Autor Thema: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?  (Gelesen 3628 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline T.F.

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 82
  • Username: T.F.
    • Invasion 2071 - End of Greys
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #25 am: 21.10.2017 | 12:11 »
Ja. Das GRW ist bezüglich des Aufbaus identisch zum Original.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 8.258
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #26 am: 21.10.2017 | 12:25 »
Ich mag keine Zweiteilung zusammengehöriger Regeln (z.B. in Grundkampfregeln und erweiterte Kampfregeln) an ganz unterschiedlichen Orten im Buch mit ständigen Querbezügen und auch noch Wiederholungen. Wer das schätzt, dem sei das unbenommen.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline T.F.

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 82
  • Username: T.F.
    • Invasion 2071 - End of Greys
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #27 am: 21.10.2017 | 12:59 »
Bei anderen RM-Versionen ist es aber noch viel schlimmer. Für RM Classic braucht man 3 Bücher, um überhaupt spielen zu können (So war es auch in der RM2-Übersetzung von Laurin). Beim RMFRP/13M reicht das GRW. Wer mehr braucht, der kann die optionalen Erweiterungen (Charakter, Kampf, Magie) verwenden.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 8.258
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #28 am: 21.10.2017 | 13:12 »
Autsch. Ich hätte nicht gedacht, daß die 13M Version schon eine Verbesserung ist.
:)
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #29 am: 21.10.2017 | 13:35 »
Jup. Mit dem GRW von Rolemaster kann man doch recht gut um. Der Index wird vom Leser jedoch nicht vernachlässigt :)

Ich hatte damals deutlich mehr Schwierigkeiten mit dem GRW(?) von Shadowrun5. Das ging garnicht.

Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline Chruschtschow

  • HART! aber herzlich
  • Famous Hero
  • ******
  • Fate-Fanatiker
  • Beiträge: 3.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chruschtschow
    • Die Rollenspielergilde e.V.
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #30 am: 22.10.2017 | 18:58 »
Shadowrun ist ja aber nun auch die Benchmark für "kleinteilige, detailversessene Regeln, für jedes Teilsystem anders". Das verstieße gegen jede natürliche Ordnung, dazu ein übersichtliches Regelwerk zu schreiben. ;)
Tolles Setting, würde ich aber mit Fate spielen. Und jeder Thread ist ein potentieller Fate-Thread. :d

Rollenspiel in und um Paderborn - Die Rollenspielergilde e.V. - www.rollenspiel-paderborn.de

Offline fivebucks

  • Adventurer
  • ****
  • http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Ffc
  • Beiträge: 539
  • Username: fivebucks
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #31 am: 22.10.2017 | 19:04 »
Für mich war Shadowrun V auch okay.
Ich kannte halt schon die früheren Versionen.
Rolemaster und Shadowrun würde ich Anfängern aber wohl nicht mehr empfehlen.  ;)
Hat eigentlich mal jemand probiert Cyberspace mit Elfen und Magie zu spielen?

trendyhanky

  • Gast
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #32 am: 22.10.2017 | 19:14 »
Hab keine Ahnung von Rolemaster (nie gespielt) aber für mich ist es aktuell das LUSTIGSTE Rollenspiel. Im Sinne von "unintentional comedy".

Ich verfolge bisschen die neuen Threads hier mit Regeldiskussionen. Und die lesen sich so witzig, weil sie so unnötig kleinteilig sind.
Muss dauernd grinsen und teilweise sogar lachen als wäre das RPG-Satire, aber weil die Leute es ernst meinen ist es noch viel witziger

Mein aktueller favorite ist diese Darstellung in dem anderen Thread, wo auf fast einer halben DIN A4-Seite das Resultat ist, dass der Charakter in den Rücken eines Gegners springt.

