Tanelorn.net

Autor Thema: FATE und EDO Fantasy  (Gelesen 1396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Moonmoth

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Moonmoth
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #25 am: 25.09.2017 | 16:30 »
Na ja, der Knackpunkt mit speziell Tolkiens Setting (von eventuellen Lizenzformalitäten, wo's eh schon mindestens drei Systeme fürs Rollenspiel dort gibt bzw. im Falle von MERS vielleicht inzwischen eher gab, ohnehin erst mal abgesehen) ist für mich, daß es auch schon wieder teilweise recht spezielle Geschmäcker bedient und sich gar nicht mal unbedingt so sehr an den "modernen" EDO-Markt richten würde. Deswegen die Frage. :)

Mittelerde hat nicht einmal im D&D/DSA Sinne Götter und auch die Magie ist eine ganz eigene Sache.  Ich denke schon, dass mindestens ein richtiges Pantheon für EDO sinnvoll wäre.
▲ Dungeons & Dragons ▼ Pathfinder ▲Malmsturm ▼ Blue Rose AGE ▲ All Das Andere Zeug ▲

"Sei still, Verstümmler der Rhetorik!" - Der Graue Mausling

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #26 am: 25.09.2017 | 16:35 »
Zitat
"Fantasy mit Elfen, Zwerge, Orks von Anfang bis Ende für Fate gedacht", aber immerhin

Hier scheiden sich halt die Geister. Was bedeutet schon "von Anfang bis Ende für Fate gedacht"?

Wenn du es wörtlich nimmst landest du bei Fate Core oder FAE. Der Rest sind halt je nach Geschmack gebaute Regeln (zB Richtung DnD)

Jedes auf Basis von Fate modulierte System wäre ja Fate as intended weil ja Baukasten je nach Geschmack der Gruppe. Der eine mag es fluffiger der andere mit mehr Regelbiss

Fate RAW wäre dann wiederum Fate Core bzw FAE

Daher würde ich eher auf die bestehenden Conversions verweisen wo man sich anschauen kann wie das eigene beliebte Regelwerk denn via Fate umgesetzt werden kann

Wobei die nichtmal wirklich braucht da ja FAE alles bietet. Wozu Rassendifferenzen zwischen Elfen und Zwergen? Macht das SO viel aus? Man kann das alles auch mit FAE darstellen ohne Crunchballast.

Wer halt wirklich was eigenes bauen will muss halt mit Fate Core herumbasteln, da das ja nur ein Baukasten ist

da ein Setting für EDO meines Erachtens keine Hürde darstellt (on the fly aus zigtausend Quellen herbeigebastelt) bleiben ja nur die Regeln. Und da Fantasy weit gefächert ist und jede Runde andere Ansprüche an IHR Fate hat fände ich ein Toolkit sinnvoller als ein Fantasy-Regelwerk das mit harten Schrauben zeigt wie es gemacht wird. Lieber eine Werkzeugkiste zum Feinjustieren



Offline Infernal Teddy

  • Katzenlady
  • Legend
  • *******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 4.284
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #27 am: 25.09.2017 | 16:38 »
Ich glaube, du denkst schon wieder zu sehr aus der Position von jemanden heraus, der viel Erfahrung mit Fate hat. Hier geht es aber (wenn ich das richtig deute) eher darum, sowas als Beispiel für Gruppen zu erarbeiten, welche keine erfahrung mit Fate haben, und gerne für ihren ersten Ausflug zumindest etwas "vertrautes" hätten.
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #28 am: 25.09.2017 | 16:49 »
Zitat
Ich glaube, du denkst schon wieder zu sehr aus der Position von jemanden heraus, der viel Erfahrung mit Fate hat. Hier geht es aber (wenn ich das richtig deute) eher darum, sowas als Beispiel für Gruppen zu erarbeiten, welche keine erfahrung mit Fate haben, und gerne für ihren ersten Ausflug zumindest etwas "vertrautes" hätten.

Bin da ganz bei dir, aber wer bisschen googelt findet ziemlich viele Conversions zu bestehenden Systemen

Wer völlig unbedarf an RPG und Fantasy herangeht (irgendwie scheint dieser Thread das zu unterstellen, auch wenn ich es für ziemlich abstrus halt) ist mit Fate Core und FAE bestens bedient. Hier muss man im Grunde gar nichts dazupacken und kann stur nach Regeln spielen

MEHR wollen doch eher Profis, und die müssen dann bei den Conversions schauen oder sich selbst was basteln.

