Autor Thema: [MtG] Explorers of Ixalan  (Gelesen 1001 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Antariuk

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.618
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Antariuk
    • Plus 1 auf Podcast
[MtG] Explorers of Ixalan
« am: 5.12.2017 | 15:16 »
Soeben bei mir eingetrudelt, daher freue ich mich grade trotz Kopf- und Ohrenschmerzen tierisch. Nachdem meine Gruppe bereits mit großem Spaß Ixalan gedraftet hat, bin ich doch sehr neugierig auf die Explorers of Ixalan Box gewesen.



Wer davon nichts mitbekommen hat: Explorers of Ixalan beinhaltet vier komplette 60-Karten Decks rund um den aktuellen Ixalan Block mit Dinosauriern, Piraten und Vampiren. Zusätzlich gibt es Hexfelder à la Siedler von Catan, die man nach und nach aufdecken kann um Spezialeffekte zu bekommen und mit Glück als erster die Goldene Stadt zu finden (damit gewinnt man nicht automatisch, aber der Bonus ist nett). Angedacht ist dass jeder gegen jeden spielt, aber genau wie Planechase kann man Explorers of Ixalan theoretisch mit allen möglichen Decks und Formaten kombinieren*.

Der MSRP von $64.99 Dollar ist zwar lächerlich hoch, aber man bekommt die Box aktuell für um die 35,- Euro, und das finde ich fair für ein Set für bis zu vier Spieler. Die Hexfeldmechanik ist sehr simpel, und das ist vielleicht auch gut so damit das Kernspiel nicht zu stark beeinträchtigt wird. Die Decks selber sind mMn funktionelle, gute Umsetzungen der Fraktionen von Ixalan und absolut Einsteigertauglich, aber seltene Foils oder Planeswalker gibt es nicht. Die Papp-Boxen für die Decks sind erstaunlicherweise groß genug um die Decks mit Schutzhüllen unterzubringen, aber der Rest der Box ist leider enttäuschend:
  • die Stege, mit denen die Hexfelder und +1/+1 Marker in ihren Trägern hängen, sind ziemlich dick und man muss schon etwas aufpassen beim Ausbrechen der Teile.
  • das Artwork der Hexfelder ist ziemlich schlecht, gemessen am Niveau von MtG insgesamt.
  • Lifecounter Würfel können zwar untergebracht werden (eher schlecht als recht, die klötern trotzdem in der Box rum), werden aber unverständlicherweise nicht mitgeliefert.
  • die Anleitung ist ein simples Faltblatt und erklärt nur in groben Zügen wie die Hexfeldmechanik funktioniert, wie Magic selber gespielt wird muss sich der interessierte Anfänger leider aus dem Netz oder den Kurzanleitungen anderer Produkte zusammenreimen.
  • die Decklisten sagen anders als in allen anderen mir bekannten MtG-Produkten nicht, aus welchen Blocks die einzelnen Karten stammen.

Die Box als Komplettprodukt finde ich daher ziemlich schlecht, vor allem weil das so Kleinigkeiten sind die kaum Mehraufwand für WotC bedeutet hätten, wenn man den originalen MSRP bedenkt oder diese Box mit z.B. der Planechase Anthology vergleicht. Für den aktuellen Straßenpreis geht das dann aber wieder in Ordnung, solange man damit wirklich "nur" spielen will.

Auf die erste Spielrunde bin ich gespannt, wird aber sicher erst im neuen Jahr was.

Wenn das gut läuft, werden wir evtl. nochmal Ixalan (oder Ende Januar dann Rivals of Ixalan) draften und dass dann zusammen mit den Hexfeldern spielen.

* wer nur Interesse an den Hexfeldern hat und sich für die vier Decks nicht interessiert, bei z.B. CardMarket.eu findet man die Pappsachen eingeschweißt für kleines Geld.
Kleiner Rollenspielstammtisch: Plus 1 auf Podcast

"Ein Zauberer mag noch so raffiniert sein, ein Messer im Rücken wird seinen Stil ernsthaft versauen." - Steven Brust