Zitat
I) Sagen wir der Gegner ist 10m entfernt. Laut Charakterbogen schafft der Charakter bei einem Sprint 50m/Runde als Routine-Manöver.
II) Nun würfelt der Charakter ein Bewegungsmanöver auf die Fertigkeit "Sprinten". Er würfelt mit dem W100 und addiert den Fertigkeitsbonus aus der Fertigkeit "Sprinten". Er würfelt eine 40 und addiert den Bonus von 30 und kommt auf ein Resultat von 70. Nun schaut der SL auf der Tabelle: Bewegungsmanöver in der Spalte "Routine" nach dem Wurf 70 und erhält das Ergebnis 100. Somit rennt der Charakter tatsächlich mit der Geschwindigkeit von 50m/Runde (100 = 100%).
III) Da er nun 10m gerannt ist, hat der Charakter bereits 20% der Aktivität für diese Runde verbraucht (10m/50m = 1/5 = 20%). Somit bleiben ihm noch 80%. Nun will er springen.
IV) Der Basiswert für einen vertikalen Sprung mit Anlauf für einen durchschnittlich großen Charakter beträgt (30 + 3xStärke-Bonus) in cm. Bei einem Stärke-Bonus von +5 verfügt dein Charakter über einen Basissprung von 45cm. Nun geht es darum zu schauen, wie hoch der Gegner ist. Sagen wir 1,80m. Um diesen Gegner nun zu überspringen muss die Basissprungweite (45cm) also 4x erreicht werden. Das bedeutet, es handelt sich um ein "äußerst schweres" Bewegungsmanöver. Der SL legt fest, dass der Sprung 20% Aktivität kostet.
V) Der Charakter macht nun einen W100-Wurf und würfelt eine 60. Er addiert nun seinen Bonus von +40 in der Fertigkeit "Springen" und kommt auf ein endgültiges Ergebnis von 100 (60+40). Dieses Ergebnis schaut der SL nun auf der Tabelle: Bewegungsmanöver unter der Spalte "Äußerst schwer" nach und dort erscheint eine 50.
VI) Es besteht also eine 50%ige Chance, dass der Sprung klappt. Der Charakter würfelt erneut einen W100. Ergebnisse von 01-50 bedeuten einen Erfolg. Er würfelt eine 49. Puh, gerade so aber erfolgreich!
VII) Der Charakter steht nun hinter dem völlig verdutzten Gegner und kann mit der restlichen Aktivität von 60% (100% -20% Sprint und -20% Sprung) angreifen.

lol, hilarious


« Letzte Änderung: 22.10.2017 | 19:34 von hanky-panky »

Offline fivebucks

  • Adventurer
  • ****
  • http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Ffc
  • Beiträge: 539
  • Username: fivebucks
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #33 am: 22.10.2017 | 19:19 »
Ja so ist das.   >;D
Aber wir haben meist auch nur gewürfelt wenn es darauf an kam.

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.768
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #34 am: 22.10.2017 | 19:38 »
Ich verfolge bisschen die neuen Threads hier mit Regeldiskussionen. Und die lesen sich so witzig, weil sie so unnötig kleinteilig sind.
Wer legt denn fest, wo unnötige Kleinteiligkeit beginnt und wer hat das Recht, anderen, die an solcher Detail-Verliebtheit Spaß haben diese Notwendigkeit abzusprechen (und sie damit einen Teil ihres Spaßes am Rollenspiel zu berauben)?

Zitat
Muss dauernd grinsen und teilweise sogar lachen als wäre das RPG-Satire, aber weil die Leute es ernst meinen ist es noch viel witziger

Und Du glaubst, dass dieses Statement, hier im Rolemaster-Systemchannel, wo die ganzen Liebhaber des Kleinteiligen kommunizieren, Dich in irgendeiner Weise sympatisch macht?
Oder ist es etwa nur die Lust am Herumgetrolle, was Dich zu deinem Beitrag treibt?

Wie dem auch sei, in jedem Fall:

 :dftt:
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline T.F.

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 82
  • Username: T.F.
    • Invasion 2071 - End of Greys
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #35 am: 22.10.2017 | 19:52 »
Sorry Boba, aber die Kleinteiligkeit in RM treibt echt Blüten. Und das sage ich als RM-Spieler, der das System eigentlich mag. Besonders im Bereich der Zauber ist die Hartwurstigkeit von RM unübertroffen. Das ist nicht nur teilweise echt lächerlich, sondern mMn absolut unnötig. Insofern kann ich den Einwurf von hanky-panky durchaus nachvollziehen.

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.768
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #36 am: 22.10.2017 | 19:59 »
Aber zum Thema:
Nein, mit Rolemaster-Erfahrung magst Du zwar viele grundsätzliche Gleichheiten, die im Rollenspiel existieren verstehen, aber sehr viele regeltechnische Umsetzungen laufen sehr individuell von System zu System verschieden ab und sind in Rolemaster dazu recht speziell reglementiert.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #37 am: 22.10.2017 | 20:10 »
Zumal dieses Beispiel explizit als optional komplexeste Herangehensweise zu verstehen ist, was auch so in dem anderen Thread klar geschrieben steht.
Aber manche wollen halt einfach alles nur so verstehen, wie es ihnen passt.

