Autor Thema: Wie "asiatisch" ist Exalted?  (Gelesen 1809 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.569
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Wie "asiatisch" ist Exalted?
« am: 11.04.2018 | 09:46 »
Da das Thema im Threat nebenan aufkam:
Kommt die Sprache auf Exalted, dann wird es, zumindest erscheint mir das so, sehr oft als "asiatisches Fantasysetting" einsortiert und auch schonmal mit Legend of the five Rings, Oriental Adventures usw. verglichen. Und Exalted enthält ja auch nicht wenige asiatische Versatzstücke, das Artwork hat eine Anime-Optik und JRPGs ala Final Fantasy standen sehr offen Pate. ABER: ein großer Teil der Vorlagen stammt ebenso aus westlichen Quellen. Als größte Inspirationen werden z.b. Tanith Lees Zyklus der flachen Erde, Michael Moorcocks Hawkmoon oder die Illias genannt. Die ganze Hintergrundstory mit dem Kampf der Götter gegen die Primordials mutet griechisch an. In der Creation tummeln sich, in phantastischer Verzerrung, munter  und haufenweise nahöstlich, afrikanisch, europäisch oder indianisch anmutende Kulturen - natürlich neben asiatisch angehauchten. Daher stellt sich mir schon die Frage, wie "asiatisch" Exalted denn nun tatsächlich ist...
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Thandbar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.881
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thandbar
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #1 am: 11.04.2018 | 11:32 »
Ich glaube, die Antwort "asiatisch" kommt deshalb so oft, weil Exalted vom Style her teilweise in die Anime-Richtung geht und auch so vermarktet wurde. Das zeigen die Illustrationen zumindest in der 2E sehr deutlich, hinzu kommen übergroße Schwerter, leuchtende (Dragonball)-Auren und Stunt-Mechaniken, die Aktionen jenseits von Physik und gesundem Menschenverstand belohnen.

Das ist sozusagen die "äußere Seite", also wie das System auf jemanden wirkt, der ein Buch in die Hand nimmt. Es könnte aber sein, dass jemand, der in einer asiatischen Kultur aufgewachsen ist, Exalted weiterhin als typisch westliches Rollenspiel einsortieren würde (keine Ahnung, nur eine Vermutung).

Was das Setting selber angeht, also welche Einflüsse Exalted verwurstet ... da hast Du eigentlich schon selber die Antwort vorweggenommen. Das ist nämlich ein so abgefahren buntes Florilegium an so unterschiedlichen Einflüssen, von Kulturen über Epochen, dass Du da beinahe alles findest (je nach Region, Creation ist ja riesig).
Das von der Wichtigkeit her zu ordnen finde ich schwierig. Kosmologisch gesehen würde ich sagen, dass die Theogonie (Götter vs Titanen) und die - wenn ich das richtig zuordne - chinesische Vorstellung des Himmels als gewaltige Bürokratie mit die wichtigsten Einflüsse sind.
Die Drachenblütigen finde ich als Zivilisation auch deutlich asiatisch, erinnern aber auch stark an Rom.
Insofern würde ich sagen, dass das Designprinzip von Exalted das eines "Sowohl-als-auch" war, so dass absichtlich asiatische und westliche Einflüsse immer wieder miteinander vermengt werden und es nicht eindeutig einer 'Richtung' zuzuordnen ist. 

Die Grundidee, wie es zu Exaltationen kommt, finde ich ziemlich eigenwillig und könnte sie spontan keiner Quelle eindeutig zuordnen. Für mich ist Exalted auch mehr als nur ein  Potpourri geliehener Mythenschnipsel (wozu man es leicht erklären könnte). Es schafft es also trotz der ganzen Zitate, auch sein eigenes Ding zu machen.

(Wenn da die Regeln nicht wären, grummelgrummel ...) 
« Letzte Änderung: 11.04.2018 | 11:43 von Thandbar »
"Du wirst direkt in diesem Moment von einer Zilliarde grünkarierter Kakerlakeneinhörner in Tweedanzügen umzingelt, die mit Fallschirmen aus gebeiztem Vanillepudding aus der nächstgelegenen Dattelpalme springen und dich zu ihrer Avonberaterin krönen - und die Krone ist aus Dr. Frankensteins bösartig mutiertem Killernougat! Streich dir 78000 Hirnschadenspunkte ab und mach sofort eine Jodelimprovisation!"

