Autor Thema: Wie funktioniert Drakkenhall?  (Gelesen 1148 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.947
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Wie funktioniert Drakkenhall?
« am: 11.09.2017 | 18:26 »
Ich mach mir gerade Gedanken wie Drakkenhall - die Stadt der Monster - eigentlich funktioniert. Die Blaue Drachin ist ja durch Geas gebunden und scheint ein "anständiger" Stadthalter zu sein.

Aber wie sehen dort die Einwohner aus oder beispielsweise die Stadtwache? Leben dort verschiedene "Monster" unter den Menschen? Leben dort hauptsächlich Monster?

Wie habt ihr euch das vorgestellt?
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.067
  • Username: Scimi
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #1 am: 12.09.2017 | 00:18 »
Ich hatte immer das Bild, dass Drakkenhall vor allem ein gewaltiges Ruinenfeld ist, in dem verschiedene Monster sehr unterschiedliche Biotope gebildet haben, von einzelnen noch stehenden Palästen, die improvisiert umgebaut und umfunktioniert wurden, bis hin zu dungeonähnlichen Unterschlüpfen mit unterirdischen Kammern.

Die Ordnung der Stadt besteht für mich vor allem darin, dass Steuern gezahlt werden, die Autorität der Blauen und ihrer Vertreter absolut ist, keine großen Konflikte zwischen den Bewohnern offen ausgetragen werden und eine gewisse Hierarchie und Infrastruktur existiert. Aber ich denke durchaus, dass der Drache aus der Nachbarschaft schon einmal nervige Hausierer frisst, Goblins und Kobolde erbitterte Bandenkriege führen und dass die Nekromanten auf dem Leichenmarkt nicht nach der Herkunft der Waren fragen.

Ich stelle mir auch vor, dass die Bevölkerung zu größten Teilen aus Monstern besteht, aber keine einzelne Monsterrasse eine Mehrheit hat. Es wird bestimmt so etwas geben wie ein Gnollviertel, ein Sahuagintümpel oder eine Hobgoblinkaserne, aber in meiner Vision auch Gruppen von gemischten Rassen, die gemeinsam eine Taverne führen, eine Söldnertruppe stellen oder verbotene Forschungen betreiben. Die Monster behalten einerseits ihren monströsen Charakter, treten aber andererseits bizarr zivilisiert auf - der Ogerkich, der absolut Menschen frisst, sie aber in Schürze und Kochmütze zu feinen Pasteten verarbeitet. Die Medusa im Abendkleid mit der Kunstgalerie voller avantgardistischer Statuen. Der Bone Devil mit Kneifer, Krawatte und Anwaltsköfferchen, solche Dinge. Permanent dort wohnende Angehörige "normaler" SC-Völker sind entweder verrückt, wehrhaft oder in irgendeine Organisation integriert. Bestimmte Teile der Stadt sind allerdings einigermaßen sicher für Besucher, die dort exotische Märkte, monströse Bordelle, Botschafter und Experten besuchen können. Wenn das Geld alle ist oder man in die falsche Straße biegt, wird man halt gefressen.

Bei der Stadtwache stelle ich mir vor, dass die tief korrupt ist und von einer Gang kaum zu unterscheiden, aber von den intelligenten Monstern keinen Widerstand zu erwarten haben.

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.704
  • Username: Ginster
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #2 am: 12.09.2017 | 07:26 »
Jedes Drakkenhall ist anders - jedes Mal  ;)

Bei mir besteht die Wache bevorzugt aus Kobolden und Dragonics und die Stadt ist ein bunter Schmelztiegel an Monstern, wobei humanoide Monsterrassen ganz klar vorherrschen. Aber im Prinzip muss man in Drakkenhall auf alles gefasst sein.

Offline Odium

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 971
  • Username: Hexenjäger
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #3 am: 12.09.2017 | 09:01 »
die Nekromanten auf dem Leichenmarkt nicht nach der Herkunft der Waren fragen.

Keine fair gehandelten Bioleichen aus zertifizierter Herkunft?  ~;D
Odiums Regel #1 zur Lösung von Problemen beim Rollenspiel: Redet miteinander!

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.947
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #4 am: 12.09.2017 | 16:45 »
Sehr interessante Vorstellungen  :d

Ich dachte dass es von außen wie eine halbwegs "normale" Stadt rüberkommt und eben die Führungsriege aus Monstern besteht. Die Blaue als Oberhaupt, eine Stadtwache aus Drachlingen, Gnollen, Kobolden usw. Und eben immer wieder Monster in verschiedenen Postionen (Händler, Barkeeper oder Richter). Ich hab mir auch einen Halboger als Vollstrecker der Blauen überlegt.

Aber der Ansatz von Scimi hat auch was  >;D
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.067
  • Username: Scimi
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #5 am: 12.09.2017 | 18:08 »
Es kommt ja auch darauf an, wie in der Runde das restliche Dragon Empire aussieht.