Und bzgl Fantasy gibt es schon ziemlich viel für Fate. Von DnD bis Sword & Sorcery usw


Offline Moonmoth

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Moonmoth
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #29 am: 25.09.2017 | 17:44 »
Ich denke, man kann bei einem gut definierten Welt sehr gut auf übermäßigen Crunch verzichten. EDO Fantasy hat einen ganz großen Vorteil: Die meisten Spieler haben schon einen recht guten Sinn dafür, was zum Beispiel einen Zwerg von einem Elf unterscheidet - die Tropes der verschiedenen „Völker“ und „Klassen“ sind uns allen bewusst. Wenn wir also zum Beispiel einen „Herkunfts-Aspekt“ definieren lassen…

… nehmen wir ein Beispiel: “Ich bin ein ein Zwerg aus den Eisenbergen, ein wahrer Krieger“

… dann können wir im Hintergrund anlegen, was ein Zwerg aus dem Eisenbergen drauf hat (zum Beispiel ist er ziemlich sicher bewandert in der Schmiedekunst etc, etc.), was seine Besonderheiten angeht, was sein Selbstverständnis ist - ohne auch nur einen einzigen Zahlenwert.
Das ist  das Fundament, auf dem der Spieler seinen Charakter aufbauen kann.

Etwas überspitzt: Solche Geschichten wie Waffen- und Rüstungswerte braucht kein Mensch - jedenfalls dann , wenn wir Fate Core spielen wollen. Aber wir wollen ja Fate spielen und nicht D&D - D&D ist eh besser im D&D-sein  >;D

Was wir meiner Ansicht aber brauchen, ist eine Übereinkunft zwischen der Spielergruppe und SL über das Setting. Die (gedruckte) Spielwelt sollte einer unerfahrenen Gruppe da schon Orientierung geben: „Das ist ein Zwerg aus den Eisenbergen und ab hier baust du deinen eigenen Charakter - was ist besonders an deinem Zwerg?“.

Archetypen sind extrem hilfreich für neue Fate Spieler, jedenfalls in meinen Erfahrungen. Sie helfen dabei, ein Gefühl für das Setting zu bekommen und beim Bau von eigenen Charakteren, die in dieser Welt agieren. Dafür muss man keine 600 Seiten Hintergrund herausbringen.
▲ Dungeons & Dragons ▼ Pathfinder ▲Malmsturm ▼ Blue Rose AGE ▲ All Das Andere Zeug ▲

"Sei still, Verstümmler der Rhetorik!" - Der Graue Mausling

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #30 am: 25.09.2017 | 17:56 »
Zitat
Was wir meiner Ansicht aber brauchen, ist eine Übereinkunft zwischen der Spielergruppe und SL über das Setting. Die (gedruckte) Spielwelt sollte einer unerfahrenen Gruppe da schon Orientierung geben: „Das ist ein Zwerg aus den Eisenbergen und ab hier baust du deinen eigenen Charakter - was ist besonders an deinem Zwerg?“.

Archetypen sind extrem hilfreich für neue Fate Spieler, jedenfalls in meinen Erfahrungen. Sie helfen dabei, ein Gefühl für das Setting zu bekommen und beim Bau von eigenen Charakteren, die in dieser Welt agieren. Dafür muss man keine 600 Seiten Hintergrund herausbringen.


Das mag ketzerisch klingen (aus Sicht eines klassischen Rollenspielers) aber meine Erfahrung ist dass gerade bei Neulingen die eigene Fantasie bedeutend mehr Einfluss hat als ein vorgegebenes Setting.

"Was macht deinen Zwerg aus?" - Und schon kommt der Spieler mit Ideen, die vlt gar nicht in einem Settingvorschlag angedacht wären. Statt stundenlange Lektüre über Zwerge entwickelt man hier in paar Minuten die Settingdetails. Mit dem Vorteil a) den Spieler nicht wie im Frontalunterricht zu behandeln und b) den Zwerg so zu bauen wie ihn der Spieler wünscht c) diese Infos kann der SL in das Setting einbauen

Anderseits funktioiniert hier wiederum die Methode sehr gut bei Profis, die dir genau sagen können wie sie sich den Zwerg vorstellen, selbst wenn sie keine Ahnug von Fate haben.