Das Gute an Rolemaster ist ja u.a., dass man den Grad der Kleinteiligkeit selbst auswählen kann.

Ansonsten stimme ich Boba Fett zu, don´t feed the troll.

@T.F.: Welche Hartwurstigkeit meinst Du im Bereich Zauber, die absolut unnötig ist? Ich frage nur, weil ich gerade nicht drauf komme, was du meinen könntest :)
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Offline Lydia

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 45
  • Username: Lydia
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #38 am: 22.10.2017 | 20:19 »
Hallo,



also ich finde es gerade weil man so viel Details einbauen kann, einfach ultra geil. Ich bin zwar noch ein sehr sehr sehr neuer Rolemaster, aber ich lese und lese und lese und ich kann einfach nicht aufhören zu lesen. Ich hab da leider bei vielen Dingen ein anderes Verständnis, weswegen ich sehr gerne Fragen stelle um es zu verstehen :-)

Zu Marask Beispiel kann ich nur sagen, dass es genau so ist, wie ich einen Kampf haben will oder ein anderes Manöver Beispiel. Meine Freundin, ebenfalls Rollstuhlfahrerin und ich haben da super viel Spaß dran : -D!

Offline T.F.

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 82
  • Username: T.F.
    • Invasion 2071 - End of Greys
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #39 am: 22.10.2017 | 21:15 »
@T.F.: Welche Hartwurstigkeit meinst Du im Bereich Zauber, die absolut unnötig ist? Ich frage nur, weil ich gerade nicht drauf komme, was du meinen könntest :)
Heilzauber beispielsweise. Da gibt es für jede erdenkliche Art von Verletzungen separate Listen und Zauber. Wozu? Hier hätte sicherlich auch eine Liste gereicht.

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #40 am: 22.10.2017 | 22:50 »
Jup okay...das stimmt wohl. Dort hat man es wirklich ein wenig übertrieben.
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%

Deep_Impact

  • Gast
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #41 am: 23.10.2017 | 07:44 »
also ich finde es gerade weil man so viel Details einbauen kann, einfach ultra geil. Ich bin zwar noch ein sehr sehr sehr neuer Rolemaster, aber ich lese und lese und lese und ich kann einfach nicht aufhören zu lesen. Ich hab da leider bei vielen Dingen ein anderes Verständnis, weswegen ich sehr gerne Fragen stelle um es zu verstehen :-)

Du bist eine sehr junge Rollenspielerin und wirst auch noch die Erfahrung machen, dass der Wunsch und die Ansprüche an eine Rollenspiel sich im Lauf der Zeit ändern. Das macht ein altes System nicht plötzlich schlecht, aber mit dem Lesen neuer RPGs lernt man neue Konzepte kennen und merkt dann vielleicht, dass es auch ohne 8-Stunden-Charakterbau oder viel Geblättere ganz toll geht.

Das ist natürlich kein zwingend-gradliniger Ablauf, sondern bei dem einen so und bei dem anderen so. Spiele wie Fragged Empire sind so einfach, dass man aus den Querverweisen nicht rauskommt, CONTACT-Charaktere baut man am besten zwei bis drei Studien-Semestern Buchhaltung / Controlling und bei FATE ist man in Meta-Freiheit gefangen :P .
Trotzdem haben all diese Spiele Fans und bedienen etwas, was Leuten Spaß macht, sei es Build-Optimierung, freies Erzählen, tolles Artwork, cooles Setting, crunchy oder komplexe Regeln und so weiter.

Rolemaster habe ich vor ca. 20 Jahren gespielt, welche Edition das auch immer war. Wir hatten Regelmeter an Regelwerken und es kam mir seiner Zeit und auch noch in der Retrospektive einfach vor.

Offline Marask

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.032
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Maras
Re: Ist Rolemaster das komplexeste und schwierigste PAP?
« Antwort #42 am: 8.01.2018 | 23:06 »
@Lydia: Na, konntest Du Rolemaster bereits testen? :)
Power Gamer: 25% Butt-Kicker: 33% Tactician: 71% Specialist: 38% Method Actor: 75% Storyteller: 92% Casual Gamer: 46%