Tanelorn.net

Autor Thema: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate  (Gelesen 599 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Mein Youtube-Kanal mit medialen Geheimtipps! (auch als Podcast)
Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« am: 20.05.2018 | 11:53 »
Der Titel sagt eigentlich alles: Wie würdet ihr Machtnutzer mit Turbo-Fate umsetzen? Bitte bleibt bei dieser spezifischen Frage! Also nicht Fate Core, nicht Star Wars allgemein, sondern ganz spezifisch die Macht in Turbo-Fate. Andere Einschränkungen: Von Luke im ersten Film über die Jedi-Kloppereien in Clone Wars bis hin zu den aktuellen Medien soll so ziemlich alles abgedeckt werden, Crossover mit "normalen" Charakteren muss möglich sein. Ich habe das bisher immer improvisiert, arbeite aber jetzt gerade an einem "richtigen Regelsatz" (wird wahrscheinlich ne einzelne Seite am Ende ;D) und hätte deshalb gerne ein paar unvoreingenommene Gedanken. =D

Bisher habe ich im Tanelorn nur das hier gefunden, aber das ist uralt und Dresden Files. Wenn es schon andere Diskussionen gab, die spezifisch in diesen Thread passen, immer her damit.

« Letzte Änderung: 20.05.2018 | 11:56 von La Cipolla »

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 871
  • Username: Kampfwurst
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #1 am: 20.05.2018 | 12:07 »
Bei Turbo-Fate würde ich das tatsächlich ganz schlicht mit Aspekten und Stunts machen. Hast du einen Aspekt, der dir erlaubt die Macht zu nutzen? Gratuliere, du kannst Aktionen beschreiben, in denen du die Macht benutzt. Mit Stunts kannst du das noch besser.

Alles andere wäre mir für Turbo wohl zu kompliziert.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Mein Youtube-Kanal mit medialen Geheimtipps! (auch als Podcast)
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #2 am: 20.05.2018 | 12:10 »
Sachen wie "Machtblitz auf mehrere Leute" dann nur mit Stunt, nehme ich an?

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 871
  • Username: Kampfwurst
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #3 am: 20.05.2018 | 12:16 »
Auf mehrere Leute kannst du immer schon mit "split shifts" machen, trifft dann halt nicht so gut. Oder du nimmst die Regel aus DFRPG, dass man mit -2 eine ganze Zone trifft (mit Stunt wäre das dann einfacher).

Oft kannst du aber auch Sachen einfach darüber regeln, wie du es präsentierst. Eine Gruppe Stormtrooper kann als 1 Mob durchgehen, und dann triffst du mehrere Ziele, obwohl du mechanisch nur 1 Ziel hast.

Die Scale Regeln aus DFAE lassen sich hier ggf. auch gut einsetzen.

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Mein Youtube-Kanal mit medialen Geheimtipps! (auch als Podcast)
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #4 am: 20.05.2018 | 12:30 »
Was geht, ist klar, mich interessiert nur, welche der vielen Optionen du/ihr benutzen würdet. ^^ Oder einfach je nach Situation entscheiden?

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 871
  • Username: Kampfwurst
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #5 am: 20.05.2018 | 12:38 »
Die Scale Regeln würde ich definitiv mit rein nehmen. Damit kann man sehr viel ausgleichen.

Und Gruppen schwächerer Gegner zu Mobs zusammenfassen ist etwas, das ich sowieso immer schon mache.

Machtblitze wäre etwas, das ich vermutlich nicht bei Spielercharakteren sehen wollen würde, da ich doch eher von Jedi oder zumindest guten Machtanwendern ausgehen würde, sodass solche Flächenangriffe gar nicht in Frage kämen. Und für NSCs kann man einfach eine Sonderregel "darf das" einbauen, das ist dann eben sein spezielles Superding.

Online nobody@home

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.499
  • Username: nobody@home
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #6 am: 20.05.2018 | 12:54 »
Unter Verwendung von Turbo-Fate und speziell, wenn Machtnutzer und "normale" Figuren als gleichberechtigte SC nebeneinander agieren sollen, würde ich mich auch erst mal auf die Grundlagen zurückziehen. Heißt: ein Charakter, der mit der Macht in Verbindung stehen soll, braucht erst mal einfach einen passenden Aspekt und kann dann dazu passende "Machtaktionen" durchziehen, ebenso wie ein Charakter mit einem Schmuggleraspekt das auch mit "Schmuggleraktionen" tun kann. Gewürfelt wird, wo nötig, nach wie vor auf eine passende Methode ohne speziellen Würfelbonus gegen eine angemessene Schwierigkeit, wobei der Spieler natürlich in geeigneten Situationen Fate-Punkte investieren kann, um seinen Aspekt einzusetzen und seinen Aktionen entsprechend mehr "Oomph" zu verleihen (oder auch einfach nur einen drohenden Fehlschlag abzuwenden bzw. auch mal Fakten zu schaffen). Wenn ich darüber hinaus für meinen Charakter feste individuelle Boni haben möchte (mein verwaister Padawan ist nach Monaten des Sich-allein-Durchschlagens besonders gut darin, sich mit seinem Laserschwert gegen Blasterschüsse u.ä. zu verteidigen), dann läuft das halt wie gehabt über Stunts.

