Autor Thema: Abenteuer für Street-Level-Superhelden gesucht  (Gelesen 3023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Samaritan

  • Bloody Beginner
  • *
  • Realität wird überbewertet
  • Beiträge: 32
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samaritan
Re: Abenteuer für Street-Level-Superhelden gesucht
« Antwort #25 am: 27.08.2017 | 11:53 »
Somit sollte es aber auch für eine Rudel Mafiosi, Gangbanger oder Takuza (mit sagen wir SPD 3, Dex 14, OCV7DCV 5 und vielelicht ein, zwei Level)n eine Kleinigkeit sein, denen unangenehm einzuheizen. Ich habe meine Gruppe (3 Vigilanten mit 200+ Punkten, heroisch) zum Schluss mit einer fingierten Bürgermeisterentführung (durch die Polizei) mit SWAT im Hintergrund ausgelöscht - einer tot, zwei im Knast. Und die waren mindestens so gut wie deine Jungs.
Alles eine Frage, ob die Gegner "klug werden" und sich nach der x-ten blutigen Nase auch mal einen Plan machen.

Bisher hat sich meine Gruppe eigentlich immer gut geschlagen, auch wenn es das ein oder andere Mal sehr knapp war. So sollte es aber zwischendurch auch mal sein, damit es nicht langweilig wird und sie nicht übermütig werden. Allerdings soll meine Kampagne einen eher positiven Grundton haben und ich will ihnen nicht den Eindruck vermitteln, dass das Superheldendasein tödlich endet.

Was den "Superheldenkampf" angeht:
Mit SPD 3 und rPD5 würde ich auch nicht aus der Deckung springen und rufen: "Erzittert ihr Schurken! Hier ist der mächtige Flächenangriffs-Man!" Der Spieler und Charakter kämpft gemäß des Powerlevels.
Bei SPD 5, DCV 8 und rPD 15+ würde ich das schon ander sehen ...
Die anderen Charaktere haben damit zwar kein Problem aber vielleicht hast Du ja Recht und er wird mutiger, wenn er sich überlegen fühlt. Möglicherweise erlaube ich ihm, seine rPD so hoch zu ziehen, dass Schusswaffen keine tödliche Gefahr mehr darstellen.

Wie hoch ist denn der Schaden von Flächi?
5d6 Betäubungsschaden mit 2 m Radius. Klingt vielleicht nicht nach viel, hat sich aber als sehr gefährlich herausgestellt.