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #2 am: 11.04.2018 | 17:55 »
Die meisten Fantasy-Settings sind klar durch ein christlich-mittelalterliches Europa geprägt. Egal, wie fantastisch und exotisch und überzogen die Welt ist, egal, welche sonstigen Einflüsse und Themen da so vorkommen, Namen, Titel, Hautfarben, Waffen und Technik, Kulturen und Vegetation zeigen meistens ziemlich deutlich ihre Herkunft. Und das, was bei D&D Europa ist, ist bei Exalted halt Asien.

Die Creation ist so ein asiatisches Setting, wie die Forgotten Realms ein europäisches ist.

alexandro

  • Gast
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #3 am: 11.04.2018 | 18:01 »
Im Zentrum der Weltkarte ist es asiatisch.

An den Rändern der Weltkarte ist es europäisches Mittelalter, und Arabian Nights, und Wikinger-Fantasy, und Karibik-Polynesien, und viele andere Vorlagen. Das asiatische kommt dahingehend immer wieder mit rein, weil es die dominanteste Kultur in der Welt ist/war und sich überallhin ausgebreitet hat, aber es definiert keineswegs alle Teile der Spielwelt.

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.188
  • Username: nobody@home
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #4 am: 11.04.2018 | 18:21 »
Die Grundidee, wie es zu Exaltationen kommt, finde ich ziemlich eigenwillig und könnte sie spontan keiner Quelle eindeutig zuordnen.

Na ja, grundsätzlich ist die "DU bist DER AUSERWÄHLTE!!! <Fanfare!>"-Idee nicht so der allerneuesten eine. (Und wenn nicht mindestens einer in der Geschichte des Settings sich seine Erhebung verdient hat, indem er einfach zur richtigen Zeit das richtige Schwert aus dem richtigen Stein zog, wäre ich irgendwie ein bißchen enttäuscht über die verpaßte Gelegenheit. ;))

Offline Thandbar

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.881
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thandbar
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #5 am: 11.04.2018 | 18:44 »
Na ja, grundsätzlich ist die "DU bist DER AUSERWÄHLTE!!! <Fanfare!>"-Idee nicht so der allerneuesten eine. 

Klaro, aber zum einen würde ich sagen, dass es verdammt schwer ist, etwas wirklich und absolut Neues zu machen, und zum anderen, finde ich den Dreh bei Exalted schon ziemlich eigen.

Zum einen ist es nicht so, dass die Exaltierten Auserwählte sind in Hinblick auf eine spezielle Bestimmung, die in den meisten Geschichten vom Chosen One fest eingebaut ist. (Zum Beispiel auserwählt sein, einen bestimmten Oberboss zu besiegen oder das Gleichgewicht der Macht herzustellen etc.) Die Frage nach dem Wozu? ist ja das, was die Solare so antreibt ... da habe ich diese Kräfte, aber wie soll ich sie einsetzen? Ein Schicksal steuert die so Auserwählte ja gerade nicht mehr - sie sind in einem ganz radikalen und unter Umständen furchtbaren Sinne frei von der Macht des Fatums.

Zum andern finde ich die Art und Weise, wie Exaltationen 'technisch' funktionieren, ebenfalls sehr speziell. In der griechischen Mythologie sind ja fast alle Helden Halbgötter, da ist dann meistens halt einfach Zeus der Vater oder so. Wie das im asiatischen Raum ist, weiß ich gar nicht so genau, aber ich glaube, auch da spielen diese Abstammungsgeschichten zumindest keine unwichtige Rolle.
« Letzte Änderung: 11.04.2018 | 18:48 von Thandbar »
"Du wirst direkt in diesem Moment von einer Zilliarde grünkarierter Kakerlakeneinhörner in Tweedanzügen umzingelt, die mit Fallschirmen aus gebeiztem Vanillepudding aus der nächstgelegenen Dattelpalme springen und dich zu ihrer Avonberaterin krönen - und die Krone ist aus Dr. Frankensteins bösartig mutiertem Killernougat! Streich dir 78000 Hirnschadenspunkte ab und mach sofort eine Jodelimprovisation!"

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #6 am: 11.04.2018 | 19:10 »
Im Zentrum der Weltkarte ist es asiatisch.