Für mich ist 13th Age vor allem die Möglichkeit, mich mit allen D&D-Tropes auszutoben, die in anderen Runden und Settings eher unpassend sind. Daher ist mein 13th Age eher abgedreht, so Richtung Terry Pratchett, Order of the Stick, Rat Queens und World of Warcraft. Dass die Hauptbevölkerung zu fast gleichen Teilen aus den spielbaren Rassen zusammengesetzt ist, dass dazwischen immer wieder mal Monster in Nichtgegnerrollen auftauchen, von der Bulettenfarm über Brückentrolle und Ogerbürgermeister bis hin zu Dorfdrachen ist eher die Norm. Dass eine "Stadt der Monster" da noch einen draufsetzen muss, ist klar, ähnlich wie viele Städte ihre zwielichtigen Ecken, Tempelareale und Akademiecampusse haben und dann Shadowport, Santa Cora und Horizon dass nochmal um ein paar Größen übertreffen müssen.

In einem gemäßigterem Setting, wo in einer menschlichen Bevölkerung mal einzelne Zwerge oder Elfen vorkommen, viele Leute ihr Leben lang nie einen Tiefling zu Gesicht bekommen und die Sichtung eines einzelnen Orks eine ganze Baronie in Panik versetzen kann, würde ich das dann auch eher so sehen, dass das zivilisierte Leben für die wenigsten Monster attraktiv ist und Drakkenhall schon dadurch auffällt, dass man an und ab mal dem vereinzelten Dragonic oder Kobold begegnen kann, ohne sofort Initiative zu werfen.  ;D

Keine fair gehandelten Bioleichen aus zertifizierter Herkunft?  ~;D

Off-Topic, aber ich hatte da eher die Grabräuberszene aus "A Night in the Lonesome October" im Kopf:

Zitat von: Roger Zelazny, "A Night in the Lonesome October", October 17
Later, a voice very like MacCab’s called out from down the hill, “Damn! I need a left femur and this one ain’t got one!”
“Left femur, you say?” came an ancient croaking voice from nearby, which could have been Owen’s. “I’ve one right here I ain’t usin’. Have you a liver, though? That’s my need.”
“Easily done!” came the reply. “Bide a moment. There! Trade?”
“You have it! Catch!”
Something flashed through the air to rattle farther down the hill, followed by scurrying sounds.
“Fair enough! Here’s yer liver!”
There came a splap from higher up and a muttered “Got it!”
“Hey!” came a lady’s voice then, from off to the left. “While you’re about it, have you a skull?”
“Indeed I do!” said the second man. “What’ll you give?”
“What do you need?”
“Fingerbones!”
“Done! I’ll tie ‘em together with a piece of twine!”
“Here’s your skull!”
“Got it! Yours’ll be along shortly!”
“Has anyone the broken vertebrae of a hanged man?” came a deep masculine voice with a Hungarian accent, from somewhere to the right.
There followed a minute’s silence. Then “I’ve some mashed ones here! Dunno how they got that way, though!”
“Perhaps they’ll do. Send them along, please!”
Something white and rattling flashed through the starlit air.
“Yes. I can work with these. What’ll you have for them?”
“They’re on the house! I’m done! ‘Night!”
There followed the sounds of rapidly retreating footfalls.
[…]
“Eyeballs, anyone?” came a call.
“Over here,” said someone with a Russian accent. “One of them, please.”
“I’ll have the other,” came an aristocratic voice from the opposite direction.
“Either of you got a couple of floating ribs, or a pair of kidneys?”
“Down here, on the kidneys!” came a new voice. “And I’m in need of a patella!”
“What’s that?”
“Knee bone!”
“Oh? No problem…”

 ~;D

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.947
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #6 am: 13.09.2017 | 11:15 »
Ich glaub ich werde eine Mischung bevorzugen - aber da hängt auch von den Spielern ab  ;)
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

Offline Grubentroll

  • Famous Hero
  • ******
  • trinkt viel Trollinger..
  • Beiträge: 2.442
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grubentroll
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #7 am: 14.09.2017 | 14:17 »
Es kommt ja auch darauf an, wie in der Runde das restliche Dragon Empire aussieht.

Für mich ist 13th Age vor allem die Möglichkeit, mich mit allen D&D-Tropes auszutoben, die in anderen Runden und Settings eher unpassend sind. Daher ist mein 13th Age eher abgedreht, so Richtung Terry Pratchett, Order of the Stick, Rat Queens und World of Warcraft. Dass die Hauptbevölkerung zu fast gleichen Teilen aus den spielbaren Rassen zusammengesetzt ist, dass dazwischen immer wieder mal Monster in Nichtgegnerrollen auftauchen, von der Bulettenfarm über Brückentrolle und Ogerbürgermeister bis hin zu Dorfdrachen ist eher die Norm. Dass eine "Stadt der Monster" da noch einen draufsetzen muss, ist klar, ähnlich wie viele Städte ihre zwielichtigen Ecken, Tempelareale und Akademiecampusse haben und dann Shadowport, Santa Cora und Horizon dass nochmal um ein paar Größen übertreffen müssen.

