Autor Thema: [Spielbericht] "Märchenkrieger, LOS!" - Onlinerunde, 20.10.2018  (Gelesen 360 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SeldomFound

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 498
  • Username: SeldomFound
Kurz nachdem ich die PDF erhalten habe, konnte ich eine kleine Onlinerunde über die Discord-Server "Splittermond Lounge" organisieren. Folgende Charaktere wurden im vorgeschlagenen Setting gespielt:

Michael Heimel / Das Tapfere Schneiderlein

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Melcior Lex / Rotkäppchen/Rosenrot (Ruby aus RWBY)

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)


Prolog:

Der Überläufer Michael Heimel und der Arzt Melchior Lex werden aus von König Ludwig von Bayern ausgeschickt, um einem seltsamen Gefühl auf den Grund zu gehen. Irgendetwas ist im Norden von Deutschland, an der Küste der Ostsee nicht in Ordnung und es hat etwas mit der Märchenwelt zu tun. Mit Hilfe eines stark verbesserten Prototypen des "Aeolus" von Paul Heinrich konnte die beiden Agenten relativ zügig über den Luftweg die Ostseeküste erreichen. Hier sahen sie in der Ferne, wie aus einer preußischen Kaserne ein Feuerball aufging.

Voll auf die Schnauze!

Die Märchenfiguren sind hier langsam ungeduldig und wollen endlich in Aktion treten. So werden Michael und Melchior zu einem ungeplanten Absprung gezwungen (Einmal Reizen für alle). In der Luft verwandeln sie sich in die Märchenfiguren, die elegant im Lage aufschlagen, in der großes Chaos herrscht. Aber es dauert nicht lange und schon bald bekommen sie es mit den ersten Berserkersoldaten zu tun, die von einem Hünen in Bärenfell begleitet werden. Während Rotkäppchen/Rosenrot mit den Beserkersoldaten in Sekundenschnelle aufräumt, versucht das Tapfere Schneiderlein mit dem Bärenhäuter ein geflegtes Beleidigungsduell anzufangen. Stattdessen fängt er sich dafür aber eine ordentliche Klatsche ein ("Aufschneider" wird gereizt). Diese ist derart heftig, dass sie das Schneiderlein geradewegs aus dem Lager schleudert und ordentlich zu setzt (10 Stresspunkte; Milde Konsequenz "Blaues Auge" und Schwere Konsequenz "Das war mal eine schöne Visage!"). Daraufhin beschließen die beiden Märchenfiguren, besser die Kurve zu kratzen, denn es scheint, dass der Bärenhäuter glaubt, dass sie die Schuldigen an dem Überfall auf das Lager seien.

Wo rohe Kräfte sinnlos weiten...

Abseits des Lagers übernehmen wieder die Menschen die Kontrolle. Melchior versorgt Michaels Gesicht (Konsequenzen überwunden, das "Blaue Auge" klingt ab und auch "Das Gesicht wird schon wieder."). Mit Hilfe von dem Tapferen Schneiderlein erschaffen die beiden eine Ablenkung, mit der sie einen Großteil der Truppen und den Bärenhäuter aus dem Lager weglocken. Sie schmuggeln sich dann als Arzt und Assistent in das Lager ein. Während Melchior die verwundeten Soldaten versorgt und heimlich befragt, kann Michael einen fast verbrannten Marschbefehl finden, der darauf hinweist, dass neben dieser Kaserne noch drei weitere Stützpunkte mit der Bewachung einer Reihe von Büchern betraut wurden. Der nächste Stützpunkt wäre in der Nähe von Scharbeutz/Lübeck.


Kein Plan...

Mit Hilfe von Michaels Ressourcen und Melchiors Kontakten können die Beiden per Zug und Anhalter relativ schnell zum Lager reisen. Während Michael/Das Schneiderlein beschließen, sich in das Lager einzuschleichen und das dortige Buch zu stehlen. Hingegen konnte eine Kontaktperson innerhalb des Lagers ausfindig machen und hält sich mit Rotkäppchen/Rosenrot bereit, dem Schneiderlein zur Hilfe zu eilen. Dieses schafft tatsächlich in das Lager einzudringen und den Safe mit besagten Buch zu finden. Doch bevor er diesen öffnen kann, ertönt der Alarm...


... überlebt den Kontakt mit dem Feind!

Durch seine Kontaktperson informiert eilt Melchior bzw. Rotkäppchen/Rosenrot in Windeseile zum Lager. So sehen sie auch, was das Schneiderlein fassungslos zu sehen bekommt. Aus einer gewaltigen Sturmwolke fallen drachenhäuptige Soldaten über die Preußen her. Muskelbepackte Krieger speien gewaltige Feuerbälle, reichverzierte Drachenmenschen verhindern die Formierung der Abwehrkräfte durch meterhohe Feuerwände. Das Schneiderlein unterwirft sich Michaels Alturismus und rettet einigen Preußen das Leben, indem es mit seiner Geheimtechnik "7 auf einen Streich" genauso viele Drachenhäuptige angreift. Nur eine der Magierinnen überlebt den Angriff und erweist sich als bittere Gegnerin, mit der das Schneiderlein am Ringen ist, während Rotkäppchen/Rosenrot auf der anderen Seite des Lagers zwar erfolgreich einen der Feuerspeier auschalten kann, aber mit Dutzenden von einfachen Soldaten klarkommen muss. Schließlich gelingt es den beiden wieder zusammen kommen und mit dem Buch rechtzeitig zu fliehen, bevor der Bärenhäuter und seine Berserker wieder auftauchten. Sie erhaschten aber noch einen Blick auf die Anführerin der Drachenhäuptigen, eine in edler Rüstung gekleideten, geflügelten Gestalt, bevor auch diese den Rückzug antrat.

Epilog

Mit einem der offensichtlich von den Drachenmenschen begehrten Büchern begaben sich die beiden Märchenkrieger zurück nach Bayern, doch viele Fragen blieben am Ende der Runde noch offen: Wer sind diese seltsamen Gestalten, die in keinen der Märchen der Brüder Grimm erwähnt werden? Und warum suchen sie Streit mit Preußen selbst, um eine Reihe von Manuskripte in die Finger zu bekommen, die von der Hand eines gewissen H.C.A. geschrieben wurden?



Fazit: Nach wie vor bin ich vom Setting begeistert. Man bemerkte in dieser Runde auch sehr gut den Unterschied zwischen den Märchenfiguren und den Menschen. Während bei den Märchenfiguren Action an erster Stelle steht, wurde die Menschenseite mehr zu einem Spionagethriller. Die Drachenkrieger sind übrigens direkt aus dem "Antagonisten"-Band und nein, auch ich der SL habe keine Ahnung, wie das nun am Ende zusammenpassen wird. Aber vielleicht habt ihr, werte Leser, schon einen Verdacht?