An den Rändern der Weltkarte ist es europäisches Mittelalter, und Arabian Nights, und Wikinger-Fantasy, und Karibik-Polynesien, und viele andere Vorlagen. Das asiatische kommt dahingehend immer wieder mit rein, weil es die dominanteste Kultur in der Welt ist/war und sich überallhin ausgebreitet hat, aber es definiert keineswegs alle Teile der Spielwelt.

Würde ich so nicht unterschreiben. Das Realm und die Blessed Isle haben auch viel Graeco-Romanisches. Und nicht alle asiatisch anmutenden Namen und Kulturen sind vom Realm beeinflusst. Dafür sind z.B. viele Charm-Namen und Regelbegriffe asiatisch anmutend. Dafür haben selbst pelztragende skandinavische Barbarenhäuptlinge im eisigen Norden japanische Nachnamen.

Wie sehr jetzt eine Gegend oder Kultur "sehr asiatisch", "einigermaßen asiatisch" oder "kaum asiatisch" ist, finde ich schwer objektiv festzulegen. Durch das Artwork sieht man dann zusätzlich alles durch eine asiatische Ästhetik.

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 7.963
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Wie &quot;asiatisch&quot; ist Exalted?
« Antwort #7 am: 11.04.2018 | 23:28 »
Ist schon spät, ich schreibe bei Gelegenheit mehr dazu, ist spät, aber: Wo seht ihr den Einfluss des europäischen Mittelalters? Also, ich meine abgesehen von den Wikingern im Norden (die ich für meine Runden persönlich immer in Tibeter, Lappen und Inuit umdefiniere)?

Ich würde sagen, Exalted hat alles AUSSER einen Landstrich für echtes Fäntelalter. Vielleicht würde ich sagen: Exalted ist nicht rein asiatisch. Es ist nur Alles-außer-europäisch. So mein Eindruck.
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

alexandro

  • Gast
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #8 am: 12.04.2018 | 00:07 »
Hundred Kingdoms. Die sind recht klassische Feudalgesellschaften (und durch den Einfluss von Halta und dem Fair Folk kann man nahezu 1:1 keltische Legenden, wie sie während des Mittelalters rezipiert und tradiert wurden, mit rein bringen).

Zitat
Würde ich so nicht unterschreiben. Das Realm und die Blessed Isle haben auch viel Graeco-Romanisches.

Kann man so sehen. Aber alle Graeco-Romanischen Einflüsse gab es in ähnlicher Form auch in China/Japan. Ist sicherlich eine Frage der Ausgestaltung.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #9 am: 12.04.2018 | 00:40 »
Für mich vermeidet Exalted alles europäische Mittelalter, wo es nur geht. Skandinavier, Slawen, heidnische Kelten, antike Mittelmeerkulturen gibt es alles, auch der ganzen High Society- und Piratenkram im Westen kommt teilweise sehr kolonialzeitmäßig vor, was der Bodhisattva Annointed By Dark Water da veranstaltet sieht definitv nach Georgianischem Zeitalter aus. Aber so Ritter, Grafen und Kirchen gibt es m.E. nicht.

Bei den Thousand Kingdoms denke ich eher an die Streitenden Reiche in China, die Periode vor dem Sengoku Jidai in Japan und die Jianghu-Welt aus Wuxia-Geschichten. Dafür hat das Realm z.B. eine ziemlich römische Marine. Aber da kann man viel heruminterpretieren und auch die Darstellung über verschiedene Bücher und Comics hinweg hat eine gewisse Spannweite.

Offline Edler Baldur

  • Blood Bowl Mimose 2
  • Hero
  • *****
  • Das Leben ist schön
  • Beiträge: 1.489
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: EdlerBaldur
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #10 am: 12.04.2018 | 07:24 »
Ich habe damals eine Region im Nordosten einfach in die Richtung Mittelalter Europa entwickelt. Sprich Burgen und Feudalsystem und eher nordisches Klima.

Offline Viral

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.457
  • Username: viral
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #11 am: 12.04.2018 | 07:37 »
Die meisten Fantasy-Settings sind klar durch ein christlich-mittelalterliches Europa geprägt. Egal, wie fantastisch und exotisch und überzogen die Welt ist, egal, welche sonstigen Einflüsse und Themen da so vorkommen, Namen, Titel, Hautfarben, Waffen und Technik, Kulturen und Vegetation zeigen meistens ziemlich deutlich ihre Herkunft. Und das, was bei D&D Europa ist, ist bei Exalted halt Asien.