In einem gemäßigterem Setting, wo in einer menschlichen Bevölkerung mal einzelne Zwerge oder Elfen vorkommen, viele Leute ihr Leben lang nie einen Tiefling zu Gesicht bekommen und die Sichtung eines einzelnen Orks eine ganze Baronie in Panik versetzen kann, würde ich das dann auch eher so sehen, dass das zivilisierte Leben für die wenigsten Monster attraktiv ist und Drakkenhall schon dadurch auffällt, dass man an und ab mal dem vereinzelten Dragonic oder Kobold begegnen kann, ohne sofort Initiative zu werfen.  ;D

Off-Topic, aber ich hatte da eher die Grabräuberszene aus "A Night in the Lonesome October" im Kopf:

 ~;D

Mir kommt das Dragon Empire generell eher wie deine Version vor. Als jemand der gerne eher dein zweiteres Szenario da spielt, ist das ja mein großes Problem mit 13th Age.

Offline Ginster

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.704
  • Username: Ginster
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #8 am: 14.09.2017 | 15:12 »
Mir kommt das Dragon Empire generell eher wie deine Version vor. Als jemand der gerne eher dein zweiteres Szenario da spielt, ist das ja mein großes Problem mit 13th Age.

Was hält einen davon ab im zweiten Szenario zu spielen?

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.067
  • Username: Scimi
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #9 am: 14.09.2017 | 15:48 »
Mir kommt das Dragon Empire generell eher wie deine Version vor. Als jemand der gerne eher dein zweiteres Szenario da spielt, ist das ja mein großes Problem mit 13th Age.

Klar, in den Büchern wird es eher so dargestellt. Aber bei D&D nimmt man doch sowieso in den meisten Fällen das System, was einem gefällt mit dem Hintergrund, der einem gefällt. Und auch Dragon Empire, Monster und andere Hintergrundelemente sind vage genug beschrieben, dass man da eine Menge Spielraum hat, das auszugestalten.

Ich kann mir das Dragon Empire z.B. auch sehr gut als so eine Art Byzantinisches Reich der Kreuzzugs-Ära vorstellen, mit den Orks als osmanische Bedrohung und die anderen "guten" Icons in der Rolle unzuverlässiger europäischer Verbündeter - ansonsten aber eher an den historischen technischen/kulturellen/politischen Gegebenheiten orientiert als an Fantasy-Wahnsinn.

Außerdem bin ich mal sehr gespannt, wie 13th Age of Glorantha sein wird, das ist ja nochmal eine völlig andere Hintergrundwelt, die zwar auch abgedreht ist (Enten!) aber nicht so ein Bier&Brezel-Feeling hat...

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.438
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #10 am: 6.10.2017 | 12:55 »
Habt ihr eine coole Idee für ein Wappen von Drakkenhall?

In meiner Chronik kommen Abgesandte aller möglichen Fraktionen zu einem kleinen Städtchen/Dörfchen/Flüchtlingslager am Rande des Wild Wood, um Geschenke zu bringen und Schutz anzubieten - darunter auch das Imperium, aber leider vertreten durch die Blaue Drachenmatriarchin...

Den Gesandten des Leichnamkönigs habe ich sehr klassisch auftreten lassen (schwarzer Ritter auf fahlem Zombiepferd usw.), aber für die Botschafter aus Drakkenhall fehlt mir der zündende Funke.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.067
  • Username: Scimi
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #11 am: 6.10.2017 | 16:53 »
Nicht direkt ein Wappen, aber meine Offiziellen aus Drakkenhall tragen alle eine (kleine, echte) Schuppe der Blauen, graviert mit einer Drachenrune, die den Rang der Träger bezeichnet. Die werden dann getragen wie diese amerikanischen Polizeidienstmarken, also an die Brust gepinnt, an den Gürtel geclipt oder um den Hals gehängt...

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.947
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
    • Rollenspielverein Kurpfalz
Re: Wie funktioniert Drakkenhall?
« Antwort #12 am: 6.10.2017 | 16:56 »
Nicht direkt ein Wappen, aber meine Offiziellen aus Drakkenhall tragen alle eine (kleine, echte) Schuppe der Blauen, graviert mit einer Drachenrune, die den Rang der Träger bezeichnet. Die werden dann getragen wie diese amerikanischen Polizeidienstmarken, also an die Brust gepinnt, an den Gürtel geclipt oder um den Hals gehängt...

Klingt cool :d Als Wappen würde ich einfach nene blauen Drachen nehmen.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus