Tanelorn.net

Autor Thema: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf  (Gelesen 437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Deviant

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Username: Deviant
WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« am: 14.01.2018 | 12:10 »
Moin,

in Bezug auf die ganze Diversitätsthematik würde mich mal interessieren, wie Werwölfe mit so etwas umgehen würden. Grundsätzliche erste Frage: wäre das ggf ein Verstoß gegen die Litanei?

Und wie würde im allgemeinen sonst wohl mit sowas umgegangen werden? Problematisch sehe ich die Tatsache, dass der Werwolf ja dann nicht an der Fortpflanzung teilnimmt - was ja unpraktisch ist.
...und wenn sie nicht gestorben sind, dann geht und ändert das!

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #1 am: 14.01.2018 | 12:43 »
Das wird alles in der Einführungskurzgeschichte zur W20 behandelt. Nein es ist kein Verstoß gegen die Litanei allerdings wird es noch schlimmer vor allem von den alten geächtet als Impotenz oder im Kampf kastriert worden zu sein, da es als Weigerung sich für den Erhalt der Garou fortzupflanzen gesehen wird.

Edit: Du kannst mehr Verständnis dafür erwarten dir einen Partner des anderen Geschlechts der kein Blutsgeschwister ist auszusuchen als Homosexuell zu sein.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Jiba

  • Mainstream-Jiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #2 am: 15.01.2018 | 20:55 »
Hat ein bisschen was von dem Umgang der Samurai-Gesellschaft mit Homosexualität.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Japan
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Floki

  • Survivor
  • **
  • Das ganze Leben ist ein Spiel.
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Floki
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #3 am: 15.01.2018 | 21:09 »
Hi Folks.

Nun wenn sich der Schwule bzw. Lesbische Werwolf trotz allem bereit erklärt sich an der Fortpflanzung zu beteiligten.

Ich meine wenn es kein Verstoß gegen die Litanei ist dürfte es ja auch kein Problem mehr sein oder sehe ich da was Falsch *schon mal ducken*

In diesem Sinne.
Spendet Blut. Spielt Rugby.
Das ganze Leben ist ein Spiel.
Das Problem dabei ist nur.
Man hat nur 2 Würfel und um zu gewinnen braucht man eine...
13!

Offline 6

  • Rebell in Ausbildung
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • So schnell schiesst der Preuß nicht
  • Beiträge: 26.291
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christian Preuss
    • Miami Files
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #4 am: 15.01.2018 | 21:15 »
Also ich seh da keine Probleme. Ich hatte mal eine lesbische Black Fury mit Kind gespielt.
Ich bin viel lieber suess als ich kein Esel sein will...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern
Gewinn.

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #5 am: 15.01.2018 | 21:28 »
Hi Folks.

Nun wenn sich der Schwule bzw. Lesbische Werwolf trotz allem bereit erklärt sich an der Fortpflanzung zu beteiligten.

Ich meine wenn es kein Verstoß gegen die Litanei ist dürfte es ja auch kein Problem mehr sein oder sehe ich da was Falsch *schon mal ducken*

In diesem Sinne.
Spendet Blut. Spielt Rugby.
Also ja wenn der/die Homosexuelle bereit wäre, wider seiner sexuellen Orientierung regelmäßig Fortpflanzungsgeschlechtsverkehr hat, wird der Rufverlust für die Beziehung aus der keine Nachkommen kommen können akzeptiert vor allem bei den Fianna. Allerdings wenn er sich weigert einfach nur Sex zur Fortpflanzung zu haben weil das nicht seine Natur ist, sinkt bald, vor allem wenn er Geschlechtsverkehr passend zu seiner Natur hat bald in den Keller sinken. Also nein es ist noch strikter als Homosexualität in Japan.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."

Offline Klingenbrecher

  • Experienced
  • ***
  • Forengnoll
  • Beiträge: 383
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Klingenbrecher
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #6 am: 15.01.2018 | 22:40 »
Schwuler Werwolf

Regel

schlechter Ruf, Ruf kann nur schlecht aufgebaut werden, ansehens verlust bei chauvinistisch veranlagten Stämmen

Das Erzählspiel

Homosexualitaet ist im Tierreich nichts besonders geschweige den was verwerfliches. Die Schwelgerei unter den Garou wird als ausufernd beschrieben. Bei den Kindern Gaias gehören sexuelle Handlungen, schwerer Inzest, zb auch zu der Schwelgerei.

Aber zurück zu dem schwulen Wolf.