Die Creation ist so ein asiatisches Setting, wie die Forgotten Realms ein europäisches ist.

damit ist eigentlich alles gesagt ...
Blog Anonymous Henchmen: https://yugoloth.wordpress.com/

Von JaneDoe und Viral über "Old school RPG, FHTAGN and other things"

Disputorium (da bin ich noch online)
https://fantastisches-rollenspiel.de/forum/

Meine Rollenspielprodukte:
https://www.drivethrurpg.com/browse/pub/15995/HazZzardeur-Press

Online Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 7.406
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #12 am: 12.04.2018 | 08:09 »
Ich habe damals eine Region im Nordosten einfach in die Richtung Mittelalter Europa entwickelt. Sprich Burgen und Feudalsystem und eher nordisches Klima.

Angeblich sollen die Hundred Kingdoms so angelegt sein.

Ich finde es interessant das the realm mit Rom verglichen wird, weil es für mich nei so wirkte. Die Struktur, die Titel, die Rüstungen und zum Teil die Kleidung wiesen für mich immer sehr deutlich auf das Perser bzw. das Partherreich hin.
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.569
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #13 am: 12.04.2018 | 10:13 »
Das Exalted europäische Einflüsse gezielt meiden würde, würd ich jetzt so nicht unterschreiben. Dafür kommt rein stilistisch einfach zu viel europäisches vor und es werden zu offen europäische Quellen genannt. Was es IMHO tatsächlich zu vermeiden scheint, ist wie Scimi schon richtig bemerkt hat, das europäische Mittelalter, oder besser: Das europäische Klischeemittelalter. Man könnte jetzt einwerfen, dass Exalted mit der Haslanti-League sowas wie die Hanse hat, und das wäre dem europäischen Mittelalter entnommen. Ich weiß nur nicht, ob ich den Autoren das als Absicht unterstellen kann. (Die Gilde würde ich übrigens nicht als der Hanse ähnelnd empfinden)

Bezüglich der Hundred Kindoms: IMHO sicher einer der besten Flecken, um sowas wie ein "europäisches" Königreichlein einzubauen. Nur würd ich sie, glaube ich, nicht als feudal bezeichnen. In den Hundred Kingdoms gibt's ja neben Königreichen sonst noch irgendwie alles: Militärdiktaturen, Theokratien (einige sogar im wahrsten Sinne des Wortes), Stammesgebiete und Republiken (wobei ich Letztere durchaus als westliches Element empfinde - oder wie sieht es mit republikanischen Regierungsformen im alten Asien aus?)
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #14 am: 12.04.2018 | 12:53 »
Ich finde es interessant das the realm mit Rom verglichen wird, weil es für mich nei so wirkte. Die Struktur, die Titel, die Rüstungen und zum Teil die Kleidung wiesen für mich immer sehr deutlich auf das Perser bzw. das Partherreich hin.

Na, Legionen, Talente, Triremen, Orgien… Zumindest das Sandalenfilm-Rom steckt da sicherlich mit drin. Neben zig anderen Dingen. Z.B. finde ich den Immaculate Order teilweise ziemlich katholisch mit seiner monolithischen Hierarchie, seiner Heiligenverehrung, seinen Moral- und Fegefeuerpredigten und seiner einheitlichen heiligen Schrift. Dann aber wieder gar nicht mit seinen daoistischen Mönchen, seiner Kampfsport-Esoterik und den Wanderpriestern. Wenn man aus genügen Quellen zusammenklaubt, wird es irgendwann was Eigenes…

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.569
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #15 am: 12.04.2018 | 15:55 »
Katholisch - und in vielen Aspekten IMHO auch tibetisch. (Ist ja nicht so, als wären die tibetischen Lamas in irgend einer Weise netter oder menschenfreundlicher gewesen als ihre westlichen Kollegen. Sie haben momentan nur die bessere PR). Da ist der Immaculate Order sozusagen ein "Worst-Off" mehrerer Priesterschaften.