Offline Caranthir

  • Experienced
  • ***
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 320
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #31 am: 25.09.2017 | 18:31 »
Lustig, Evil Hat hat gerade heute auf facebook das https://hyvemynd.wordpress.com/fate-accelerated-fantasy/ verlinkt. Nett zu lesen, wie klassische Fantasie-Archetypen in FA umgesetzt werden.
Lese: Dresden Files

Bereite vor: Mindjammer

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.686
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
    • Fate of the Drowning Woods
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #32 am: 25.09.2017 | 19:50 »
Lustig, Evil Hat hat gerade heute auf facebook das https://hyvemynd.wordpress.com/fate-accelerated-fantasy/ verlinkt. Nett zu lesen, wie klassische Fantasie-Archetypen in FA umgesetzt werden.

Das basiert größtenteils auf Masters of Umdaar und den Weight Regeln aus War of Ashes. Sehr schöne Umsetzung.

Masters of Umdaar ist eigentlich der Versuch Fantasy FAE zu machen, allerdings mit dem Schuss Science Fantasy, den das Setting mit sich bringt. Aber eigentlich könnte man das auch recht einfach auf Vanila Fantasy umstricken. Sehr schön sind hier nämlich Waffen (als Stunts) und Artefakte (als Stunts) gelöst.
Spiele regelmäßig: Venture City
Leite regelmäßig: Dresden Files Accelerated, Star Trek Adventures
Leite gelegentlich: Coriolis, Vampire: The Dark Ages 20th Anniversary Edition
Bereite vor: Genesys
---
Mein (englisches) Blog über Rollenspiel-Kram:The Drowning Woods

Offline Moonmoth

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Moonmoth
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #33 am: 27.09.2017 | 11:46 »
Lustig, Evil Hat hat gerade heute auf facebook das https://hyvemynd.wordpress.com/fate-accelerated-fantasy/ verlinkt. Nett zu lesen, wie klassische Fantasie-Archetypen in FA umgesetzt werden.

Finde ich richtig gut gemacht!  :d
Für "quick and dirty" organisierte One-Shots und kurze Szenarios sind eigentlich genug Bordmittel da - mit möglicher Ausnahme des Magiesystems.

Eine Frage, die wir hier noch gar nicht bedacht haben: Bedeutet "klassische Rollenspiel-Fantasy" auch, dass üblicherweise Kampagnenspiel betrieben wird?

Falls ja, brauchen wir natürlich mehr als nur die Umsetzung der Charakter-Tropen in FAE/FateCore. Wir haben ja schon festgestellt, dass wir die meisten mit EDO verbundenen Ideen gut umsetzen können - aber das alles in einem "runden Gesamtpaket" scheint es tatsächlich (noch) nicht zu geben.
« Letzte Änderung: 27.09.2017 | 11:50 von Moonmoth »
▲ Dungeons & Dragons ▼ Pathfinder ▲Malmsturm ▼ Blue Rose AGE ▲ All Das Andere Zeug ▲

"Sei still, Verstümmler der Rhetorik!" - Der Graue Mausling

Offline HEXer

  • Famous Hero
  • ******
  • Ubiquity-Boardsäule & Kummerkasten
  • Beiträge: 2.274
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eldaen
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #34 am: 27.09.2017 | 11:50 »
D&D-DSA-Mittelerde-Style EDO Fantasy ist ziemlich eng mit Spruch-Magie verwoben (DSA und D&D) und Zauberspruch basierte Magie ist zu kleinteilig für Fate. Will sagen, das Magie-System ist bei solchen Umsetzungen immer der Knackpunkt.

Warum? Ein Magie Skill und Zaubersprüche als Stunts? Geht das nicht? (Frage als relativer Fate-Noob...)
"You can take the geek out of the hood but you can't take the hood out of the geek." -Ron Leota

Typographieschöngeist und Ästhetikjammerlappen

50% Storyteller | 30% Specialist | 10% Casual Gamer | 10% Power Gamer | 0% Butt Kicker

Offline nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.649
  • Username: nobody@home
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #35 am: 27.09.2017 | 12:23 »
Warum? Ein Magie Skill und Zaubersprüche als Stunts? Geht das nicht? (Frage als relativer Fate-Noob...)

