Autor Thema: Mischmasch  (Gelesen 572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.674
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Mischmasch
« am: 17.01.2018 | 10:38 »
Moin Leute!

Die Ubiquity-Regelwerke erlauben es ja, dass man sich fleißig aus ihnen bedienen kann und in ein anderes Setting setzen.
So könnte man problemlos, Vampire und Werwölfe aus AfO oder Gothic Horror auch bei HEX oder Space 1889 einsetzen.
Also auf Dinosauriern reitende Nazi-Vampire mit Unteroffizier-Werwölfen, die mit Todesstrahlern um sich schiessen, wären kein Problem.

Meine Fragen:
Wer hat das schon gemacht und was kam dabei raus?
« Letzte Änderung: 17.01.2018 | 10:46 von Ludovico »

eldaen

  • Gast
Re: Mischmasch
« Antwort #1 am: 17.01.2018 | 20:24 »
Ich bediene mich eigentlich ständig kreuz und quer bei den verschiedenen Settings. Gerade habe ich ein Abenteuer abgeschlossen, in dem die Gruppe von HEX Charakteren zurück ins Frankreich des Jahres 1636 "reiste". Ich wollte einfach mal All for One spielen, den Spielern aber nicht neues Setting/Regelwerk/Charaktere oktruieren.

Die Verwendung solcher Elemente wie Monster funktioniert super. Bei zusätzlichen Regelsystemen kommt es darauf an - ich hatte ursprünglich vor, auch die Magie (einer der HEX SC ist magisch begabt) auf das Magiesystem von All for One umzumodeln, habe es dann aber doch nicht getan, weil es schlicht nicht gelohnt hat, da ich alles, was ich brauchte, auch so umsetzen konnte. Dinge wie die Ausrüstungsregeln aus "Leagues of Adventure" nehme ich aber dauern rein.

Die "Konvertierung" der Charaktere von HEX zu AfO bestand im Grunde darin, die Werte zu kopieren und zwei, drei Werte auszutauschen (Melee -> Fencing, Drive -> Ride, etc). Könnte einfacher nicht sein.

Die Geschichte dahinter war so, dass die Gruppe ein Ritual von "Hitler's Rasputin" auf der Wewelsburg verhindern sollte. Das klappte allerdings nur bedingt und die ganze Baggage wurde mit dem Erzschurken in die Körper ihrer Vorfahren "erb-erinnert". Ihre Vorfahren waren Musketiere, der Vorfahr des Schurken war natürlich Offizier des Kardinals. SIe mussten herausfinden, was Hitler's Rasputin im Frankreich des 17. Jahrhunderts sucht und verhindern, dass er es bekommt. Es stellte sich heraus, dass er hinter einigen verschollenen Büchern aus der Bibliothek Nostradamus' her war. Im Rahmen ihrer Nachforschungen stellte sich dann heraus, dass es sich dabei um die Sibyllinischen Bücher handelte, mit Prophezeiungen der Sibylle von Cumae. Was die Charaktere noch nicht so genau wissen:

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Naja, es kommt wie es kommen musste: Kneipenschlägerei, Befreiung eines Gefangenen aus der Bastille, wahnsinnige Prohphezeiungen, dunkle einsame Chateaus, Jagd durch die Katakomben von Paris inklusive Fütterung des dortigen Riesenkrokodils mit einer klassischen Kugelgranate, Entdeckung eines geheimen Versteckes, Kampf gegen Kultisten, Schwarzmagier und beschworene Skelettkrieger. Ganz normaler Musketier/Pulp Helden Alltag eben. Zu guter Letzt schaffen sie es gerade noch rechtzeitig, mit Hitler's Rasputin zurück ins 20. Jahrhundert. Allerdings entkommt der Schurke mit einem halben der Sibyllinischer Bücher, mit dem Rest konnte einer der SC gerade noch aus den Katakomben fliehen, musste dafür aber im 17. Jahrhundert bleiben. Er ruft ihnen kurz vor Abgang noch zu, wo sie in 300 Jahren seinen Nachfahren finden werden und dann verschwinden alle. Und nun müssen sie in einem neuen Abenteuer die Spur in Marokko wieder aufnehmen.

War schon ein saucooles Finale - ich hab aber auch einfach die beste Spielgruppe der Welt.


...war das in etwa, was du wissen wolltest?