwachsen", wie du schreibst. Wenn du das Genre magst (es macht mMn nur Sinn, wenn man ab und zu SciFi jenseits von Star Wars, Star Trek und WH40K liest/schaut), könnte es zu deinem Profil passen. Zumal wir beide sonst ja auch zu recht ähnlichen Rollenspielprodukten neigen.

Deine anderen Anforderungen würde es jedenfalls erfüllen. Kompakte Regeln? Check. Coole Optik? Check. Spielbar allein mit dem GRW? Check.

Und als Bonus: Der Regelkern steckt auch noch in anderen Settings drin (Mutant Year Zero, Tales from the Loop). Zumindest ich mag sowas: Einmal Regeln lernen, verschiedene Settings damit bespielen.
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 14:58 von Weltengeist »
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: -
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Hellstorm

  • Gast
puhhhh...
*denkt nach*
*findet keine Lösung*

Sry mir fällt gerade wenig ein...zu dieser Beschreibung...

Klingt ein wenig nach als könnte Black Nights Agent dir gefallen aber da kann ich keine Empfehlung geben. Ich habe es selber nur gekauft aber noch nicht gelesen.

Offline LushWoods

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.174
  • Username: LushWoods
Bisschen vage noch ... "modern aber doch klassisch??" Meinst du das System damit?
Sag mal noch ein paar Worte zum Setting. Was sollte es da sein?
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 15:13 von LushWoods »
SL:
- Fantasy-Setting Eigenbau/klau mit LFG u.a.
- Rocket Age
Spieler:
- Svilland OneShot

Offline Pyromancer (weg)

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.784
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Traveller (irgend eine Grundregelwerk) und die "Pirates of Drinax"-Kampagne.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.178
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Gerne Modern, aber klassisch (nicht zu extravagant, kein Genremix als Selbstzweck). Halbwegs erwachsenes RPG und KEINE FURRIES IM FANTASY!
Was ist denn für dich "modern,aber klassisch"? Das sollte man schon wissen, um etwas empfehlen zu können.
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
World of Xoth (The Spider God's Bride, Citadel Beyond the North Wind, Song of the Beast Gods), eine Sword & Sorcery Welt & Kampagne für Legend von Mongoose (ursprünglich und immer noch auch für D20 zu haben).

Shadows of Esteren. Allerdings fehlt immer noch der SL-Band, die Autoren finden es anscheinend sinnvoll, den als ABSCHLUSS des Spiels zu veröffentlichen.

Trudvang Chronicles vorbestellen, es soll jetzt im September tatsächlich mal fertig werden. Sehr klassische Basis (BRP), aber massiv modifiziert so dass das Ursprungssystem nicht mehr erkennbar ist (ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum sie überhaupt noch BRP als Grundlage angeben). Das Setting ist nordisch.

Arcane Codex. Hat mir viele schöne Stunden beschert, ich sammle es immer noch und es ist mein Go-To-Spiel für High Power High Fantasy geworden.

Qin the Warring States. Wuxia-Fantasy im alten China. So mancher hat sich beschwert, dass das Regelwerk zu klassisch war. Konnte ich nicht nachvollziehen, ich sehe das Spiel vom Ansatz her ein wenig im Vergleich zu Earthdawn und im Vergleich dazu ist es einfach viel, viel eingängiger und schneller. Und das Setting ist super, wenn man sich auch nur entfernt für Wuxia interessiert. Anders als in den meisten hierzulande bekannten Wuxia-Filmen gibt es aber viel mehr Fantasy-Elemente (Dämonen usw., aber halt alles chinesisch).

Ansonsten +1 für Traveller. Lese ich auch gerade mal wieder drin und es ist toll, was es da auch alles an altem Material gibt.
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 15:51 von Der Narr »
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 18.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Qin the Warring States. Wuxia-Fantasy im alten China. So mancher hat sich beschwert, dass das Regelwerk zu klassisch war. Konnte ich nicht nachvollziehen, ich sehe das Spiel vom Ansatz her ein wenig im Vergleich zu Earthdawn und im Vergleich dazu ist es einfach viel, viel eingängiger und schneller. Und das Setting ist super, wenn man sich auch nur entfernt für Wuxia interessiert. Anders als in den meisten hierzulande bekannten Wuxia-Filmen gibt es aber viel mehr Fantasy-Elemente (Dämonen usw., aber halt alles chinesisch).

Das System ist nicht "zu" klassisch. Es ist zunächst mal sehr klassisch. Vor allem ist es aber extrem tödlich und verregelt Wuxia-typische Aktionen in einer Art und Weise, die diese Aktionen stark limitiert. Das Skillsystem ist obendrein viel zu wenig auf Wuxia fokussiert.

Als Inspiration und Settingband kann man Qin wärmstens empfehlen. Zum Spielen sollte man zwingend andere Regeln nehmen, bsp. PDQ# oder die FATE Core-Implementierung TianXia.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

eldaen

  • Gast
Modern aber klassisch? Keine Ahnung, was ich damit meine - klang halt cool...  ;D

Nee, was ich meinte, war wie Setting und Regeln so dargestellt sind und was sie so bezwecken wollen. Ich kann beispielsweise gut mit nem klassischen Fantasy Setting leben, so mit Regionalbänden und so. Muss inhaltlich jetzt auch nix super innovatives sein. Solide und gut gemacht, so dass man gerne und gut drin leben lesen und spielen kann. Gleiches gilt fürs System. Ich will würfeln, es dürfen moderne, leichte Systeme sein, nicht sowas barockes aus den 80er und 90ern, wo alles Sonderregeln hat. Darf auch gerne mit Gummipunkten sein. Aber so'n ganz neumodischen Krooms mit hier nochn Punktepool und hier noch nen Satz funky Symbolwürfel oder "ich interpretiere jetzt erstmal 5 Minuten an meinem wurf rum" müssen es nicht sein. Ich will lieber einen höheren Immersions- und Geschichtenanteil als einen ("Brett-") Spielanteil.

Savvy?

Malmsturm hab ich tatsächlich gleich zwei mal ge- und wieder verkauft. Zieht bei mir nicht. Will zu viel, liefert (mir) zu wenig, ist in sich nicht konsistent. Sowas halt.
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 17:22 von HEXer »

Ucalegon

  • Gast
Das neue Delta Green.

Offline Rhylthar

  • Dämon des Kaufrauschgottes
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.222
  • Username: Rhylthar
Primeval Thule mit 13th Age-Regeln wäre auch ein Kandidat. Bei 13A hält sich der Crunch echt in angenehmen Grenzen.
+1, oder mit D&D 5E.

Shadows of the Demon Lord wäre noch ein Kandidat, was ist mit Mutant: Year Zero? Man "muss" ja nicht Genlab Alpha reinpacken, wenn man nicht will (Stichwort: Furries).
“Never allow someone to be your priority while allowing yourself to be their option.” - Mark Twain

"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Für alle, die Probleme mit meinem Nickname haben, hier eine Kopiervorlage: Rhylthar.

eldaen

  • Gast
Fliegende Städte in Fantasy Settings. Elfen und Zwerge in Sword & Sorcery. DnD (Clone). Prime Evil Thule is raus, sorry.

(man merkt schon, dass ich grad nölig bin, oder? ;) )

SotDL könnte ich bei nem Bekannten mal reinschnuppern. M:YZ wäre evtl auch was. Was ist an dem neuen Delta Green denn neu/anders?

Setting / Genre ist mir im Grunde egal. Klassische Fantasy wäre mal wieder schön, aber da mag ich keine High Fantasy.
Ich such in nem Setting nach Sense of Wonder, verschiedenen Kulturkreisen, Exploration...

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 18.602
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Mit jedem deiner Beiträge muss ich Weltengeist mehr zustimmen - schau dir mal Coriolis an.
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Ucalegon

  • Gast
Was ist an dem neuen Delta Green denn neu/anders?

Die Hauptfiguren sind keine einsamen Wölfe mehr und müssen sich fragen, wie viel ihnen ihr anderes Leben wert ist. Ausführlich hier.

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 18.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
man merkt schon, dass ich grad nölig bin, oder?