Umgekeht kann der Machtaspekt natürlich auch immer mal gereizt oder gegen seinen Besitzer eingesetzt werden. Andere Machtnutzer auf welcher Seite auch immer werden den Charakter wahrscheinlich im Guten wie im Schlechten meist schnell als solchen erkennen und/oder leichter aufspüren können, starke Erschütterungen der Macht oder ausgeprägte Manifestationen der dunklen Seite können ein dafür sensibles Gemüt schon mal etwas mitnehmen und so weiter...

Darüber hinaus würde ich zumindest anfangs gar nicht gehen wollen. Je mehr Regeldetail ich speziell der Macht als Supersondercharakteroption zuschanze, um so wahrscheinlicher wird es schließlich, daß sich früher oder später das ganze Spiel um sie dreht -- und gerade, wenn ich tatsächlich eine gemischte Gruppe von gleichgestellten SC haben möchte, anstatt nur die Skywalker-Familiensaga 2.0 runterzuspielen, paßt mir das womöglich gar nicht mal so gut ins Konzept.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 530
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #7 am: 25.05.2018 | 12:40 »
Ich würde vielleicht analog zu Dresden Files Accelerated Conditions für die Machtnutzer einführen. Das sieht man in den Filmen ja schon recht oft, dass jemand, der die Macht nutzt, irgendwann ausgebrannt ist, weil er sie zu exzessiv genutzt hat.

Grundsätzlich würde ich die Machtnutzer durch Aspekte voneinander unterscheiden. Das Charakterkonzept gibt die grobe Richtung an, wie die Figur die Macht nutzt. Zum Beispiel Jediheiler vom Orden der Sigelwächter würde mir die Erlaubnis geben, zu heilen und zu kämpfen. Details würde ich dann auch über Stunts oder weitere Aspekte abbilden.

Richtig krasse Sachen sind dann eben als Stunt nur einmal pro Szene nutzbar bzw. kosten Fatepunkte. Kreuzt man Conditions wie Burned out an, gibts Extrarumms  ;).
Lese: Fate Tachyon Squad, Wearing the Cape, Shadow of the Demon Lord

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game

Offline Jiba

  • Mainstream-Jiba
  • Legend
  • *******
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 6.352
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #8 am: 3.06.2018 | 19:11 »
Ich würde vielleicht analog zu Dresden Files Accelerated Conditions für die Machtnutzer einführen. Das sieht man in den Filmen ja schon recht oft, dass jemand, der die Macht nutzt, irgendwann ausgebrannt ist, weil er sie zu exzessiv genutzt hat.

Okay, jetzt bin ich gespannt. Ich glaube genau eine solche Situation kommt in den Filmen exakt nie vor. Oder irre ich mich da?
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Online Vargy72

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 360
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Shadowhawk
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #9 am: 3.06.2018 | 19:58 »
Vieleicht ist gemeint, als Luke versucht (nicht tut), seinen X-Flügler aus dem Sumpf zuheben.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 530
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #10 am: 4.06.2018 | 07:34 »
Okay, jetzt bin ich gespannt. Ich glaube genau eine solche Situation kommt in den Filmen exakt nie vor. Oder irre ich mich da?

In den meisten Kämpfen sieht das schon so aus, dass der als Sieger hervorgeht, der über die meisten "Reserven" verfügt. Es ist vielleicht nicht so extrem wie bei Zauberern im Dresden-Verse, bei Jedis würde ich das eher über einen Konzentrationsverlust zeigen (Condition), die dann vom Gegner ausgenutzt/gereizt werden kann.
« Letzte Änderung: 4.06.2018 | 08:50 von Caranthir »
Lese: Fate Tachyon Squad, Wearing the Cape, Shadow of the Demon Lord

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game

Online Kaskantor

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.504
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #11 am: 4.06.2018 | 08:37 »
Im letzten Star Wars Film könnte man das bei Luke ganz gut sehen:).
SL: DnD, CoS
Spieler: -
Liest: Diener der Aschenkönigin, DW
Bereitet vor: Dungeon World

Offline La Cipolla

  • Fate-Scherge
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.329
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: La Cipolla
    • Mein Youtube-Kanal mit medialen Geheimtipps! (auch als Podcast)
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #12 am: 5.06.2018 | 00:05 »
Vielen Dank für euren Input! Hat mich einiges überdenken lassen.