Beim Rumstöbern habe ich übrigens einen ganz interessanten Inspirations-Flowchart vom Grabowski daselbst gefunden:

Zitat
Grabowski
Anyway, I felt there was a clear line of inspiration that ran like this:

Code: [View]
                              Dinosaurs Rule The Earth!
                               /                     \
                              /                   Eastern Epic +
                  Western Epic             Chinese Novels
                 /           \                 |        \
                /           Classical          |         \
      Lord Dunsany       Histories             |     Floating World
                \            /                 |         Prints
                 \          /                 Wuxia       |
                 Pulp Fantasy                    \       Anime
                /           \                     \     /
      Riverworld*    Pulp Revival                  CRPGs
               \             |                       /
                \            v                      /
                 +-----> Exalted <-----------------+

* Tom Mix pwnz j00.
And that I could steal from basically every point along those trails, and as long as I didn't try to emphasize mututally contradictory elements. People who hate Ninja Scroll but think Red Blades of Black Cathay is elevated entertainment, or who find the Ramayana thrilling while dismissing Final Fantasy as overpowered crap often pick part of the tree and use those elements exclusively. I generally find the differences illusionary -- I don't really see very much space between Cloud Strife's sword and the ox-goad of Shamgar of Anath, other than one being more legitimate in the eyes of the person doing the imagining, which is what matters, but I like to steal omnivorously.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

alexandro

  • Gast
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #16 am: 12.04.2018 | 16:13 »
Na, Legionen, Talente, Triremen, Orgien… Zumindest das Sandalenfilm-Rom steckt da sicherlich mit drin. Neben zig anderen Dingen. Z.B. finde ich den Immaculate Order teilweise ziemlich katholisch mit seiner monolithischen Hierarchie, seiner Heiligenverehrung, seinen Moral- und Fegefeuerpredigten und seiner einheitlichen heiligen Schrift. Dann aber wieder gar nicht mit seinen daoistischen Mönchen, seiner Kampfsport-Esoterik und den Wanderpriestern. Wenn man aus genügen Quellen zusammenklaubt, wird es irgendwann was Eigenes…

Die Armeeorganisation hat mich eher an China erinnert ("Hero" ist eine gute Inspiration). Der Umgang mit Sexualität eher an Indien, als die römischen Orgien. Und wo du Triremen siehst, sehe ich eher die hochskalierte Version der mongolischen Schiffe des 13. Jahrhunderts.

Katholische Einflüsse konnte ich dagegen beim IO nicht entdecken.

Offline Yori

  • Sub Five
  • Beiträge: 3
  • Username: Yori
Re: Wie "asiatisch" ist Exalted?
« Antwort #17 am: 23.04.2018 | 13:12 »
Im Grunde genommen ist eigentlich nur der Anime-Style asiatisch und selbst der nichtmal so ganz, weil viele Elemente aus den nicht-japanischen Animes verwendet werden, wie beispielsweise die übergroßen Waffen. Ansonsten ist die Welt von Exalted ja ein Mischmasch aus verschiedenen Epochen und Kulturen unserer Welt. Auf der Blessed Isle eine Art römisches Reich, im Westen Piraten der Karibik des 17. Jahrhunderts, im Norden haben wir Wikinger, im Süden Araber und afrikanische Einflüsse und Osten haben wir einiges asiatisch angehauchtes mit Look-Shy, das dem alten Japan etwa nachempfunden ist. Die Götterwelt ist ebenfalls ein Mischmasch aus einerseits sehr griechisch angehauchten Mythen, gerade mit den Sternjungfern, die den 3 Moiren nachempfunden sind. Andererseits sind die Elemente ein zentraler Punkt in der Schöpfung und mit den Drachen und besonders mit der Seelenlehre ein deutlicher Touch in die asiatische Richtung gegeben.

Trotzalledem finde ich, dass Exalted sehr viele Möglichkeiten bietet, es so asiatisch oder unasiatisch zu gestalten, wie es die Spieler wollen. Meine Gruppe (seit etwa 10 Jahren) besteht aus großen Asia-Fans, weshalb bei uns die Welt von Exalted deutlich asiatischer ist. Wir haben im Westen keine Karibik-Piraten, sondern eher asiatische Piraten von Japan, China bis runter nach Indonesien. Das Scharlachrote Imperium ist bei uns eher an das chinesische Reich der Tang-Dynastie, mit all seinen Intrigen und Machtspielchen angelehnt. Der Norden ist hauptsächlich mongolisch und ein wenig kirgisisch/sibirisch orientiert. Der Süden ist arabisch, indisch bis thailändisch und der Osten hauptsächlich japanisch und koreanisch.