Du bist so wie immer. Fliegende Städte, Zwerge und Elben sind im Übrigen bei Moorcock oder Poul Anderson gängige Elemente der Sword & Sorcery. Die ganze nordische und keltische Sagenwelt ist voll von S&S-kompatiblen Stories mit Zwergen, Elben, Feen und Gedöns. Natürlich verbietet dir keiner, das trotzdem doof zu finden.


Setting / Genre ist mir im Grunde egal. Klassische Fantasy wäre mal wieder schön, aber da mag ich keine High Fantasy.
Ich such in nem Setting nach Sense of Wonder, verschiedenen Kulturkreisen, Exploration...

Da sehe ich keinen Widerspruch. Agone z.B. ist High Fantasy mit jeder Menge Möglichkeiten für Sense of Wonder.
« Letzte Änderung: 6.09.2017 | 18:55 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.902
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Wie wäre es mit : überhaupt nichts
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 18.602
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Wie wäre es mit : überhaupt nichts
Dabei will ich doch unbedingt was neues kaufen!

Does not compute  ;D
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Pyromancer (weg)

  • General Deckblatt
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 15.784
  • Username: Pyromancer
    • Pyromancer Publishing auf dtrpg
Setting / Genre ist mir im Grunde egal. Klassische Fantasy wäre mal wieder schön, aber da mag ich keine High Fantasy.
Ich such in nem Setting nach Sense of Wonder, verschiedenen Kulturkreisen, Exploration...

Traveller mit der "Pirates of Drinax"-Kampagne. Das spielt in einem etwas abgelegenen Teil des Traveller-Universums, da können die SCs quasi auf jedem Planeten etwas entdecken oder erforschen. Auch wenn der Fokus natürlich, der Name lässt es vermuten, auf Piraterie liegt, ist die Kampagne sehr abwechslungsreich. Das Quellenbuch für den Sektor inklusive der Haupt-Alien-Rasse dort wird gleich mitgeliefert.

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
Ich such in nem Setting nach Sense of Wonder, verschiedenen Kulturkreisen, Exploration...
Talislanta.

Ansonsten, wie stehst du denn zu pseudohistorischen Settings? Also sowas wie Clockwork & Chivalry (England im 17. Jh. + Clockwork Fantasy, ist mal was anderes als die etwas späteren Steamfantasy-Geschichten), Dark Albion (Rosenkrieg), einige der Lamentations of the Flame Princess Abenteuer?

Und kennst du Shadows of Esteren?

Und wie ordnest du Sword & Sorcery ein, da gibt es ja auch einiges zur Auswahl und das ist in der Regel keine High Fantasy? Es muss ja nicht gleich Conan sein, es gäbe z.B. die schon genannte World of Xoth oder wenn du dir was schickeres kaufen möchtest z.B. auch Atlantis: The Second Age?
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Offline HolidayHEX

  • Sub Five
  • Beiträge: 3
  • Username: HolidayHEX
Coriolis all the way. :D Sieht einfach nur fresh aus und das Setting, durch die Planeten, erlaubt einfach alle möglichen Szenarien. Ich newbieleite? Regeln lernen ist mühsam, aber lohnt sich. Weil u. a., wie schon gesagt, wie (oder sehr sehr ähnlich) bei MY0 oder Tales from the Loop.

Ansonsten MY0. Bisschen Madmax/Fallout. :D

Offline Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 18.756
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Ich hatte mir überlegt, Talislanta vorzuschlagen, aber einen gewissen Furry Faktor hat das Setting schon.

Clockwork & Chivalry könnte interessant sein. Der Clockpunk-Teil ist cool. Ansonsten muss man auch auf das verquere Pseudo-englischer-Bürgerkrieg-17-Jahrhundert-Szenario stehen.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline D. Athair

  • Mythos
  • ********
  • Spielt RollenSPIELE, ROLLENspiele und ROLLENSPIELE
  • Beiträge: 8.751
  • Username: Dealgathair
    • ... in der Mitte der ZauberFerne
Die beiden anderen Renaissance-Spiele (neben Clockwork & Chivalry) sind auch recht gut:

  • Dark Streets (Bow Streets Runners im Georgianischen London - optional mit Horror-Elementen, wobei der Fokus da auf Cthulhu liegt).
    Gibt auch die Erweiterung "Five Points" (Gangs of New York).
  • Pirates & Dragons - "[...] blending of the Age of Sail, Renaissance England, and tribal fantasy" (Roleplayers Chronicle). Ich habs selber noch nicht. Auch weil ich ggf. die OneDice-Variante lieber will.