Zumindest ein "jeder Spruch ist ein Stunt"-Ansatz würde recht schnell da an seine Grenzen stoßen, wo der typische Fate-Charakter eben gar nicht so furchterbarlich viele Stunts hat. Der "klassische" Fate Core-Startcharakter hat drei bis fünf je nachdem, wie weit sein Spieler seine Erholungsrate in den Keller zu drücken bereit ist, und kriegt dann nicht so wirklich schnell mehr...und ein Sprücheklopfer müßte aus demselben Vorrat ja auch für seine mehr "weltlichen" Stunts bezahlen bzw. eben weitgehend bis völlig auf solche verzichten, nur um statt derer vielleicht eine Handvoll von Zaubern zu beherrschen.

Dazu käme für mich persönlich noch, daß ich meine Stunts gerne mal lieber etwas individueller speziell auf den Charakter zuschneide (Stunts halt neben den Aspekten als zweites regeltechnisches Standbein zur Modellierung des Charakters als Person, falls das für irgendjemanden außerhalb meines eigenen Kopfes Sinn ergibt... ;)), was sich mit einer Idee a la "Standardstunt X für Standardlistenzauber Y, keine Ausnahmen!" fast zwangsläufig beißen würde.

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.686
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
    • Fate of the Drowning Woods
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #36 am: 27.09.2017 | 19:00 »
Warum? Ein Magie Skill und Zaubersprüche als Stunts? Geht das nicht? (Frage als relativer Fate-Noob...)

Bei FAE ist es viel einfacher: der Magier beschreibt seine Handlungen einfach als magisch. Damit ist er genau so kompetent wie Dieb und Kämpfer neben an. Wirklich mächtige Zauber oder Zauber, welche die Grundannahmen eines Exchanges aushebeln, bildet man tatsächlich als Stunts ab. Alternativ nimmt man rituelle Magie, die man als Challenge würfelt. Hat den Charme, dass das bei Konflikten einfach mehrere Runden braucht, bis man fertig ist.

Für mich selber habe ich mal die Faustregel getroffen: eine Zauberspruch der ein Ziel für nicht als eine Szene betrifft, nimmt man die üblichen vier Aktionen. Für alles andere braucht man Stunts und Challenges.
Spiele regelmäßig: Venture City
Leite regelmäßig: Dresden Files Accelerated, Star Trek Adventures
Leite gelegentlich: Coriolis, Vampire: The Dark Ages 20th Anniversary Edition
Bereite vor: Genesys
---
Mein (englisches) Blog über Rollenspiel-Kram:The Drowning Woods

Offline Chaosmeister

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 73
  • Username: Chaosmeister
    • Kellerkinder
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #37 am: 29.09.2017 | 12:10 »
Hat in diesem Zusammenhang vielleicht schon jemand hiermit erfahrung: High Fantasy Magic

Ich bin Fate neuling und kann das daher nicht wirklich bewerten.

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #38 am: 29.09.2017 | 12:34 »
Zitat
Hat in diesem Zusammenhang vielleicht schon jemand hiermit erfahrung: High Fantasy Magic

Ich bin Fate neuling und kann das daher nicht wirklich bewerten.

So wie ich das verstanden habe ist HFM ein Zusammenfluss diverserer Fate-Ansätze plus dem Grundgedanken, dass du die Magie über deine Fertigkeiten darstellst.

Also ein Charakteraspekt als Voraussetzung + 1 magische Disziplin mindestens.

Diese Disziplinen geben so thematisch vor, was damit werden kann. Im Spiel selbst kommt es aber eher darauf an, WAS du tun willst. Und dann wird nicht auf eine zweite Fertigkeitenpyramide verwiesen sondern mit der bestehenden gezaubert.
Feuerball? Nimm "Schießen". Jmd bezirzen? Nimm "Charisma" usw.

Ist mE die für Fate stimmigste und eleganteste Magiesystematik, die aktuell existiert.

Zusätzlich liefert dir das Teil ein paar Magiestunts und noch paar Zusatzregeln für Alchemy usw. - Diese sind hier aber optional und kannst du für deine Gruppe umbauen.

Zentraler ist bei HFM der Grundgedanke, dass die Zauberei über die bestehende Fertigkeitenliste abgebildet wird.


Offline Chaosmeister

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 73
  • Username: Chaosmeister
    • Kellerkinder
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #39 am: 29.09.2017 | 12:38 »
Lustig, Evil Hat hat gerade heute auf facebook das https://hyvemynd.wordpress.com/fate-accelerated-fantasy/ verlinkt. Nett zu lesen, wie klassische Fantasie-Archetypen in FA umgesetzt werden.

Diese Beispiele haben mir wirklich sehr geholfen Fate zu versehen.