Ich möchte in gemischten Kampagnen unbedingt ein bisschen Balance reinbringen, auch aus der narrativen Überlegung heraus, dass sich die Macht wie ein tatsächlicher Machtfaktor (lol) anfühlen soll, auch in Turbo-Fate. Daher folgende Idee, erstmal unkommentiert:

Zitat
Die Macht zu nutzen ist eine Aktion wie jede andere auch, aber sie erlaubt Dinge, die sonst nicht möglich wären. Schüsse aus einem Blaster abzuwehren: Flink Verteidigen. Ein Lichtschwert werfen: Sorgfältig Angreifen. Ein Machtsprung mit Salto: Tollkühn überwinden. Einen Mob aus Droiden zu Boden werfen: Kraftvoll einen Vorteil erschaffen.
Charaktere, die die Macht nutzen, sind entweder Begabte oder Ausgebildete.

Begabte (bspw. Padawans und intuitive Machtanwender) benötigen einen Aspekt, der eine Einschränkung verdeutlicht, etwa eine allgemeine Unerfahrenheit mit der Macht oder eine Beschränkung auf eine einzige Machttechnik. Sie können die Macht nur einmal pro Spielsitzung nutzen, um etwas zu tun, das sonst auf keinen Fall möglich wäre. Eingesetzt und gereizt werden kann der Aspekt immer.
Beispiele: Der Kung-Fu-Typ aus Rogue One meditiert, damit ihn die Leute nicht angreifen oder treffen (Vorteil erschaffen). Leia spürt Sachen in der alten Trilogie (Vorteil erschaffen). Luke hat anfangs eine Menge Potenzial, aber sonst noch nix.

Optional: Weitere Anwendungen nach der ersten sind möglich, erfordern aber einen Fate-Punkt oder das Annehmen einer Konsequenz.

Ausgebildete (bspw. Jedi und Sith) benötigen einen Aspekt, der verdeutlicht, wie sie zur Macht stehen oder welcher Philosophie sie angehören. Außerdem sinkt ihre Erholungsrate um 1. Sie können die Macht jederzeit nutzen. Besteht die Gruppe größtenteils aus Ausgebildeten, kann es eine gute Idee sein, die Erholungsrate für die ganze Gruppe um 1 zu erhöhen.

Individuelle Stunts erlauben es, beim Einsatz der Macht die Regeln zu brechen.
Beispiel: Schüsse abwehren. +1, um sich Sorgfältig gegen Schüsse zu verteidigen. Bei einem vollen Erfolg darf sofort ein Flinker Angriff als freie Aktion durchgeführt werden (statt einen Schub zu bekommen).

Optional: Krasse Effekte durch einen Fate-Punkt oder das Nehmen einer Konsequenz entfesseln.

Korruption (Hell/Dunkel) wird folgendermaßen abgehandelt: Man kann jederzeit den Macht-Aspekt reizen, um in einer Art und Weise zu handeln, die einer „anderen“ Seite zuzuordnen ist, sofern es in der aktuellen Situationen verlockend ist. Der Spieler KANN dabei auch zwei statt nur einem Fate-Punkt nehmen, aber dann muss man am nächsten Meilenstein in einem Aspekt festhalten, dass man sich auf dem Weg der Korruption befindet. Tut man das ein weiteres Mal, wechselt der Charakter die Seite. (Könnte bei der dunklen Seite ebenso funktionieren, siehe Vader.) Dies ist nur einmal pro Kampagne möglich.

Offline Caranthir

  • Adventurer
  • ****
  • Fourth of the Sons of Fëanor
  • Beiträge: 530
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Caranthir
Re: Machtnutzer (Star Wars) mit Turbo-Fate
« Antwort #13 am: 6.06.2018 | 07:18 »
Liest sich super, ich würde vielleicht die "Ränge" anders bezeichnen, um mehr Star Wars-Feeling reinzubringen  ;).

Machtsensitive: Ohne jede Ausbildung, aber begabt, können die Macht wie du es beschrieben hast eher unterbewusst oder ungelenkt nutzen.

Padawane: In der Ausbildung

Jedi-Ritter/Sith: Erklärt sich von selbst.

Jedi/Sith-Meister: Erlaubnis, stärkere Stunts zu nehmen

Jedi-/Sith-Legende: Naja, eben auf Yoda- und Palpatine-Niveau, Stunts, die Auswirkungen auf die ganze Galaxie haben können. Lässt sich auch auf die anderen Ränge abstufen.
Lese: Fate Tachyon Squad, Wearing the Cape, Shadow of the Demon Lord

Leite: Der Eine Ring (Kampagnen in Wilderland und Rohan)

Brettspiele: Firefly, Dresden Files Card Game