Dem Spieler muss bewusst sein dass seine Brüder ihn zwar wegen seines Geschmacks nicht ausgrenzen jedoch wird es negativ empfunden keine Kinder zu zeugen. Unter Halbmonden ist ein Bi Verhalten zb nichts erstaunliches weil es sein Vorzeichen mit sich bringen kann. Im Regelwerk wird auch eher davon ausgegangen das Werwölfe eher eine Bi Neigung bis gar keine Neigung haben. Da sie halt starke tierische Züge haben. Genau das ist ja das was einen Garou in der Welt der Menschen so seltsam wirken lässt. Einfach ausgedrückt: Eine Freundschaft unter Werwölfen könnte für einen Menschen als erdrückend empfunden werden. In einem Rundel ist es normal das die Tiere wie ein Knäul zusammen schlafen. Unter Menschen wirkt das eher befremdlich. Denke alleine mal an die Situation ob du eng gekuschelt an deinen besten Kumpel schlafen würdest.  8) ... und deine Frau oder dein Mann legen sich auch noch spontan mit dazu XD

Roman
Apocalypse

Es ist jetzt schon eine weile her das ich dieses Buch gelesen habe. Daher nimmt mich nicht gleich auf die Hörner wenn ich mich jetzt etwas irren sollte.

Albrecht zum beispiel hatte eine sehr starke Bindung zu Evan Heilt die Vergangenheit.
Ich meine in einem Teil des Buches begrüßt er ihn so überschwinglich das man den Unterton zur Bi Neigung erlesen kann und er es mit den aufkeimenden Wahnsinn seines Stammes vergleicht. Also sein zärtliches Verhalten gegenüber Evan. ( Bi Neigung)


Mein Fazit

Schwuler Wolf kann man spielen jedoch bedenke das es halt Regeltechnische schwierigkeiten mit sich bringt und wenn du halt gerne einen eher auf Männer fixierten Bi Sexuellen darstellen magst. Bekommst du es einfacher in das Erzählspiel eingeflochten. Regeltechnisch abdeckbar Halbmond Stamm Fianna/ Hakken/ Schwarze Furie/ Silberfang <--- Tante Edit  Ich beziehe mich hier auf den Umstand die negierung des Rufes aus dem Weg zu gehen. Nicht das man ein Sexuelles Verhalten in Regeln wiedergeben kann. XD
« Letzte Änderung: 15.01.2018 | 22:43 von Klingenbrecher »
"Meine Güte die hälfte deines Vermögens fliesst in Prostituierte."

"Fürst du Tabellen über meinen Huren-Konsum?"

"Wir spielen Pathfinder. Da erstellt man für alles Tabellen."

Offline Floki

  • Survivor
  • **
  • Das ganze Leben ist ein Spiel.
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Floki
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #7 am: 15.01.2018 | 23:02 »
Ja gut aber nicht alle Garou waren ja früher Wölfe.
Ich meine auch mal gelesen zu haben das diejenigen die Als Wölfe und nicht als Menschen geboren wurden mittlerweile die Minderheit stellen.
Also sollten doch zumindest die wo als Menschen geboren wurden auch zumindest noch im Kern Menschliche Verhaltensweisen und Vorlieben aufweisen (habe das mit der Minderheit der Wolfsgeborenen mal im Withe Wolf Wiki gelesen).

Bei Vampiren ist es klar da werden Sexuelle Gelüste durch die Extase beim Trinken ersetzt (obwohl es ja auch da Möglichkeiten gibt Sex zu haben). Werwölfen fehlt ja dieser Ersatz und da müsste ja dann auch (zumindest unter denen die als Menschen geboren wurden) ja noch Sexualität außerhalb der Fortpflanzung ein Thema sein oder?
Das ganze Leben ist ein Spiel.
Das Problem dabei ist nur.
Man hat nur 2 Würfel und um zu gewinnen braucht man eine...
13!

Offline Koronus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Koronus
Re: WtA/W20 - Der schwule/lesbische Werwolf
« Antwort #8 am: 15.01.2018 | 23:19 »
Wie schon gesagt, wird in der Einführungskurzgeschichte in W20 behandelt. Das Thema (Homo) Sexualität und Fortpflanzung stößt vor allem bei Älteren auf Missgunst da für die Sexualität als Garou nur zur Erhaltung der Garou dienen soll. Also laut denen darf man ruhig Spaß dabei haben solange der Aspekt des Kinder zeugen im Vordergrund steht. Interessant wird es, wenn man Homosexualität mit Fortpflanzung kombiniert also zum Beispiel als Lesbe neben deiner Liebhaberin auch noch ein Blutsgeschwister mitmachen lässt damit er in dir Abspritzt oder als Schwuler eine Yaoi Liebhaberin (der Blutsgeschwister) zusehen lässt unter der Bedingung, dass sie kurz bevor man kommt ihn reinsteckt um in ihr abzuspritzen.
"Naja, ich halte eher alle FATE-Befürworter für verkappte Chemtrailer, die aufgrund der Kiesowschen Regierung in den 80er/90er Jahren eine Rollenspielverschwörung an allen Ecken wittern und deswegen versuchen, möglichst viele noch rechtzeitig auf den rechten Weg zu bringen."