Offline Moonmoth

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Moonmoth
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #40 am: 29.09.2017 | 12:42 »
Diese Beispiele haben mir wirklich sehr geholfen Fate zu versehen.

Das freut mich sehr. ;)  Außerdem bestätigt das auch die Hypothese, dass über bekannte Fantasy-Rollenspiel-Stereotypen der Einstieg in Fate einfacher ist: "Ach SO funktioniert das hier!" - man kann seine alten Vorstellungen und Gewohnheiten neben die  Fate-mäßiger Herangehensweise stellen und vergleichen :d
« Letzte Änderung: 29.09.2017 | 14:47 von Moonmoth »
▲ Dungeons & Dragons ▼ Pathfinder ▲Malmsturm ▼ Blue Rose AGE ▲ All Das Andere Zeug ▲

"Sei still, Verstümmler der Rhetorik!" - Der Graue Mausling

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #41 am: 29.09.2017 | 12:51 »
Ergänzung noch zu HFM, und warum es meiner Meinung gut ist: Durch die Implementierung der Zauberei in die bestehende Fertigkeitenliste fügt sich die Magie organisch in die Regeln ein.

Es kommt dadurch nicht zu den bekannten Problemen, die z.B. das Einführen einer Zauberei-Fertigkeit mit sich bringt. Und es gibt auch nicht die in the long run zum Scheitern verurteilte Idee, einzelne Zauber via Stunts abzubilden.

Weil der Zauberer mit der bestehenden Liste zaubert ist er am Tisch halt wie der Krieger. Während der Krieger sagt "ich schwinge meinen Zweihänder" und auf Kämpfen würfelt, sagt der Magier "ich schleudere einen Feuerball" und würfelt Schießen.

Durch die Magiestunts kann der Magier seine Zauberkräfte noch pimpen, wenn er mag. Ist hier aber, da die anderen Charaktere auch Stunts nehmen für IHRE Bereiche, nicht per se bevorteilt.

Durch das Element der "magischen Disziplinen" wird der Zauberer im Vorfeld thematisch definiert, also wird ein bisschen festgelegt welches Spektrum er allgemein überhaupt abdeckt bzw. welchen Fokus seine Zauberei hat.
Das verhindert wiederum, dass der Magier ALLES kann.
Will er mehr Bereiche abdecken muss er zusätzliche Disziplinen kaufen, die dann Erholungsrate kosten wie man es aus Fate kennt.

Offline Daheon

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 485
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Daheon
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #42 am: 29.09.2017 | 13:05 »
Wenn man neben HFM Turbo Fate nutzt, kann man die Methoden noch durch die sechs Standardattribute von D&D ersetzen, und schwupps hat man ein nettes kleines EDO-System! Hintergrund nach Belieben.  8)
"There's no wrong way to play!" - S. John Ross

Offline hanky-panky

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Username: trendyhanky
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #43 am: 29.09.2017 | 13:09 »
Zitat
Wenn man neben HFM Turbo Fate nutzt, kann man die Methoden noch durch die sechs Standardattribute von D&D ersetzen, und schwupps hat man ein nettes kleines EDO-System! Hintergrund nach Belieben.

Und in HFM ist ein Hinweis, wie man das Magiesystem für Turbo-Fate verwendet.


Offline Daheon

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 485
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Daheon
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #44 am: 29.09.2017 | 13:20 »
Und in HFM ist ein Hinweis, wie man das Magiesystem für Turbo-Fate verwendet.

Eben drum.  :)
Einen flotteren Einstieg mit den Standardtropen bieten eigentlich nur noch "It's Not My Fault" für Sword & Sorcery oder "It's Not My Fault I'm Fantastic" für EDO-Fantasy.

Oh würde doch wenigstens eines davon auch auf Deutsch rauskommen! *in Richtung Uhrwerk schiel*
"There's no wrong way to play!" - S. John Ross

Offline sprawldog

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 588
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: oak
    • SPRAWLDOGS
Re: FATE und EDO Fantasy
« Antwort #45 am: 2.10.2017 | 16:07 »
Ich zitier mich mal selbst:

"Auf der einen Seite kann man ganz einfach klassische settings konvertieren, auf der anderen Seite läuft Fate langsam Savagw Worlds den rang ab wenn es um Hauptsache seltsam geht. Ja, ich glaube, ein klassisches fantasy Setting UND ein klassisches SF setting wäre mal von Nöten. Und sei es nur als Beispiel wie das funktionieren kann"
+1.000.000