Bei allen drei Spielen hat man Vertrautes inkl. "vanilla aprroach", echten "sozial-historischen" Kontext, sehr ungewöhnliche und kreative Ideen. Renaissance ist halt ein RuneQuest-Derivat. Damit ist es sehr klassisch und legt andererseits (Cthulhu ist da ne Ausnahme) viel Wert auf die Einbettung der SC in die Spielwelt und deren Wechselwirkung mit den SC.


... in dem Zusammenhang kann man auch Erweiterungen für Mythras/RuneQuest6 nennen:
  • Mythic Britain (frühe, magisch-realistische Artus-Sage mit den verschiedenen Fraktionen, Stämmen, Königreichen der Romano-Briten, Sachsen und Kelten + Religionen - keltisches Christentum, keltischer und sächsischer Paganismus );
  • Luther Arkwright - Roleplaying Across the Parallels (nach den Comic von Bryan Talbot - Jerry Cornelius von Michael Moorcock kann man sicher auch plündern - Rezension auf Geek Native);
  • Das Taskanische Imperium (mit einem Imperator, der die Tansformation zur Gottheit begonnen hat und deswegen durch eine Art selbst-bewussten Golem, das eiserne Simulacrum, regiert. Um seine Verehrung sicherzustellen ist die Regierung einerseits autoritär und andererseits hat sie gewisse Freiheiten gebracht: Rechtliche Gleichstellung der Geschlechter, die gesellschaftlich größtenteils noch realisiert werden muss; Abschaffung der Sklaverei; Ist ein quasi-antikes Setting auf der Welt Thennla, das neben Parallelen zu Rom auch solche zu Babylon hat. Nen gewissen Sword-&-Sorcery und Sandalen-Film-Vibe kann man dem Ganzen nicht absprechen [vgl. Dark Sun, vgl. Sorcerers of Ur-Truk, vgl. Blood & Bronze.)

... das alles setzt voraus, dass du mit den Eigenheiten des W100-Zugang und speziell der RuneQuest-Schule was anfangen kannst.
Cthulhu, Private Eye, WFRP1+2, Rolemaster & Co. (absteigende Ähnlichkeiten) ticken anders.



Ansonsten würde ich auch zu den Sachen von Fria Ligan raten:
  • Mutant: Year Zero;
  • Tales from the Loop;
  • Coriolis.

Gerade Mutant: Year Zero verknüpft gute Ideen aus Indie und Old School mit einem mehr oder weniger "mainstream-fähigen" Regelwerk.
« Letzte Änderung: 7.09.2017 | 09:38 von D. Athair »
"Man kann Taten verurteilen, aber KEINE Menschen." - Vegard "Ihsahn" Sverre Tveitan

alexandro

  • Gast
Solange du keine ideologischen Probleme mit Savage Worlds hast, kann ich das Fear Agent RPG empfehlen. Ist SciFi, die Erde wurde zum unfreiwilligen Schauplatz eines interstellaren Krieges zwischen zwei verfeindeten Alienrassen und die Menschheit muss in der Folge lernen, sich in einer Galaxis zurecht zu finden, in der sie als Außenseiter, Primitivlinge und "leichte Opfer" gelten. Hat ein bisschen den Flair von "Titan A.E.", dreht aber regelmäßig in düsterere Bereiche ab - das Setting ist sehr gut ausgearbeitet und bietet deutlich mehr Abwechslung, als die meisten Lizenzumsetzungen.

eldaen

  • Gast
Erstmal vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und Tipps!
Da ich gerade ein gutes Angebot bekommen habe, ist es - wie Weltengeist ja vorhergesehen hat - Coriolis geworden.

...und noch einige Leagues of Gothic Horror Supplements, die mir noch fehlten. ;)

Ich halte weiter die Augen nach anderen Systemen und Settings (gerade auch im "normalen" Fantasy-Bereich) offen. Da frag ich mich inzwischen aber, ob ich mir meinen Fix nicht einfach über ein Computer-RPG holen sollte. Für Anregungen bin ich weiter sehr offen! :)